Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. November 2004, 17:02

Wärmebildkamera mit niedriger auflösung.

Kann man eingentlich irgendwo wärmebildkameras mit so 200x*** Auflösung kaufen, die man einfach an den pc oder fehrnseher anstecken kann. Bis jetzt hab ich nur so industriedinger gefunden die wie alte videokameras aussehen. Kann man sowas überhaupt wo kaufen, und in welcher preislichen lage sind die dinger.

Die Kamera soll von 0 - 40 grad gehen, von mir aus noch kälter, aber dann wirds bestimmt wieder teuerer.

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

2

Montag, 8. November 2004, 18:51

Hi,

hat mich auch mal interessiert... habe seinerzeit gegoogelt ohne Ende. Letztendlich gibts sowas nicht wirklich billig und zwar aus verschiedenen Gründen:
1) Glaslinsen funktionieren nicht bei extrem langwelliger Infrarotstrahlung. (Was Wärmestrahlung nun mal ist) Es finden Gläser, Keramiken und Plastiken Verwendung, deren (Werkstoff-) Bezeichnungen Assoziationen zu seltenen Krankheiten aufkeimen lassen.
2) Es gibt Flächensensoren (Aufbau ähnlich CCDs) und Scannersysteme. Flächensensoren ist vom Begriff her klar (ein Array); Scannersysteme haben nur einen aktiven Sensor (z.B. eine schnell reagierende Thermosäule auf Halbleiterbasis), dessen Blickfeld durch 2 bewegliche Spiegel abgescannt wird.
Für die Flächensensoren brauchen wir infrarotbrechende Optiken (=superteuer); für Scannersysteme 2 Ablenkungseinheiten aus Oberflächenspiegeln (= nicht wirklich billig)

In der Vergangenheit war es so, das die Sensoren zusätzlich gekühlt werden mußten... flüssiger Stickstoff als Minimum. Das hat sich mittlerweile wohl geändert, es reichen schon mehrere, hintereinander kaskadierte Peltierelemente.

Als Bezugsquelle kann ich http://www.helmut-singer.de empfehlen (keine Werbung - ich habe mit denen nix zu tun), dort sind gebrauchte Systeme unter dem Menüpunkt "Nachtsichtgeräte / Wärmebildtechnik" schon ab 2500 euro zu bekommen.
Das sprengt natürlich jede Hobbykasse; keine Ahnung ob es bereits preiswertere Systeme gibt. Eins ist jedoch klar: Solche Geräte haben bisher nicht den Einzug in den Consumermarkt gefunden, und dementsprechend zahlt man halt.

Gruß,
Stefan.

P.S: lasse mich gern eines besseren belehren. Wo gibts so Dinger als homebuilt-Projekt?
Glücklich ist, wer vergißt, das er nicht zu retten ist.

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. November 2004, 22:04

Wärmekammeras haben manchmal auch microchips drin, die auch im militär eingesetzt werden... wie der stefan schon schreibt werden nur alte geräte abgegeben, bei denen meist immer schon das geheimniss des chips gelüftet ist... es gibt betriebe, die müssen jeden monat melden, dass ihre kammera nicht entwendet etc. wurde um sicher zu gehen, dass keiner an den chip kommt.....ist meist bei großen eltrkonikherstellern etc der fall, die immer ihre karten und platinen durchchecken und immer somit sagen können, was eventuell durchbrennen könnte.

4

Dienstag, 9. November 2004, 15:21

schade, ich wollte das als art nachsichtgerät nehmen, aber das is ja genauso teuer wie n normales... Naja, alte Methode: Kamera+Starke Infrarotdioden = Gutes SW Bild.

Naja, in 10 jahren isses billiger.
Wo sind meine Erdnüsse?