Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Snoopy88

RCLine User

  • »Snoopy88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwaikheim (Stuttgart)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. November 2004, 19:29

von 5V auf 6V

Ich habe ein kleines Problem.
Ich habe ein Paar LEDs, die 6V brauchen und über das BEC meines Reglers versorgt werden sollen.
Nun liefert aber das BEC nur 5V, was für eine Ausrichende Helligkeit der LEDs nicht ausreicht.
Wie kann ich die 5V des BECs auf 6V für die LEDs bringen?

Ich hoffe jemand von euch kann mir helfen.
Danke, Christian
Auf dem Rücken musst du drücken, oder dich nach Teilen bücken.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Snoopy88« (18. November 2004, 06:35)


DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. November 2004, 22:59

RE: von 5V auf 6V

Hallo Christian,

versuch es mal mit dem Thread. Wie dort zu lesen ist, ist eine solche Schaltung aber nicht ganz unproblematisch.

Hier findest du noch eine diskret aufgebaute Schaltung

Wenn du BEC benutzt hast du ja auch einen Flugakku, also würde ich eine Konstantstromquelle für die LEDs direkt an den Flugakku hängen.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (16. November 2004, 23:19)


Snoopy88

RCLine User

  • »Snoopy88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwaikheim (Stuttgart)

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. November 2004, 06:36

Danke für die schnelle Hilfe, ich werde es mir heute mal durchlesen,

Christian
Auf dem Rücken musst du drücken, oder dich nach Teilen bücken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Snoopy88« (17. November 2004, 06:36)


Busta

RCLine User

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. November 2004, 23:38

Hallo,

was für LEDs willst du denn verbauen, die 6 V benötigen?

5

Donnerstag, 18. November 2004, 14:21

RE: von 5V auf 6V

Hi Christian,

ich würde auch die Versorgung der LEDs über Konstantstromquelle vom Flug- oder Fahrakku empfehlen. Hört sich vielleicht kompliziert an, besteht aber nur aus einem NPN-Transistor und 3 Widerständen (eine halbwegs konstante "Referenzspannung" ist ja durch die 5V vom BEC vorhanden). Diese Schaltung ersetzt den LED-Vorwiderstand.
Vorteile: der LED-Strom belastet nicht den BEC-Regler und die Leuchtstärke ist praktisch unabhängig vom Lade- und Belastungszustand des Antriebsakkus.

Gruß,

Thomas

Snoopy88

RCLine User

  • »Snoopy88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwaikheim (Stuttgart)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. November 2004, 15:02

@Bastian, genau genommen sind es drei LEDs in Reihe.
Für zwei LEDs sind die 5V zu viel (grüne geben sofort auf, gelbe und rote leben etwas länger), also drei in Reihe, was auch leuchtet, aber eben für Nachtflug etwas zu schwach.
Genaue Angaben zu den LEDs habe ich leider nicht, aber mit 6V leuchten sie genau richtig (Ausprobiert).
Auf dem Rücken musst du drücken, oder dich nach Teilen bücken.

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. November 2004, 15:13

Man man man... man muss einen vorwiderstand vor die leds bauen, damit die wie du sagst nicht abbrennen!!
Wofür einen inverter, der dir 6 V liefert um 3 leds zu betreiben, wo du einfach je 1-2 leds nimmst und dadran nen widerstand hängst? Noch nie physik gehabt?

8

Donnerstag, 18. November 2004, 15:19

wenn Du exakt 6V brauchst, bau Dir doch einfach einen Kondensatorwandler (Spannungsverdoppler) auf mit nachgeschaltetem 7806. Oder den 7806 direkt an den Flugakku.

Auf der anderen Seite würd ich eher jeder Einzeldiode den passenden Vorwiderstand geben, so in einer LED 25-30mA fließen. Typische Flussspannung für grüne LED sind etwa 2,2V, macht also (5V (nachmessen!!!) - 2,2V) / 25mA 112 Ohm, also entweder einen 110 Ohm oder 120 Ohm (Standardwert) Widerstand mit 1/4W.

Bei zwei grünen LEDs sind wir bei 4,4V, macht also 0,6V/25mA, also 24 Ohm. Mit Mut zum Risiko auch 22 oder sicherer 33 Ohm (wenn das BEC eher 5,5V hat).

Theoretisch sollten auch 3 rote LEDs hintereinander funktionieren. Da sind etwa 1,7-1,8V Flussspannung, macht also 5,1..5,4V. Nur muss der Strom begrenzt werden, weil die Kennlinie doch eher einer Z-Diode entspricht, also der Strom stark zunimmt, obwohl sich die Spannung nicht stark verändert. Bei (5,5-5,1)V/0,025A gibt das einen 15 Ohm-Widerstand zur Strombegrenzung, aber dann muss das BEC sauber ausregeln.

Snoopy88

RCLine User

  • »Snoopy88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwaikheim (Stuttgart)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. November 2004, 16:40

Nein, in Physik hab ich immer geschlafen...
Das das mit Widerständen geht, ist mir klar, aber bei 48 LEDs wird das mühsam.
Ich hätte wohl vorher auch schreiben sollen, dass ich von den Dreierpacketen mehrere Nebeneinander geschalltet hab.
Und da ich nicht weiß, wieviel mA durch die LEDs fließen, kann ich auch schlecht ausrechnen, welcher Widerstand da hin muss und jeder 3er Kette einen eigenen zu geben ist mir zu viel, da ich mit möglichst wenig Extrateilen auskommen möchte, außerdem ist das so ziemlich das erste, was ich an Elektronik baue, habe also kein einziges Bauteil in der Bastellkiste rumliegen.
Ein Paar Bauteile kann ich mir sicher von nem Kumpel besorgen, aber eben keine 20 Widerstände.
Ich werde wohl mal eine der von Wolfgang geposteten schaltungen testen.
Auf dem Rücken musst du drücken, oder dich nach Teilen bücken.

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. November 2004, 17:13

hallo,

wenn das so ziemlich das erste, was du an Elektronik baust ist, sind Vorwiderstände absolute Pflicht meine ich, 3er Gruppen einfach parallelschalten und das noch 16mal, wird fast unkontrollierbar, geringfügig zu hohe Spannungen können den Gesamtstrom lawinenartig ansteigen lassen.
Also besorg dir Widerstände! kosten ja fast nix.
Gruß, Rene

EDIT: vergass zu schreiben: eine halbwegs gleichmässige Stromverteilung wird dann auch ein Wunsch bleiben...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mosi« (18. November 2004, 17:19)


mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. November 2004, 17:22

Achso und noch was:

48 LED´s in 16 Gruppen bei ca. 25mA pro Gruppe belasten die BEC mit 0,4A!! Absolut nicht zu vernachlässigen!
Gruß, Rene

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. November 2004, 17:43

Hallo Christian,
setz alle 48 LED`s in Reihe, bau dir einen Hochsetzsteller oder Sperrwandler direkt aus dem Akku und den regele so, daß durch selbige 25mA fließt. Selbiges bringt den besten Wirkungsgrad, aber Vorsicht an der Reihe liegen dann je nach Farbe der LED`s zwischen 80 und 180V. Damit erreicht der Aufbau einen Wirkungsgrab bei 85%, mit den anderen Vorschlägen ca.25%.
Zu den vorgehenden Kommentaren bezüglich Vorwiderstand : Wenn LED`s stromgespeißt sind ist dieser ÜBERFLÜSSIG.

Für den Hochsetzsteller schau Dir mal die Applikation des UC3842 und co. von TI an. Nimm an den Fußpunkt der LED-Kette einen 100 Ohm Widerstand und regele mit der inneren Referenz diesen aus 2,5V.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen