Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 23. November 2004, 19:13

Wer ätzt mir nen Stapel Platinen?

Hallo Leute,

hab im aktuellen Modellflieger die Anleitung für den LiPo-Balanceer gesehen. Da ich demnächst wohl um LiPos nicht mehr drumherum komme, hab ich mir überlegt, mir von jemandem gleich mal nen Stapel Platinen ätzen zu lassen, die Bauteile dann in größerer Menge zu bestellen und mir eine ganze Sammlung Balancer zu löten. Ich würd mal sagen, 20 Stück wären schon okay, dann komm ich ne Weile hin auch wenn die Packs irgendwann mal größer werden.
Da ich keine Hardware zum ätzen hab und auch keine Ahnung davon, such ich nun jemanden, der mir so 20-25 Platinen ätzt. Natürlich nicht umsonst. Über den Preis kann man ja reden. Ich möcht nur nicht zu einem "professionellen" gehen, die sind mir zu teuer.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Looser27

RCLine User

Wohnort: 41849 Wassenberg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. November 2004, 10:53

RE: Wer ätzt mir nen Stapel Platinen?

Ich schließe mich da mal an.

Gruss Thomas
Mein Material kann mehr als ich. Und das wird noch lange Zeit so bleiben...

3

Mittwoch, 24. November 2004, 14:40

RE: Wer ätzt mir nen Stapel Platinen?

Also bei 20-25 Platinen und wenn dann noch ein paar Leute dazu kommen solltest Du Dir dringend mal die Angebote der professionellen Hersteller ansehen. Von Hand werden die Dinger nie so gut wie richtig gefertigte und wenn es ein paar Tage dauern darf gehen dei Preise auch runter.

Wir haben früher unsere Prototypen so weit möglich selber gemacht. Seit es aber Anbieter wie PCB-Pool gibt lassen wir die alle fertigen.

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. November 2004, 15:10

Na da hänge ich mich auch mal mit rein. Je nach Preis der Platine wäre ich auch mit 6-10 Stück dabei.
Gruß Frank

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. November 2004, 15:12

PCB-Pool usw. sind wunderbar, für Frank bleibt nur noch das Problem, wie er den die Daten in elektronischer Form (Gerber usw.) hinschicken soll, wenn er es nur auf Papier hat. Preislich lohnt selbermachen für 20-30 Stück sicher nicht mehr.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Jettaheizer

RCLine User

  • »Jettaheizer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. November 2004, 16:41

Hallo Leute,

danke erstmal für die Antworten! :ok:

Okay, wenn sich noch mehr Leute finden, lohnt es sich, die professionell machen zu lassen. Ich war halt nur von 25 Stück für mich ausgegangen, da sind die vermutlich zu teuer.

Dann laßt und doch mal sammeln, wer alles wieviele haben möchte:

Franz (also ich): 25 St.
Frank Simon: 6 - 10 St.
Thomas Kuck: ?? St.

Weitere Interessenten?
Macht bestimmt nen besseren Eindruck, wenn ich bei Anbeitern direkt nach 100 Stück frage, die muß ich nur dann auch loswerden. Ich würde dann die "Organisation und Logistik" übernehmen, sprich, ich bestelle die Platinen, lasse die zu mir schicken und sende die dann an die einzelnen Leute weiter.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. November 2004, 19:45

Du musst nicht fragen, du kannst selber schaun. www.pcbpool.de
Problem der Anlieferung in einem elektronischen passenden Format steht weiter im Raum.

Schnell probiert:
Zweilagig 30x20mm^2

16 Stück ca. 75€ Netto
160 Stück ca. 190€ Netto
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Starshiner

RCLine User

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. November 2004, 20:20

Kannst du mir mal die folgenden Daten geben:
Grösse eines Balancers in mm
Anzahl Lagen
Anzahl Bohrungen
kleinster Bohrdurchmesser

Form nehm ich mal an ist rechteckig und Feinleiter brauchts auch nicht?

Gruss
Mathias

9

Mittwoch, 24. November 2004, 22:19

Zitat

Original von Prof._Dr._YoMan
Problem der Anlieferung in einem elektronischen passenden Format steht weiter im Raum.


Eagle und Target (und bestimmt noch ein paar andere Programme) gibt es gratis als Hobby-Light Versionen, für so einen kleinen Balancer reicht das aus und man muss ja nur die vorhandene Platine nachzeichnen.

10

Donnerstag, 25. November 2004, 00:21

Hallo,
habe mir gerade die Platine in Eagle nachgezeichnet...muß noch alles prüfen.

Grüße
Milan
»millu« hat folgendes Bild angehängt:
  • MF-Bal1.jpg

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. November 2004, 00:26

Ihr wollt wirklich RIESEN-non-SMD Balacer bauen? Nur so als Nachfrage. Die Oschies macht doch keiner an nen Akkupack und zum Balancen am Lader reichen maximal 5 Stück. Die kann man ja fast noch auf Lochraster machen.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

12

Donnerstag, 25. November 2004, 07:52

Hi!

Ich bin genau so verwundert wie Holger! Das Riesending kann man gut auf Lochraster bauen. Beim 5-ten geht's dann schon leicht von der Hand ;) Ansonsten wuerde ich mir mal Karstens Balancer zu Gemuete fuehren. Die Vorteile liegen auf der Hand, klein (billige Platine), einseitige Platine, keine (!) Bohrungen, ziemlich potent was den Maximalstrom betrifft.

Gruss
Roland
Erst studieren dann probieren!

13

Donnerstag, 25. November 2004, 11:46

Hallo zusammen,

ich bin einer der beiden Autoren der Balancer-Bauanleitung. Wie ich hier im Forum sehen konnte besteht unter Umständen ein Bedarf an professionell gefertigten Platinen.

Der Balancer ist natürlich recht groß geraten; Zweck der Sache war aber, das auch Anfänger mit selbstgefertigten Platinen (einseitig, dicke Leiterbahnen, große Abstände) eine Chance haben.

Wir haben intern schon darüber nachgedacht, ein SMD-Layout zu machen und entsprechende Platinen zu bestellen. Wir werden in Kürze ein entsprechendes Layout nachschieben.

Wir holen mal ein Angebot für die normale Version rein (100 Platinen) und werden die Preise hier veröffentlichen. Die Preise richten sich nach Platinenfläche und Stückzahl (Einmalkosten + n*Stückkosten); legt jemand Wert auf die Stapelbohrungen oder reicht der reine Leiterbahnbereich? Die Fläche würde sich dann um einiges verkleinern.


Achim

14

Donnerstag, 25. November 2004, 16:26

Da hier im Forum ja schon ad hoc so an die 50 Platinen zusammen kommen dürfte es wenig Sinn machen eine so kleine Menge wie 100 zu fertigen. Die Preise purzeln bis mindestens 500 Stück ganz gewaltig, so spätestens ab 1-2K geht es dann gemächlicher abwärts mit dem Preis. Besonders die Rüstkosten hauen bei kleinen Stückzahlen rein.

Und bei etwas mehr Platinen geht es dann auch billiger als bei PCB Pool: www.kawa-gmbh.com

Für so kleine Platinen in SMD ist zu überlegen ob man die nicht fertig bestücken sollte. Dann lässt man die Platinchen im Nutzen (eine größere Platine bereits vorgeritzt zum Abbrechen wie eine Tafel Schokolade) fertigen, da kommt man locker unter 50c pro Platine, auch das Bestücken wird dann billiger weil die Maschine dutzende Platinen wie eine einzelne laden kann.

15

Donnerstag, 25. November 2004, 17:08

Hallo zusammen

hier die Kosten lt. Angebot für die Platinen, mit Lötstopplack, alle Preise incl. MwSt.


Große Variante mit Stapelbohrungen:
------------------------------------------------
Einseitig: 2.30 Eur / Stück
Doppelseitig (durchkontacktiert): 3,56 Eur / Stück


Kleine Variante, nur Nutzfläche:
------------------------------------------------
Einseitig: 2.00 Eur / Stück
Doppelseitig (durchkontacktiert): 3,02 Eur / Stück


Die SMD-Variante dürfte so bei 1.50 Eur liegen


Mit den Stückzahlen gebe ich Guido natürlich Recht, bei dem mir vorliegenden Angebot betragen die Einmalkosten 70 - 90 Eur. Nur wer soll die Sache vorfinanzieren ?
Bis 200 Platinen wären für mich kein Problem; ich habe natuerlich keine Lust, auf 1000 Platinen sitzenzubleiben.


Achim

16

Donnerstag, 25. November 2004, 19:26

Habe die Zeitschrift leider nicht. Was kann der Lipo-Balancer?? Ist das was ganz was spezielles???
Bei 2 Euronen nur für die Platine plus Versand stellt sich nähmlich die Frage ob selber bauen überhaupt Sinn macht. Die Bauteile kosten ja auch noch was.
Um 10,90 gibts Lipo Balancer auch fertig sogar mit Kabel dran, und die Dinger sind gerade mal etwas größer als ein 5 cent Stück.
Stand in der Zeitschrift Prop 3/2004
Sammelbestellung machen, da wirds ev. noch billiger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Goldminer« (25. November 2004, 19:31)


17

Freitag, 26. November 2004, 07:57

Hi Leute !

hmm ätzen könnte ich die. Das ist nicht das Problem. Aber Bohren müsst ihr selbst.

wie groß ist die Platine ?

wenn ich das richtig verstanden hab ist die einseitig, ja ?

Spontan würd ich mal sagen höchstns 2 ?Euro / Stück kommt auf die größe an ...

Looser27

RCLine User

Wohnort: 41849 Wassenberg

  • Nachricht senden

18

Freitag, 26. November 2004, 08:40

Zitat

Um 10,90 gibts Lipo Balancer auch fertig sogar mit Kabel dran, und die Dinger sind gerade mal etwas größer als ein 5 cent Stück.


Und wo bleibt da der Spass am Modellbau ???

Ich würde mich schon gerne daran versuchen.

Gruss Thomas

P.S.: Ich denke ca. 6 Platinen reichen mir.
Mein Material kann mehr als ich. Und das wird noch lange Zeit so bleiben...

19

Freitag, 26. November 2004, 11:50

Hallo zusammen,

die eigenbau Balancer und die im Handel erhältlichen, 5-Cent grossen Teile, sind nicht direkt vergleichbar.

Die Minibalancer arbeiten mittels Prozessor und Pulsbreitenmodulation und koennen aufgrund ihrer Groesse nur einige 100 mA bewältigen. Bei Überspannung treten immer wieder Probleme auf (Prozessor verträgt nur ca. 6 Volt).

Bei den üblichen selbstbau-Balancern kommen in der Regel rein analoge Konzepte zum tragen (ist ja auch ein analoges Problem). Je nach verwendeter Endstufe (Kühlung) können diese Balancer einige Ampere vernichten und sind gegen Überspannung resistent.
Meiner Meinung nach sollten, in Anbetracht der immer grösser werdenden Packs (hohe Ladeströme), die verwendeten Balancer über entsprechende Reserven verfügen.

Achim

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

20

Freitag, 26. November 2004, 20:04

Könnte jemand hier den Beitrag des Lipo-Ballencers aus der Zeitschrift Modellflug posten oder mir schicken oda so? Will mir das auch mal ansehen!

Oder könnte jemand mal die technischen daten aufschreiben?