Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helipage

RCLine User

  • »Helipage« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-586.. Sauerland

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Dezember 2004, 21:14

Durchlasspannung von Dioden...

Hallo...

Kann mir jemand von euch sagen, ob es Dioden mit einem kleineren Spannungsabfall als 0,7V (in Durchlaßrichtung) gibt ?

Vielen Dank...

Dirk

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. Dezember 2004, 21:46

ja, germaniumdioden lassen schon bei 0.3-0.4V durch

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Dezember 2004, 22:36

Hallo Dirk,
Germaniumdioden gibt es fast keine mehr am Markt, aber das aktuellere sind aber Schottkydioden oder Aktivgleichrichter mit MOSFET`s. Schottkydioden mit 15V Sperrspannung fangen bei 0,2V an normale mit Ur 40-60V haben 0,35-0,6V.
Schnelle Si-Dioden liegen in der Flußspannung aber auch höher (bis2,5V)

Die Frage ist nur für welche Anwendung willst Du dies wissen?

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Helipage

RCLine User

  • »Helipage« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-586.. Sauerland

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Dezember 2004, 14:53

Hallo Klaus...

Zunächst Danke für Deine Antwort.

Lass mich versuchen Dir die Anwendung zu erklären:

Ich habe eine kleine Digitalkamera.
Diese soll auf meinen Skysurfer gebaut werden.
Um nun die Cam vom Sender aus auszulösen, hab ich mir eine kleine Schaltung mit PIC-Prozessor gebaut, welche das Empfängersignal auswertet und dann einen Schaltimpuls auslöst.
Auslöse-Schaltung wird also vom Empfänger mit Strom versorgt.
Die Cam wird eigentlich mit Batterien betrieben. Damit schaltet sie sich aber nach 30sec. automatisch aus (Stromsparfunktion lässt sich auch nicht deaktivieren).
Außerdem ist Cam mit Batterien drin auch zu schwer für den Skysurfer.
Also soll die Cam mit den 5V der Auslöserschaltung betrieben werden.
Cam hat nen USB-Anschluß: Da die 5V dran, Cam läuft und schaltet sich auch nicht ab. :o) Alles super soweit.

Wenn ich nun aber zuhause die Cam an den USB-Port hänge, bekommt die Cam und auch die Schaltung (und damit auch der Empfänger) seine Spannung aus dem PC.

Was passiert, wenn der Empfänger nun also kein Sendersignal empfängt, kannst Du Dir sicher vorstellen. 8(

Kabel aus dem Empfänger ziehen geht zwar, jedoch hat die Auslöse-Schaltung dann Probleme und löst unregelmäßig aber doch häufig die Cam aus, während der PC versucht, die Daten aus der Cam zu holen. Auch nicht toll.

So, nun wollte ich halt mit der Diode die Schaltung und die Cam entkoppeln, so daß bei einer Speisung über den USB-Port nur die Cam, nicht aber die Schaltung (und ggf. der Empfänger) mit Spannung versorgt wird.

Versuche mit einer 1N4148 waren erfolglos, da die Cam von der Schaltung dann nur noch ca. 4,3V erhält.
Dies scheint dem USB-Port der Cam, zu wenig zu sein. Cam arbeitet nicht mehr richtig.

Hoffe, meine Erklärung war einigermaßen verständlich.

Kannst Du mir eine spezielle Diode empfehlen ???

Vielen Dank...

Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helipage« (12. Dezember 2004, 14:55)


Palawan-Taucher

RCLine User

Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beruf: Servicetechniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Dezember 2004, 15:55

<0,7v

hoi

definitiv nur Shottkydioden ;( mit ~0,3 V

ansonsten bliebb ja noch ein Jumper, bekannt aus PC und Festplatte :evil:
... aus dem schönen Freiburg im Breisgau, auf der Suche nach Anschluss ...

http://www.joergs-modellbau-seiten.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Palawan-Taucher« (12. Dezember 2004, 15:56)


Helipage

RCLine User

  • »Helipage« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-586.. Sauerland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Dezember 2004, 16:27

Hallo Joerg...

Jumper geht nicht, da die Schaltung mit in die Cam eingebaut ist.
Siehe hier ( Fotos fast am Ende der Seite )

Also werd ich mich mal bei den Shottkydioden umsehen.

Danke
Dirk

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Dezember 2004, 17:21

Hallo Dirk,
da hilft nur eine 15V-Schottky und da ist für den "Nicht-Profi" nur die 10BQ015 von IR erreichbar. Die gibt`s bei Conrad unter der Nummer 163420. Die hat als SMD-Diode bei 200mA einen Spannungsabfall zwischen 0,22V und 0,27V.
Hier das Datenblatt :
http://ec.irf.com/v6/en/US/adirect/ir?cm…eryName=10bq015

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

8

Montag, 13. Dezember 2004, 11:15

Ein einfacher NPN Transistor kann auch Wunder wirken. Hängt natürlich vom benötigten Strom ab, aber wenn der relativ zu den Werten des Transistors nicht so hoch ist lässt sich daraus auf die doofe Tour ein einfacher Diodenersatz mit wenig Verlust bauen: Collector und Basis zusammen an die Versorgungsspannung, und Emitter als Ausgang zum Verbraucher.

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Dezember 2004, 21:32

Hallo Guido,
auf 0,25V kommt man damit aber nicht, minimal liegen da 0,4-0,5V drin.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

10

Dienstag, 14. Dezember 2004, 09:32

Zitat

Original von K_Marauf 0,25V kommt man damit aber nicht, minimal liegen da 0,4-0,5V drin.


Nö, BC237 hat z.B. eine Us von <0,2V. Die CE Strecke eines Transistors verhält sich im durchgesteuerten Zustand weitgehend ohmsch. Die Vorwärtsspannung für die PN-Übergänge fällt nur für die Basis-Emitter oder Basis-Collector Strecke an.

11

Dienstag, 14. Dezember 2004, 10:26

wenns der bipolare Transistor nicht schafft, dann eben ein schöner MOSFET. Kommt halt auf die Steuerspannung, die Steilheit, den Durchlasswiderstand (mOhm...) und den Strom an.

Vielleicht liegts auch daran, dass die USB-Schaltung mehr als 100mA sehen möchte. Da ist dann die 4148 doch etwas eng ausgelegt. Standard-Schottky: SB130...SB530

Helipage

RCLine User

  • »Helipage« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-586.. Sauerland

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Dezember 2004, 18:41

Zitat

Original von e-beaver
...
Vielleicht liegts auch daran, dass die USB-Schaltung mehr als 100mA sehen möchte. Da ist dann die 4148 doch etwas eng ausgelegt. Standard-Schottky: SB130...SB530


Hallo Stefan...

An den Aspekt habe ich noch gar nicht gedacht. :(
Kann durchaus sein, daß die Cam mehr als 100mA braucht.
Werde das nochmal überprüfen.

Ansonsten ist die Idee mit den Shottky Dioden gar nicht mal so schlecht... :ok:

Vielen Dank jedenfalls für Eure Antworten.


Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helipage« (14. Dezember 2004, 18:42)


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Dezember 2004, 23:04

Hallo,
da gäb es auch die genannte aktive Variante IRLMS4502. Source zum + Empfänger; Gate zum - ; Drain zum + Kamera. Der IRLMS ist ein -12V P-Kanal MOSFET mit 42mOhm Ein-Widerstand, dieser ist im MIKRO 6 Gehäuse.
Man sollte also gut Löten können. Den MOSFET gibt`s auch bei Conrad unter der Nummer 162837.
P.S. Conrad ist IR-Distributor, hat also das meiste. Das Ganze steht jedoch nur im Business-Katalog, wenn man die Nummern jedoch kennt kann man auch die Teile als Normalkunde bestellen.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen