Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Januar 2005, 00:33

Umdrehungszähler mit Reset?

Hallo Leute!
Ich suche für meinen Vater einen Umdrehungszähler, den man resetten kann. Digital oder mechanisch ist egal. Das Teil soll lediglich die Anzahl der Windungen messen, die wir auf Transfortmatoren und Spulen aufwickeln. Jede volle Umdrehung der Kurbel, die sofort auf eine Achse greift, wo sich z.B ein Transformatorkern oder Spulenkern befindet. Daher eine Umdrehung= eine Windung. Leider hab ich nichts gefunden und einen alten Kassettenrecorder hab ich auch net, wo man sich ein mechnischen zähler rausbauen kann.

Das ist jetzt noch net so dringen, aber wer ein bissel Ahnung hätte, der könnte mir doch ma gegen einen Aufpreis doch einen kleinen Atmel oder in der Richtung programmieren, mit dem ich ein LCD ansteuern könnte und mit nem magenten und hallsensor alles aufzeichnen könnte. Leider hab ich keinen Plan von prozessoren aber schon ahnung von analogen Dingen. Gäbe es da nicht einen Bauplan für analoge Schaltungen?

Gaston

RCLine User

Wohnort: CH-6300 Zug

Beruf: Elektroääschenjöör

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. Januar 2005, 08:34

Hallo Alex

Warum nich einfach 'nen "Fahrradcomputer" kaufen?

Da gibst Du für den Raddurchmesser einfach.... öööööhhhh.... hmmm...318mm ein, klebst den Magneten an die Spindel, und schon kannst Du ablesen, wieviele Windungen drauf sind. Ein Meter entspricht einer Windung.

Ist mit Sicherheit die günstigste Lösung.

Gruss
Simon

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Januar 2005, 16:02

Hab ich auch schon daran gedacht, aber die Fahrraddinger haben meist ne brutale Schwankung von 5%. Das ist doch schon viel bei 1000 windungen und mehr. Die genauste lösung wäre ein mechanischer zähler mit ner übersetztung von 1:1. Ich werd mich mal auf die suche machen.

4

Samstag, 8. Januar 2005, 23:49

Hi,

bei Conrad gibts so schöne mechanische Zähler. Bst.nr. 135291 - 14 Wie es aussieht, wird er durch den kleinen Taster rechts betätigt. Also einfach an die Wicklerwelle ne Nocke ran und schon hast du nen Zähler.

Mfg Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rotmilan« (8. Januar 2005, 23:50)


Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Januar 2005, 20:15

Genau sowas hab ich gesucht. Einfach, aber sicher und mechanisch

Gaston

RCLine User

Wohnort: CH-6300 Zug

Beruf: Elektroääschenjöör

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Januar 2005, 09:22

Das mit der Schwankung kann ich mir nicht vorstellen.

Bei GESCHWINDIGKEITSmessungen schon möglich, aufgrund einer ungenauen ZEITmessung. Aber nicht bei der WEGmessung. Was sollte er denn da falsch messen? Er muss nur die Umdrehungen zählen. Wie sollte da eine Schwankung reinkommen? Es sei denn, die Dinger sind dämlich programmiert.

Einen Versuch wär's jedenfalls wert, finde ich. Die Dinger kosten ja nichts.

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Januar 2005, 16:55

Ich habe einen älteren Fahrradcomputer gestestet. Dieser zählt die Impulse vom reed kontackt erstmal in KM/H um UND DANN setzt er aus den z.B 23 KM/H in den gefahrenen Weg um. Das Teil ist ca 7 Jahre alt.

Wenn ich z.B 10 mal ganz schnell den kontakt schließe, dann hab ich z.B eine geschwindigkeit von 40km und dann hab ich bei 10 schnellen umdrehungen ne strecke in sagen wir 10 sec von 110m geschafft. Wenn ich den kontakt jetzt aber ganz langsam 10 mal schließe dann komm ich auf sagen wir 7km und bei 7km in 10 sec zeigt mir der tacho 19 m an. Das ist also totaler blödsinn für mein projekt... oder wickle ich wie ein irrer und in der selben geschwindigkeit ?

Gaston

RCLine User

Wohnort: CH-6300 Zug

Beruf: Elektroääschenjöör

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Januar 2005, 08:50

Zitat

Original von Gaston
Es sei denn, die Dinger sind dämlich programmiert.


:D

ok, hast mich überzeugt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gaston« (11. Januar 2005, 08:50)


Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Januar 2005, 14:16

Ich hab heute wärend eines Diff-Mathe Physik unterrichtes daran erinnert, dass ein (auch billig) taschenrechner doch immer eine auktion ausführt, wenn man z.B +1 macht und dann immer auf = drückt, dann rechnet der immer 1+ . Den = knopf hab ich heute durch nen reed kontackt ersetzt und jetzt kann ich alles mögliche damit anstellen... hatte noch so nen billigrechner für 1€ hier rumliegen. Der kann das auch.. und wenn ich was abwickeln will, dann hat der auch ne - funktion und son kram!

Das ist die billigste und effektifste lösung
und reset ist auch dabei :evil: