Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. Februar 2005, 19:02

Wie funktioniert eine optische Maus

Hi zusammen,
im Kollegenkreis hatten wir heute eine Diskussion ueber optische Computermaeuse. Auf einigen Unterlagen funktioniert sie, auf anderen nicht.

Wie funktioniert so ein Ding eigentlich? Klar, LED und Sensor. Nur wie werden hier Bewegungen erkannt und verarbeitet?

Weiss das jemand oder kommt evtl. aus der Branche?
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


2

Montag, 14. Februar 2005, 20:23

In dem ding is ne art Kamera. Du brauchst ne Kontrastreiche unterlage, das heißt auf Ganz weiß geht nix, aber auf den rauhen weißen Tischplatten gehts (kleine Schatten in den Löchern)

http://de.wikipedia.org/wiki/Maus_(EDV)

mike
Wo sind meine Erdnüsse?

3

Montag, 14. Februar 2005, 20:40

Hi Mike,
interessanter Artikel (fuer Naturfreunde) auf die dein Link verweist. Aber ich werd dort mal suchen. Vielleicht finde ich ja was.

Zitat

Maus
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Dieser Artikel befasst sich mit dem Lebewesen Maus, für weitere Bedeutungen des Begriffs "Maus" siehe: Maus (Begriffsklärung).
--------------------------------------------------------------------------------
Der Name Maus bezeichnet verschiedene Tiere aus der Unterordnung der Mäuseverwandten. Eine ganze Reihe von Nagetieren werden umgangssprachlich als Maus oder Mäuse bezeichnet.

Im weitesten Sinne ist ein Nagetier (Rodentia) aus der Unterordnung der Mäuseverwandten (Myomorpha) gemeint. Es kann sich aber auch um ein Nagetier aus der Unterfamilie der echten Mäuse (Murinae), ein Nagetier aus der Gattung Mus oder um die bei uns vorkommende Haus- (Mus musculus) und Feldmaus (Microtus avalis) handeln.

In einigen Fällen ist auch ein mit den vorstehenden Gruppen nicht näher verwandtes Tier aus der Familie der Spitzmäuse (Soricidae) in der Ordnung der Insektenfresser (Insectivora) gemeint.

Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Maus"
Einordnung: Nagetiere

Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


4

Montag, 14. Februar 2005, 20:45

Hallo Thomas

Das Forum hat den Link nicht richtig mitgemacht.

wenn du hinter den link nachher noch ein (EDV) setzt kommste dahin wo du willst

Gruß Thomas

5

Montag, 14. Februar 2005, 20:53

Hab's inzwischen mit etwas durchklicken im Wiki gefunden. Danke.
War doch sehr hilfreich. Andererseits sehe ich da schon wieder eine Geldaufgabe auf mich zukommen. Opti Maus is out. Es lebe die Laser Maus. :D

Hab da wieder was dazugelernt. Dieses kleine Ding da unten an der Maus ist also tatsaechlich eine kleine Kamera. Kann man die eigentlich umfunktionieren (als richtige Kamera)? Oder anders: Wo gibt's solche kleinen Kameras und auch Datenblaetter dazu? Hab da gerade mal auf die Schnelle mit Google gesucht. Haeng da aber ein bisschen mit den Suchbegriffen. Lande meist auf Seiten von dieses Minispionen. Nur ueber die Kameras selber finde ich nichts.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


6

Montag, 14. Februar 2005, 21:47

Hi,

ich klink mich hier auch mal ein... Also ich glaube nicht, das du sie als richtige Kamera benutzen kannst, so wegen Brennweite, Empfindlichkeit und so. Vielleicht könnte man sich damit so eine Art elektronischen Oberflächenerkenner bauen.

Gruß Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

seegurke

RCLine User

Wohnort: Schwerte

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. Februar 2005, 21:56

Hi!

Nichts für ungut, aber wofür brauchst du die Lasermaus? Finde, eine gute optische, also z.B. eine MX510 oder auch schon eine 310er, is doch gut genug. Finde die MX1000,a slo die mit Laser zwar klasse, aber nicht unbedingt wegen dem Laser, sondern wegen sonstiger Features.

Klärt mich mal bitte auf!
Gruß, David

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - RuhrPiraten

8

Montag, 14. Februar 2005, 22:07

Weil ich das Filmchen Klasse fand. :D Das mit dem Lamborghini unter den Maeusen. :D

Nein, ernsthaft. Ich arbeite im Buero mit optischen Maeusen. Hier zuhause hab ich eine altmodische Kugelmaus. Und zwar deshalb, weil hier mein Schreibtisch immer absolut ueberladen ist. Da landet dann schnell mal ein Blatt Papier unter der Maus, das Mauspad ist nicht zu finden, auf der reinen Tischoberflaeche will die optische Maus nicht so richtig, ... Ich hab optische Maeuse ausprobiert. Aber nach einiger Zeit immer wieder weggelegt.
Nerven tut mich aber die Kugelmaus schon lange. Und wenn die Versprechungen war sind, das die Lasemaus wirklich auf nahezu allen Unterlagen arbeitet, waer's das eigentlich.
Und wenn das dann noch eine Funkmaus waere... :)

Sonstige Features: Keine Ahnung was die Maus sonst noch so kann. Wie gesagt. hab das Ding vorhin zum ersten Mal in dem Film gesehen.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


9

Montag, 14. Februar 2005, 22:21

Thomas, gibt es nicht diese Trackball Teile? Ich hab keinerlei Erfahrung damit, aber ich mein das wäre doch was für dich. Einfach hinstellen und munter drauf los mausen ;) . Oder wie funzt die? Ich gehe davon aus, dass der Mauszeiger nur durch Bewegen der Kugel bewegt wird.
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

10

Montag, 14. Februar 2005, 22:27

Aaargghh. Ich hab da im Laufe der Jahre schon einiges probiert. Trackball (die kleinen und die grossen), Touchpad, diesen komischen Stift bei den IBM Thinkpads, ...
Nee, ich muss da einfach was in der Hand haben.

Sagt mal, wollt ihr mir jetzt hier eigentlich meine Lamborghini Maus ausreden? ==[]

Zuruck zum Thema wenn ich bitten darf. :D Was sind das fuer Kameras? Ich hab ja noch gar nicht geschrieben was ich damit machen will. Weiss ich doch selber noch nicht. Erstmal reines Interesse.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

11

Montag, 14. Februar 2005, 22:35

Die "Kamera"in der Maus hat mit einer "normalen" Kamera mit Sicherheit nur die Zeilen- und Pixelstruktur gemeinsam. Ich kann mir vorstellen, dass eine Matrix aus einigen Dutzend Pixeln ausreicht, um die Bewegungsrichtung eines darüber huschenden Schattens eindeutig zu erfassen, davon ganz abgesehen, wäre sie nur schwarz-weiss mit einem fest auf wenige mm eingestelltem Fokus. Aber genau weiss ichs auch nicht.

Gruss, Rene

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. Februar 2005, 23:12

ich noch mal, (das lässt mich nicht mehr los)
ich glaub ich habs, die Sache funktioniert so:
ein Sensor mit z.B 5*5 Pixeln nimmt die Helligkeitsinformation auf:
z.B.
00000
00000
01100
00000
00000 (die 11 ist das Abbild eines länglichen Staubkornes)

dann wird die Information der mittleren Pixel zwischengespeichert

000
110
000

jetzt bewegt sich die Maus z. B. so:

00000
11000
00000
00000
00001 (hier kommt ein Loch auf der Tischplatte...)

als nächstes wird das zwischengespeicherte Muster mit dem neuen Bild verglichen und die Position des deckungsgleichen Musters ermittelt.

000 00
110 00
000 00
00000
00001

jetzt weiss der Kollege in der Maus, dass sie sich soeben um ein Pixel in y-Richtung und um -1 Pixel in x-Richtung verschoben hat.

Die Bildwiederholfrequenz beträgt wohl bei einer Maus etwa 6000Hz -bei "richtigen" Kameras 25Hz (Vollbild)

Wieviel Pixel allerdings so eine Mauskamera hat?? (Noch) keine Ahnung.
Gruß, Rene

13

Dienstag, 15. Februar 2005, 00:02

Sowas in der Art hatte ich mir auch vorgestellt, es aber irgendwie nicht geglaubt.
Denn die Nagetiere mit denen ich zu tun hatte (ausser die ganz billigen) reagieren unwahrscheinlich schnell. Die kleine Kamera sowie die Auswertung muss also recht schnell sein. OK, der kleine Bereich der abgetastet wird, macht's einfacher. Nur bleibt da immer noch einiges an Rechenleistung die gebracht werden muss.
Mich wuerde wirklich mal ein Datenblatt von so einer Kamera interessieren.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 15. Februar 2005, 00:07

Eine optische Maus hat eine 32x32 Pixel Kamera drin (von Agilent) die 2000mal die Sekunde ein Bild macht (so waren jedenfalls die Sensoren als ich mich mal dafür interessiert habe). Aus dem Bild und dem Vorgängerbild wird eine Kreuzkorrelation gebildet (Mathe. :)). Damit kriegt man dann ein delta-x und delta-y. Fertig.

EDIT: Datenblatt: Such dir eins aus: http://www.home.agilent.com/cgi-bin/pub/…COUNTRY_CODE=DE
z.B. http://www.home.agilent.com/cgi-bin/pub/…ILENT_EDITORIAL

Klevere kleine Scheisserchen. :)

Ich kenne keinen anderen Hersteller als Agilent. Die haben wohl ein paar schnucklige Patente darauf.

PS: Laser muss nicht sein. Nur genug Licht.

Cool, so viel Bier und so wenig Rechtschreibfehler, ich bin überrascht. N8 Leute, ich muss pennen. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (15. Februar 2005, 00:17)


15

Dienstag, 15. Februar 2005, 00:28

Hi Holger,

Zitat

PS: Laser muss nicht sein. Nur genug Licht.

Na schoen. Werd ich meinen Maeusen mal sagen das sie heller leuchten sollen. :D

Die Datenblaetter muss ich mir mal in Ruhe genauer anschauen. Ist ja ne ganze Menge was da angeboten wird. Das Paper im zweiten Link habe ich gerade mal ueberflogen. Irgendwie genial was da drin steckt. Alles was man braucht auf einem Chip.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 15. Februar 2005, 09:06

So, wieder nüchtern. :dumm:

Laser hat einen Vorteil. Das ganze kann dann unabhängiger von der Oberfläche sein.
Bei LED Beleuchtung muss die Oberfläche eine relativ grobe Struktur haben, damit die Detektion gut funktioniert.
Beim Laser sieht das anders aus. Ein Laser produziert beim Bestrahlen einer Oberfläche ein Specklemuster. Dieses Muster ist umso gröber je feiner die Oberflächenstruktur ist. Die Kamera hat damit also immernoch ein kontrastreiches Bild und kann was damit anfangen.

PS: Das Messgerät unserer Firma nutzt diesen Umstand auch aus. www.elovis.de
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

17

Dienstag, 15. Februar 2005, 09:10

Hi
Nur so nebenbei. Habe gelesen, dass man bei optischen FUNKmäusen viel Energie
sparen kann, wenn man eine recht helle Unterlage benutzt. Dadurch brauch die LED
nicht so viel Strom (Helligkeit) zur Abtastung als auf dunklen Unterlagen.

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 15. Februar 2005, 09:14

Ja, die aktuellen regeln die Helligkeit so, das sie für den Detektor optimal ist.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

19

Dienstag, 15. Februar 2005, 14:45

@Torsten K.

Ja, aber ich mein die 20 oder 30 mAh(oder besser mWh) sind doch nie in der Stromrechnung zu sehen :) , oder?

@Holger

Bei was für einer Firma arbeitest du denn?
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 15. Februar 2005, 18:06

Siehe mein Post um 9:06 heute (etwas weiter oben) ganz unten ein wunderbarer Link. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)