Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 2. März 2005, 17:57

die frage ist hald nur wie man das anstellt das die kamera dann wirklich weich angefahren wird!

den das ist fast das wichtigste am ganzen kran...

Holi

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 2. März 2005, 18:04

Zitat

Original von stpfl
hallo!

wegen getriebemotoren:
an und für sich eigentlich das richtige.. das gefinckelte ist aber, wenn die kamera still stehen soll dann gibt doch der getriebemotor nach??! (sprich, wenn die kamera nicht absolut exakt im drehpunkt liegt, was ich in der praxis stark annehme, kippt sie nach vorne)

mfg


Schneckenrad am Getriebe > Große Zahnscheibe an der Kamera = da gibt absolut nichts nach. Die steht wie angenagelt.
Grüße aus dem igen Dresden,
Holger

Nicht verzweifeln, entdecke die "UN"möglichkeiten!
flightinside - schau mal wieder rein

23

Mittwoch, 2. März 2005, 18:34

hm, stimmt :-)

nur wo bekommt man sowas her?

mfg

Holi

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 2. März 2005, 19:43

naja, z.B.hier
Grüße aus dem igen Dresden,
Holger

Nicht verzweifeln, entdecke die "UN"möglichkeiten!
flightinside - schau mal wieder rein

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 2. März 2005, 21:50

Zitat

Original von stpfl
hallo!

die idee mit servos hab ich eh schon wieder verschmissen. das dürft wohl einfach zu schwach sein...

wegen getriebemotoren:
an und für sich eigentlich das richtige.. das gefinckelte ist aber, wenn die kamera still stehen soll dann gibt doch der getriebemotor nach??! (sprich, wenn die kamera nicht absolut exakt im drehpunkt liegt, was ich in der praxis stark annehme, kippt sie nach vorne)
...
mfg


ne angezogene Handbremse kann man auch mit nem Formel 1 Motor mehr als überkompensieren. für deine Kamera reicht hundertprozentig ein 20g Servo aus (siehe mein Posting oben, hast du wahrscheinlich nicht gelesen) immerhin könntest du damit exakt 18,98 kg pro Servo einsparen (macht knapp 40kg bei 2 Servos) ;) ;)
Scherz beiseite: ein Getriebemotor hat bei deinem Leichtgewicht bei vernünftiger Lagerung (im Schwerpunkt!!) absolut keine Probleme mit der Selbsthemmung, ein Poti als Ist-Wertgeber und ne billige Servoelektonik dürfte dann auch für richtige Kameras (6kg oder mehr) völlig ausreichend sein. Das Problem mit dem Sanftanlauf lässt sich elegant mit ner Schwungscheibe am Motor lösen (so machen es glaube ich die Modellbahner auch) bei genügend großer Untersetzung dürfte sich auch das Problem mit der Dämpfung (Pendeln um die neue Position) erübrigen.
Übrigens: die Kamera liegt niemals im Drehpunkt, höchstens der Schwerpunkt, und das kriegt man 100% exakt einfach hin. Wo soll da das Problem liegen?
Gruß, Rene

26

Mittwoch, 2. März 2005, 23:09

falls es schwer zu erklären ist.....

weiß wer quellen wo ich herausfinden kann wie eine schwungscheibe funktioniert?

mfg

PS;
vielleicht werd ich es mal probieren mit dem 18kg stellkraft servo, die frage ist hald nur ob sich das mit der gewichtverteilung ausgeht, den 18 sind es ja nur in dem 1 Zentimeter ... :ok: :dumm: :nuts:
aber die kamera streckt sich mindestens um die 30cm, die frage ist dann ob das nicht zu belastend für das servo ist....

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 2. März 2005, 23:46

hallo nochmal,

18kg ist wirklich keine Kraft, sondern Masse!!
Es gibt vielleicht 18kg Servos, (Industrieroboter??) aber die Servos von denen wir hier reden wiegen (selbst das ist eigentlich falsch, sondern haben eine Masse...) einige Dutzend Gramm...

Ich glaub aber, ich weiss jetzt was du eigentlich willst: nicht nur drehen und schwenken, sondern auch heben und senken (oder?) dann kann ich nur empfehlen (wie es auch bei richtigen Kränen gemacht wird) entsprechende Gegengewichte zu verwenden. Ohne Gewichtsausgleich dürfte der Aufwand viel zu groß werden. Bei entsprechender Balance dürfte ein normales Servo viel zu schnell sein, ein selbstgebasteltes (s.o.), sehr stark untersetzt, funzt sicher prima. Die Kraft (um es jetzt endlich aufzulösen, sie wird in N (Newton) angegeben, kg ist nun mal keine Kraft) oder das Drehmoment (in Newtonmeter, Nm) spielt trotzdem so gut wie keine Rolle, es sind lediglich Reibungs- und Trägheitskräfte zu überwinden.
Solltest du Sorgen haben den Schwerpunkt nicht genau hinzubekommen, dann frage mal einfach einen Modellflieger, wie man bei einem z.B. 6m, 15kg schweren Flugmodell den Schwerpunkt auf den Millimeter genau hinbekommt. (Antwort: mit Ausgleichsmassen oder Verschieben von bereits vorhandenen Massen) Ein Problem sehe ich da überhaupt nicht.
Gruß, Rene

28

Donnerstag, 3. März 2005, 08:33

hallo!

die hebekraft war eigentlich nicht mittels servo gedacht... auch wenns doch recht intressant wäre wenn ich so überlege...

naja ich werds hald einfach mal probieren mit dem 18kg stellkraft servos, mal sehen was passiert.

Holi

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 3. März 2005, 10:19

Bei der Servolösung sehe ich eigentlich ein noch ganz anderes Problem. Der Aktionsradius ist mit normalen Servos doch viel zu gering. Minimum wäre da ein 180° Servo. Dann der Preis der ganzen Geschichte. Was kostet denn so ein Powerservo.

Ein Getriebemotor für 12V und mehrstufigem Getriebe ca. 19Eur. bei C.. läuft durch die geringe Arbeit die er zu verrichten hat schon mit 3V an. Mit einer Untersetzung von 100:1 oder mehr und einem billigen Eisenbahntrafo z.B. hab ich da einen weich anlaufenden, in einem breiten Geschwindigkeitsbereich regelbaren 360° Antrieb. In beide Richtungen.

Und nochwas, meiner Meinung nach läuft so ein Servo schon viel zu schnell. Bei einer Stellgeschwindigkeit von 0,2 sec. müßte ich den Steuerknüppel am Sender extrem langsam bedienen sonst zischt die Kulisse vor der Kamera später auf dem Bildschirm im Eilzugtempo vorbei. Und ob das Ruckelfrei machbar ist? Schwenke mal mit Deiner Kamera und beobachte am Bildschirm ab welcher Geschwindigkeit die Zuschauer die Augen verdrehen. Der Schwenk muß - außer beim verfolgen von bewegten Objekten wie Autos, Zug o.ä.- extrem langsam und gleichmäßig erfolgen. Sonst sieht es später gehetzt aus. Bei einem Schwenk zähle ich immer langsam und gleichmäßig 21, 22, 23, um nicht ins rasen zu verfallen.
Grüße aus dem igen Dresden,
Holger

Nicht verzweifeln, entdecke die "UN"möglichkeiten!
flightinside - schau mal wieder rein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holi« (3. März 2005, 10:32)


30

Donnerstag, 3. März 2005, 12:41

Natürlich ist es technologisch möglich, die Kamera mit Schrittmotoren zu bewegen - wenn man gerne mit Kanonen auf Spatzen schießt... ;)

Stepper werfen außerdem noch ein Problem auf:
Unbestromt halten sie den Antrieb nicht mehr, und die Mechanik wird gnadenlos den Gesetzen der Schwerkraft folgen!

Mein Tipp:
Beim großen blauen "C" gibt´s Selbstbau-Fahrtregler, in Verbindung mit einem preiswerten 12V-Getriebemotor und ein paar Rollenschaltern zur Endlagenabschaltung dürften auch sanfte Schwenks in unterschiedlicher Geschwindigkeit kein Problem darstellen!

Legst Du dann noch die Maximalgeschwindigkeit auf 90°/s = 15 U/min aus (was locker reichen dürfte... 8( ), dann hat selbst ein preiswerter 0815-Restposten-Motor allemal genug Leistung, um eine mittelschwere Kamera gemütlich zu bewegen, und das Getriebe bringt auch genug Selbsthemmung mit, um die Kamera ausgeschaltet zu halten.

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torsten_G« (3. März 2005, 12:42)


31

Donnerstag, 3. März 2005, 14:35

hallo thorsten!

hört sich sehr interessant an! wo bekommt man den sowas und was meinst du mit dem großen blauen C ?

mfg

32

Donnerstag, 3. März 2005, 14:45

Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Holi

RCLine User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 3. März 2005, 16:19

Und dort guggsdu unter Getriebemotor. Da ist garantiert was dabei.

Zitat

Natürlich ist es technologisch möglich, die Kamera mit Schrittmotoren zu bewegen - wenn man gerne mit Kanonen auf Spatzen schießt... augenzwinkern
Oha, die Lösung kost teuer Geld, alleine schon die Steuerung 8(
Grüße aus dem igen Dresden,
Holger

Nicht verzweifeln, entdecke die "UN"möglichkeiten!
flightinside - schau mal wieder rein

34

Donnerstag, 3. März 2005, 18:41

Z. B.:

Fahrtregler: 190040

Motor: 244171

Noch ein paar Zahnrädchen Modul 1 oder ein Zahnriementrieb dazu, und fertig ist die Laube... ==[]

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torsten_G« (3. März 2005, 18:42)


35

Donnerstag, 3. März 2005, 22:45

hallo!

hab da mal eine erste skizze gemacht.




wahrscheinlich ist es so am günstigsten. mit getriebemotor und riemen. der fahrsteller ist auch ziemlich günstig.

die frage ist ob der motor stark genug ist? (durch das getriebe sollte er das aber od?)
2-3 A Fahrsteller ( reicht das denn? )
und die letzte unsicherheit. bewegt sich bei dieser art von getriebe der motor theorätisch nicht trotzdem noch, also wenn der kran eine hebelbewegung macht könnte es ja dann durchaus passiern das die kamera leichten trägheitskräften ausgesetzt ist.?

mfg

36

Donnerstag, 3. März 2005, 23:14

Hallo Hans,

dolle Zeichnung... :ok:

Hier kannst Du auch mal schauen, bei Getriebemotoren:

http://www.pollin.de

Deutlich günstiger.

Und Du müsstest schon eine Fernsehkamera montieren, damit der Motor mehr als 3A für´s Schwenken braucht. Außerdem sind die Motoren ja auch nicht im Dauerbetrieb.

Ein Kühlblech solltest Du dem Fahrtregler aber in jedem Fall spendieren.

Und ja, ich meine schon, daß der Motor die Kamera halten wird. So schwer ist sie ja nicht, und Du hängst recht günstig im Schwerpunkt auf, das geht schon.

Möchtest Du auf Nummer sicher gehen, dann mach die letzte Getriebestufe mit einem Schneckentrieb.

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torsten_G« (3. März 2005, 23:27)


37

Montag, 12. Dezember 2005, 00:03

viel zeit verging!!!

aber ich hab mir mal zeit genommen und was gebaut, aus getriebemotoren...
ein video vom testaubau video momentan nur eine achse ansteuerbar.


der flugregler dürfte nicht optimal sein, den ein ruckelfreies losfahren ist nicht möglich. dieses wird bald nur einen rccar reger der in beiden richtungen fahren kann ersetzt, dieses soll laut beschreibung eine hohe taktfrequenz und somit ziemlich sanft anfahren können.

noch dazu werde ich mir noch delaymodule holen die die sache dann endgültig hoffentlich abrunden könnten

positiv überrascht hat mich das die kamera, obwohl nicht im schwerpunkt, absolut nicht bewegt. wenn die motoren grad keinen strom bekommen .der getriebemotor hält die kamera ohne probleme im stillstand, (ohne schneckentrieb)

schreibt mir mal wie ihr das teil findet und ob ihr bezüglich des sanft anfahren problems noch tipps habt :-)

mit freundlichen grüßen

PS: wenn die laube mal in bewegung is macht sie wunderbar gleichmäßige schwenks, besser könnte man sie mit einem stativ auch nicht machen, das problem is hald das sanfte losfahren dass sich hoffentlich mit dem neuen regler beheben lässt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stpfl« (12. Dezember 2005, 00:05)


38

Montag, 12. Dezember 2005, 23:21

Hallo,

gute Idee, an welchem Modell willste das montieren.

Die Plasteritzel werden Dir beim kleinsten "Bums" um die
Ohren fliegen ..... bei der Cam-montage...

Momentenbilanz sollte dringenst überarbeitet werden.

39

Dienstag, 13. Dezember 2005, 15:37

was meinst du mit ?

Die Plasteritzel werden Dir beim kleinsten "Bums" um die
Ohren fliegen ..... bei der Cam-montage...

?

mfg

Martin1989

RCLine User

Wohnort: vom Fuße der Teck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 20:18

Hallo

so wie ich das mitbekommen hab, will er es an garkein modell hinmachen, sondern so irgentwo aufstellen zum rumschwenken.


das sieht doch schon mal ganz vielversprechend aus, wnen du jetzt noch eine automatische funktion einbaust, dass die Kammera immer einem Flugmodell folgt, dann kauf ich so n ding 8(


Martin
besteht interesse an WD Sunwheel ???

wer lust hat kann mal reinschauen bei der Modellfluggruppe Dettingen Teck