Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. März 2005, 16:59

Mit I/0 Interface eine Proportionale Funke steuern

Isses irgendwie möglich mit nem I/0 Interface ne Proportionale Funke zu steuern?

Weil es kommt ja entweder nur 0V oder 5V raus. Kann man das irgendwie durch bestimmte Frequenz machen, die dann einer weiteren Elektronik sagt welchen Wiederstand sie machen soll, der dann an die Funke geht?

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

Wohnort: - Wuppertal

Beruf: Betriebsorga

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. März 2005, 21:17

Es gibt digitale Widerstände, ansonsten google mal nach PWM!

3

Donnerstag, 17. März 2005, 22:48

Aha, das mit PWN schein zu gehen. Wenn ichs richtig verstanden habe, macht der je nach Impulslänge eine andere Spannung. Ich ersetze also das Poti, und lass den PWN die Spannung regeln.

Super:)

Nur noch ne frage, wie funzen die digitalen Wiederstande, und wie heißen die richtig?

mike
Wo sind meine Erdnüsse?

4

Freitag, 18. März 2005, 09:22

Die heissen zb. MAX5489 und sind hier zu finden

5

Freitag, 18. März 2005, 13:55

Wenn ich das richtig sehe sind doch PWN auch in Servos drinnen, also die Servoelektronik. Die erhöht ja je nach Frequenz die Voltzahl. Oder Fahrtenregeler, damit gehts auch noch.

Jetzt installiert ich erstmal VB aufm Notebook und die USB Treiber, und versuch mal ein Programm zu schreiben das dann eine Schöne Frequenz ausgibt.

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

6

Samstag, 19. März 2005, 20:54

RE: Mit I/0 Interface eine Proportionale Funke steuern

Darf ich mal fragen was eine proportionale Funke ist?
Soll ich das so verstehen das du einen Sender mit einem PC über der LS-Eingang steuern willst?
Wenn ja solltest du mal nach dem "RC PPM Signal" googeln. Das ist leider nicht gar so simpel.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

7

Samstag, 19. März 2005, 21:55

Du weißt doch was Proportional heißt.

Es gibt die Billigen Fernsteuerungen die nur Vollausschlag können, und die wo man die Lenkung und Gas fein regeln kann.


Und bei RC PPM Signal findet man soviel zu RC SIM sachen...
Wo sind meine Erdnüsse?

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 20. März 2005, 09:41

für servos braucht ihr nicht umbedingt PWM..ein schneller prozzi schafft genügend refresh ;)
das altmodische funkeprotokoll kann mit einem 8MHz-ATMEGA8 umgesetzt werden: für 16servos und ohne "echte" PWM. die auflösung beträgt 10bit.

es gibt i/o-käfer die das LS-signal direkt auf USB bringen. das nimmt einem einigen aufwand ab :nuts:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

9

Sonntag, 20. März 2005, 13:12

Passt schon leute, hab gestern Nacht um 2 Rausgefunden das das mit Windows 98 und Vb ganz einfach geht, den Parallel Port anzusteuern, und ich misch das Signal gleich am PC zusammen, und speis das dann in den Sender ein.

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

10

Sonntag, 20. März 2005, 17:42

Na wenn du einen Standardempfänger einsetzen möchtest wirst du nicht ganz umhin kommen ein Standardprotokoll einzusetzen.
Du musst zumindest die erste Pause einhalten, daran erkennt der Decoder im Empfänger das es jetzt gleich los geht, und die Pulsweiten als auch die Pausen zwischen den Pulsen sollten zumindest so genau kommen das der Decoder auch was damit anfangen kann. Die Wiederholrate des Impulstelegramms sollte ziemlich genau eingehalten werden weil du sonst Ärger mit den Servos bekommen könntest. Das ist aber nicht gar so kritisch weil nur die Genauigkeit leidet.
Viel schlimmer ist Jittern der Pulse weil das die Servos zum Rasseln bringt wie einen asthmatischen Staubsauger.
Du brauchst übrigens nicht alle 8 Pausen für 8 Kanäle erzeugen. Es langt so viele zu erzeugen wie du brauchst. Du musst nur die Framezeiten einhalten.
Wie auch immer, eine genaue Beschreibung des Telegrammes kannst du gleich hier: http://www.mftech.de/ppm.htm entnehmen. Wissen solltest du noch ob deine Fernsteuerung positive oder negativ gerichtete Pulse braucht.
Was VB und die Ansteuerung des Parallelports angeht, gab es da nicht ein Problem das die kürzeste mit den Hausmitteln von VB auflösbare Zeit eine 1/18000 Sekunde war? Das gibt sofort Probleme in der Auflösung oder du musst direkt einen Timer/Counter des PC programmieren damit er per Interrupt eine genügend genaue Zeitbasis zur Verfügung stellt.
Meine Wahl wäre ein AT90s2313 der per serieller Schnittstelle mit dem PC gekoppelt ist und eine Wandlung nach RC-PPM vornimmt.
Aber das ist Deine Entscheidung.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

11

Sonntag, 20. März 2005, 20:46

Tja das Problem mit dem Timer hatte ich gerade eben... Der standart geht nur bis 50ms, und er stockt bei mehr cpu auslastung... Das Signal war nochnichtmal ansatzweise ausm Oszi zu sehen...

Ich kenn mich mit den Microconrollern nicht so aus, gibts da nix USB mässiges, also ein I/O interface, mit dem man auch Spannung regeln könnte?

mike
Wo sind meine Erdnüsse?

12

Sonntag, 20. März 2005, 20:53

würde mich Parralel Port + Dioden Matrix (was auch immer das ist) weiterbringen?

Wenn ja, wie baut man die?

Ich hab ja 8 Ausgänge mit denen ich dan durch die Matrix 64 Zuständer erreichen könnte oder? Das muss aber schwer zum Programmieren sein oder?
Wo sind meine Erdnüsse?

13

Sonntag, 20. März 2005, 22:04

Hmm, was möchtest du denn mit der DiodenMatrix erreichen? Willst du jetzt einfach die Potentiometer in den Knüppeln deines Fernsteuersenders, den du so lieblos Funke nennst, ersetzen? Das würde schon gehen wenn es da nicht 2 sehr unterschiedliche Möglichkeiten geben würde die Potentiometer zu benutzen.

Ich beschreibe jetzt mal einfach was ich denke was du wollen könntest denn eigentlich ist es mir noch nicht ganz klar.

Du hast eine Fernsteuerung deren Kanäle nur digital arbeiten. Also entweder Vollausschlag oder gar nicht. Wenn diese aus der vorproportionalen Zeit stammt, viel Spass beim Herausfinden des Funktionsprinzipes der Fernsteuerung.

Du hast eine Fernsteuerung für Spielzeug ;) und willst das Teil jetzt scharf machen so das du eben nicht nur voll Links oder voll Rechts steuern kannst sondern auch alles andere was auch dazwischen liegt. Auch viel Spass weil das einer Neukonzeption gleich kommt. Du kannst evtl. den HF-Teil verwenden musst aber alles was Signalerzeugung und Auswertung angeht neu erfinden. Nicht gar so einfach.

Du willst einfach ein Servo ohne drahtlose Steuerbefehlsübermittlung ansteuern. Das ist einfach und geht z.B. mit Mr.Servo. Oder du programmierst was selber.

Du hast eine ganz normale Fernsteuerung so wie wir anderen auch und willst einfach über den Lehrer/Schüler-Anschluss dein Modell oder was auch immer durch einen PC steuern lassen. Dazu musst du das nachbilden was gewöhnlich an einem Fernsteuersender den Preis ausmacht. Die Impulserzeugung nämlich mit all diesen niedlichen kleinen Komfortfunktionen wie Trimmung, mixen und und und. Das ist im Prinzip kein Problem wenn du auf deinem PC hardwarenah programmieren kannst. Kannst du?

Ist es evtl einfacher du legst dein Projekt mal dar mit allen beteiligten Komponenten? Ich hab nämlich das Gefühl als wenn ich im Nebel stochere und gar nicht weiss wohin ich will.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

14

Sonntag, 20. März 2005, 22:14

Also,

ich will ein Rc-Car mit den Laptop steuern.
Die Fernsteuerung ist keine Billige sondern eine Proportionale.
Und die Steuerung soll mit einem Visual Basic Programm erfolgen was ich schreiben will.

Ich hab 2 Möglichkeiten, die Fernsteuerung an den PC anszuschliessen.

1. Mit PWM Signal an der L/S Buchse
2. Die Potis durch digitale Wiederstände ersetzen

Das PWM Signal am PC zu generieren ist gescheitert, da der Microsofttimer bei Visual Basic nichts unter 50ms kann-

Das Zweite weis ich nicht wie ich das realisieren kann.



És gibt aber noch eine dritte möglichkeit, die hier vile Leute falsch verstanden haben.

Ein Poti in der Fernsteuerung regelt ja den Strom von 1-5 Volt.
Die Servoelektronik tut das auch. Also könnte ich doch in der Fernsteuerung anstatt des Potis eine Servoelektronik mit dem Motorausgang dranhängen, und die Servoelektronik über den Pc steuern. So meint die Fernsteuerung ich bewege den Knüppel.

Allerdings weis ich wieder nicht wie ich das Servo vom PC aus ansteuern soll...


Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

15

Sonntag, 20. März 2005, 23:39

Zu 1.

das ist leider kein PWM sondern PPM was du brauchst und das mit korrektem Timing. Na gut, man kann es auch als PWM bezeichnen aber dann brauchste trotzdem korrektes Timing.

zu 2.

Ok, das mit den elektronischen Potentiometern sollte gehen. Du brauchst ja nur 2 Kanäle. Die gab es/gibt es glaube ich von Xicor mit verschiedenen Interfacen. http://www.intersil.com/products/deviceinfo.asp?pn=X9C103
Die einfachste Variante war anzusteuern wie ein Schrittmotorinterface. Also Richtung vorgeben und Schritte ausgeben.
Ist nicht ganz unproblematisch weil du wie beim Schrittmotor nicht weisst wo du stehst wenn du anschaltest. Also musste als erstes an eine Begrenzung fahren. Nullen sozusagen.
Das wäre aber machbar mit VB und ist nicht sehr zeitkritisch. Wenn dein Auto langsam genug ist.
Möglicherweise gibt es die Teilchen inzwischen auch mit besseren Interfaces aber da hab ich keine Ahnung weil ich die seit 10 Jahren nicht mehr angefasst habe.


Zitat


És gibt aber noch eine dritte möglichkeit, die hier vile Leute falsch verstanden haben.

Ein Poti in der Fernsteuerung regelt ja den Strom von 1-5 Volt.
Die Servoelektronik tut das auch. Also könnte ich doch in der Fernsteuerung anstatt des Potis eine Servoelektronik mit dem Motorausgang dranhängen, und die Servoelektronik über den Pc steuern. So meint die Fernsteuerung ich bewege den Knüppel.

Allerdings weis ich wieder nicht wie ich das Servo vom PC aus ansteuern soll...



Deine Idee ist schon nicht schlecht aber das Poti in der Fernsteuerung ist bei vielen modernen Fernsteuerungen(Sendern) dazu da eine Spannung potentiometrisch zu teilen. Nur in etwas älteren Modellen, und ganz preiswerten heutigen Modellen, wurde tatsächlich ein Strom geregelt über den ein Kondensator bis zu einer Schaltschwelle aufgeladen wurde.

So weit ich weiss wird aber in der Servoelektronik nicht direkt die Spannung für den Motor geregelt sondern dort wird, wie bei einem Motorkontroller, über PWM der Motor angesteuert. Du müsstest diese getaktete Spannung glätten, filtern und verhindern das sich die Polarität umkehrt weil ja der Motor im Servo auch in beide Richtungen gedreht werden muss.
Aber wenn du schon so weit gedacht hast dann kannste auch über 2 D/A -Wandler nachdenken die direkt eine Spannung zwischen 0 und 5 Volt erzeugen ohne das du erst von hinten durch die Brust ins Auge schiessen musst. Oder eben die DigiPots.

Nur, und das solltest du dringend vorher klären, möchtest du wirklich an deiner Fernsteuerung herumbasteln ohne das du genau weisst was da vor sich geht? Es ist deine und du kannst natürlich machen was du willst aber ich denke das Projekt ist ein bisschen umfangreich.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

16

Sonntag, 20. März 2005, 23:55

ich habe gerade mal ein bisschen nach: "high resolution timer windows" gegoogelt und da kommt eine ganze Menge mit wesentlich besserer Auflösung heraus.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

17

Montag, 21. März 2005, 00:16

Hab auch gerade gegoogelt, und enen schönen timer gefunen, sogar mit virus :(

So jetzt darf ich erstmal wieder mit dem scheiss notebook warten bis der wieder läuft.

gibts eigentlich keine fertigen PPM Controller oder so? Es gibt doch so viele die ihren roboter über den PC steuern....

Aber Parallele Schnitstelle ist sogesehen eigentlich schlecht, weil wenn der PC ausgelastet ist, zucken die Servos wieder.

Ich hab mal so Microcontroller Chips bestellt mir fertiger Software die bis zu 10 Servos ansteuern können. Wie kann ich die einzelnen Signale denn zu einem PPM Signal zusammenfassen? Da gabs doch mal so nen Chip der das macht (also genau das gegenteil von dem, der aufm Empfänger drauf ist.)

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?

18

Montag, 21. März 2005, 01:54

Das mit den Digitalen Wiederständen hab ich mir nochmal angeschaut.

Bei Conrad gibts unter der nummer 179485 - PT einen vond enen.

Wenn ich das Datenblatt richtig verstehe, kann ich durch einen Postiven Impuls den Wiederstand um 1 erhöhen, und durch einen Negativen um 1 kleiner machen?

oder wie?
Kann mir das nochmal einer erklären wie man den Wiederstand da verändert?

mike
Wo sind meine Erdnüsse?

19

Montag, 21. März 2005, 09:47

Zitat

Original von IILaryII
Hab auch gerade gegoogelt, und enen schönen timer gefunen, sogar mit virus :(

So jetzt darf ich erstmal wieder mit dem scheiss notebook warten bis der wieder läuft.

Wieso hast du denn keinen Virenscanner am laufen? Ganz schön unvorsichtig.

Zitat


gibts eigentlich keine fertigen PPM Controller oder so? Es gibt doch so viele die ihren roboter über den PC steuern....

Natürlich gibt es Kontroller die komplette PPM-Frames erzeugen. Wenn du das was ich geschrieben habe auch gelesen hättest würdest du jetzt wissen das genau das der teure Teil einer guten Anlage ist.
Robotanwendungen sind etwas völlig anderes. Wenn wir jetzt mal von echten Robots ausgehen dann bedeutet es nur das dort die selben Servos und die selben Motorkontroller benutzt werden können wie im Modellbau. Das bezieht sich aber nicht auf die Datenübertragung und die Fernsteuerung.
Aber ich schweife ab, völlig anderes Einsatzgebiet mit völlig anderen Zielstellungen bei der aber gerne preiswerte Hardware benutzt wird.

Zitat


Aber Parallele Schnitstelle ist sogesehen eigentlich schlecht, weil wenn der PC ausgelastet ist, zucken die Servos wieder.

Nein, wenn du das per CTC und interruptgesteuerten Routinen machen würdest wäre selbst XP schnell genug. Nur dazu musst du ziemlich tief in die Programmierung einsteigen und sehr hardwarenah programmieren können was man zwar unter VB kann was dich aber wenn du es ordentlich machen möchtest sicherlich so ein 1/4 Jahr kosten wird.

Zitat


Ich hab mal so Microcontroller Chips bestellt mir fertiger Software die bis zu 10 Servos ansteuern können. Wie kann ich die einzelnen Signale denn zu einem PPM Signal zusammenfassen? Da gabs doch mal so nen Chip der das macht (also genau das gegenteil von dem, der aufm Empfänger drauf ist.)

Das kannst du hinterher nur mit extremem Aufwand wieder in ein Übertragungsprotokoll zwingen. Du musst die Pulsweite jedes einzelnen Servoausgangs messen, puffern, weil du nicht davon ausgehen kannst das die Zeitabhängigkeiten erfüllt werden, aus diesen Werten wieder einen gültigen PPM Frame herstellen und in deinen Sender einspeisen.
Klar kann man Chips kaufen die ein gültiges Protokoll erzeugen. Kaufst du einen Fernsteuersender ist sowas schon eingebaut.
Wenn du allerdings einen Chip meinst der Servosignale wieder in ein Protokoll packt so wirst du das wohl selber programmieren müssen.

Was die Xicor Teile, jetzt Intersil, angeht:

Zitat

Diese "Widerstände" ermöglichen mittels drei Anschlüssen Chip Select (CS), Up/Down (U/D), Increment (INC), einen gewünschten Widerstandswert (100 Stufen) einzustellen und ggf. im EE-Prom zu speichern.


steht schon auf der ersten Seite bei Conrad alles drin. 3 Leitungen! Eine Chip Select, eine Up/Down und eine Increment. Da kommen nirgendwo negative Impulse vor.

Es gibt auf der Intersil Homepage nicht nur ein gutes Datenblatt sondern auch ein Beispielprogramm mit dem man experimentieren kann.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

20

Montag, 21. März 2005, 11:40

Ok das mit den Wiederstanden war mir von Conrad klar,
aber dann hab ich mal das Datenblatt angeschaut, und das war auf englisch.

Also das heißt jetzt am einen eingang setzt man den wert hoch und am anderen runter?

Mike
Wo sind meine Erdnüsse?