Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. März 2005, 20:11

Pegelwandler von RS 232 nach TTL

Mir sagte man ich kann da den Chip Max 232 nehmen.

Aber Rs 232 hat doch -12 V und +12V und TTL hat 0 V und 5V

So und wenn ich bei dem Computer an den Datenausgang ne 5 Volt Diode hinmache und eine Diode die anderstrum gepolt ist, dürfte das doch auch gehen oder`?

mike
Wo sind meine Erdnüsse?

2

Donnerstag, 24. März 2005, 20:41

Wird wahrscheinlich klappen, aber besser ist es keinen -0,7V LowPegel
zu haben. Deshalb würde ich vorschlagen:

Vorwid 4k7 und normale Diode in Serie, und dann weiter auf Parallelschaltung von Zenerdiode 5V1 und 10k gegen Masse.

3

Donnerstag, 24. März 2005, 21:42

Folgendes sollte doch auch funktionieren oder?

Wo sind meine Erdnüsse?

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. März 2005, 10:40

Wird vielleicht funzen.. denk dran das ein max232 weniger kostet als der nette transi. den käfer findest du auf jedem altcompi-mainbord.

auslöten geht mit einer heatgun optimal :evil:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Pan

RCLine User

Wohnort: D - Berlin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. März 2005, 14:33

RE: Pegelwandler von RS 232 nach TTL

Hi Mike

Das mit der Diodenbeschaltung kann funktionieren.
Beim leisesten Hauch einer suboptimalen Lötstelle atmet aber auch das Treiber-IC auf deinem PC-Motherboard sein Leben aus ... Und das ist (wenn nicht gesockelt) recht teuer ...
Der MAX trennt beide Seiten IIRC galvanisch, so das Kurzschlüsse auf dem "Experimentierboard" nicht gleich "durchschlagende" Wirkung haben.
Ausserdem ist das Teil nicht teuer und einfach handzuhaben.

Eine Beispielbeschaltung im findet sich u.a. hier

http://www.mikrocontroller.net/images/max232.gif

cu
pan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pan« (25. März 2005, 14:49)


6

Freitag, 25. März 2005, 20:23

Zitat

Original von IILaryII
Folgendes sollte doch auch funktionieren oder?



Ja, nur R1 von 1k auf 47k erhöhen bei den heutigen Energiepreisen.

7

Samstag, 26. März 2005, 11:01

RE: Pegelwandler von RS 232 nach TTL

Zitat

Original von Pan
Der MAX trennt beide Seiten IIRC galvanisch


Nee, tut er definitiv nicht. Dazu müsste ein Trafo oder Optokoppler drin sein und beides ist nicht vorhanden. Das ist sehr wohl eine direkte galvanische Verbindung. Ricvhtig ist aber auf jeden Fall, dass der MAX232 die sicherere Variante ist, zumal für Leute die nach sowas fragen müssen.

Früher waren die RS232 Treiber ja meist MC1488/1489, von denen packte man sich am besten gleich eine ganze Stange ins Regal wenn man viel mit den seriellen Schnittstellen gemacht hat, die gingen fast täglich kaputt. Die heutigen RS232 Treiber sind deutlich robuster, da sind solche Effekte nicht so häufig, dafür sind die dann meist in SMD, so dass man die nur mit entsprechend viel Geschick und Erfahrung austauschen kann.