Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

21

Samstag, 14. Mai 2005, 10:45

Hallo Andi,

Zitat

Das mit mit dem Impulsverstärker wird ja auch bei den käuflichen Variante ngemacht. Auch in den HInblick mehr als ein Servo pro Kanal zu betreiben. Der höhere PEgel sorgt auch dafür, das über lange Servoleitungen ein besseres Singal bei den Servos ankommt. Viel gutes von gelesen. Gefällt mir eigentlich viel besser.


Das ist ganz betimmt die beste Lösung in Deinem Fall.

Zitat

Deine Schaltung macht ja ein sehr aufgeräumten Eindruck. Klar und Strukturiert. Spannungsanzeige inclusive. Die Entwicklung war bestimmt viel Arbeit. Magst mir nicht vieleicht aber drotzdem Deine Scvhaltung als Schaltplan geben.


Vielen Dank für Dein Lob! :nuts:

Die Schaltung ist kein Geheimnis, ich kann die Schaltung kurz beschreiben.

Ueber R2 mit 2K2 wird der Servoimpuls vom Empfänger her eingekoppelt. R1 mit 680 Ohm liegt an der Empfängerstromversorgung, also 4,8 Volt. Der Empfänger hat einen eigenen Akku der nur den Betriebsstrom des Empfängers und der Optokoppler LED aufbringen muss. Der Emitter von Q1 geht an Masse des Empfängerakkus.

R3 wird an den Akku angeschlossen welcher nun die Servos versorgt. Also 4-5 Zellen und hohe Kapazität. A1 ist ein Inverter wie etwa der 40106 welcher 6 davon enthält. Siehe im Datenblatt bei Farnell http://www.farnell.com/datasheets/13871.pdf . Am Ausgang von A1 liegt dann der verstärkte Servoimpuls an. Du kannst an R3 soviele Invertereingänge anschliessen wie Du willst oder Servos auf dem gleichen Kanal hast.

Man könnte nun noch an allen Ausgängen der Inverter einen 1K Widerstand einfügen. Das wäre dann perfekt aber aus meiner Sicht für unseren Fall nicht zwingend nötig.

Die obere Schaltung aus A2, A3 und R4 ist lediglich eine Impulsverstärker. R4 hat dabei 15K bis 22K und A2, A3 sind auch die 40106 Inverter. Auch hier könntest Du am Ausgang von A2 etwa 10 weitere Eingänge von weiteren Invertern anschliessen. Theoretisch sogar noch viel mehr aber das macht keinen Sinn.


Viele Grüsse

Bruno
»^____« hat folgendes Bild angehängt:
  • servoopto.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »^____« (26. Februar 2006, 20:19)


22

Samstag, 14. Mai 2005, 17:17

Hallo Bruno,

habe derzeit eine Lösung mit einem Externadapter von Multiplex, die ich gern
gegen deine Schaltung tauschen möchte(zuviele überflüssige Kabel).

Liege ich richtig, wenn ich wie folgt vorgehe:

Vom Empfänger-Akku gehen Plus und Minus in den Empfänger.
Aus dem Empfänger kommt das Servokabel mit schwarz, weiss, rot(hier Futaba).
Das rote Kabel kommt an R1, das weiße an R2 und das schwarze an den Emitter
von Q1.

Welches Bauteil nimmst Du für Q1?

Bei der rechten Seite habe ich noch Verständisprobleme. Normaler Weise müßten
doch jetzt wieder 3 Kabel aus der Platine zum Servo gehen. Wenn ich den Plus
des 2. Akkus mit R3 und Minus mit GND verbinde, welche Leitungen gehen dann
zum Servo?

Wenn nur 1 Servo(hier ein Schiff) angeschlossen ist, ist dann der A1 noch
erforderlich? Wenn nein, ist dann ein anderes Bauteil noch notwendig.

Gruß Alfred

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

23

Samstag, 14. Mai 2005, 17:46

Hallo Alfred,

Zitat

Das rote Kabel kommt an R1, das weiße an R2 und das schwarze an den Emitter


Ja, das ist richtig.

Zitat

Welches Bauteil nimmst Du für Q1?


Da kannst Du eigentlich jeden NPN Kleinsignaltransistor verwenden. Naheliegend sind BC 548, BC 337 oder in meinem Fall als SMD Transistor den BC 837.

Zitat

Wenn ich den Plus des 2. Akkus mit R3 und Minus mit GND verbinde, welche Leitungen gehen dann zum Servo?


Plus und Minus sowie der Ausgang von A1 wo der verstärkte und galvanisch entkopplelte Servoimpuls anliegt.

Alternativ kannst Du für ein Servo auch die folgende Schaltung verwenden. Bei der linken Schaltung hat R5 560 Ohm und R4 4K7. Diese Schaltung ist die einfachste Form, belastet aber an sich den Ausgang des Decoders im Empfänger theoretisch zu hoch.

Besser ist die Schaltung mit dem Transistor wobei dort R3 auch 4K7 hat, R1 680 Ohm und R2 2K2.
Man kommt durchaus auch ohne die Inverter zum Ziel. Der Vorteil ist aber, dass die Inverter Schmitt Trigger eingebaut haben welche die Impulse mit hoher Flankensteilheit ausgeben. In der Praxis wirst Du aber kaum einen Unterschied feststellen können.

Viele Grüsse

Bruno
»^____« hat folgendes Bild angehängt:
  • servoopto_einfach.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »^____« (14. Mai 2005, 17:56)


24

Samstag, 14. Mai 2005, 18:38

Hallo Bruno,

vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen.

Habe mich für die Schaltung mit dem Inverter entschieden.

Wie ist denn R3 zu dimensionieren, wenn der Servo-Akku 4 Zellen hat.

Mit welchem Programm erstellst Du den die hier abgestellten Schaltpläne?

Gruß Alfred

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

25

Samstag, 14. Mai 2005, 18:43

Hallo Alfred,

Zitat

Wie ist denn R3 zu dimensionieren, wenn der Servo-Akku 4 Zellen hat.


Das spielt keine Rolle. Er kann zwischen 2K2 bis 10 K haben. Er dient nur zur Anbindung des Servoeingangs an Masse.

Das Programm heisst SwCAD III du kannst es unter http://www.linear.com/designtools/softwareRegistration.jsp downloaden. (auf "No thanks, just download the software" klicken)
Es ist aber alles auf Englisch.


Gruss Bruno

26

Samstag, 14. Mai 2005, 21:03

Hallo Bruno,

habe meinen ersten Plan fertig. Wie macht man daraus ein ein Bild(und auch noch
verkleinert), damit man es hier einstellen kann?

Wie dreht man denn ein Bauteil?

Gruß Alfred

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

27

Samstag, 14. Mai 2005, 21:17

Hallo Alfred,

Oben in der Menuleiste das vierte Element von rechts anklicken wenn Du ein Bauteil am Cursor hast. Also zuerst Bauteil wählen und dann anklicken. Man muss dazu mit der Maus aus dem Zeichenbereich fahren.

Ein Bild habe ich mit " print screen " gemacht und dann im Corel Photopaint bearbeitet. Anders geht es wohl nicht da das Programm keine entsprechende Exportfunktion hat. Allenfalls mit einem .pdf Printer als Alterantive.

Was hast Du denn für ein Schema?

Gruss

Bruno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (14. Mai 2005, 21:19)


28

Samstag, 14. Mai 2005, 21:51

Hallo Bruon,

mit print screen und paint ist es noch was geworden.
Pdf kann ich auch erzeugen, nur dass läßt sich hier nicht anhängen.

Meine Frage ist ob die rechte Seite ok ist, da Du beim R3 von Masse sprachst und
da war ich dann weg vom Fenster.

Gruß Alfred
»alfred2« hat folgendes Bild angehängt:
  • Doppelstrom_2.gif

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

29

Samstag, 14. Mai 2005, 22:03

Hallo Alfred,

Zitat

da Du beim R3 von Masse sprachst


Das hängt von der Schaltung ab welche ich gezeichnet habe. Einmal ist er an Plus, das andere Mal an Masse.

Dein Schema ist jedenfalls richtig, so funktioniert es.

Mit meiner Schaltung kann man leicht über 100.- EURO sparen wenn man weiss, was schon einfach Stromversorgungen kosten die dann nicht einmal eine galvanische Trennung haben. Ich hab die schon vor etwa 5 Jahren entworfen und in verschiedenen Variationen gebaut.

Viele Grüsse

Bruno

30

Samstag, 14. Mai 2005, 22:26

Hallo Bruno

vielen Danke für deine Mühe.

Der Programmtipp ist Klasse. Da hat man in angemessener Zeit ein gut
brauchbares Ergebnis.

Bis zu welchen Strömen machen eigentlich die normalen Leiterplatten mit.

Gruß Alfred

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

31

Samstag, 14. Mai 2005, 22:55

Hallo Alfred,

Zitat

Bis zu welchen Strömen machen eigentlich die normalen Leiterplatten mit.
Das hängt von der Leiterbahnbreite und der Dicke der Kupferschicht ab.

Hier bekommst Du die Informationen:

http://www.db-electronic.com/tips/04_strombelastbarkeit.html

Hier sind allgemeine Tipp's zu Leiterplatten:

http://www.db-electronic.com/dbetip.html

Viele Grüsse und frohes Basteln! ;)

Bruno

32

Samstag, 14. Mai 2005, 23:56

Hallo Bruno,

Danke erst einmal.
Da ich nicht 2 getrennte Stromkreise verwende werde ich die obere Schaltung einsetzen, also ohne Opto.
Verstehe ich die Schaltung richig, das A3 nur notwendig ist, wenn ich pro Kanal mehrere Servos anschließen will? Also eigentlich in meinem Fall nur ein Schmitt-Trigger ausreichen würde?

Ich hab mal kurz nachgeschaut:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0209241.htm

Würde man jetzt übertreiben, könnte man bei sehr langen Leitungen einen Schmitt-tigger auch vor den Servo platzieren, um das Signal zu bereinigen.

Aber das ist letztendlich genau das was ich wollte. Und die Schalung ist wunderbar Modluar. Also mit wachsender Modellgröße und damit Servoanzahl, kann man es immer anpassen.
Irgendwo habe ich jetzt noch eine Schaltung für die Spannungsanzeige. MAl meine Festplatte durchsuchen.

Jetzt währe nur noch die Sache mit den MosFets um die Sache perfekt zu machen. Könnte man da nicht etwaas aufbauen wie bei selbsthaltenden Relais? (Genauer Schaltungsnahme fällt mir nicht mehr ein. Aber wo der Relais seinen eigenen Stromkreis schaltet) Da könnte man über Taster ein und wieder aus Schalten. Dann währe die Sache perfekt!
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

33

Sonntag, 15. Mai 2005, 20:11

Hallo Bruno,

zu SwCADIII folgende Info.

Unter Tools kann man "write to .wmf.file" anwählen.

Die wmf-Datei kann man mit Irfanview(freeware) von

http://www.irfanview.de

einlesen und z.B. in xxx.gif abspeichern.

Bei mir ist die Drehfunktion nicht in der Symbolleiste zu sehen, sondern nur unter Edit.

Gruß Alfred

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 15. Mai 2005, 21:02

Hallo Alfred,

Vielen Dank für den Tipp! ;)

Zitat

Bei mir ist die Drehfunktion nicht in der Symbolleiste zu sehen, sondern nur unter Edit.


Komisch, bei mir war sie von Anfang an oben. Nun, ich habe das Programm selber erst seit ein paar tagen. Werde mich gelegentlich einarbeiten. Man kann damit die Schaltung auch simulieren.

Viele Grüsse

Bruno

35

Dienstag, 17. Mai 2005, 13:54

Hallo Andi,

[/QUOTE]
Wenn Du 2 Akku parallel mit den Dioden n das System anschließt, wird der Strom von beiden Akkus gezogen. Die Dioden fungieren hier nicht als Umschalter! Da der Lipo nur als Backup dient, mußt Du also überlegen, wie Du hier umschalten kannst, Wenn die Spannung des Hauptakkus über einen bestimmten Schwellenwert einbricht!
[/QUOTE]

Das glaube ich nicht weil die Spannung des Lipos durch den Spannungsregler geringer als die Spannung des anderen Akkus ist.
Ideale Akkus ohne innenwiderstand vorrausgesetzt. Ganz kleine Entladung in Stromspitzen kann aber da sein.

Malte

rafael

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 12. Juni 2005, 19:24

hallo

ich habe da gerade ein bisschen durchgelesen und habe noch eine kleine Bemerkung:

Zitat

Ein Bild habe ich mit " print screen " gemacht und dann im Corel Photopaint bearbeitet. Anders geht es wohl nicht da das Programm keine entsprechende Exportfunktion hat. Allenfalls mit einem .pdf Printer als Alterantive.

Wenn ihr im Programm oben auf "Tools" klickt und dann auf "Copy bitmap to Clipboard" klickt, wird das Bild vom Schaltplan in die Zwischenablage gespeichert und man kann es in einem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm einfügen (dafür reicht sogar Paint). Ich habe es zuerst auch lange nicht gefunden, weil ich auch immer nach einer Exportfunktion gesucht habe.
Gruss Rafael


Wer eine frage stellt, der wird 5min für dumm gehalten. Wer nicht fragt, bleibt es sein Leben lang.
Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie behalten.

Alf_the_true

RCLine User

Wohnort: Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 29. Januar 2006, 16:16

Optokoppler einfach einfach

Hallo zusammen,

ich habe mir den Thread wirklich durchgelesen. Aber das ist schlicht zu hoch für mich. Alles was ich erreichen möchte ist das ich bei einem 6 Zelligen Fahrakku und durchgetrenntem + Kabel am Fahrtregler (Bec bringt zuwenig Leistung) einfach noch einen einfachsten Optokoppler in den Stromkreis einlöte.

Gibt es für solche unerfahrene wie mich einen Einfachstanleitung?

Wäre schön wenn ich als Rookie untertstütz werden würde.

Vielen Dank.

Gruß

Alf

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 29. Januar 2006, 16:28

Hallo Alf,

Zitat

Wäre schön wenn ich als Rookie untertstütz werden würde.


Naja, also ein klein wenig sollte man schon von Elektronik verstehen.Ganz ohne geht das nicht, sorry.

Gruss Bruno

39

Sonntag, 29. Januar 2006, 18:23

Masseverbindung zwischen 2 Akkus

Ich habe nicht alle Artikel dieses Threats gelesen, möchte aber auch noch einen Tipp zur Doppelstromversorgung abgeben.

Sorg bitte dafür das während des Ladens der Akkus keine Masseverbindung zwischen den Akkus besteht.

Begründung:
Einige Ladegeräte stellen den Ladestrom über den Minuspol des Akkus ein.
Wenn 2 Akku Minuspole miteinander verbunden sind kann das Ladegerät dabei Schaden nehmen. (Hatten wir schon mal im Verein)

40

Sonntag, 29. Januar 2006, 21:35

Hi Alf,
Optokoppler dazwischen ist weiter kein Problem.
Hier eine Variante wo der Optokoppler die Spannung vom BEC kriegt. Sollte bei dir gehen, da ja das BEC an sich funktioniert.
http://www.speedy-bl.com/optokoppler.htm
Sollte das BEC nicht funktionieren brauchen wir eine eigene Spannungsversorgung fuer den Optokoppler, die am einfachten vom Akkuanschluss genommen wird.
http://www.radetzki.info/html/optokoppler_fur_sbl-mega.html
Die Schaltung ist prinzipiell die gleiche (ist ja auch von Jo's Schaltung abgeleitet), hat nun aber einen eigenen Spannungsregler.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.