Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. Mai 2005, 18:36

MPX Picoline Sender mit 1,6ms umbauen

Hallo zusammen,

nun habe ich meinen neuen "Zweitsender", und leider stellt sich heraus,
dass das "Ding" mit "MPX-Norm" sendet, d.h. die Impulslänge-(Mitte) ist nicht wie sonst 1,5ms sondern 1,6ms.
Folge: Alle Servos sind in Neutralstellung "leicht" aus der Mitte.
Die Rasten der Servoarme passen "natürlich" nicht dazu (Ausgleichsmöglichkeit).
Mit der Trimmung ausgleichen ist halt auch "nachteilig".
Lt. MPX kann man das im Service "umstellen" lassen.

Weiß nun jemand, wo man da was (vermutlich) umlöten muss?
Wenn ich weiß wo und was, dann kann ich das selbst erledigen ;)

Ich hatte die Frage schon einmal bei "Fernsteuerungen ......" eingestellt, aber leider kaum Klicks und keinerlei Antwort.
Vielleicht sind hier die "Profis"?

Grüße
Reinhard

Eckart

RCLine User

Wohnort: Münster/ Westf.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Mai 2005, 13:39

Hallo Reinhard,

mit umlöten wird es wohl nicht gehen, da müsste man warscheinlich die Software ändern.
Vielleicht lässt sich das auch mechanisch im Sender ändern,
oft sind die Potiachsen nur mit eine Schraube geklemmt, dann kannst du einfach die Mitteleinstellung etwas verdrehen.
Gruß Eckart

Recycling lebt vom Wegwerfen!

3

Donnerstag, 5. Mai 2005, 19:51

Hallo Eckart,
danke für deinen Tipp.
Das habe ich natürlich gleich zu Anfang ausprobiert.
Mech. Verstellung ist = Trimmung, denn der Pico ist ja noch ein "mechanischer" Sender. Und wenn man dann die Laufrichtung im Sender umschaltet, dann "springen" die Servos genau um den "Ausgleichsbetrag" wieder aus der Mitte.
Folglich ist das leider keine Lösung für das "Problem".

Wenns wirklich nicht mit einem "Umbau" möglich ist, sondern ein "Softwareproblem" ist, dann werd ich mit der Ablage halt einfach leben MÜSSEN.
Hatte vor dem Kauf nicht gewusst, dass MPX immer noch sein "eigenes Süppchen kocht". Dumm gelaufen ........

Grüße
Reinhard

Trucker

RCLine Neu User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Mai 2005, 10:57

Nein, nicht mit der Trimmung !! die verstellt ja gemeinhin das Poti-Gehäuse. auf der Potiachse sitzt ja der Knüppel bzw die Kreuzknüppelmechanik. Dort musst Du suchen, wie das befestigt ist. Dann einfach diese verbindung lose machen, und nun die Potiachse so drehen, daß Dein Servo in Neutralstellung ist (Knüppel und Trimmung müssen natürlich auch auf Mitte stehen). Nun die Verbindung wieder fest machen ... fertig !!
so geht es zumindest bei Robbe, MPX kenne ich nicht von innen, aber so grvierend anders kann das doch auch nicht sein !!

5

Freitag, 6. Mai 2005, 13:28

@Götz
Dass die Trimmung das Potigehäuse verstellt stimmt, der Elektronik ist das aber "wurscht", denn die "fragt" ja nur die Widerstandsänderung (Spannugsabfall) ab.
Und wie die zustande kommt, ist "egal". Ob nun das Gehäuse fix ist und die Achse verstellt wird, oder die Achse festgehalten wird und das Gehäuse verdreht wird, ist "elektrisch" gleich.

Solche "Spielchen" habe ich schon in den 70er gemacht, als es senderseitig noch keine Servoumpolung gab, ich das aber "unbedingt" haben wollte. :evil:
Dann wurden noch Kippschalter eingebaut und damit die äusseren Potianschlüsse umgeschaltet.
War zwar eine "bauliche Veränderung", die Zulassung ist damit erloschen, das war einem als Schüler aber egal ....... :dumm:
Ausserdem mussten die Servos dann auf diesen Sender "abgeglichen" werden (Servopoti verdrehen). Da Servos damals aber echte "Investitionen" waren, hatte man ja nur wenige, die immer zwischen den Modellen umgebaut wurden.


Grüße
Reinhard

Eckart

RCLine User

Wohnort: Münster/ Westf.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Mai 2005, 13:58

Ah, der Mann hat Ahnung von roten-, gelben- und schwarzen Kabeln. :D

Mach doch mal einen Widerstand zwischen den einen äußeren Anschluß des Potis und dem daran befindlichen Kabels, das müßte den Nullpunkt verschieben.
Die richtige Seite mußt du ausprobieren, so 270 Ohm könnte passen.
Gruß Eckart

Recycling lebt vom Wegwerfen!

7

Samstag, 7. Mai 2005, 13:52

@Eckart

:D ja, ich bin nicht farbenblind :D

Auch deine "elektrische" Nullpunktverschiebung funktioniert, was aber genauso bleibt wie bei der "mech." Variante:
bei Servoreverse erfolgt genau um diese Korrektur eine Ablage der Servos auf der anderen Seite.
Das hilft also alles nix.

Zu allem Übel habe ich jetzt auch noch feststellen müssen, dass mein Schulze435 mit dem "MPX-Signal" so seine massiven Probleme hat, d.h. er geht auf Störung.
Alle anderen Empfänger arbeiten einwandfrei.

Ich glaube ich mach da gar nix mehr, und stell das Ding bei eBay rein ......

Grüße
Reinhard

Eckart

RCLine User

Wohnort: Münster/ Westf.

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. Mai 2005, 14:12

Geht Servoreverse über einen mechanischen Schalter? Dann mußt du den Widerstand davor einbauen, das müßte gehen.

Warum der Empänger nicht geht ist mir allerdings rätselhaft. ???
Gruß Eckart

Recycling lebt vom Wegwerfen!

9

Samstag, 7. Mai 2005, 15:06

Nee, nee, die Umpolung geht "elektronisch" beim Picosender.

Wenn ich mich recht erinnere, dann stand in der Anleitung zum Schulze irgendwas zum Betrieb mit MPX-Sendern, wenn nur noch wüsste wo das Blatt ist :O


Na, wie geschrieben, ich werd das Thema (MPX allgemein und Picosender speziell) wohl "abschließen".

Grüße
Reinhard