Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. Mai 2005, 13:55

FETs im MGM TMM 0810

Hat zufälligerweise jemand die genaue Bezeichnung, die Bezugsmöglichkeit oder einen Ersatztyp für die N-FETs in meinem MGM TMM 0810 pl?

Die P-FETs habe ich schon als Si 4425 DY identifiziert. AUf den anderen Teilen steht:

260A
A
2208

nur leider ist das I-Net nicht sehr ergibig oder anders ausgedrückt es ist schon aber ich bin von der Flut erschlagen.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Mai 2005, 14:54

Hi Geist

versuchs mal bei VISHAY, trench-powerFET :D

habe mal samples geschnorrt. sonst reichelt und co ;)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

3

Montag, 23. Mai 2005, 14:49

Ich habe die Original-N-FETs mit IRF7455, so wie sie auch in Berhard Konzes BLDC verbraten werden, substituiert.
Ob ich Leistungseinbusse habe weiss ich noch nicht da ich weder den Original-Fet noch seine Daten kenne und somit auch nicht vergleichen kann.
Funktionieren tut es jedenfalls erst mal.

Nehmt nie nie nie niemals nie die EMK-Bremse rein wenn ihr im Sturzflug seit und eine grosse starre Luftschraube verwendet.

Die FETs werden es euch danken.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

4

Montag, 23. Mai 2005, 15:12

Muss gehen. Die passen gut zu den 4425. Die 4425 werden eher heiss.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


5

Montag, 23. Mai 2005, 18:53

Glaub ich nich. Ich meine das die P-Fets schneller schwitzen.

Der nominale Widerstand der 4425 ist sicherlich höher aber wenn die 7455 gechoppert werden, Teillastbereich, der Hauptbetriebsanteil wenn ich fliege oder andere böse Dinge tue, dürften die Verluste nicht ganz unbeträchtlich in den 7455 ansteigen.

Fakt ist das der Griffeltest, Finger auflegen, bei den N-FETs geringfügig höhere Temperaturen anzeigte. :nuts:
Also ich will ja nicht um ein oder zwei zehntel Grad rumfeilschen aber meine Fingerchen sind hochgenaue geeichte Präzisionsgriffelchen. 8)
Allerdingens unter meinen etwas schwierigeren Bedingungen d.h. grosse Aluscheibe mit 30cm Durchmesser im unteren Drehzahlbereich bei 12V und etwa 1-2A Dauer.

Glauben tue ich aber das die 4425 und die 7455 ganz gut zueinander passen.

Falls mich trotzdem jemand mit den Daten der Originalfets versorgen könnte wäre ich sehr sehr dankbar.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

6

Montag, 23. Mai 2005, 19:14

Wenn du nicht den Dauerstrom betrachtest, hast du recht. Kommst du in den Grenzbereich sind die 4425 recht schnell weg. Hab schon ein paar Regler gesehen wo die weggebrannt waren (nicht TMM).
Aber lass nur. Die IRF7455 kannst du auf jeden Fall verwenden.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.