Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

flyfree

RCLine User

  • »flyfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Böblingen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. August 2005, 23:27

Festspannungsregler oder Trafo mit 18,5 Volt/ 3A?

Hi Jungs!

Mein Laptop hat nur noch mäßig taugliche Akkus... :no:

Da ich ja die Akkus und passenden Ladegeräte habe, würde ich mir gerne aus den vorhandenen Flugakkus was basteln.
Problem: ich bin kein Elektronikgenie...
Löten, Spannung messen, etc. ist aber kein Problem.

Gibt es Festspannungsregler mit 18,5 Volt /3 Ampere?
(Das ist die Spannung und Stromstärke, die auf dem Netzteil angegeben ist).

Wenn nein, wie könnte man es dann realisieren? Einstellbare Spannung - aber wie?

Lapt mich nicht hängen Jungs!

Gruß

Yorck

Ecofan

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Zürich

Beruf: Gymischüler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. August 2005, 14:06

Das wäre mit einem LM317 zu erreichen (regelbarer Spannungsregler, man regelt ihn auf 18.5V), der mit einem Transistor gekoppelt ist. Der LM regelt die Spannung, während der Transistor den grössten Teil des Stromes aufnimmt (der muss dann die 3A tragen, der LM kann nur ca. 1.5A)...
Musst auch gucken, welche Verlustleistung der Transi aushält!
Wenn z.B. 5V abfallen,(am LM) mit 3A, muss der Transi mind. 15W verbraten können ==> Kühler.
Den Schaltplan findet man im Datenblatt des LM317.
www.alldatasheet.com

Ich hab mal schnell die Schaltung rausgesucht. (Siehe Anhang)
Der LM195 ist ein Transistor.(Hier werden 3 davon parallel verschaltet)
Der LM117 funktioniert gleich wie der LM317
Die Ausgangsspannung berechnet sich wie folgt:

Vout=1.25V *(1+(R5/R4))+I [SIZE=1]Adj(R5)[/SIZE]
Wobei ich net weiss, wie man IAdj berechnet....??

Gruss
Mario
»Ecofan« hat folgendes Bild angehängt:
  • LM317.gif
" Das Nötige ist einfach und das Komplizierte ist unnötig" ----- Michail Kalaschnikow

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Ecofan« (20. August 2005, 14:16)


cingold

RCLine Neu User

Wohnort: Zürichsee, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. August 2005, 16:26

Es gibt die Spannungsregler-Serie LM1084. Der LM1084-ADJ ist zum LM317 kompatibel und kann direkt 5A!

Chris

flyfree

RCLine User

  • »flyfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Böblingen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. August 2005, 21:50

hi jungs!

danke für die antworten.
wie gesagt - eher elektronik laie, d.h. ich benötige am besten ein bauteil, das man fertig kauft und nur noch eingangs- und ausgangsspannung anschließt - und ferdisch!

ist der LM1084 so ein bauteil? wo gibts den zu kaufen? reichelt? conrad?
elv?

danke+gruß

yorck

5

Samstag, 20. August 2005, 22:42

Ähmmmm,
vielleicht mal etwas langsamer bitte.

Was fuer ein Laptop?
Was fuer Akkus sind derzeit drin?
Was willst du mit den 18,5V machen?
Was willst du mit deinen Flugakkus machen?

!!!! Der Eingang wo du das Netzteil reinsteckst muss nicht die gleichen Daten haben wie der Eingang des Akkus.
ok. Bloed ausgedrueckt. Will damit sagen, das es nix aussagt was auf deinem Netzteil steht wenn du eigentlich nur die Akkust durch was anderes ersetzen willst. ;)
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


cingold

RCLine Neu User

Wohnort: Zürichsee, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. August 2005, 11:25

Hi yorck

Der LM1084-ADJ ist "so ein Bauteil". Er braucht eine externe Beschaltung mit Wiederständen, um die gewünschte Spannung zu erreichen (siehe 2. Beitrag mit LM317), und Kondensatoren.

Das Bauteil findest Du in Deutschland bei Schuhricht (www.schuhricht.de). Einfach bei der Schnellsuche oben LM1084 eingeben. Dann findest Du auch gleich ein Datenblatt, wie das Teil beschaltet werden muss.

Aber Thomas hat natürlich recht. Wenn Du nur die Akkus ersetzen willst, hat das nichts mit den Daten auf dem Netzteil zu tun.

Gruss
Chris

Ecofan

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Zürich

Beruf: Gymischüler

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. August 2005, 11:37

Ich denke, er möchte einen Akku-Cluster (vom Modellbau zusammengebrutzelt) an den Netzteil-Eingang hängen. Denn den wird er schlecht in den Laptop-Akkuschacht würgen können... Und dafür braucht er die Daten auf dem Netzteil...
" Das Nötige ist einfach und das Komplizierte ist unnötig" ----- Michail Kalaschnikow

flyfree

RCLine User

  • »flyfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Böblingen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. September 2005, 16:11

mario hat recht...genauso meine ich es.

@chris: danke für deine tips, aber das ist ja genau das was ich meine - ich benötige den LM1084 und dann noch die kondensatoren und widerstände. lt. herstellerseite kann er nur bis 15 volt.

gibt es denn kein FERTIGES bauteil, bei dem ich auf der einen seite z.b. einen 16 zelligen akku dranhänge und auf dem bauteil ist ein drehregler mit dem ich die benötigte spannung einstelle und diese kommt dann auf der ausgangsseite auch so raus?

danke+gruß

yorck

flyfree

RCLine User

  • »flyfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Böblingen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. September 2005, 16:45

das mit den 15 volt stimmt natürlich nicht - nur ein versehen.

@ chris: hab mir die beschaltungspläne auf www. schuricht.de nochmals angeschaut - ich werde da nicht schlau draus. wäre nett, wenn mir jemand einen schaltplan für meine anwendung zeigen könnte.

danke+gruß

yorck

10

Donnerstag, 1. September 2005, 18:07

weshalb immer alles so kompliziert?

Die 18,5V sind zwar stabilisiert und die 3A (also rund 60W) kommen aus dem Netzteil raus. Aber so hundertprozentig präzise muss das alles gar nicht sein. Schließlich wird dann nur über einen Schaltregler der Rest produziert. Dazu muss die Spannung nur höher sein als die maximal benötigte interne Spannung. Dies ist in der Regel ein 3SnP LiIonen-Akku, macht also 12,6V + 2* Verpoldiode + Spannungsabfall, also rund 14..15V.

Also warum nicht 18,5/1,2V, also 15 Zellen hintereinander und mal sehen, was dabei geht. Nominal sinds dann 18V, leer rund 13,5V, voll aber bei 15 Zellen etwas über 20V. Das könnte schon kritischer werden. Also erstmal mit vollen 14 Zellen herantasten (vorher etwas ablagern, nicht direkt vom Ladegerät weg) und sehen, ab welcher Spannung das Notebook abschaltet.

Fertig käuflich und 100% kompatibel gibts Laptop-Netzteile für den Betrieb an der Autobatterie, die könntest Du an einen fetten 10-Zeller-Akkupack hängen. Ist energetisch nicht optimal, weil erst 18 und dann wieder 12V draus gemacht werden. Macht im Auto Sinn, aber nicht mobil.

flyfree

RCLine User

  • »flyfree« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kreis Böblingen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 2. September 2005, 14:15

hi stefan!

danke für die antwort.
der laptop hat standardmäßig einen 4s ionen akku.
das die spannung nicht so genau eingehalten werden muss, ist mir neu.
aber danke für den tipp.

nach dem 12 volt autonetzteil werde ich mich mal umschauen.
der laptop wird als kontrollbildschirm für luftaufnahmen eingesetzt, daher wäre ein bisschen mehrgewicht nicht weiter problematisch.

gruß

yorck

12

Freitag, 2. September 2005, 14:44

bei 4S sollte dann also die Eingangspannung die 17V nicht unterschreiten (4*4,25V...). Damit wirds nicht ganz so einfach mit der Unterspannung und bei 17..18 Zellen (auf 1V Ladeschlussspannung ausgelegt) gibts mit 25,2V voll sicher Probleme mit der Eingangsschaltung des integrierten Netzteils.

Spezielle Laptopnetzteile gibts z.B. da. www.pollin.de
Laptop-Stromversorgung SDR-70W für 15 Euro,
etwas teurer auch
Laptop-Stromversorgung SDR-70W für 25.

Alternative: Wechselrichter und das Standardnetzteil verwenden (ist vom Wirkungsgrad aber schlechter als ein einfacher Gleichspannungswandler).