Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. September 2005, 12:14

Elektronische Zündung für kleinen Methanoler ?

Weis wer was oder hat sogar ne Schaltung zur Hand ?

Problem wird wahrscheinlich der Zündtrafo sein, soll ja klein und leicht sein.

Danke für Hilfe

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. September 2005, 16:31

baue ne klassische, unterbrecherlose zündung. sensor zb ein hallelement/magnet.
im bbs-archiv hats sicher was.

zündspule musst du wohl selbermachen oder eine kondensatorzündung bauen..
eine spätverstellung zum anwerfen/leerlauf wäre auch noch praktisch..

bei kleinen methanolern ist der nutzen sehr grenzwertig, ne glühung bringt die gleiche betriebssicherheit bei viel weniger gewicht.

ich hatte mal meinen OS60FS viertakter auf benzin/gas umgebaut.. brachte gerade genug leistung als bootsantrieb. zum fliegen reichte es nimmer.. und zusätzlich sind einige mechanische problemchen zu lösen :evil:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

3

Donnerstag, 29. September 2005, 19:20

bbs-archiv ?

wasn das ?

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. September 2005, 21:02

das Corsair-BBS-archiv bietet massig videos, motorensounds, pläne und schaltungen.

eine elektronische batteriezündung besteht aus ganz wenigen teilen. du solltest nur filter zur störunterdrückung vorsehen...
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. September 2005, 21:08

Mir fallen momentan grad die kleinen Zündtrafos aus Gasheizungen ein.
ca. 2x2x2cm, grün.Gibts manchmal bei Ebay.
Werden orginal per Thyristor auf einen 1µ 400V MKP4 geschaltet, gibt recht kräftige Funken, ob für einen motor geeignet oder nicht entzieht sich meiner Ahnung.
Laden kann man den Ko am besten mit einem Gegentakt-Resonsnzwandler (sinus-Spannung, störarm).

Ja, Entstörung ist sehr vorteilhaft.
Ich hab ma ne Cam mit Blitz (eigene Batterien) auf mein Auto geklebt, wie nachm ersten Foto der Blitz aufgeladen wurde, gabs ne massive Störung (gut, dass der Akku uralt und leer war, konnte noch hinrennen bevor es gescheppert hat).
Später erwies sich natürlich der billigst-Sperrwandler (sowas primitives funktioniert wirklich?) als massive Störquelle.
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.

6

Freitag, 30. September 2005, 09:28

Danke mal für eure Unterstützung :) .

Wie funktioniert das mit den Heizungszündtrafos ?

Den MKP aufladen auf hohe Spannung und im richtigen Zeitpunkt auf die Sekundärwicklung des Trafos legen (mit Tyristor) ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joe kongo« (30. September 2005, 09:29)


wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. September 2005, 13:16

Hi Joe

das teil ist nicht für dauerbetrieb (5000mal/sec) geeignet :evil:
wenn du schwein hast funzt es gleichwohl ne weile :D

die geschwindigkeit des einschaltens hat massiven einfluss auf die erzeugte HS.

üblich ist das entladen eines kondensators, zb über einen tyristor.. ein tiefpassfilter verhindert schlimmes. der kondensator muss keine 400V abkönnen. 40V reichen. ne heizung hat meistens eine 24V-logik
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

8

Freitag, 30. September 2005, 13:55

Hab bei Conrad einen eingegossenen Zündtrafo gefunden (9,5kV am Ausgang).
Zündspule ZS 1052-11 (Best.Nr. 581518-62)
Muss ja nur ca. 500 Funken/s bringen.
Elektronik macht erst dann so Richtig Spass wenns stinkt und raucht ;) !

Zweites Problem wird die Zündkerze werden, dachte mir ich bohr eine Glühkerze
auf und betoniere einen Kupferdraht ein. Wir haben in der Firma so einen flüssigen Wärmeleitkleber den man im Ofen aushärten muss und der am Ende wie Keramik aussieht.

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. September 2005, 15:04

ich habe mir damals eine zündkerze in glühzündergrösse gekauft :D
fragt aber nicht wo.. selbermachen is nich 8(

9.5kV sind etwas wenig.. 15-25kV ist bei autos üblich, wegen abgasverhalten und leerlauf/anspringen.
funzen wirds, das abgasverhalten darf uns egal sein, anwerfen mit starter..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. September 2005, 21:52

Das ding in der Heizung funktionierte so:
Über einen Gleichrichter wird der Kondensator mit Netzspannung geladen, und über einen Thyristor (TIC116 oder so) entladen, wobei der Thyristor über einen speziellen Optokoppler (MOCxyz?) gesteuert wird.
Ich hab so ein Teil (Kondensator rediziert auf 100nF, Ladespannung immernoch 330V vom Trenntrafo) mit ca. 1Khz betrieben, ist nicht kaputtgegangen.
Funkenlänge waren um die 3cm in Luft.
Hab das Ganze ca. 20min betrieben, hat jedenfalls funktioniert und wurde nicht übermäßig heiss.
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robert-1« (1. Oktober 2005, 22:22)


Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. Oktober 2005, 13:13

Hallo

Zündkerzen 1/4x32G gibt es bei Kavan und Regina , sind aber nicht billig, so ca 18 €

Servus Fred

12

Mittwoch, 5. Oktober 2005, 10:45

Zitat

Original von Fred
Hallo

Zündkerzen 1/4x32G gibt es bei Kavan und Regina , sind aber nicht billig, so ca 18 €

Servus Fred


Finde diesen Shop/Hersteller nicht mit Google. :(

Hab eine (neue) NGK Zündkerze für einen Genoa G23 RC ersteigert für 5,5 Euro. Die haben soweit ich weis ein M10 Gewinde, muss entweder den Zylinderkopf neu anfertigen (is nur eine dickere Alu Scheibe) oder ich probiers mit trotzdem mit einer Selbstbaukerze.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »joe kongo« (5. Oktober 2005, 10:54)


Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. Oktober 2005, 06:00

Zündkerzen 1/4x32G

Hallo


http://www.kavanrc.de/download/kavan/german/s4_37.pdf


auf seite 9 im Katalog


Soviel ich weiß hat Kirchert 1140 Wien ,die Österreichvertretung


Servus Fred

14

Freitag, 7. Oktober 2005, 11:55

Dankeschön !

Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

15

Montag, 10. Oktober 2005, 00:51

Zündung !!

Hallo !

ist mir gerade auf den bildschirm gesprungen

http://www.wokingprecisionmodels.co.uk/

IC Accesoares da gibt es Zündspulen und Zündkerzen

Servus Fred

16

Dienstag, 11. Oktober 2005, 07:44

Ja kaufen wär ne Möglichkeit. Hab aber schon länger nichts mehr elektronisches gebastelt, bin gerade dabei (möglichst effizient) 300V für die Conrad Zündspule zu erzeugen. Hab mich auch schon elektrisiert mit 350 VDC. :dumm: :D, mach also schon Fortschritte. :ok:

(Wobei diese Zündspule im Shop diesen Zwischenschritt nicht notwendig machen würde...)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joe kongo« (11. Oktober 2005, 07:45)


17

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 20:08

Mal einen grösserern Schritt weitergekommen,
Schaltungsprototyp fertig auf Steckbrett aufgebaut.

Eingangsspannung: 4,8V
Zündfrequenz 0 bis 1000 Hz ( reicht für 60.000 Upm :evil: ),
ohne Impulsverluste

Stromaufnamen:
Leerlauf......40 mA
100 Hz........239 mA
200 Hz........437 mA
300 Hz........640 mA
500 Hz........1045 mA
1000Hz........2070 mA
bei 4mm Funkenlänge

Funkenlänge max. 5 mm

Momentanes Problem:
Der kleine Trafo für die Zwischenspannungserzeugung (320VDC) wird brennheiss,
kann sein das ich die Baugruppe eingiessen muss für die Wärmeableitung

18

Freitag, 21. Oktober 2005, 08:57

Hallo Joe,

wir haben in der Richtung selber schon Versuche angestellt mit Zündspulen von Bühnen-Stroboskopen.
Das wurde alles zu heiss im Dauerbetrieb, nicht betriebssicher.

Kann man die Spannung nicht anderweitig generieren? Ich habe mal 'ne Zündanlage von Gietz in den Fingern gehabt, die hatte keine Spule...

19

Freitag, 21. Oktober 2005, 10:03

Ohne Zündtrafo für den Zündfunken kann ich es mir nicht vorstellen. Das Teil muss aber nicht gross sein wenn man diesen(wie auch ich es gemacht habe) mit einer relativ grossen Zwischenspannung ansteuert. Die die ich vom Conrad habe
hat 17mm x 8mm x8mm.

Und diese Zwischenspannung von ca. 300V DC erzeuge ich wieder mit einem kleinen Trafo (der der bei mir heiss wird, überträgt auch ein paar Watt). Könnte man aber auch mit einem Schaltregler zB.50V erzeugen und den Rest mit einer 6-stufigen Kaskadendenschaltung aus Dioden und Kondensatoren.
Ob der Wirkungsgrad damit viel besser als 55% welche ich jetzt schon habe wird, weis ich nicht. Platzbedarf wird auch grösser.

20

Samstag, 22. Oktober 2005, 13:16

Zündkerze:

Hab mir folgendes ausgedacht:
Ich nehm eine Glühkerze und bohre diese auf den Durchmesser einer Keramikhülse auf wie man sie man zur Montage von Leistungswiderständen verwendet.
Dann setze ich als Elektrode einen Kupferdraht ein und vergiesse/verklebe die Anschlusseite der Zündkerze mit einem Wärmeleitkleber. Anschliessen möchte ich die Kerze mit einer passenden Hülsenstecker + Silikonschlauch.

Im Brennraum herscht nur Kontakt zur Stirnfläche der Keramikhülse und dem Kupferdraht.

Hat jemand alternative Vorschläge ?