Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Donnerstag, 31. August 2006, 17:42

Hallo Werner, mir ist es unverständlich, wie der vom Empfänger kommende Impuls am Ausgang 7 herauskommen kann. Wenn.

dann müsste das interne SB des IC´s nicht passen, was ich mir einmal nach den Applikationen erstellt habe und meine entwickelten Schaltungen mit diesem IC nicht laufen.

siehe hier:

Gruss Günther Hg



Edit: Wenn, dann käme das Signal invers heraus (Negativimpuls).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (31. August 2006, 18:12)


Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 31. August 2006, 20:52

Guten Abend Günther,

das Signal, positiver Impuls, wird auf den invertierenden Eingang des OP2 geführt, dessen Ausgang demzufolge auf Low geht. Damit ist die Gatespannung des Ausgangsfets Out2 ebenfalls Null, der FET also gesperrt. Der Pullupwiderstand 2k2 zieht jetzt den Pegel an Out2, immer vorausgesetzt, Hys1 leitet, und das tut er, solange die Spannung an SET1 größer als die Referenzspannung ist, auf die Versorgungsspannung. Das Ziel, die Eingangsspannung nicht invertiert an Out2 darzustellen, ist also erreicht. Gleichzeitig wird aus dem von den heutigen Empfängern meist gelieferten 3V ein 5V Impuls (4Z.). Deine Prinzipschaltung des IC ist also richtig dargestellt und steht nicht im Widerspruch zu der Schaltungsfunktion.
Ich hoffe, mich verständlich ausgedrückt zu haben.

Gruß
- Werner -

63

Freitag, 1. September 2006, 18:00

Hallo Werner,

alles klar. Der positive Impuls wird durch den Ausgang 2 gebildet, wenn die Spannung der Lipos nicht die Abschaltspannung ereicht haben, (also dauernd + an Ausgang 2) und der negative Teil des Eingangimpulses vom Empfänger schaltet den Ausgang 7 nach 0 Volt. Die Abschaltung mit dem Spannungsteiler 330k/56K erfolgt bei etwa 7,7V.

Gruss mit Holm und Strippenbruch Günther Hg

Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

64

Freitag, 1. September 2006, 18:47

Hallo Günther,

eine kleine Korrektur muß ich noch bezüglich der Abschaltspannung loswerden:
Sie beträgt unter der Voraussetzung, daß die interne Referenzspannung den Datenblattwert 1,3V liefert und die Widerstande ohne Abweichung sind, nach der Gleichung

Ubatt= Uref*(R1+R2)/R2


rechnerisch 8,96V. Eingesetzte Werte: Ubatt= 9V, Uref= 1,3V, R1= 330k, R2=56k

Gruß

- Werner -

65

Samstag, 2. September 2006, 09:18

Hi Werner,

bin anscheinend schon zu alt und die frauen Zellen bauen sich solangsam ab. hatte vergessen den in Reihe liegenden Widerstand zu adieren, der ja ebenfalls in die 9 V eingehen.

Heute ist erst mal Lustfliegen am Hang angesagt, nachdem ich an der WaKu an 5 Wettbewerben in 2 Monaten, mit meinem im Mai 600g Eigenbau teilgenommen habe und neben den HiTech-Modellen gut abgeschnitten habe. Im Elektrosegler ist die Eigenbauabschaltung, die bisher nicht in Aktion treten brauchte, da die Akkukapazität für etwa 130 Steigflüge á 200 m ausreicht.

Schau mal aut meine Seite: http://www.aero-hg.de/paschli2280.html

Im unteren Bereich der Seite sind die Ergebnisse.

Gruss Günther Hg

Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

66

Samstag, 2. September 2006, 12:01

Moin Günther,

so arg kann es um die grauen Zellen nicht bestellt sein, wenn man das betrachtet, was Du auf Deiner Homepage so bereitstellst!! Ich kenne sie seit langem und freue mich immer wieder über Machart und Inhalt. Und, so ganz nebenbei ;-) , geht der Ursprung der Schaltung ja wohl auf Dich zurück!

In diesem Sinne...

Gruß

- Werner -

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 7. September 2006, 21:17

Hallo zusammen, habe den Lipoabschalter nach Günthers Idee ebenfalls nachgebaut. Erstmal auf Veroboard mit Sockel um zu testen. Danach habe ich mir die Mühe gemacht aus defekten Festplattenplatinen die SMD Bauteile rauszusuchen und ausgelötet. Die Teile habe ich dann mit "chirurgischer" Präzision
direkt auf den IC Beinchen verlötet, nochmal getestet und dann mit 2KKleber versiegelt so, dass die LED noch sichtbar ist. Diese LED bräuchte man zwar nicht,
aber zum Einstellen ist sie doch recht hilfreich. Ausserdem hat man einen "Aha" Effekt. Alles zusammen bin ich dann wie von Günther beschrieben auf 2g gekommen. Bild kommt später, Kamera ist mit Tochter auf Urlaub in Tunesien. :ok: Nochmals Danke an Günther.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Thomas_Diedrich

RCLine User

Wohnort: Mühlheim / Main

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 17. Dezember 2006, 17:02

Hallo Leute

Ich möchte die ursprüngliche Schaltung von Guenther Hager gerne
nachbauen.
Aber Irgendwie Blicke ich da nicht durch ???

Auf Guenters HP wird Ra=82k , Rb=15k für eine 3S Abschaltung angegeben.

Auf Seite 1 des Threads empfiehlt Wilhelm Krug dem Fabian
1x 1,5 kiloohm (Reichelt Bestellnummer: Metall 1,50K)
2x 1,0 kiloohm (Reichelt Bestellnummer: Metall 1,00K)
1x 4,7 kiloohm (Reichelt Bestellnummer: Metall 4,70K)
1x 1,2 kiloohm (Reichelt Bestellnummer: Metall 1,20K)

Warum hier 4k7 bzw 1k2 ?

Das wären 5 Widerstände.Auf dem Originalschaltbild sehe ich nur 4 ???
http://www.aero-hg.de/741ab.htm

Kann mir da mal jemand helfen um eine 9V Abschaltung für 3S Lipos
zu realisieren ?

Gruss
Thomas

69

Freitag, 29. Dezember 2006, 11:35

Hallo Thomas,

es gibt mehrere Wege dahin zu kommen, wesentlich ist, dass die Verhältnisse der Widerstände der Berechnung passt, das kann auch aus mehreren in Reihe oder parallel geschalteter Widerstände geschehen. Da es meistens keine Widerstände des Rechnungswertes gibt, sind auch bei meinen Berechnungsbeispielen auf meiner HP, so krumme Abschaltspannungswerte beim Einsatz von handelsüblichen Widerstände der E 12er-Reihe heraus gekommen.
Übrigens die von Dir angesprochenen 4 Widerstände sind nur 2 für die Einstellung der Abschaltspannung!!!


Mit den Werten der Widestände des Spannungsteilers kann der Abschaltungspunkt eingestellt werden.
Hierbei ist das Verhältnis der Abschaltspannung zur internen Referenzspannung des ICL 7665 von 1,3V , wie das Verhältnis der beiden Widerstände Ra+Rb zu Rb

Uab/Uref = [R a+Rb]/Rb


Gruss und guten Rutsch wünscht allen Günther Hg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (30. Dezember 2006, 09:21)


Quaxi

RCLine User

Wohnort: Nettetal

Beruf: Dipl.Ing.

  • Nachricht senden

70

Freitag, 12. Januar 2007, 22:20

Hallo zusammen,
habe mit Interesse den Beitrag verfolgt.....

ich möchte meine neues Projekt einen Nurflügel N9M mit zwei Druckmotoren ausrüsten.

Konfiguration:
2 Brushlessmotore
2 Brushlessregler
2 Lipos oder NiMh-Akkus

Ich möchte aber bei Unterspannung beide regler gleichzeitig abschalten, kann man die vorgestellte Unterspannungsabschaltung jeweils für einen Akku verwenden und das Empfängersignal durch beide Schaltungen schleifen.
Die beiden Regler sollen für ein Y-Kabel angeschlossen werden.

@Werner: besteht die Möglichkeit die von Dir entworfen Platine zu bekommen ?

Gruß Wolfgang

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

71

Freitag, 12. Januar 2007, 22:22

Hallo Wolfgang,

Grundsätzlich sollte das schon gehen.

Gruss Bruno

Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 14. Januar 2007, 19:15

Hallo Wolfgang,

die Platine kannst Du bekommen. Melde Dich dazu bitte per PN.
Eine grundsätzliche Anmerkung möchte ich noch zu den Grenzen der Abschalter machen: Mir ist neulich ein Conrad Heliregler in die Hände gekommen, bei dem die Abschaltung nicht funktionierte. Auch bei Unterspannung lief der Motor weiter. Auf dem Oszi war zu erkennen, daß der Servoimpuls erhalten blieb, zwar leicht verformt und mit etwas reduzierter Amplitude, aber für die Aufrechterhaltung des Motorlaufs ausreichend.
Als Grund stellte sich heraus, daß der Impulseingang des Stellers ohne Signal auf "High" gezogen wurde, sehr unüblich und vermutlich auf den Programmierer zurückzuführen, der den Port mit Pullupwiderstand programmiert hat. Sowohl meine als auch Günthers Schaltung können damit nicht umgehen.

Gruß

- Werner -

Quaxi

RCLine User

Wohnort: Nettetal

Beruf: Dipl.Ing.

  • Nachricht senden

73

Montag, 15. Januar 2007, 20:45

Hallo Werner ,

vielen Dank für die Ausführungen, werde mich per PN melden.

Werner L.

RCLine User

Wohnort: ostseenah

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 16. Januar 2007, 11:20

Nachdem ich Wolfgangs PN erhalten habe, wurde mir erst klar, daß sein eigentliches Problem darin besteht, bei Unterspannung beide Motoren gleichzeitig! abzuschalten, um Asymmetrien des Antriebs zu vermeiden. Dazu gibt es zu bedenken, daß die Steller, ich vermute ohne Ausnahme, eine interne Impulsaufbereitung haben, die den Motor bei Ausbleiben des Eingangssignals erst verzögert ausschalten. Ob das bei zwei angeschlossenen Stellern wirklich synchron geschieht, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen, habe aber Zweifel.
Weiterhin habe ich Wolfgang so verstanden, daß er beide Antriebseinheiten mit eigenen Akkus betreiben will. Bei NiXx, die man sinnvollerweise nicht parallelschaltet, ist das richtig. LiPos würde ich aber immer über ein V-Kabel zu 2P verbinden, an dessen Knoten beide Steller angeschlossen sind. Die Signalabschaltung kann dann, wenn beide Steller gleichzeitig abschalten, mit einem Spannungswächter erfolgen.
Das Unterspannungsproblem würde ich ansonsten eher mit einem LiPoSaver lösen. In meinen Hubschraubern benutze ich einen eigenen Schaltungsentwurf, der zwei Spannungspegel unterscheidet und sowohl optisch als auch akustisch alarmiert. Mit hyperhellen LEDs und lauten Piezogebern erreicht man mit Ausnahme von Thermikseglern durchaus genügende Reichweiten.
Ein Problem wird man aber mit keiner einfachen Zusatzschaltung lösen können: Die immer besser werdenden Lipos haben inzwischen oft Entladespannungsverläufe, die bis zum allerletzen Augenblick volle Leistung bereitstellen, um dann quasi schlagartig zusammenzubrechen. Da hilft dann, meine ich, nur das Fliegen nach Uhr.

Gruß

- Werner -

Quaxi

RCLine User

Wohnort: Nettetal

Beruf: Dipl.Ing.

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 16. Januar 2007, 20:26

Hallo Werner,
vielen Dank für den Hinweis,
ich möchte bei meinen Flieger halt nur verhindern das ein Motor allein weiterläuft.
Was ich als Liponeuling noch nicht wusste war, das man die Liops auch parallelschalten kann, das würde in meinen Anwendungsfall vielbesser passen.

Da ich noch keine Steller gekauft habe , werde ich mich bezüglich der Abschaltung mal informieren.

Danke

Rumpelstielzchen

RCLine User

  • »Rumpelstielzchen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 3. Februar 2008, 00:47

Hallo alle zusammen!

Ich grabe den Thread mal wieder aus, denn ich werde mir die Abschaltung wahrscheinlich nochmal zusammenlöten, diesmal für 17,4 Volt (6s, 2,9V pro Zelle).

Habe mir dazu folgende Widerstände errechnet:

Ra: 12,4k
Rb: 1k

--> Ergibt eine Abschaltspannung von 17,42 Volt, passt also perfekt.

Stimmt das so und gehe ich Recht in der Annahme, dass die Schaltung auch auf 6s ohne Probleme übertragbar ist?

(bescheuert nur, dass ich bei Reichelt für den 12,4k-Widerstand jetzt gleich auf 10€ Bestellwert kommen muss)
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (3. Februar 2008, 00:49)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 3. Februar 2008, 12:06

Hallo,

Du kannst auch Ra = 10 KOhm und Rb = 820 Ohm nehmen. Das kommt auf dasselbe heraus.

Zitat

bescheuert nur, dass ich bei Reichelt für den 12,4k-Widerstand jetzt gleich auf 10€ Bestellwert kommen muss


So bleibt Dir das erspart. Trotdem, es wäre nicht bescheuert 10.- als Mindestbestellwert zu verlangen. Nirgendwo arbeiten die Leute in einer Versandfirma Gratis oder legen sogar noch drauf.

Gruss Bruno

Rumpelstielzchen

RCLine User

  • »Rumpelstielzchen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 3. Februar 2008, 12:38

ich meine doch auch, dass es für mich blöd ist, mensch ;) ich bestelle mir einfach wieder sonstigen nützlichen kleinkram dazu

bei deiner rechnung komme ich auf 17,153... Volt Abschaltspannung

warum mir da allerdings die 10€ mindestbestellwert erspart bleiben sollten, verstehe ich nicht ganz

p.s.: Ich habe elektronisch unterschrieben ;)
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (3. Februar 2008, 12:43)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 3. Februar 2008, 13:43

Hallo,

Zitat

bei deiner rechnung komme ich auf 17,153... Volt Abschaltspannung


Dann nimm als Ra einen 10 K und als Rb einen 1 K. Bei 2,9 Volt abschaltspannung wie in Deinem Beispiel liegst Du ohnehin viel zu tief. Unter 3 Volt sollte man auf gar keinen fall gehen. Das sind ohnhein nur wenige Flugsekunden Unterschied.

Gruss Bruno

Rumpelstielzchen

RCLine User

  • »Rumpelstielzchen« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hessen, nahe Giessen bzw. Wetzlar, ca. 70-80 km von Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 3. Februar 2008, 13:46

10 und 1? das würde 14,3 volt abschaltung heißen, da hast du dich glaube verrechnet, hast aber recht mit der spannung, bleibe ich lieber bei 3 volt
Gruß
Fabian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rumpelstielzchen« (3. Februar 2008, 13:47)