Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. September 2002, 01:42

11. September-Abschaltung


Na das klappt ja mit dem Abschalten....

bringt ja auch den Toten und den Angehörigen nicht wirklich was...

versteht mich nicht falsch, wenns einen Menschen wieder lebendig machen würde, würd ich den Rest meines Lebens aufs gesamte Internet verzichten....

Hag

Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

roland_eckstein

RCLine User

Wohnort: D-66299 Friedrichsthal

Beruf: Ja haben wir. :o) Immer diese dämlichen Fragen.

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. September 2002, 13:13

Re: 11. September-Abschaltung


Zitat

Na das klappt ja mit dem Abschalten....


wieso, das forum läuft, lediglich die service-seiten sind für ein paar stunden nicht erreichbar!!

nach einem solchen anschlag, sollte es möglich sein einmal inne zu halten und der opfer zu gedenken!

;)
Gruss Roland :shy:


1/5 Harm SX-3 "Champion-Edition"
1/5 FG Evo (Ecki 2010) :D
1/5 FG Sportsline 08 Mini-Cooper
1/6 FG Monster Beetle 4WD
1/5 Thunder Tiger SB-5 Motorrad

3

Mittwoch, 11. September 2002, 13:38

Re: 11. September-Abschaltung


Hallo,

jetzt nur mal so zur Erinnerung: Seit dem 11. September 2001 sind auf Deutschlands Straßen 7-8000 Menschen ums Leben gekommen, viele davon wurden umgebracht durch Leichtsinn und Blödheit anderer. Wer
fragt da nach den Opfern und den Hinterbliebenen, nach Ursachen und Konsequenzen? Kein Mensch. Gibt es da irgendwelche Gedenkminuten oder rührende Ansprachen von Politikern? Nein.

Wieviele Menschen sind im vergangenen Jahr wohl weltweit verhungert? Ich kenne keine genauen Zahlen, aber es waren bestimmt mehr, als bei den Terroranschlägen gestorben sind. Das interessiert aber auch
kaum jemanden, obwohl hier jeder Einzelne helfen könnte, wenn er nur wollte (manche tun es ja sogar!).

Und noch ein Beispiel, das bei mir auf Unverständnis stößt: Was haben fast alle Berufstätigen am 12. September 2001 gemacht? Sie sind zur Arbeit gegangen. Als am Wochenende danach in Italien ein Formel-1-Rennen
stattfinden sollte, bekundete ein namhafter deutscher Rennfahrer, dass er sich eigentlich nicht dazu in der Lage fühle, jetzt ein Rennen zu bestreiten, d.h. er war fünf Tage nach den Anschlägen nicht
in der Lage, seinem Beruf nachzugehen.

Die Art und Weise, wie in den Medien (und auch sonst) Trauer und Erschütterung geradezu inszeniert und zelebriert wurden und noch immer werden, finde ich widerlich, bei allem Respekt vor den Geschehnissen.
Das ist meine persönliche Meinung, die man als angeblich freier Bürger in einem angeblich freien Land hoffentlich äußern darf.

Übrigens: Einige Wochen nach den Anschlägen hat ein Kabarettist das ewig gleiche Gelaber von Politikern und sonstigen Leuten (z.B.: “Es wird nichts mehr so sein, wie es vorher war!“) als „hohle Phrasen
aus noch hohleren Köpfen“ bezeichnet. Ein mutiger Mann, der aber genau das sagt, was viele denken. Aber dies nur am Rande.

Gruß
Uli

Biplane

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. September 2002, 14:17

Re: 11. September-Abschaltung


MoinMoin !

Ich bin der Meinung das Gedenktage weder den Opfern noch deren Angehörigen wirklich etwas nutzen. Als Angehöriger würde ich im Stillen an gedenken und mich würde es wenig interessieren, was die Politiker
und die Medien für ein Spektakel veranstalten.

Gestern abend kam im ZDF ein bericht, wo von Überlebenden berichtet wurde. Den meißten ging es den den Umständen entsprechend gut, aber was mich echt verwundert wie wenig Hilfe von Seiten der USA den
Betroffenen angeboten wurde. Die "Dusty Lady", eine Schwarze welche durch ein Foto berühmt wurde, das kurz nach ihrer Rettung aus den Trade Center gemacht wurde, lebt zurückgezogen in ihrer
Wohnung und kann sich mangels finanzieller Mittel nicht in phychiatrische Hilfe begeben, um das Erlebte zu verarbeiten und wieder ein normales Leben aufzubauen.

Wo sind denn die Spendengelder hingewandert ? Sollten nicht gerade solche Leute mit den Spenden geholfen werden ? Stellt die Regierung keine entsprechenden Mittel zur Verfügung ?
Für Krieg zu führen ist immer genug da, aber um Opfern zu helfen scheinbar nicht.

Jeder öffentliche Erwähnung des Terroranschlags ist für die Terroristen nur eine schöne Streicheleinheit, die sie zu weiteren Anschlägen motiviert. Es sollte nicht totgeschwiegen werden, aber die tausendste
Wiederholung bringt niemanden etwas.

Ulrich hat schon ganz recht, die Anzahl der im WTC gestorbenen Menschen unbedeutend ist gegenüber derer die in Deutschland oder gar Weltweit durch Unfälle ihr Leben vorzeitig verloren haben. So traurig
das ganze für Betroffene ist, wir können daran nichts ändern und sollten jeden Tag geniesen und immer das beste daraus machen.


Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

5

Mittwoch, 11. September 2002, 15:16

Re: 11. September-Abschaltung


Moirn Jungs [wave]

Jetzt Admin "OFF" Persönliche Meinung "ON"

[hr]

Ich pers. krieg die schleichende [angryfire].

Vorab, ich werde keine Zitate bringen oder Vergleiche aus den Postings vorbringen. Weil das Eure Meinung ist, und die hab ich zu respektieren.

Was ich daneben finde, ist, dass hier Kritik aufkommt wegen dieser Massnahme u. ein Fred darüber aufgemacht wird.

Wieviel wo und von welcher Nationalität um das Leben kamen spielt keine Rolle.

Ich finde es sogar fast Rücksichtslos das Gedenken an die tragischen Geschehnisse sowie dem Gedenken an die Opfer diesem feigen Anschlages überhaupt einen Kommentar entgegen zu bringen.

Ich werde hier im Forum keine Stellung mehr dazu nehmen, denn es ist meine pers. Meinung und sonst nix. Und die möchte ich auch anerkannt haben.

[hr]

Jetzt Admin "ON" Persönliche Meinung "OFF"
..:Andreas:.. Held des Forums ist ......

walter

RCLine User

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. September 2002, 15:21

Re: 11. September-Abschaltung


Hallo Leute !

Wozu sind Gedenktage ? Die Hoffnung stirbt mit dem Vergessen, dies gilt für Verkehrstote als auch für Opfer von Terroranschlägen.

Schade das ein solcher Anlaß und Beitrag zur Erinnerung solche Emotionen aufreibt .... deshalb schließe ich diesen Thread.

Gruß Walter Neyses
http://www.heli-rock.de

Meine Helis:

T-Rex 700 Nitro
T-Rex 600 Nitro
T-Rex 600 ESP
T-Rex 450 XL
Raptor 50
Raptor 30

Hank

RCLine User

Wohnort: D- Hamburg

Beruf: Dipl. Ingenieur Maschinenbau, aber in der IT etabliert

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. September 2002, 15:29

Re: 11. September-Abschaltung


Hallo,

es ist sicherlich wahr, dass es keinem der Opfer hilft, einen Gedenktag in welcher Form auch immer abzuhalten. Aber 'Gedenken' hat etwas mit 'Erinnerung' zu tun, mit 'dran Denken'; wenn wir immer mal
wieder an die Geschehnisse vom 11.09.2001 denken (und ich glaube, das tun viele von uns speziell in diesen Tagen), warum dann nicht auch 'öffentlich'? Öffentlich (also politisch und gesellschaftlich 'abgesegnet')
hat etwas mit Bewusstseinsbildung in einer Gesellschaft zu tun; daher Gedenktage!

Es ist schlimm genug, dass wir uns an die Verkehrstoten schon derartig gewöhnt haben. Das darf aber nicht dazu führen, dass wir andere Tragödien deswegen ebenso abgestumpft ignorieren. Und es sei ja ausserdem
Jeder und Jedem unbenommen, auch die Verkehrstoten gebührend zu betrauern. Hinter jedem Verkehrsopfer steckt genau so ein Schicksal wie hinter den Opfern vom 11.09.2001.

Viele Grüsse,

 Thorsten
Gruss,
Hank