• »joerg_rautenstrauch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. August 2002, 13:37

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Hi,

es gab dazu mal einen recht interesannten Artikel in der ct. Eine Artzpraxis hatte ich über einen Canon Drucker beschwert der innerhalb von 1 Monat eine Farbpatrone 'ausgetrunken' hat obwohl definitiv
nix farbiges gedruckt wurde.

zu 1.
ja, genau daran liegt es. Die Empfehlung war dann den Drucker eingeschaltet zu lassen da bei Canon und Epson immer nach dem Einschalten bzw. vor dem ersten Druck eine Komplettreinigung eben in den Tintensumpf
der Köpfe gemacht wird.
Bei HP ist das nicht unbedingt sinnvoll da hier anders vorgegangen wird und sich der Drucker ja sogar zwischendurch mal eben so reinigt.

Was für einen Zweck diese ständige 'Putzerei' hat kann man sich selber überlegen[grin1].

Die Meldung kann man i.d.R. nicht umgehen, insb. nicht bei neuen Druckern die sogar den Füllstand in der Patrone ermitteln und ja selber auch genau wissen wie viel Tinte sie in das Auffangbecken gepullert
haben.

Nachfüllmöglichkeiten gibt es eigentlich für alle Drucker. Hier muss man aber aufpassen das man auch gute erwischt. Bei HP ist das nicht ganz so problematisch da man im Zweifelsfall mit einer neuen HP
Patrone auch gleich einen neuen Druckkopf hat. Bei Epson kann eine falsche oder schlechte Qualität den Drucker wertlos machen (Reperatur lohnt nicht).

Ich kaufe mir im Aldi immer einen neuen Drucker wenn meine Patronen leer sind[ok][grin1][ok], das kommt auf die Dauer am billigsten.

Laserdrucker lohnt bei Druckvolumen von 5 Seiten in der Woche auch nicht. Der Drucker wird eher 'kaputt stehen'. Außerdem in Farbe wird es dann richtig teuer.


Gruß
Jörg

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. August 2002, 21:42

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Danke für die ausführliche Information,
Dann lag meine umsatzträchtige Vermutung wohl richtig.
mich wunderte,das irgendwann die Füllstandskontrolle der Farbpatrone kam.
Dachte mir der hat irgendein simples - falsches Rechenprogramm - leide ein Irtum meinerseits.
ich machte es bisher meist genauso mit dem Patronenkauf ;-)
nur sehe ich nicht ganz ein warum ich immer eine Farbpatrone im großen Gehäuse mitkaufen soll ;-)

und wenn ich die Rechnung weiterspinne:
Laserdrucker reicht vermutlich für mehr als 5 Jahre mit einem Toner für mich  (3000 Blatt)
in der Zeit müsste ich 5-7 Tintenstrahldrucker kaufen.
keine Probleme mit nicht oder schlecht druckenden Patronen
- die gabs allerdings bei HP eh nicht, darum auch ein HP, mein 30 Jahre altes osziloskop ist ja auch von HP udn läuft immernoch.

Also steigt der Laserdrucker für SW Druck auch nicht schlecht aus.
Nachteil, man ist technisch gesehen irgendwann mehrere Jahre im Rückstand.
Möchte auch nicht mehr meinen alten Epson 24 Nadeldrucker aktivieren ;-)
obwohl der sicher die günstigsten Betriebskosten für geringe Blattzahlen hatte.



Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Lindbaergh

RCLine User

Wohnort: d(w)- hamburg

Beruf: bäckerbursche

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. August 2002, 22:37

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


moin

bleibt noch eine schöne ausrede von hp weshalb man auch bei reinem schwarzdruck die farbe braucht anzumerken: 'der drucker mischt bei schwarzdruck immer etwas farbe bei' . war ebenfalls ein bericht in
der ct. ist mein persöhnlicher spitzenreiter der hersteller perversitäten. das sollten sie echt für ihr marketing benutzen: 'kaufen sie den drucker mit dem schwärzeren schwarz dank neuer colorblack technologie'.
was solls so ist das leben.

gruß michael

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. August 2002, 23:39

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Pervers find ich auch die Preise der Universal-Handelsketten (hauptsächlich Lebensmittel),
Sah ich dort früher mal, als mein Drucker noch voll Tinte strotzte.
Da gibt es Druckköpfe (schwarz)mit verschiedenen Tintenfüllmengn für die gleichen Typ.
(der eine Typ hat ca die dreifache Menge Tinte im Bauch und kostet fast das gleiche.)
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

5

Freitag, 9. August 2002, 23:46

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Horst, wo gibts die dreifache Menge Tinte zum "einfachen" Preis???
Sowas brauche ich auch. Werd mal genauer.Letzte Änderung: Thomas Radetzki - 09.08.02 23:46:38
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


6

Samstag, 10. August 2002, 00:21

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Nur zur INFO einpaar Links  :

http://arcdeutschland.de/
http://www.druckertinte.de/
http://www.officetrade.de/
http://www.tintendruck24.de/
http://www.tintendruck24.de/

Denke da sollte etwas für dich beisein !

7

Samstag, 10. August 2002, 00:40

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Nicht uebel. Werd ich mal probieren.
Hast du da irgendwo schon Erfahrungen?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


8

Samstag, 10. August 2002, 09:51

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Moinsen !!

Ja, mit Arc , hatte einen Lexmark 3200 und EpsonStylus Color 880 und hatte nur mit Revilltinte gearbeitet. alles OK .

Habe jetzt aber einen C80 Epson Photodrucker und der hat pigmentierte Farben und da bekomme ich wohl im mom . keine Revilltinte .Sollte jemand etwas mehr wissen .
Bitte posten :-)

Und zum anderen geht auch zuviel Zeit zum Modellbau drauf und kann zur Zeit keine Firma suchen und finden  für meine Belange .

Mfg Ronny .

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. August 2002, 10:28

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Ronald danke für die Links,
brauch mir doch keinen neuen Drucker kaufen ;-)
obwohl mich das mit der Farbe schon ärgert.

Jetz muß ich nur mal schaun obs in Austria diese Artikel auch irgendwo günstig gibt,
den aus Germany heut so Kleinzeus zu bekommen ist nur interessant wenns ins Geld geht.
- hohe Bankspesen (10Euro) - Frechheit - Danke EU.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

10

Samstag, 10. August 2002, 17:51

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Bei uns hat damals an unserem HP Deskjet 622C die mitgelieferte neue Schwarz-Patrone gerade mal für etwa 200 Seiten gelangt.

Geschaut - geprüft - gewundert:
Laut Typenbezeichnung war es eine 42ml-Patrone, also eine große...
Auf meinem HP-Drucker in der Firma hielt die gleiche Patrone immerhin 500-600 Seiten!

Vom HP-Kundendienst, wo ich die offenkundig defekte Patrone reklamierte, Kam dann folgende Antwort:

"...Das von Ihnen beobachtete Verhalten der Druckerpatrone ist nicht auf einen Fehler zurückzuführen.
Aus technischen Gründen können wir mit einem neuen Drucker leider keine vollen Tintenpatronen ausliefern...."

??? ??? ???


Soso, aus "technischen" Gründen...

Wer das glaubt, der glaubt auch, daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet...

Also, selbst mir als Techniker fallen trotz intensiver Bemühung meiner Phantasie bei Gott keine technischen Gründe für diesen Umstand ein - aber jede Menge kommerzielle Gründe schon!

Tjaja, man muß schon wissen, wo der Frosch die Locken hat... [diablotin]

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

Lindbaergh

RCLine User

Wohnort: d(w)- hamburg

Beruf: bäckerbursche

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. August 2002, 23:01

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


moin

@hopfen: das kommt dabei raus wenn selbst einkaufsmanger sich in den feinen unterschieden verheddern [diablotin] .

@Torsten Gietenbruch: tja da sind wir den ja schon 2.

by the way wer glaubt mit laser druckern könnte er dem problem ausweichen sollte aufpassen. den bereits jetzt liefern einige hersteller ihre drucker mit kartuschen aus die nur 'teilbefüllt' sind. also
ist es nur eine frage der zeit bis die anderen hersteller nachziehen bzw. es kartuschen mit unterschiedlichen befüllmengen geben wird. und für die schnäpchenjäger besteht natürlich wieder die möglichkeit
die verfehlungen von großen ketten auszunutzen :D .

gruß michael

  • »joerg_rautenstrauch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-59821 Arnsberg ....das Sauerland, unendliche Weiden....

Beruf: technischer Angestellter

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 11. August 2002, 11:18

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Moin,

teilbefüllt sind definitiv die Toner Kartuschen von Kyocera und HP. Beide 'Erstpatronen' reichen bei uns im Normalen Betrieb in den Büros gerade mal 1-3 Monate.


Gruß
Jörg

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. August 2002, 12:26

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


teilbefüllt waren sie dann wohl auch bei mir.

Das ist wohl die schlechteste Werbung die sich ein Unternehmen erlauben kann.

Wenn man sich nach rund 300 Blatt reinem schwarzen Textdruck sich in die Lage versetzt fühlt wieder 2 neue Druckköpfe zu kaufen ( auch den Farbkopf).
Summe normale Wiederbeschaffungskosten von 80 Euro aufwärts.
Also rechnet jeder, der eingermaßen dazu fähig ist mit
Blattkosten für Textdruck von mehr als 0,2 Euro / Blatt
und das ist echt stark.

Was passiert in weiterer Folge:

-Man ärgert sich, sah ja auch keinen Hinweis darauf, und wenn, dann ists längst vergessen.
-Stellt den Drucker in die Ecke, (obwohl er drucktechnisch ausgezeichnet war)
-kauft sich den Drucker eines anderen Herstellers,
in der Hoffnung das dieser länger druckt.

Und HP wundert sich warum der Tintenpatronenumsatz nicht den erwarteten Prognosen entspricht.

............


Tja- so isas Wirtschaftsleben.

Ob der Farbkopf tatsächlich für "besseres schwarz" immer etwas mitdruckt sollte sich einfach prüfen lassen, indem man die Druckkopfpositionen bewußt ganz falsch einstellt- sollte dann durch
den starken offset die Farbe daneben als Schatten drucken ?


PS:
Vielleicht untersuch ich den Drucker doch noch dahingehend,
ober er Motore beinhaltet die man einfach in Bürstenlose LRK oder ähnliche umbauen kann ;-)
Dann geb ich dies selbtsverständlich im E-Motor Forum als neue Beschaffungsquelle nach dem Motto "Fliegen mit HP-Druckern" bekannt.
[hammernd] [hammernd] [hammernd]
Letzte Änderung: hopfen - 11.08.02 12:26:16
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 11. August 2002, 12:32

HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


hallo allseits,
habe einen HP Drucker 916 den ich eigentlich hautsächlich nur für schwarzdruck verwenden  wollte.
Nur, er weigerte sich zu drucken, wenn keine Farbpatrone eingesetzt war.
ok hab ich gemacht, dafür den Druckmanager auf S/W Druck umgestellt.
jetz hat er ca 3/4 jahr schwarz gedruckt.
Dann brachte er er die Meldung Tintenpatronen sind fast leer,
auch die Farbe (obwohl ich damit nur am anfang ca 2 Testseiten gedruckt habe)
Dann hab ich mal längere Zeit nichts damit gemacht.
Jetz blinkt er nur mehr wild vor sich hin, nach dem Motto Tintenpatronen sind Leer.
 
Bei genauerer Betrachtung (Gewicht) ist die Farbpatrone auch wirklich leer
und der Drucker hat unter den Druckköpfen in Parkposition einen Tintensumpf,

Frage
1. Macht der Drucker automatische Kopfreinigungsvorgänge wo er von Zeit zu Zeit Tinte rausdrückt.
2. Kann man die Meldung Tintenpatrone leer irgendwie umgehen speziell das ich keine neue Farbe  einsetzen brauche.
3. Gibt es Nachfüllmöglichkeiten (hohe Patronen Type  15 und 78 )

Ansonsten werd ich mir doch wohl einen Laser Drucker zulegen, kommt in Summe sicher billiger.
Letzte Änderung: hopfen - 11.08.02 12:32:03
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

15

Sonntag, 11. August 2002, 13:24

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen



Zitat

Vielleicht untersuch ich den Drucker doch noch dahingehend,
ober er Motore beinhaltet die man einfach in Bürstenlose LRK oder ähnliche umbauen kann ;-)
Dann geb ich dies selbtsverständlich im E-Motor Forum als neue Beschaffungsquelle nach dem Motto "Fliegen mit HP-Druckern" bekannt.


HP-Drucker erreichen ohnehin erstaunliche Flugweiten!
Bei einem kräftigen Abstoß aus dem 20.Stock eines Hochhauses werden mit den Standard-Modellen immerhin Weiten von fast 100m erzielt!

Die etwas neueren Modelle mit ihren noch strömungsgünstigeren Hauben legen hier sogar nochmals deutlich zu, vor allem die Kunstflug-Eigenschaften dieser Modelle sind aufgrund der genauer einstellbaren
Schwerpunkt-Lage um einiges besser!
Hier bewährt sich der vordere Papierschacht, über den durch Zugabe vom einfachem Druckerpapier (DIN A4 /80 Gr. holzfrei) der Trimm seitengenau eingestellt werden kann!

Eine echte Innovation in diesem Preissegment...

Ebenso hervorzuheben ist die innovative Druckerschacht-Landeklappen-Ansteuerung, wobei über einen patentierten Elektronik-Baustein die Druckerköpfe beim Ausfahren der Druckerschacht-Landeklappe automatisch
in Mittelposition gebracht werden, um das Flugverhalten während der kritischen Landephase zusätzlich zu stabilisieren.

Aufgrund der rasanten Geschwindigkeiten, die HP-Drucker im Flug erzielen, sollte beim Piloten schon ausreichend Flugdrucker-Erfahrung vorhanden sein.

Anfängern wird empfohlen, zunächst mit den etwas einfacheren und deutlich preiswerteren Modellen einer bekannten deutschen Lebensmittel-Discount-Kette zu beginnen...

[diablotin][diablotin][diablotin][diablotin][diablotin][diablotin]
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 20. August 2002, 18:44

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Sodale,
Drucker darf jetz fliegen lernen.

Hab gerade einen Laser Drucker aufgestellt.
;-)
Ach ja der ist nicht von HP.

38 Euro für 3000 Blatt Tonerkosten ist echt interessant.
Drumeinheit reicht für 20000 Blatt, also zum vergessen.

Schöne Grüße an HP  und ihre grandiosen Tintendrucker-VERKAUFSMANAGER
& Tintenknauserer.
aber nach rund 200 gedruckenten Blatt Sw Text Druckstille
- da bin ich halt sauer.


Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

cortex

RCLine User

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Drucker

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. September 2002, 16:15

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


hi,

nochmal ein kleiner tip zur leeren, nicht gebrauchten Farbkartusche: einfach mal rausnehmen und wieder einsetzen - oft glaubt die kiste es sei eine neue eingesetzt worden.

also meine erstausrüsterkartuschen beim HP waren Randvoll, habe aber auch schon öfter davon gehört, dass sie nicht so lange gehalten haben.

Noch eine Frage in eigener Sache:
Wo finde ich Ersatzpatronen von Fremdherstellern für meinen HP 930C? Pelikan hat z.B. keine Alternative für mein Modell anzubieten.

neo
[SIZE=1]SU-26xp
Blade MCX2
Blade 120 SR
Twister 3D Storm (+ Blade 400 3D als Ersatzteil-/Ausweich-/Experimentiermodell)
DX6i, Twister Set-Funke[/SIZE]

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 25. September 2002, 23:09

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


@ Martin,

mit Ersatzpatronen kann ich leider nicht dienen, aber ich fülle meine Patronen für den 930c mit Spritzen auf. Das funzt bei der Farbpatrone eigentlich ganz gut. Schwarz finde ich etwas kitzlich, da dort
mit Unterdruck gearbeitet wird, geht bei mir aber auch.

Ach ja, Nachteil, vergiss nie Gummihandschuhe anzuziehen.
Gruß Jürgen
jbsseiten

HagbardC72

RCLine User

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 25. September 2002, 23:26

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Und mach das weit weg von dem Drucker!!!

Ein Freund hat mal einen kaputten HP gefunden und wollte eine neue Platine kaufen...

Die sagten ihm an Telefon, dass die nicht einzeln verkauft werden, da diese absichtlich unter dem Auswechselpunkt der Patrone sitzen und deren "Befleckung" zum Verlust sämtlicher Ansprüche auf
Reparatur, Garantie etc. führen. Somit könnten sie auch nicht blind einfache "Wechselplatinen" verkaufen.

So kann man auch den Verkauf der eigenen Patronen fördern

Grrrrrrr
[angryfire][angryfire][angryfire]Letzte Änderung: Hag - 25.09.02 23:26:27
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Gargamel

RCLine User

Wohnort: D- Heidelberg

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. Oktober 2002, 23:23

Re: HP Drucker - Ärger mit Tintenpatronen


Zitat


Was passiert in weiterer Folge:

-Man ärgert sich, sah ja auch keinen Hinweis darauf, und wenn, dann ists längst vergessen.
-Stellt den Drucker in die Ecke, (obwohl er drucktechnisch ausgezeichnet war)
-kauft sich den Drucker eines anderen Herstellers,
in der Hoffnung das dieser länger druckt.

Und HP wundert sich warum der Tintenpatronenumsatz nicht den erwarteten Prognosen entspricht.


Sorry, aber die anderen sind auch nicht besser !!
Wenn du das konsequent durchziehst, dann sitzt du irgendwann mit Stift und Papier vor dem Monitor und schreibst dir alles selber ab !! ;)

Gruß
Stefan

PS: Mein HP hatte als Erstausstattung auch nur halbgefüllte Patronen, allerdings stand es auch so auf der Patrone !! Da waren coole Luftkissen in der Patrone, das ja nicht zuviel Tinte reinpasst. Aber
wie gesagt: Das machen alle Hersteller so !
Gott hat den Menschen geschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war.
Danach verzichtete er auf weitere Experimente. (Mark Twain)