Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. März 2009, 18:15

ein Blick durch Billys Fenster oder Windows für die "Anderen"

Dieser Thread richtet sich vor allem an Nicht-Windowsuser. Windows-User, die ihr System noch nie selbst eingerichtet haben, lernen vielleicht noch was dazu ;)

Inspiriert durch die jüngsten Erfahrungen mit dem iMac wollte ich ausprobieren, wie sich WindowsXP auf veralteter Hardware verhält, was man im Rohzustand damit anfangen kann, was noch ergänzt werden muß, um Standardaufgaben im Office- und Multimediabereich zu erfüllen und wie man sich vor Infizierungen schützen kann.

Also griff ich in die Bastelkiste und stellte folgenden PC zusammen, der von seinen Leistungsdaten ungefähr dem alten iMac entspricht. Die Komponenten stammen aus einem Rechner, den ich 1998 verkauft hatte und der sich bis vor kurzem noch in produktivem Einsatz befand:

Mainboard Asus P2B
CPU Intel Pentium II 333 MHz
RAM 384 MB
Festplatte IBM 9 GB
Grafikkarte Matrox G200
CDROM-Laufwerk TEAC CD-532
Diskettenlaufwerk 1,44 MB

Soundkarten gehörten damals noch nicht zur Standardausrüstung von Bürorechnern, deshalb steckte ich noch eine Terratec-Base1in den ISA-Bus.

Das Setup startet automatisch von der CD, lädt jede Menge Treiber und fragt dann, ob man Windows installieren oder die Wiederherstellungskonsole starten möchte. Ich wähle Installation und bestätige die Lizenzvereinbarung mit F8. Anschließend will das Setup wissen, welche Festplatte verwendet und evtl. parttioniert werden soll. Es gibt nur eine, die ich komplett als eine Partition mit NTFS (Schnell) formatieren lasse. Nun werden Dateien kopiert, der PC wird automatisch neugestartet und das Setup setzt mit der Hardwareerkennung fort. Nach deren Abschluß kann man noch verschiedene Länder- und Spracheinstellungen vornehmen. Ich entferne hier nur das englische Tastaturlayout (braucht ein deutscher Nutzer eh nicht) und deaktiviere die erweiterten Textdienste (braucht auch kein Mensch). Als nächstes werden Name und Organisation des Besitzers abgefragt und anschließend der Productkey. Dessen Eingabe kann man hier auch überspringen und Windows als 30-Tage-Testversion laufen lassen (Achtung, das funktioniert erst mit einer Installations-CD ab Servicepack 2c oder höher!). In den folgenden Fenstern werden Computername und Administratorpaßwort festgelegt, die Zeitzone eingestellt und bei Bedarf die Netzwerkeinstellungen angepaßt. Die Installationsroutine rödelt noch ein wenig herum und rebootet dann. Windows dankt dem User für seinen Erwerb und erkundigt sich im nächsten Bild, ob man die automatischen Updates nutzen möchte. Ich klicke "Nein, jetzt nicht". Es folgt die Prüfung auf eine bestehende Internetverbindung und Microsofts Wunsch nach Registrierung. Is nich, also "Nein, jetzt nicht registrieren". Zum Abschluß muß noch ein (oder mehrere) Benutzer angelegt werden. 55 Minuten hat es insgesamt gedauert, nach dem Klick auf "Fertigstellen" erscheint nun der Desktop mit seinem kitschigen "GrüneWiese-BlauerHimmel" Wallpaper. Eine Sprechblase über dem START-Button fordert auf, diesen zu drücken. Am anderen Ende der Taskleiste vermeldet dass rote Symbol des Sicherheitscenters, daß der PC potentiell gefährdet ist, weil die automatischen Updates nicht aktivert sind und keine Antivrensoftware installiert ist. Ich klicke auf das Symbol und schalte als erstes die Warnungseinstellungen aus. Firewall brauche ich hinter einem Router nicht, wird ebenfalls deaktiviert. Wer keinen Router besitzt und per DFÜ-Verbindung ins Web connected, sollte sie tunlichst eingeschaltet lassen!! Ansonsten hat sich der erste Wurm schon breitgemacht, bevor man überhaupt dazu kommt, die Security-Updates einzuspielen. Neben der Uhr erscheint noch ein weiteres Symbol und bietet eine Tour durch Windows an. Ich war schon oft genug im Fensterland unterwegs und habe eigentlich keinen Bock darauf. Aber da der Reiseführer ansonsten bei jedem Neustart wieder nervt, tu ich ihm den Gefallen und wähle die nichtanimierte Tour. Die öffnet lediglich den Internet Explorer und stellt mehrere Themenbereiche zur Auswahl. Windows-Neulinge können sich hier bei Bedarf informieren. Ich schließe gleich wieder und habe fortan meine Ruhe. Inzwischen hat Windows die Soundkarte entdeckt aber keine Treiber dafür und möchte nun von mir wissen, wo die sind. Gute Frage, in meinem Treiberarchiv existieren nur welche für Win95. Auch im Internet sind für die Uralt-Karte keine XP-Treiber aufzufinden. Ich fahre den Rechner runter und tausche die Base1 gegen eine Terratec Maestro32. Die war zu ihrer Zeit Ende der 90er eine der besten Soundkarten und zeichnete sich durch hervorragende Klangqualität aus. Statt der in damaligen Billigkarten üblichen, grauenvoll synthetischen Midiklänge besaß sie Samples originaler Instrumente. Offenbar wußten das auch die Redmonder zu schätzen, denn Windows installiert diesmal eigenständig alle benötigten Treiber. Die Ersteinrichtung ist damit abgeschlossen. Im nächsten Kapitel wollen wir schauen, welche medialen und funktionalen Eigenschaften dieses nackte Windows ohne zusätzliche Updates oder weitere Software besitzt.
Später möchte ich auch ein paar Tips geben, mit welchen Freewarelösungen der Funktionsumfang sinnvoll erweitert werden kann und wie man das System gegen Schadsoftware schützt. Aber alles zu seiner Zeit.

to be continued...
...lieber Luftraum als Raumluft...

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. März 2009, 00:09

Wow, bin gespannt auf deine Erfahrungsberichte mit diesem System :)

Gruß,
Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]

3

Freitag, 6. März 2009, 00:31

Zitat

Original von Philipp_Meyer
Wow, bin gespannt auf deine Erfahrungsberichte mit diesem System :)

Gruß,
Philipp

Preis-/Leistungsverhaeltnis wird wohl unschlagbar sein. ;)

Noch besser wahrscheinlich mit W2K oder NT fuer Ottonormalverbraucher der nicht gerade tolle Spiele drauf haben will. :angel:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


4

Freitag, 6. März 2009, 00:55

Zitat

Original von Thomas_R.
Preis-/Leistungsverhaeltnis wird wohl unschlagbar sein. ;)

Nö, das Preis-/Leistungsverhältnis wird easy von Linux geschlagen: Höhere Performance bei geringeren Kosten (0Eur).

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (6. März 2009, 00:56)


5

Freitag, 6. März 2009, 01:13

Zitat

Original von DrM

Zitat

Original von Thomas_R.
Preis-/Leistungsverhaeltnis wird wohl unschlagbar sein. ;)

Nö, das Preis-/Leistungsverhältnis wird easy von Linux geschlagen: Höhere Performance bei geringeren Kosten (0Eur).

Grüße
Malte

Du vergisst das bei Linux auch noch ein kleines bisschen Fachwissen notwendig ist. Ich kenne keine Distri die wirklich auf Anhieb nach dem Download auf jedem Rechner laeuft.
Und LEIDER schreckt das Linux Image immer noch viele ab. Ich hoer immer wieder "Das ist ein Bastler System". Hab da gerade einen aktuellen Fall. Nur gluecklicherweise hab ich da zumindest bei den Servern freie Hand. :D
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


6

Freitag, 6. März 2009, 02:03

Und Du vergisst, daß für Windows genausoviel Fachwissen wie für Linuxnötig ist. Anderes Wissen halt.
Wissen, das Du, weil Du es eben schon hast, nicht bemerkst.
Oder denkst Du, daß die beliebige Oma von nebenan Windows installieren bzw konfigurieren kann? Selbst ich habe als Windows-User von Windows 2 bis Win2k meine Schwierigkeiten mit XP. Vieles ist vollkommen unlogisch, und die Regitry ist gegenüber Konfigurationsdateien hoffnungslos kompliziert.

Einer der Gründe warum ich auf Linux (Zuerst Debian, dann Ubuntu) umgestiegen bin. Es ist einfacher und vielseitiger zu benutzen, solange man nicht spielen oder "Spezialsoftware" für Windows benutzen will.

Selbst für Anfänger ist Ubuntu piepeneinfach zu testen (Live-CD) und zu installieren.

Klar gibt es Hardware die rumspackt. Das ist aber der geringere Teil. Weitaus mehr Hardware verweigert die Zusammenarbeit mit Windows Vista.

http://consumer.hardocp.com/article.html…CxoY29uc3VtZXI=
Lob und Gemaule...

"Das ist ein Bastler-System" hörst Du von Leuten, die keine Ahnung haben, oder von Leuten, die ein finanzielles Interesse an der Verbreitung anderer Betriebsysteme haben. Was ist deren Aussage wert?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (6. März 2009, 02:04)


7

Freitag, 6. März 2009, 02:15

Die "Oma von nebenan" kauft den Rechner bei Aldi weil sie nicht auf ihren Enkel gehoert hat.
Die "Oma von nebenan" packt den Rechner aus und schaltet ihn ein und er funktioniert.
Die "Oma von nebenan" installiert keine Spiele.
...
Die "Oma von nebenan" ist zufrieden mit ihrem PC.
:D
Ja, ansonsten stimme ich dir zu.
:w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (6. März 2009, 02:16)


8

Freitag, 6. März 2009, 07:18

Okay, aller guten Dinge sind drei. Ich werde also auch Linux unter den gleichen Maßgaben testen. Am Ende wird noch ein Buch draus, tsss... :D
...lieber Luftraum als Raumluft...

9

Freitag, 6. März 2009, 07:35

Darauf bin ich dann jetzt aber ganz besonders gespannt :ok: .
Schöne Grüsse
Toenne

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. März 2009, 08:31

Hi,

ich habe gerade ein Netbook (Samsung NC10) von XP auf Easy Peasy (eine Netbook-version von Ubuntu) umgestellt und bin begeistert. Fast alles funktioniert selbst auf diesem Gerät, incl. aller Anwendungen, Aktualisierungsverwaltung, WLAN.... :ok:

Viele Grüße
Carsten

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. März 2009, 09:21

Zitat

Original von DrM
Und Du vergisst, daß für Windows genausoviel Fachwissen wie für Linuxnötig ist. Anderes Wissen halt.
Wissen, das Du, weil Du es eben schon hast, nicht bemerkst.
Oder denkst Du, daß die beliebige Oma von nebenan Windows installieren bzw konfigurieren kann? Selbst ich habe als Windows-User von Windows 2 bis Win2k meine Schwierigkeiten mit XP. Vieles ist vollkommen unlogisch, und die Regitry ist gegenüber Konfigurationsdateien hoffnungslos kompliziert.

Einer der Gründe warum ich auf Linux (Zuerst Debian, dann Ubuntu) umgestiegen bin. Es ist einfacher und vielseitiger zu benutzen, solange man nicht spielen oder "Spezialsoftware" für Windows benutzen will.

Selbst für Anfänger ist Ubuntu piepeneinfach zu testen (Live-CD) und zu installieren.

Klar gibt es Hardware die rumspackt. Das ist aber der geringere Teil. Weitaus mehr Hardware verweigert die Zusammenarbeit mit Windows Vista.

http://consumer.hardocp.com/article.html…CxoY29uc3VtZXI=
Lob und Gemaule...

"Das ist ein Bastler-System" hörst Du von Leuten, die keine Ahnung haben, oder von Leuten, die ein finanzielles Interesse an der Verbreitung anderer Betriebsysteme haben. Was ist deren Aussage wert?


Windows-Gläubige bitte hier klicken: ....
.
Linux-Gläubige bitte hier klicken: ..........
.
Mac-Gläubige bitte hier klicken: .................
.
.
.
Gottesdienste jeden Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr, bitte jeder ohne Umweg in die ihm zugewiesene Kirche gehen, um religiös motivierte Unruhen zu vermeiden. Ansonsten jeder bitte nur ein Kreuz.
......................................

Aber eins steht mal fest: Mein Betriebssystem ist länger als Deins.

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom41« (6. März 2009, 09:23)


12

Freitag, 6. März 2009, 12:16

:D :ok:
Schöne Grüsse
Toenne

13

Freitag, 6. März 2009, 14:43

Zitat

Du vergisst das bei Linux auch noch ein kleines bisschen Fachwissen notwendig ist.

Dank dieser irigen Annahme sind dann auch 90% der WIndows-User ohne
Fachwissen unterwegs.

Zitat

Ich kenne keine Distri die wirklich auf Anhieb nach dem Download auf jedem Rechner laeuft. Und LEIDER schreckt das Linux Image immer noch viele ab. Ich hoer immer wieder "Das ist ein Bastler System".

Wenn man es nur häufig genug wiederholt, wird es dann auch mal wahr.
Naja. Jedem das Seine.

Zitat

Nur gluecklicherweise hab ich da zumindest bei den Servern freie Hand

Um Gottes Willen Thomas !!! Du willst doch etwa nicht andeuten, dass das Forum auf Windows-Server 200x läuft.
Duck &Cover ! We are under attack !

Und wech
Thosch
Gruß Thosch

"Stell dir vor, du gehst in dich und keiner ist da!"

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. März 2009, 14:52

Kein Windows .. aber trotzdem von MS :-)

Apache/2.2.0 (Linux/SUSE)

rm -rf /

apt-get install debian


;)
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

15

Freitag, 6. März 2009, 17:30

Ich habe mir gestern mal die aktuelle Ubuntu Live-CD heruntergeladen und eben ausprobiert. Gebootet hat er erstmal einwandfrei, ist doch schonmal was.
Kurzer Blick was alles dabei ist: Oh, Kartenspielchen...gleich mal ausprobieren. Funktioniert, wie nett.
Mal eine (Windows-)Partition meiner HDD angeklickt. Was faselt der da von Fehlgeschlagenen Mountversuch oder irgend sowas? Egal, die Partition erscheint inkl. Inhalt. Nun mal eine Anwendung doppelgeklickt (ohne jede Erwartungshaltung da ja Win-Anwendung) - er kann das Archiv nicht entpacken? Gleicher Versuch mit anderer Anwendung, gleiche Meldung...Archive haben unter Linux die Endung .EXE?
OK, dann mal ins Web spitzeln, Firefox ist ja an Bord. Hmm, nix geht, aber auch gar nix. Netzwerkeinstellungen - soweit ich das als dummer Windowsuser beurteilen kann - OK, auf meinen Router komme via IP-Angabe auch drauf. Direkter Zugang über Netzwerk ist auch eingestellt...nix zu machen, nicht für Geld und gute Worte -> Timeout.
Egal, erstmal weggeklickt und geschaut was es für verschiedene Designs gibt. Mal ein anderes probiert...nix passierte, bleibt alles wie es war.
Scary. OK, was ist mit den optischen Effekten, was kann man (de)aktivieren? Aha, er möchte einen speziellen Treiber oder sowas für meine GraKa (Ati X800XT Platinum) nachinstallieren (fragt mich nicht nach dem genauen Wortlaut, habe ich nicht notiert). Macht er (natürlich?) aber nicht, möglicherweise will er ihn aus dem Web nachladen auf das ich ja keinen Zugriff habe? Jedenfalls landet die Task im Nirvana, kann nur noch brutal abgebrochen werden. Als Ergebnis bekam ich ein Hinweisfensterchen mit einem Warnzeichen drauf...aber ohne Text - der Platz dafür war zwar da aber er fehlte schlichtweg.
An dieser Stelle habe ich die CD dann rausgenommen und wieder Windows gebootet... :D
Schöne Grüsse
Toenne

16

Freitag, 6. März 2009, 18:16

Zitat

Original von Thosch89
...

Zitat

Nur gluecklicherweise hab ich da zumindest bei den Servern freie Hand

Um Gottes Willen Thomas !!! Du willst doch etwa nicht andeuten, dass das Forum auf Windows-Server 200x läuft.
Duck &Cover ! We are under attack !

Und wech
Thosch

Jetzt aber wirklich ganzschnellweg. :D
Nix Win. Kommt gar nicht in Frage. Auf Server kommt bei mir immer ein Linux System. :w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


Chucky08

RCLine User

Wohnort: Bochum

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

17

Samstag, 7. März 2009, 10:40

Ich benutze Ubuntu und komme super klar alles läuft einwandfrei und für spiele hab ich noch windows aufm laptop :D .
Aber eigentlich mache ich alles mit linux,weil es bei mir stabiler läuft :wall: :D .
Gruß
chucky

:D Hier könnte ihre Werbung stehen :D

the_mike

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

18

Samstag, 7. März 2009, 17:34

Zitat

Original von toenne
Ich habe mir gestern mal die aktuelle Ubuntu Live-CD heruntergeladen und eben ausprobiert. Gebootet hat er erstmal einwandfrei, ist doch schonmal was.
Kurzer Blick was alles dabei ist: Oh, Kartenspielchen...gleich mal ausprobieren. Funktioniert, wie nett.
Mal eine (Windows-)Partition meiner HDD angeklickt. Was faselt der da von Fehlgeschlagenen Mountversuch oder irgend sowas? Egal, die Partition erscheint inkl. Inhalt. Nun mal eine Anwendung doppelgeklickt (ohne jede Erwartungshaltung da ja Win-Anwendung) - er kann das Archiv nicht entpacken? Gleicher Versuch mit anderer Anwendung, gleiche Meldung...Archive haben unter Linux die Endung .EXE?
[...]
An dieser Stelle habe ich die CD dann rausgenommen und wieder Windows gebootet... :D

Und was willst du uns jetzt damit sagen?

Dein Text enthält gleich viel Information wie folgender:

Zitat

Ich habe mich vorhin auf ein Motorrad gesetzt aber da waren keine Türen. Ok kann man nix machen. Meine Familie wollte ich auch mitnehmen aber komischerweise sind zu wenig Sitze da. Naja egal fahre ich halt alleine, Motor is ja an Board also fahre ich mal weg. Aber leider nach 2m bin ich umgefallen und ich weiß nicht wieso.
An dieser Stelle hab ich mich wieder in mein Auto gesetzt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »the_mike« (7. März 2009, 17:35)


19

Samstag, 7. März 2009, 18:32

Zitat

Und was willst du uns jetzt damit sagen?

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…700#post2954700
Zitat von der Ubuntu-Site:

Zitat

Everything you need comes on one CD, providing a complete working environment. Additional software is available online.

The graphical installer enables you to get up and running quickly and easily. A standard installation should take less than 25 minutes.

Once installed your system is immediately ready-to-use. On the desktop you have a full set of productivity, internet, drawing and graphics applications, and games.

Anspruch und Wirklichkeit klaffen offensichtlich auseinander. Ich kam nicht ins Web, dafür gabs aber gleich einen satten Fehler. Somit für mich keine Alternative, dazu muss ich nicht erst 'umlernen' und mich reinfuchsen. Und schon gar nicht erst recherchieren welche der verschiedenen Linux-Distributionen für mich die Richtige wäre:
>Klick< (Mein Browser fügt am Ende der Adresse ein '<br />' ein ???, bitte entfernen)
>Klick<
>Klick<
Schöne Grüsse
Toenne

the_mike

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. März 2009, 18:49

Zitat

Original von toenne
Anspruch und Wirklichkeit klaffen offensichtlich auseinander. Ich kam nicht ins Web, dafür gabs aber gleich einen satten Fehler. Somit für mich keine Alternative, dazu muss ich nicht erst 'umlernen' und mich reinfuchsen. Und schon gar nicht erst recherchieren welche der verschiedenen Linux-Distributionen für mich die Richtige wäre:

Dann empfehle ich dir auch bei Windows zu bleiben, da ein Umlernen (insbesondere aus Administrativer Sicht) unumgänglich ist und Linux kein besseres Windows ist wie viele glauben.
Dies trifft aber überall zu (Windows, Linux, MacOS, BSD etc etc) nur kann man mit Linux-Wissen auch in MacOSX/BSD was anfangen und umgekehrt. Nur Windows ist eine Eigenentwicklung welche nichts mit Unix am Hut hat (im Vergleich zu sehr vielen anderen Systemen).

Und zwecks der Distributionen: Ich gebe zu viele Leute übertreiben es wenn man sich die Anzahl der Distris ansieht.....aber hey, das ist freie Software......jeder ist frei zu tun was er will und daher resultiert eine große Auswahl sowohl an Distris als auch an Linux-Software welche sich im Funktionsumfang zt deckt.