Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 15. Juni 2006, 14:32

Hallo Herr Keller,
wie viel Ampere Liefert Eure Solar Anlage den, in meinem verein haben wir die schon mal gerechnet und wir müssten ca. 2000-3000 Ah puffern, Stromleitung gib es nicht, also bleibt uns nur der Generator oder Auto
Gruß
Klaus-Dieter

Mein Verein: http://www.BPMV-Mannheim.de

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. Juni 2006, 14:40

Wir sind nur ein kleiner Verein, deshalb reicht eine kleine Anlage.
Wieviel genau diese liefert und wieviel gepuffert wird weis ich aber nicht.
Bevor wir die Anlage hatten hab ich jeweils eine seperate Autobatterie für mich mitgeschleppt.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 15. Juni 2006, 15:41

Zitat

Und die Moral von der Geschichte ist das fürs laden der Zellen in der Regel 5 Piloten ihr Autolaufen lassen. Ich sage nur Sauberer Elektroflug nicht war Herr Hampf :no:


ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll...
klar, wenn mir was nicht passt, kann ich es schlecht reden, mach doch die Heizung voll an und wenns zu warm ist das Fenster auf. Scheiss Heizung...

Wer fürn E Modell den Automotor laufen lassen muss hat was falsch verstanden, sorry, sind wir in Amerika oder was?!?

und Glotzen auf:

Mein Zitat:

Zitat

Ökobilanz: klar schneiden die Verbrenner besser ab, weil die Energie nicht über Umweg Kraftwerk, Spannwerk, Leitung, Lader, Akku geht, aber es geht mir um die im Modell zu verfügung stehende Leistung, da hat elektro millerweile die Nase vorn, wenn man nicht mit veralteten, runden Schwermetallzellen fliegt.


:wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall: :wall:

44

Donnerstag, 15. Juni 2006, 16:00

das laufenlassen des autos im stand ist eigentlich sogar verboten- soviel zu diesem thema.


:evil:

und noch ein wenig benzin ins diskussionsfeuer:

warum dürfen die verbrenner überhaupt nopch ohne g-kat fliegen???
da gehören BUND, GRÜNE und die Ökoterroristen mal richtig scharf gemacht, dann erledigt sich dieses problem in deutschland doch fast von allein!

:evil:

zum thema steckdose:
strom in großgeneratoren erzeugt sollte in der ökobilanz nicht schlechter dastehen, als mittels lkw distributierter sprit von der tanke!

45

Donnerstag, 15. Juni 2006, 16:17

Mit ökologischen Argumenten gegen die Verbrenner zu wettern, ist doch müßig. Mal Hand hoch, wer fährt mit Fahrrad zum Flugplatz ?? Und wer mit dem Auto ?? Schau an, schau an, die Masse benutzt das Auto. Und wieviel Sprit braucht das Auto für diesen Weg ? Ein Vielfaches von dem, was das V-Flugzeug verheizt ? Also würde es ökologisch mehr Sinn machen, die Autos stehen zu lassen, oder ? Und wieviele Tropfen Öl verstreut ein Verbrennerflugzeug über dem Feld im Vergleich zu den Hydrauliköl-triefenden Landmaschinen ? Und warum dürfen Rasentraktoren mit dem Schallpegel einer startenden Concorde den ganzen Tag lang in Wohngebieten rumfahren, während im Vergleich dazu flüsterleise Verbrennerflugzeuge weit ab verbannt werden oder Flugverbote aufgebrummt bekommen ? Doppelmoral wohin man auch nur schaut und hört. :(
...lieber Luftraum als Raumluft...

46

Donnerstag, 15. Juni 2006, 16:19

Zitat

Original von dr. ralph okon
da gehören BUND, GRÜNE und die Ökoterroristen mal richtig scharf gemacht,


Moin Ralph...

...das Du jetzt auch zu den militanten Elektrofliegern gehörst...gestern hab ich Dich noch mit so einer Knatterbüchse auf der Wiese gesehen ;) ...manmanman


:D

*duckundwech*
...also ich bin dafür! :ok:

47

Donnerstag, 15. Juni 2006, 17:01

hi micha

-is nich wahr!
ich hatte mal nen verbrenner, (BWF 2,5) habe ihn aber nie geflogen und als neu an einen sammler verkauft.

aber was bedeuten wohl die 2 teufel in meinem letzten beitrag???
ich finde, jeder soll nach seiner fasson glücklich werden.

ich ziehe es eben vor, mich nicht erst 1,5 km aus dem ort herausbewegen zu müssen um zu fliegen und das meine (ältere) nachbarin auf ihrer terasse mir weiter über den rand ihrer kaffeetasse zulächelt, wenn ich gleich im garten den flieger starte.

ich glaube aber, dass es inzwischen nur noch sehr wenige flieger gibt, die man nicht elektrisch in die luft bekommt.

diese beiden argumente ziehen immer mehr- sogar "panne" hab ich inzwischen rumgekriegt, seine große albatros zu elektrifizieren.
natürllich mit einem ganz genau angepassten motor nebst luftschraube- und da liegt
der hase im pfeffer.
soviel, wie da oft verschenkt wird (die verbrennerlatte ist ja noch da...) ist es kein wunder, das die stinker weiter auf ihre (veralteten) teile schwören.

aber, wie gesagt, wenn sie spaß dran haben und nichtknatternd neben mir stehen, isses mir wurscht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (15. Juni 2006, 17:02)


danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 15. Juni 2006, 17:31

Also offensichtlich kann man sagen dass Elektro nicht umweltschonender ist, das Auto muss ja oft als "Generator" herhalten. oder eben ein Generator.
Im Winter lasse ich auch oft das Auto laufen, mein Diesel fordert die Batterie doch ziemlich beim Start. Und Steckdose hat der Bauer noch keine installiert ;(

Solarzellen: Naja die müssen auch zuerst produziert werden, hab mal gelesen dass Solarzellen mehrere Jahre in Betrieb sein müssen bis die Herstellungsenergie wieder amortisiert ist.

Bleibt punkto Umweltschutz also nur der Lärm. Wie simpel oder eben nicht Batterien zu entsorgen sind weiss ich nicht.

Zum Fliegen finde ich Elektro schon perfekter:
Absolut gleichmässig regelbar, sehr zuverlässig.

Ok mit einem gut eingestellten 2-Takter und genug Nitro geht das auch, aber eben..der Lärm. Und die Geduld beim "tüfteln"..

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 15. Juni 2006, 20:17

Also ehrlich,
ich hab schon manches ins Land gehen sehen in fast 40 Jahren Modellflug,
aber daß irgendwer hier und im Umkreis sein Auto zwecks laden laufen läßt hab ich noch nie erlebt.
Und auch ich schleppe noch nicht mal eine sep. Autobatterie mit, bislang gings immer so.
Dafür lade ich auf der Fahrt zum Platz. Diese Fahrt macht man mit oder ohne Elektro.
Lad ich Zuhause wird der Strom zentral im Kraftwerk hergestellt und ist somit "relativ sauber" die Akkus werden hoffentlich sachgerecht entsorgt.
Wie sieht es eigentlich mit den Zusatzstoffen im Verbrennerbenzin aus?

In großem Umkreis von meinem Wohnort kenn ich nur 2 Leute, die noch Verbrenner fliegen, aber X-Leute die MAL Verbrenner flogen incl. mir.
Klar, früher war´s gar nicht anders möglich,
heute scheuen die meisten die Umstände, die solche Modelle machen.
Benziner sind unglaubliche Rüttler und Schüttler, haben aber als Schleppmaschinen noch ihre Daseinsberechtigung. Wir sind trotz gutem Erfolg wieder auf Verbrenner Schlepper umgestiegen, weil einfach wesentlich mehr Segler in kürzerer Zeit hochgeschleppt werden können.
Aber mir macht das keinen Spaß mehr seit ich mit meinem E-Jet so großen Erfolg habe, flieg nur noch diesen Jet, vielleicht zwischendurch mal ne FW190 und nen Hotliner.
Einen Verbrennermotor vermiss ich dabei ganz sicher nicht.
Übrigens geht der Impellerjet und die Focke senkrecht, den Hotliner hab ich auf leicht getrimmt zum segeln.
Seither mach ich nicht mal mehr Gummihochstart mit meiner Ellipse, was manchmal richtiger Sport sein kann.

Aber Auto laufen lassen- das hab ich wirklich noch nie erlebt!
wenn was Dumfug ist dann das- und Verbrennerbuggys, die die Umwelt verpesten natürlich, was blödsinnigeres hab ich noch nie gesehen :no:

Peace
Oliver

Ach so, fast hätte ich´s vergessen- Mehrmots als Verbrenner sind der absolute (Einstellungs-)Horror, elektrisch wohl kaum

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »o.st« (15. Juni 2006, 20:20)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 15. Juni 2006, 20:31

Ey Leute, bei dieser Thematik mit Umweltschutz zu argumentieren ist ja wohl echt überflüsssig! Mit dem Spritäquivalent was eine einzige Linienmaschine bei einem einzigen Flug verbrät, können alle Modellflieger Deutschlands 1 Jahr lang fliegen gehen (geschätzt).

Was also zählt, ist die Anwenderfreundlichkeit und der Preis. Dabei hat ein Verbrenner um so mehr Vorteile, je größer der Flieger wird.

Genauso wenig Sinn, wie es macht, einen Cox in einen Shocky zu schrauben, macht es, einem Anfänger zu erzählen, bitte für 500€ seinen Trainer auf Elektro umzurüsten.

Leben und leben lassen ist meine Devise.
Ich fliege gerne Segler, war mit dem ersten selbstgebauten Brushless in Münster unterwegs und mein Verbrenner ist in den letzten 1,5 Jahren nicht ein einziges Mal (!) ungewollt ausgegangen. Meine Verbrenner siffen auch nicht, da ich sie rundherum abdichte und selbst die Rückspülverluste mit einem Vergaserfilter auffange.
Ich setze halt den Antrieb im Modell ein, der in dieser speziellen Situation die meisten Vorteile bringt.

Sicher, gerne würde ich auch den Verbrenner auf Elektroantrieb umrüsten. Sponsoren bitte PM an mich :w

Für manche Anwendungen ist Elektro halt zu teuer um sinnvoll zu sein.

Also Leute, Make Love Not War, das Leben ist zu kurz zum streiten.

Lasst uns lieber fliegen gehen; segelnderweise, elektrisch oder mit Verbrenner.

Ciao,

Julez

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 15. Juni 2006, 20:48

Aber streiten macht doch sooo Spaß :D
Nen Trainer kann man auch für weniger als 500.- umrüsten, China sei Dank.
Inwieweit es Sinn macht den Chinesen ihren Gruscht abzukaufen..... gibt auch erstklassige UND günstige Produkte ;)
Das Einzige, was wirklich (noch) teuer ist sind die Lipos aber wie gesagt- wir stehen doch eigentlich erst am Anfang der Elektro-Revolution.

Es gibt sicher Modelle, die nicht sinnvoll elektrisch zu betreiben sind,
oftmals liegt das aber nicht an Elektro, sondern am Modell selbst!
Und ich meine nicht den Typ sondern seine Bauweise und Auslegung.

Ansonsten halt ich´s wie Du- Jedem die Seine,
aber persönlich kann ich Verbrennern absolut nichts mehr abgewinnen.
Und der Typ mit seinen Buggy hat mich echt auf die Palme gebracht. ==[]

Peace
Oliver

52

Donnerstag, 15. Juni 2006, 21:08

Zitat

Original von o.st
Und der Typ mit seinen Buggy hat mich echt auf die Palme gebracht. ==[]
Peace
Oliver


aber Oli, wofür, fliegen wir denn Jets :evil:

Mfg
Daniel

Will Sagen

RCLine User

Wohnort: Dickes B

Beruf: Unfallanalytiker

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 15. Juni 2006, 21:28

Hmmm...

Was ist das, "Verbrenner"? :evil: :evil: :evil:
Fliegen heißt Landen.

CHRIGI

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 15. Juni 2006, 21:33

Ähm aprops Umweltschutz, jemand hat hier bereists geschrieben das es zb bei einer Sloarzelle sehr lange oder fast nicht möglich ist mehr Energie zu erzeugen als für die Herstellung gebraucht wurde....

So ist es doch auch bei den E-Motoren, Regler und Akkus.... und eine Ladegerät mit einem Netzteil hat auch bestimmt keinen guten Wirkungsgrad...

Darum ist das völliger quatsch mit dem Umweltschutz.... Ein Lipo ist auch ziemlich giftig und die entsorgung ist bestimmt auch nicht leicht.

Ein andere Faktor ist natürlich der Umgang damit, zb ob ma immer den Tank überlaufen lässt oder den Lipo in den Mülleimer wirft.....

Das grösste Problem ist der Anwender, man kann einen Verbrenner umweltschonend betreiben oder einen Elektromotor sehr umweltschädlich oder umgekehrt.

Elektro hat vorallem in einem Flieger einige gute Vorteile, Leistung kommt sofort ( wenn das timing stimmt ;) ) man muss den Motor nicht "einstellen" sonder Programmieren und das fällt der heutigen Jugend/Erwachsenen eher leichter und mit den E-Jets hat man einene alternative zu den Turbinen Jets :)

Und wegen den Lipos, [SIZE=1]schaut mal bei RCN bei den Akkus vorbei, gibt das was gan neues[/SIZE] und die Hyperion Litestorm ist auch sehr günstig. 2100mAh und ca 16-17 Euro.

Gruss

Chrigi

Roman.C.

RCLine User

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 15. Juni 2006, 21:51

Zitat

Original von wurpfel1
oder man wechselt den akku innert 30sec..
mein kumpel mit dem benzinschlepper hat länger zum tanken!!


Schon klar mit der billig-Pumpe die Beat hat :D
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

56

Freitag, 16. Juni 2006, 07:43

Moin Ralph,

war ja auch nur als Schwerz gedacht ! :D

Ich seh das auch so...jeder so wie er mag...
Und im Moment mag mein Geldbeutel lieber die Verbrenner. Als ich den letzten Flieger ausgestattet habe (2m Funtana) sollte es ein Elekrtoflieger werden. Nachdem ich die Liste mit den Komponenten für Benzin und Elechdro fertig hatte war da ein Preisunterschied von etwa 1200 Euro.
Und das wird bei den anderen Modelle nicht besser die ich hab. Wenn man einen 80 oder 100ccm Motor mit nem E-Motor ersetzen will tut das schon richtig weh...und ob die Akkus dieich da verbrate so gut für die Umwelt sind ist auch fraglich...

Ralph!
Du bist übrigens immer noch eingeladen.... jeden Freitag...wenn schönes Wetter ist....bei uns aufm Platz zum grillen.
Dann können wir wieder mal schwätzen. :ok:

www.mfc-crawinkel.de
...also ich bin dafür! :ok:

Will Sagen

RCLine User

Wohnort: Dickes B

Beruf: Unfallanalytiker

  • Nachricht senden

57

Freitag, 16. Juni 2006, 07:47

Interessant finde ich immer, dass der Verbrenner-Sound für die Verbrenner-Fraktion so wichtig, weil (angeblich) scale ist. Ne manntragende Zwiebacksäge ist mir aber irgendwie noch nicht untergekommen. Sound-mäßig interessant wirds m. E. erst ab 4-zylindrigen Motoren. Bis dahin finde ich, dass meine MPX-Cargo mit ihren rasselnden Getriebe realistischer klingt. Man muss schließlich zwischen Klang und Lautstärke unterscheiden.
Fliegen heißt Landen.

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

58

Freitag, 16. Juni 2006, 08:21

Nuja, solangs ein 4t Motor ist klingt der schon ganz gut, bei 2t ist klar, da müssenwer garnich diskutieren drüber :p

59

Freitag, 16. Juni 2006, 10:18

Hallo,

zuerst mal: Wem der Verbrenner ständig ausgeht oder wer einen Verbrenner nicht eingestellt kriegt, ist ganz klar selber Schuld weil er einfach zu blöd und inkompetent ist. Der Motor kann leider nichts dafür wie ihm an der Düsennadel rumgedreht wird.

Wer zum Einstellen eines V-Motors nicht in der Lage ist, der ist dann als frustrierter Elektroflieger wirklich besser dran und um das Ego wieder zu polieren, kann er dann auf die Verbrennerflieger eindreschen, gell Sebastian?

Ein Wort zur Umwelt:
Umweltfanatiker, die vielen Vereinen an der Zulassung sägen, interessieren sich einen Dreck darum ob die Modelle mit Verbrenner oder Elektro laufen, die wollen nur die Modellflieger weghaben. Heute die Verbrennerflieger und morgen auch die Elektroflieger, die sich heute noch sehr sicher fühlen und meinen die Weisheit pur gefressen zu haben.
Ein typisch menschliches Verhalten, die eigene Technik und Gruppenzugehörigkeit ist super, auf die anderen schlagen wir drauf. Daß man damit am eigenen Ast sägt, wird leider erst bemerkt, wenns zu spät ist.

Mfg
[SIZE=3]Du sollst nicht stehlen! [/SIZE]
[SIZE=1]Die Regierung duldet keine Konkurrenz.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Panzerfaust« (16. Juni 2006, 10:57)


o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

60

Freitag, 16. Juni 2006, 14:02

Zitat

Original von Panzerfaust
Hallo,

zuerst mal: Wem der Verbrenner ständig ausgeht oder wer einen Verbrenner nicht eingestellt kriegt, ist ganz klar selber Schuld weil er einfach zu blöd und inkompetent ist. Der Motor kann leider nichts dafür wie ihm an der Düsennadel rumgedreht wird.

Wer zum Einstellen eines V-Motors nicht in der Lage ist, der ist dann als frustrierter Elektroflieger wirklich besser dran und um das Ego wieder zu polieren, kann er dann auf die Verbrennerflieger eindreschen, gell Sebastian?


Mfg


Also dann war ich also blöd- das mag ja stimmen.
Andererseits war es oft einfach nicht möglich meinen Verbrennerhubi längere Zeit laufen zu lassen. Der OS Viertakter hat mich und meinen Bruder öfters zum Wahnsinn getrieben und seine Verbrennerhubis waren auch mehr in der Motorenwerkstatt als in der Luft.
Das ist natürlich alles Unvermögen, weswegen wir jetzt unser angekratzes Ego beim E-Fliegen schön polieren können.

Daß wir auch Verbrenner hatten, die anstandlos liefen und deren Versager...äh Vergaser sich auch gut haben einstellen lassen ist natürlich nur ein dummer Zufall gewesen.

Wir haben´s dann- jeder auf seine Weise- früher oder später mit E-Flug probiert und siehe da, es ging genauso gut. Anfangs vielleicht nicht so lang, aber es gab immer neuere Akkus und Inovationen.
Irgendwann haben wir dann unsere letzten Verbrennergeräte verkauft,
denn einen Fehler wollten wir nicht machen- vorhandene Modelle auf Verbrenner umrüsten.
Etwas, was eingeschworene Verbrennerflieger bei ihrem Vergelich V/E-Motor immer wieder vergessen, auch hier in diesem Forum.
Modell aussuchen und dann zu gucken- Verbrenner oder Elektro, was ist billiger,
das ist nur in wenigen Fällen möglich.

Natürlich gibt es Modelle, die noch nicht, oder vielleicht sogar niemals vernünftig elektrisch betrieben werden können, das streitet doch niemand ernsthaft ab.
Richtige Großmodelle mit einem E-Motor auszurüsten ist wohl Quatsch (Ausnahmen bestätigen die Regel) und haben auch ihre Daseinberechtigung, werden auch von mir bewundert,
aber Alltagsmodelle und Trainer, für Elektroantrieb gebaut, haben doch längst den Verbrenner unter 10 ccm weit überflügelt und das ist auch gut so.
Den hochfrequenten Krach, den diese Modelle machten wird wohl niemand vermissen,
allerdings gibt es genügend Schaumwaffeln, die wegen ihres Druckprobs auch ganz schön nervig klingen.
Und auch mein geliebter E-Jet ist nicht sooo leise, wenngleich es jetzt mit neuem Fan etwas besser geworden ist.

Diplomatisch würde ich also sagen:
wenn man sein Wunschmodell gefunden hat und es für Verbrenner vorgesehen ist,
dann baut man halt auch einen solchen ein,
sollte es aber das gleiche Modell auch in einer Elektroausführung zu haben sein,
dann spricht eigentlich nicht viel dagegen außer ab einer bestimmten Größe noch der finanzielle Nachteil.

Bei einem finanziellen Vergleich muß man bedenken, daß auch ein Verbrenner durchaus noch andere Komponenten braucht, die natürlich erst mal dazugerechnet werden müssen um von einer gleichen Basis auszugehen.
E-Starter mit Akku, Batterie für die Glühkerze samt Kabel und Stecker, Sprittank etc.

Ein Schnelladegerät braucht eigentlich auch jeder,
beim E-Flieger sollte es halt auch Lipostauglich sein.

Geht man von solch einer Basis aus, dann ist bis zu einer bestimten Größe der finanzielle Aufwand doch vergleichbar.
Den großen Posten Akku setz ich jetzt mal mit dem Sprit gleich- letzterer wird immer teurer, Akkus immer billiger. Ich kann halt einen vergelichsweise kleinen Kannister Sprit kaufen, dswegen ist Spritz trotzdem nicht billiger weil ich den Verbrauch auf die Flugminute umrechnen muß.
Ein guter Lipos schafft 100-150 Zyklen, Tendenz stark steigend, bei einer Flugzeit von 5-10 Minuten und mehr (je nach Art des Antriebs, Impeller schneiden hier sehr schlecht ab, dafür machen sie auch den meisten Spaß)- also da kommt auch einiges an Sprit zusammen.

Zu Guter Letzt- bitte seht dies hier, oder zumindest meine Antworten, nicht so bierernst an, denn guckt mal in welchen Bereich des Forums sich die Dis. abspielt.
Ich gönne
1. jedem sein Hobby (außer diesem Buggy "Fahrer")
2. ist es ein schönes Hobby
3. muß einem sein Hobby auch gefallen- wer Spaß an Spotzmotoren hat, soll er glücklichwerden ;)
4. hat ALLES seine Vor/Nachteile
5. gibt es bei allen "Fraktionen" Leute, die zu blöd sind einen Vergaser einzustellen oder mit elektrischen Komponenten umzugehen- also Chaoten :-)(-:

Blöd sind m.M. nach nur Leute, die kein Hobby haben und den ganzen Tag nicht wissen was sie tun sollen.
In diesem Sinne
Peace
Oliver