Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nightmarexxx

RCLine User

  • »nightmarexxx« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mammendorf

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. März 2008, 18:22

eigenbau Lautsprecher für Techno- und House Music

Hallo,
will mir ne Lautsprecherbox sebst bauen. Material und können sowie zeit ist da.
Nur wollte ich wissen was ich beachten Muss.
Das heist, ich will über meinen PC an zwei Verstärker drann (schon vorhanden) und dann auf ca. mehr als 10 Lautsprechern (von Autos, Standlautsprecher) und warscheinlich 2 Subwoofern.
Wie gehe ich vor?? muss ich weichen einbauen???

100€ ist eigentlich das Limit für weitere Elektronik
Wie gesagt Lautsprecher, Verstärker, sämtliche Kabeln, holz.... ist alles schon vorhanden. GFK verkleidung ist auch kein Problem. Scheißen....für rahmen auch nicht.

Gedacht ist die Box für mein Zimmer und wird hauptsächlich für TECHNO und HOUSE Music benutzt.

kann ich Subwoofer selber bauen?? Wie???

Verstärker san scho a bissal älter. ein Dual CV 6020, Grundig SV 1000

mfg
Markus

2

Dienstag, 25. März 2008, 21:01

RE: eigenbau Lautsprecher für Techno- und House Music

Hallo,
man kann alles selber bauen, aber:
Vergiss es, kauf dir meinetwegen im ebay was ordentliches Gebrauchtes, das ist hundertmal besser als diese Selbstbaugeschichten. Glaub mir, ich weiß von was ich spreche, da ich Musiker bin.
Man kann einfach nicht irgendwelche wild zusammengewürfelten Lautsprecher in ein x-beliebiges Gehäuse einbauen. Klar, das geht schon, aber es klingt besch*****. Was meinst du, warum ordentliche brauchbare Lautsprecher so viel kosten? Da sitzen Entwickler ewig dran, um das optimale Gehäusevolumen für die entsprechenden Lautsprecher rauszukriegen, da muss alles aufeinander abgestimmt sein. So auch die Frequenzweichen. Außerdem müssen die Ohmzahlen der Lautsprecher zueinander passen. Zum beispiel trennt eine 8 Ohm Weiche mit einem, was weiß ich, von mir aus 16 Ohm Lautsprecher anders (also andere Frequenz), als bei einem 4 Ohm Lautsprecher.
Wie schon gesagt, da muss alles ganz genau aufeinander abgestimmt sein, sonst gibt das nur klanglichen Müll. Der Ottodurchschnittsnormalverbaucher (oder wie das heißt) weiß gar nicht, welcher Aufwand in so einer Box steckt.
Du weißt auch, dass es unterschiedliche Lautsprecher gibt? Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner im Allgemeinen. Wenn du jetzt zum Beispiel einen Hochtöner ohne Weiche oder Filter an deinen Verstärker hängst und Musik anmachst, dann wird der sich sicherlich in Kürze von dir verabschieden, weil dieser eben nur für die hohen Frequenzen ausgelegt ist. Also ohne Weiche geht eigentlich gar nix. Es sei den, du nimmst einfach einen Fullrange-Speaker, oder auf Deutsch Breitband-Lautsprecher, den kannst du alleine betreiben, allerdings klingt der auch nicht so gut wie ein zwei- oder drei-Wege-System.
Zu den Subwoofern: Da brauchst du dann zumindest einen Filter, der dir nur zum Beispiel die Frequenzen unter 150hz zum Subwoofer durchlässt. Und wenn du die Beträge für Filter, Frequenzweichen und sonstiges addierst, dann kommst du mit Sicherheit über 100€.
Also ich kann dir nur empfehlen: Lass es, da ist nur unnötiges Geld reingesteckt und hinterher ärgerst du dich, weil du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist. Wie denn auch...
Wenn du es aber trotzdem machen willst, wovon ich dir aber abrate, schreib mal die Daten von den Lautsprechern und den Verstärkern, die du hast, oder zumindest mal die Bezeichnung (Hersteller, Modell) sofern was draufsteht und die Art (Hochtöner, Mitteltöner oder Tieftöner, lässt sich an der Bauform erkennen). Vielleicht ist ja was brauchbares dabei.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. März 2008, 21:16

sorry fürs ot, aber welcher idiot bewertet seit ein paar tagen ALLE themen in der plauderecke mit sehr schlecht (1 stern) (war zur zeit des erstellen dieses posts so) :no:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (25. März 2008, 21:36)


4

Dienstag, 25. März 2008, 21:56

Das frage ich mich auch... Jetzt auf einmal hat das Thema vier Sterne?! Kapier ich nicht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »....gast...« (25. März 2008, 21:56)


Georgi

RCLine User

Wohnort: Hochdorf (Aichach-Friedberg)

Beruf: schulbankdrücker ;-)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. März 2008, 21:59

RE: eigenbau Lautsprecher für Techno- und House Music

Zitat

Original von nightmarexxx
Hallo,
Scheißen....für rahmen auch nicht.
mfg
Markus

lol

Zoe

RCLine User

Wohnort: Sauerlach

Beruf: Inscheniöhse

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. März 2008, 07:38

RE: eigenbau Lautsprecher für Techno- und House Music

Zitat

Original von Eddie Busse
Man kann einfach nicht irgendwelche wild zusammengewürfelten Lautsprecher in ein x-beliebiges Gehäuse einbauen. Klar, das geht schon, aber es klingt besch*****.

Ich würde mal sagen, daß der Klang bei Boxen für Techno eine wesentlich kleinere Rolle spielt (wenn überhaupt eine) als z.B. für Klassik. Solange es genug Wums gibt sollte es doch OK sein, siehe auch die vielen Einbauten in den tiefergelegten Autos mit schwarzen Scheiben :)

Zoe

wlange123

RCLine User

Wohnort: Mamas Bauch

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. März 2008, 08:58

RE: eigenbau Lautsprecher für Techno- und House Music

Zitat

Original von nightmarexxx
Das heist, ich will über meinen PC an zwei Verstärker drann (schon vorhanden) und dann auf ca. mehr als 10 Lautsprechern (von Autos, Standlautsprecher) und warscheinlich 2 Subwoofern.


Zitat

Original von nightmarexxx
Nur wollte ich wissen was ich beachten Muss.


Das Ergebnis ist bestimmt grausam. Alles durcheinandergewürfelt und am Ende soll Klang vom Feinsten rauskommen??

8

Mittwoch, 26. März 2008, 09:03

Zitat

Alles durcheinandergewürfelt und am Ende soll Klang vom Feinsten rauskommen??

Er hat doch Techno/House Music geschrieben. Von Klang und vom Feinsten war nie die Rede. :evil: :angel:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


wlange123

RCLine User

Wohnort: Mamas Bauch

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. März 2008, 09:13

Zitat

Original von Thomas_R.

Zitat

Alles durcheinandergewürfelt und am Ende soll Klang vom Feinsten rauskommen??

Er hat doch Techno/House Music geschrieben. Von Klang und vom Feinsten war nie die Rede. :evil: :angel:


Ach so, muß ich überlesen haben. :D

timbo

RCLine User

Wohnort: A-Korneuburg

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. März 2008, 09:22

Bitte sein lassen. Ohne zumindest ein bisschen Ahnung wird hier nichts vernünftiges herauskommen.
Schon gar nicht, wenn Komponenten vorhanden sind und man diese beliebig zusammenwürfeln will.
Da geht es um Wissenschaft - das is nicht mal mit eben, wir bauen lustig Lautsprecher in ein Gehäuse ein und das wars dann. Da spielen zig Parameter ne Rolle. Jeder LS benötigt ein auf ihn abgestimmtes und angepasstes Gehäuse - wie willst Du das berechnen? Schon allein die Auswahl der Weichenbauteile wird ein vermutlich unüberwindbares Hindernis - wer berechnet die Weichen? Wer baut die Weichen? Wer misst das ganze ein? Zuletzt hatte ich meine Hochtöner per 6dB/Okt mit nem Kondensator aus russsischem Militärbestand getrennt - klar kann man experimentieren, allerdings sollten Grundvoraussetzungen dafür gegeben sein.


Gruß Thomas
der auf Görlich samt Serie Z steht und nichts mit der BumBum-tiefergelegte-Schwarzscheibenfraktion zu tu haben will und sich hiervon deutlichst distanziert.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. März 2008, 09:33

Auch einem Laien werden genug Hilfestellungen von Lautsprecherlieferanten gegeben:
http://www.visaton.com/de/bauvorschlaege/index.html

Hochtöner brauchen kein Gehäuse, die haben keinen ausgeprägten Akustischen Kurzschluss.
Mitteltöner kommen mit recht kleinen Gehäusen aus, schön mit Wolle zur Bedämpfung auskleiden.
Für Bassboxen muss man schon etwas rechnen, ist aber machbar.
(Bandpassgehäuse, Bassreflex, Horn, Transmission line....)

Frequenzweichen sind relativ einfach zu berechnen, z.T. reicht eine Spule für Bass und ein Kondensator für die Höhen in einer 2-Wege Box (je nach Flankensteilheit).
Bei 3-Wege brauchst du weit mehr Bauteile, da die Mitte mind. eine Spule und einen Kondensator braucht.


Ich habe schon ein paar Boxen gebaut, eher auf experimenteller Basis, für Techno reichen die :D

EDIT, Programm zum berechnen: http://www.visaton.com/de/literatur/soft…oads/index.html
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (26. März 2008, 09:40)


12

Mittwoch, 26. März 2008, 09:49

Hi

also wenn du hammer bass willst und sau gute Quali
dann kauf die Das logitech X 530
hab ich auch , der bass bringt schon spiegel im DAchgeschoß daszu vond er wand zu fallen ( ich hab mein Zimmer im Keller) kostet glaub ich nur noch 50 €

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. März 2008, 09:51

Meine Meinung: Bau und lerne!

Spanplatte (nicht sooo gut geeignet, besser MDF) für eine 20l Kiste kostet etwa 10-15€, vllt auch weniger.

Freu dich an den Ergebnissen oder spiele mit Ihnen (Bassrefllexrohr Länge/Durchmesser variieren)

Ich habe es schon geschafft, mit einer 18 L Kiste und 10 Watt einen Raum vernünftig zu beschallen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (26. März 2008, 10:05)


14

Mittwoch, 26. März 2008, 11:27

Zitat

Original von Fastracer
Hi

also wenn du hammer bass willst und sau gute Quali
dann kauf die Das logitech X 530
hab ich auch , der bass bringt schon spiegel im DAchgeschoß daszu vond er wand zu fallen ( ich hab mein Zimmer im Keller) kostet glaub ich nur noch 50 €


Dann würd ich den ma richtig befestigen;)
Weil ich hab das X-530 auch, und bei mir fällt nix von der Wand, obwohl im Zimmer neben mir paar Spiegel an der Wand hängen ==[]
Grüße Philipp

15

Mittwoch, 26. März 2008, 11:49

Ja war nur doppelseitiges Klebe band aber ich find das ist immer ein schönes Beispiel , weil der Subwoofer hat schon ordentlich bumms auch wenn er nur auf 1 steht

wlange123

RCLine User

Wohnort: Mamas Bauch

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 26. März 2008, 12:24

Zitat

Original von Fastracer
also wenn du hammer bass willst und sau gute Quali
dann kauf die Das logitech X 530
hab ich auch , der bass bringt schon spiegel im DAchgeschoß daszu vond er wand zu fallen ( ich hab mein Zimmer im Keller) kostet glaub ich nur noch 50 €


Ich hätte jetzt eher auf schlechte Bausubstanz getippt
;)

17

Mittwoch, 26. März 2008, 12:37

Also die X 530 sind schon nicht schlecht, aber eben auch nichts wirklich besonderes;)

Und zu selbstgebauten Boxen, ich hab mit einfach mal nen 8" Tieftöner in ne Holzkiste gebaut (ohne was zu rechnen), BumBum machts zwar so, dass meine Mutter protestiert, aber Klangqualität? weitgefehelt

Mein Favorit - Focal
Grüße Philipp

wlange123

RCLine User

Wohnort: Mamas Bauch

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 26. März 2008, 12:41

An meinem Rechner werkelt als Sub ein Teufel Concept P an einem Yamaha RX-V450. Momentan bin ich wunschlos glücklich. Verrichtet seine Arbeit hervorragend bei Filmen UND Musik.

nightmarexxx

RCLine User

  • »nightmarexxx« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mammendorf

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 26. März 2008, 13:13

hallo,
so wie ich sehe, gibt es hier welche, die sich damit auskennen.

Ich werde mal das Zeugs auflisten, was ich auftreiben kann.
Eventuell kann mir dann wer einen Bauplan schicken, wie ich das
vernünftig zusammenlötenkann kann und was ich noch brauche.

Eine Box zu bauen ist kein Problem. Freund hat schreinerei wo ich das Holz besorgen kann. Auch habe ich hier noch genug 5,5 cm dicke Brätter^^ Damit kann man scho richtig massive teile Bauen. An Maschinen und Material fehlt es also nicht. Nur ich will nicht was bauen, was dann nichts wird.

Folgende Komponenten kann ich bereits Auflisten:
Verstärker: 2x 60 Watt Sinus; 4 Ausgäne oder von nem Freund 2x 150 Watt Sinus
Lautsprecher: Grunedig 400 und Sämtliche Autoboxen die ich immer und wieder holen kann. Daten weis ich nicht genau.

Mein 25 m" Zimmer sollte scho a bissal brummbrumm machen^^

thx
mfg
Markus

nightmarexxx

RCLine User

  • »nightmarexxx« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: mammendorf

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 26. März 2008, 13:18

ja genau und am PC habe ich 3Ausgänge

Front--Rear--Sub


Ist es möglich:

kann ich ja 3Verstärker anschließen??
Geht es, das ich dann Per PC die Signale Trenne??
Tief-->Mittel-->Hochton??

mfg
markus

Vielen dank für eure Beiträge