Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Juli 2008, 21:59

Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Ausgangslage:
Ich habe vor 2 Monaten nach einer HighEnd Futaba Anlage ausschau gehalten. Schwabe wie ich nunmal bin, ist mir das Angebot von Andys Hobbyshop in Memmingen ins Auge gefallen. Alle anderen Händler hatten in etwa den gleichen Preis, nur Andy unterbot selbige deutlich ! Also angerufen und mir bestätigen lassen, dass der Preis korrekt ist und die Anlage nur ein paar Tage braucht, also wurde bestellt.
Seit diesem Tag warte ich auf die Anlage. Ich habe einige male angerufen und erhielt immer neue "Ausreden" mit Lieferterminen. Das Schlimme daran ist, dass die Anlage bei anderen Händlern seit Wochen vorrätig ist. Letzte Woche das gleiche Spiel, heute will ich dort wieder anrufen, da steht auf der Seite, dass man für 3 Wochen im Urlaub sei :wall:
Ich bin jetzt überzeugt, dass er die Anlagen gar nicht zu dem Preis verkaufen kann/will sondern das ganze nur ein groß angelegter Nepp ist. Wer kennt diese Masche von Ihm und was wird damit bezweckt?

Wie sehen in dem Fall die Rechte für mich als Verbraucher aus ? Eigentlich gehe ich davon aus, dass er zum vereinbarten Preis liefern muss. Kann er das nicht hat er den Wertausgleich zu tragen, wenn ich die Anlage woanders teurer kaufe !

Atze

domi76

RCLine User

Wohnort: daheim

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:03

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Zitat

Original von cobadeff

Wie sehen in dem Fall die Rechte für mich als Verbraucher aus ? Eigentlich gehe ich davon aus, dass er zum vereinbarten Preis liefern muss. Kann er das nicht hat er den Wertausgleich zu tragen, wenn ich die Anlage woanders teurer kaufe !


Du verwechselst das glaube ich irgendwie mit dem Mediamarkt, oder ?

Wenn er eine hat, sicherlich.
Wenn er eben keine mehr geliefert bekommt hat er keine mehr - Geld zurück, Storno - fertig.

Wäre ja noch schöner, wenn man mal eben alles beim günstigsten bestellt und wenns zu lange dauert beim anderen kauft und die Differenz in Rechnung stellt.

3

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:16

Keine Ahnung ob der Händler liefern muss oder nicht, aber sei froh dass du woanders kaufen kannst.
Ich habe keine Ahnung wie der Laden so lange existieren kann. Ich bin mit Ihm durch seit er mir eine 700€ teure Anlage in einer desolaten Verpackung hat zukommen lassen und dann am Telefon ausfallend wurde, als ich um einen Austausch bat.

4

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:21

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Zitat

Original von domi76
Du verwechselst das glaube ich irgendwie mit dem Mediamarkt, oder ?

Wenn er eine hat, sicherlich.
Wenn er eben keine mehr geliefert bekommt hat er keine mehr - Geld zurück, Storno - fertig.

Wäre ja noch schöner, wenn man mal eben alles beim günstigsten bestellt und wenns zu lange dauert beim anderen kauft und die Differenz in Rechnung stellt.

Soweit ich das sehe habe ich mit ihm einen wenn auch mündlichen Vertrag. Wenn er sich nicht daran halten kann/will so muß er ebend für den Schaden aufkommen.

whoopsie

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:35

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Hi,

wenn jeglicher Kontakt nicht funktioniert, dann Einschreiben mit Storno und Frist fertig machen und abschicken... Holt er ihn nicht ab, gilt er dennoch als zugestellt... dann aufbewahren als Nachweis...

Kommt Geld nicht zurück ein "Gerichtliches Mahnverfahren" einleiten... den einzufordernden Betrag plus etwaige eigene Kosten für Korrespondenz (z. B. das Einschreiben) dort eintragen, um sie geltend zu machen...

Es gibt dann ein Vollstreckungsbescheid, wenn Händler nicht reagiert... beim zuständigen Amtsgericht nachfragen, wo dieser zur Vollstreckung eingereicht werden muss... dann meldet sich ein netter Herr oder Dame bei dem Händler mit Deiner Forderung...

Optional Strafanzeige bei der Polizei erstatten, wenn Verdacht auf betrügerische Masche besteht...

Fertig aus... nicht lange fackeln bei sowas...

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »whoopsie« (29. Juli 2008, 22:39)


grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:50

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Zitat

Original von cobadeff
Soweit ich das sehe habe ich mit ihm einen wenn auch mündlichen Vertrag. Wenn er sich
nicht daran halten kann/will so muß er ebend für den Schaden aufkommen.


Du hast zwar einen mündlichen Vertrag, aber da er nur fernmündlich geschlossen wurde,
sieht es mit der Beweisbarkeit schlecht aus.

Aus Deinen Posts ist bisher nicht klar geworden, ob Du vorab gezahlt hast oder nicht.
Wenn Du vorab gezahlt hast, dann hast Du (evtl zusammen mit einem Ausdruck der
Webseite) durch den Überweisungsbeleg einen Nachweis des "Kaufes" von Deiner Seite aus.
Dann hättest Du theoretisch evtl eine Chance (evtl über Verbraucherschutzverein oder
Anwalt). Ob sich das aber lohnt???

Hast Du noch nichts bezahlt, dann würde ich den Auftrag stornieren und das Erlebnis als
Lehrgeld abhaken.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Juli 2008, 23:14

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Zitat

Original von whoopsie
Hi,
wenn jeglicher Kontakt nicht funktioniert, dann Einschreiben mit Storno und Frist fertig machen und abschicken... Holt er ihn nicht ab, gilt er dennoch als zugestellt... dann aufbewahren als Nachweis...
Gruß

Das ist so leider nicht richtig. Wenn niemand da ist, der das Einschreiben entgegennehmen kann, da in Urlaub, dann geht selbiges als nichtzustellbar zurück an den Absender.
Das, was Du meinst, nennt sich "Postzustellungsurkunde", ist gar nicht mal so teuer und wirkt, so wie von Dir oben beschrieben als zugestellt, wenn der Postbote selber den Einwurf in den Briefkasten/in das Postfach der Firma bestätigt. Eines Empfangsbekenntnisses (Unterschrift) des Empfängers bedarf es dabei nicht.
Nur, diese "Postzustellungsurkunde" kennt kaum jemand und daher wird sie auch kaum benutzt, was eigentlich schade ist.

Grüße
Udo

whoopsie

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. Juli 2008, 23:20

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Ein Vertrag ist geschlossen, wenn sich beide einig sind...

Hat ein Partner bereits seinen Teil erfüllt und der andere kann, will oder möchte nicht erfüllen, dann ist das gerichtliche Mahnverfahren die richtige Wahl...

Hast auch Du noch nicht erfüllt, also nicht bezahlt, dann ist der Sachverhalt natürlich anders... insofern Du keine Auftragsbestätigung, Auftragsnummer oder sonstige schriftliche Unterlagen von dem Zustandekommen des Vertrags hast, würde sich ein Rechtsweg defintiv nicht lohnen.

@udo: Jeder muss dafür Sorge tragen, dass ihn seine Post, ob per Rücksendeauftrag oder per Bevollmächtigten, erreicht... zudem liegt das Einschreiben 10 Tage beim örtlichen Postamt zur Abholung, ansonsten ist das Einschreiben ad absurdum... das Einschreiben aufbewahren, es gilt als schriftlicher Nachweis der Kündigung oder Stornierung des Vertrages... nur darauf kommt es an. Im 2. Versuch, wenns ganz hartnäckig wird, kann auch eine Postzustellungsurkunde angewendet werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »whoopsie« (29. Juli 2008, 23:30)


domi76

RCLine User

Wohnort: daheim

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. Juli 2008, 23:26

Und wenn er nicht kann ??

Ihr könnt garnichts einklagen, was er nicht hat !

Das ist Wunschdenken aus dem wilden Westen - und das Thema gab es schon einmal !

Ware zum Sonderpreis, nächste Lieferung erwartet, Lieferant beliefert aber nicht mehr - dafür lässt kein Richter irgendeinen Hammer fallen.

Storno und gut ists - mehr geht nicht. Spart euch den Aufwand und dem Steuerzahler das Geld.

whoopsie

RCLine User

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. Juli 2008, 23:33

Ob er nicht zum Postamt gehen kann ist doch völlig uninteressant... eine Postzustellungsurkunde wird in den Postkasten gelegt und ist dann zustellt... bei einem Einschreiben gibt es ab und zu noch blaue Kärtchen in den Postkasten... das ist doch wohl die "nettere" Art sowas zu machen, zudem auch günstiger...

Wenn kein Geld geflossen ist, dann kann das Thema hier auch dicht gemacht werden... einfach dort nicht mehr bestellen und gut is.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »whoopsie« (29. Juli 2008, 23:45)


domi76

RCLine User

Wohnort: daheim

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. Juli 2008, 23:54

Wenn der Händler nicht liefern kann, weil er keine Ware bekommen hat.

Das ganze Briefgedöns ist dann sowieso Humbug.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. Juli 2008, 07:31

Weil es hier nicht um Sender sondern "Rechtsberatung" geht => verschoben.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

13

Mittwoch, 30. Juli 2008, 09:18

Andere Händler konnten in der Zeit aber mittlerweile öfter liefern und auch der Hersteller hatte die Ware bereits einige Tage auf grün.

HaraldL

RCLine User

Wohnort: nähe Ulm, Studienort: Ulm

Beruf: Physikstudent

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. Juli 2008, 09:36

Auch wenns etwas offtopic ist:
Es gibt genug Leute aus der Region die mit Andys Hobbyshop nur gute Erfahrungen gemacht haben (unter anderem auch ich...).
Also bevor hier so Vorwürfe kommen wie "Betrugsmasche" oder ähnliches würde ich mal vorsichtig sein was hier herumposaunt wird...
Ich würde einfach mal annehmen, dass er die Ware wirklich nicht lieferbar hat. Kann ja mal vorkommen.
In dem Fall einfach die Frist setzen bis wann geliefert sein muss ansonsten Storno. Und die Probleme sind aus der Welt.

PS: Wo hast du denn diesen Schmarrn mit dem Wertausgleich her?
MfG Harald

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. Juli 2008, 10:04

Auszug aus den NUB´s:

Zitat


Die Veröffentlichung von Beiträgen, die dazu dienen, sich über ein Händler- oder Firmenprodukt zu beschweren sind nicht erwünscht. Für Reklamationen an Produkten sollte man sich direkt an den Hersteller wenden.


Kläre es bitte mit dem Händler, erreichst mich per PN, dann schreibe ich hier hinein, wie Ihr euch geeinigt habt.
Mache erstmal dicht.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. Juli 2008, 20:34

RE: Andys Hobbyshop liefert nicht - was muss ich mir gefallen lassen ?

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von whoopsie
Hi,
wenn jeglicher Kontakt nicht funktioniert, dann Einschreiben mit Storno und Frist fertig machen und abschicken... Holt er ihn nicht ab, gilt er dennoch als zugestellt... dann aufbewahren als Nachweis...
Gruß

Das ist so leider nicht richtig. Wenn niemand da ist, der das Einschreiben entgegennehmen kann, da in Urlaub, dann geht selbiges als nichtzustellbar zurück an den Absender.
Das, was Du meinst, nennt sich "Postzustellungsurkunde", ist gar nicht mal so teuer und wirkt, so wie von Dir oben beschrieben als zugestellt, wenn der Postbote selber den Einwurf in den Briefkasten/in das Postfach der Firma bestätigt. Eines Empfangsbekenntnisses (Unterschrift) des Empfängers bedarf es dabei nicht.
Nur, diese "Postzustellungsurkunde" kennt kaum jemand und daher wird sie auch kaum benutzt, was eigentlich schade ist.

Grüße
Udo


Um mal das zu unterstützen - damit keine Halbwahrheiten im Raum stehen bleiben.

Per Einschreiben kann der Zugangsnachweis nur erbracht werden, wenn es abgeholt wird (Übergabeeinschreiben). Bleibt es auf der Post liegen, weil der Empfänger es nicht abholt, ist nichts zugegangen bzw. kann der Nachweis nicht erbracht werden.
Das Einwurfeinschreiben ist auch kein Zugangsnachweis. Es lässt sich zwar nachvollziehen, dass der Brief eingeworfen wurde, allein fehlt es an der Zustellungsbescheinigung. Vor Gericht relativ untauglich.
Einzig die Zustellung taugt als Zugangsnachweis. Man erhält eine Kopie des Schreibens verbunden mit der Zustellungsurkunde, in welcher die Art des Zugangs vermerkt ist.

Bis hierhin ist alles richtig.

Nur kann nicht jeder einfach einen Zustellungsauftrag selbst fertig machen. Dazu bedarf es bestimmter Personen, z.B. des Gerichtsvollziehers. Dieser stellt entweder unter Zuhilfenahme der Post oder aber, wenn es in seinem Zuständigkeitsbereich ist, persönlich zu.

Und - um das rund zu machen - die Postzustellung eines einseitigen Schreibens kostet dann 9,45€. Und damit ist der Zugang nachgewiesen, auch gerichtsverwertbar.
Gruß Frank