Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. August 2008, 01:52

Hilfe,ich habe Flugangst

Nu hagelt es mal wieder Flugzeuge vom Himmel und ich "muß" nach Chile


Ich hatte mal ein schlechtes Erlebnis bei einem Flug nach Spanien (hinflug) zurück bin ich mit dem Bus.....da machter der Captain eine durchsage ala : "Wir haben starken seitenwind von XXX,das müssen sie sich so vorstellen als würden sie Ihr Auto mit dem Gartenschlauch abspritzen,usw usw (leider vergessen).....die Tragflächen werden nicht brechen auch wird dieses Flugzeug nicht absürzen aber die Turbulenzen sind etwas stärker usw usw usw .....dieses Flugzeug kann "G" kräfte aushalten die,die des Menschen weit übersteigen,das heisst sollte dieses Flügzeug abstürzen würden sie in Ohnmacht fallen bla bla bla bla usw usw "

Alle haben gebetet und geweint!!!

( So bin ich ein " Nichtflieger" geworden.)

Meine Gedanken, bei jedem Flug und nu vor diesem Flug nach Chile.


"So wie ich das kenne kommen immer zwei "grosse" im kurzem abstand runter...."
"Sitze ich im nächsten der crasht?"
"Wie halte ich 18 Stunden flug aus ?"
"Was ist ,wenn das Flugzeug abstürzt."
"Was ist, wenn ich einen Herzinfarkt bekomme?"<---Scherz,aber möglich ohne scheiss...
"Was ist, wenn der Pilot einen Fehler macht."
"Was ist, wenn ich in Panik gerate?"
"Was ist, wenn ich wieder ein solche Angst bekomme, wie schon einmal? Werde ich sie dieses Mal auch kontrollieren können?"
"Wenn die Türen zugehen, sitze ich in der Falle. Ich bin gefangen und komme nicht mehr raus."
"Was ist, wenn das Flugzeug in der Luft explodiert, die Motoren aussetzen, die Flügel abbrechen, .... "
"Ich habe keine Kontrolle. Ich ertrage es nicht, dem Piloten und der Maschine ausgeliefert zu sein."
"Furchtbar, daß man so gar nichts tun kann und alles über sich ergehen lassen muß. Wenn man wenigstens aussteigen könnte!"
"Soll ich zurück Schwimmen wenn ich nie wieder einsteige?oder laufen?Schiff?"


Hat einer von euch irgendwie seine Flugangst überwunden?
Wenn ja wie.........

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »offline« (23. August 2008, 02:01)


2

Samstag, 23. August 2008, 08:41

Angst ist ein guter Mechnismus, der uns vor Gefahr warnen soll und ist somit nichts wovor man sich fürchten muß. Also keine Angst vor der Angst.

Allerdings gilt es zu relativieren, ob eine reale Gefahr vorliegt oder nicht. In Deinem Fall handelt es sich um eigene Gedankenkonstrukte die Du zur ängstigenden Wirklichkeit erklärst. Das findet also in Deinem Denken statt. Man soll vor einem Bären Angst haben der einem gegenüber steht weil der einen fressen kann. Aber der Gedanke es könnte irgendwo mal ein Bär auftauchen sollte einen nicht in Angst versetzen weil dafür keine reale Grundlage vorhanden ist.

Zur Überwindung der Flugangst bieten die Airlines Seminare an. Eine Kombination von technischer Aufklärung, statistischer Gefahreneinordnung, psychologischer Erläuterung und einem kleinen Flug zusammen mit den anderen Seminarteilnehmern wirkt hier wohl wahre Wunder. Eine Bekannte vor mir hat erfolgreich durch so ein Seminar ihre Flugangst überwunden und Freude am Fliegen entwickelt.

Viele Grüße
Kue.
Tarot 500, T-Rex 500

Pozgaf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. August 2008, 09:07

Hi,

also ich bin schon oft genug nach Chile geflogen, und es gibt nur über den Anden leichte Turbulenzen!
Sonst ist der Flug schön ruhig.
Du kannst dir doch die ganze Zeit vor Augen führen das die Piloten sorfältig ausgesucht werden und eine lange Ausbildung hintersich haben und das die Flugzeuge regelmäßig von gut ausgebildeten Mechanikern gewartet werden!

Außerdem kannst du doch sowieso den ganzen Flug über Filme gucken (Air France ist da erste Sahne!!)!


Grüße
Felix
Grüße, Felix

motoman

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. August 2008, 09:48

Und das der Pilot auch nur ein Mensch ist, der wieder sicher am Boden ankommen möchte ;)
Viele Grüße, Dominik

5

Samstag, 23. August 2008, 11:48

Hey,

also zu einigen deiner aufgeführten PUnkte könnte ich dir ja jetzt ne Antwort geben...lasse es aber mal. :evil:

Versuch dich auf den Flug zu freuen, die Welt wieder aus einer anderen Perspektive zu sehen. DU bist doch selber Modellfieger? Daher weist du wie die ganze sache funktioniert. Kannst dir also bei allen bewegungen die das Flugzeug macht denken warum und wie.
Die Angst die du dir machst, wäre wenn du auto fährst wesentlich begründeter. WIe viele Idioten fahren da auf den strassen rum...?

mfg, Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »viper-driver« (23. August 2008, 11:48)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. August 2008, 11:56

RE: Hilfe,ich habe Flugangst

Zitat

Original von offline
"So wie ich das kenne kommen immer zwei "grosse" im kurzem abstand runter...."
"Sitze ich im nächsten der crasht?"
"Wie halte ich 18 Stunden flug aus ?"
"Was ist ,wenn das Flugzeug abstürzt."
"Was ist, wenn ich einen Herzinfarkt bekomme?"<---Scherz,aber möglich ohne scheiss...
"Was ist, wenn der Pilot einen Fehler macht."
"Was ist, wenn ich in Panik gerate?"
"Was ist, wenn ich wieder ein solche Angst bekomme, wie schon einmal? Werde ich sie dieses Mal auch kontrollieren können?"
"Wenn die Türen zugehen, sitze ich in der Falle. Ich bin gefangen und komme nicht mehr raus."
"Was ist, wenn das Flugzeug in der Luft explodiert, die Motoren aussetzen, die Flügel abbrechen, .... "
"Ich habe keine Kontrolle. Ich ertrage es nicht, dem Piloten und der Maschine ausgeliefert zu sein."
"Furchtbar, daß man so gar nichts tun kann und alles über sich ergehen lassen muß. Wenn man wenigstens aussteigen könnte!"
"Soll ich zurück Schwimmen wenn ich nie wieder einsteige?oder laufen?Schiff?"

Was ist, wenn der ICE, in den ich gerade eingestiegen bin, verunglückt? (wäre nicht das erste Mal).
Was ist, wenn bei einem Stau auf der Autobahn der mir nachfolgende LKW nicht rechtzeitig bremsen kann? (Passiert andauernd und jedesmal gibt es Tote!)
Was ist, wenn mir ein Flugzeugwrackteil eines abstürzenden Flugzeuges auf den Kopf fällt? (zugegeben, kommt nicht wirklich oft vor, jedoch Flugzeugabstürze auch nicht, bezogen auf die Transportleistung).
Was ist, wenn ich beim Duschen ausrutsche und mir den Kopf anschlage? (Die meisten Unfälle mit tödlichem Ausgang passieren im Haushalt!).

Diese Liste könnte man beliebig fortsetzen und alles, was man davon hätte wäre die Ereknntnis, dass das Leben lebensgefährlich ist, da es stets mit dem Tode endet.

Also eine Null-Erkenntnis, die nicht wirklich weiterhilft.

Jetzt stellt sich die Frage, warum gerade beim Besteigen eines Flugzeuges manche Leute so viel Flugangst haben, aber kaum jemand beim Besteigen eines Zuges/Autos, obwohl es auch dort reale Gefahren gibt?

Wahrscheinlich ist die Benutzung der 3. Dimension, der Luft als Transportmittel uns Menschen immer noch instinktiv unheimlich und unsicher, obwohl rein rational da keine Grund für besteht.

Nimm doch mal als Vergleich das Schiff als Alternative (um nach Chile zu gelangen, muss man entweder fliegen oder schwimmen, Auto oder Zug geht bekanntlich nicht):

Rein subjektiv wird das Fliegen als gefährlicher empfunden, das Schiff wird als die sicherere Variante angesehen. Das ist jedoch Blödsinn, denn wenn das Schiff mitten auf dem Ozean oder auch "nur" 100 Meilen von einer Küste entfernt sinkt, dann sind die Überlebenschancen auch nur sehr gering, da meistens viel zu weing Rettungsmittel an Bord sind, diese sich in einem schlechten Zustand befinden, die Besatzung des Schiffes nicht ausreichend auf den Ernstfall vorbereitet ist usw. Treib mal mit eine Schwimmweste versehen in10 bis 15 Grad kaltem Wasser und warte auf Rettung. Nach spätestens einer halben Stunde ist es für jede Hilfe zu spät, da der menschliche Körper im Medium Wasser sehr schnell auskühlt und demzufolge an Unterkühlung stirbt.
Eine weit größere Chance hat man in tropischen Gewässern, da kühlt man nicht so schnell aus. Allerdings gibt es da Haie..........

Man sieht also, rein objektiv betrachtet, spricht nichts gegen die Benutzung des Flugzeuges auf Langstrecken. Falls es zur Katastrophe kommt, kommt es eben dazu, egal ob mit dem Auto, der Bahn, dem Schiff oder dem Flugzeug. Man ist dann als Passagier völlig hilflos dem Geschehen hier wie dort ausgeliefert.
Was man da machen kann? Gar nichts. Ruhe bewahren und das Ganze aus einer etwas übergeordneten Position aus betrachten. Fatalismus kann da helfen. Oder diese netten kleinen Pillen, die man im Krankenhaus vor einer Operation bekommt: Die sogenannten LMAA-Pillen. Hat man die mal genommen, ist einem alles egal und man betrachtet alles mit Gleichmut (Das Flugzeug stürzt zwar ab, man regt sich darüber aber nicht mehr auf)

Grüße
Udo

7

Samstag, 23. August 2008, 12:35

RE: Hilfe,ich habe Flugangst

Nachtrag,

das allerschlimmste was passiern könnte wären Flugenten...ja richtig gelesen FLUGENTEN:


Flugenten

mfg, Daniel

8

Samstag, 23. August 2008, 23:28

Das mit diesen Flugenten is gut,die eine mit angst könnte ich sein. :D

Kurz zum Thema Fatalismus (Schicksal) naja das is so ein Thema ich glaube halt
zurzeit mein Schicksal is ein Flugzeugabsturz und deswegen fliege ich "normal" nicht.
Obwohl der gedanke an Final Destination (Film) beruhigt,es kommt wie es kommen soll so oder so.


Das ein Schiff nicht so "sicher" wie ein Flugzeug is kann ich mir gut vorstellen,nur irgendwie bilde ich mir wie beim Autofahren ein das nichts passiert.

Ich werde mir wohl diese LMAA-Pillen besorgen + ein gutes Buch gegen Flugangst.
"werde ich diese Pillen auch vertragen,oder in grosser höhe ohne Arzt ersticken.?"(Ich werde am boden eine Pille zur Probetesten)-<--- Scherz
Diesen Flug hin werde ich wohl irgendwie überleben,meine allergrößte sorge is das
ich zum zurückfliegen nicht mehr in das Flugzeug einsteige ,in Chile strande :D .
(is der eigentliche grund für Chile)
Zum Probefliegen oder Seminare für entspanntes Fliegen habe ich keine Zeit und kein Geld.

Nu suche ich einen Reserveplan (Plan B ) gibt es irgendwie eine billigalternative so um die 1000€ um mit Schiff von Chile Richtung Deutschland zu fahren?
Ja ja Haie,Riesenwellen,"Freak Wave" Bermudadreieck hmmmm Bermudadreieck ;( .

(Manche mögen lachen,aber Flugangst is wirklich eine "Krankheit")

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »offline« (24. August 2008, 00:00)


9

Sonntag, 24. August 2008, 01:00

Die LH bietet regelmäßig Kurse für Menschen mit Flugangst an :ok:

Wird in Chile irgendwas angebaut/abgebaut/produziert was hierher exportiert wird? Wenn ja, könntest Du vielleicht auf einem Frachter anheuern, für die Rückreise.
Wer fleißig das Deck schruppt fährt umsonst :D

Falls es Dich beruhigt, bei Flügen nach Chile werden mangels Reichweite keine MD-82 eingesetzt :shy:

10

Sonntag, 24. August 2008, 01:28

Ach mach dich doch nicht verrückt.....

ich bin schon so oft geflogen und es gab nie turbulenzen oder schwierigkeiten. :ok: :ok:

Aber ich würd dir dann so einen Vorbereitungskurs ans herz legen. die sollen wirklich gut sein

:ok:

außerdem können diese Flugzeuge auch ohne triebwerksleistung "gut" segeln. es wird schon nichts passieren... und es wird auch nie vorkommen das ein tragflügel abreißt...

MfG Steve
[SIZE=3] :nuts: Schaumwaffeln an die Macht :nuts: :D [/SIZE]

wienerdominik

RCLine User

Wohnort: Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. August 2008, 08:01

Wir fliegen nächste Woche auch in den Urlaub nach Spanien!
Ich hab keinerlei Angst vom Fliegen!


Wie oft stürtzt den wirklich ein Passagier Flugzeug ab???
Beim Autofahren passiert viel mehr!

Also Gut Flug!

und Holm und Rippenbruch!

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. August 2008, 11:04

Hi,

Zitat

Wie oft stürtzt den wirklich ein Passagier Flugzeug ab?

Viel zu oft!

Zitat

Beim Autofahren passiert viel mehr!

1) Diese von der Luftfahrt propagierte Meinung müsste man statistisch einmal genau erfassen und zwar nicht auf die geleisteten Kilometer pro Person bezogen sondern auf die Betriebsstunden im Verkehr von Autos, Schiff oder Bahn!

2A) Die meisten Autounfälle beruhen auf dem sicherheitstechnisch prinzipiell zu kleinem Abstand der Verkehrsteilnehmer und der Enge des Verkehrsweges. Trivial aber wahr.

2B) Wenn man jedem Fahrzeug einen "Versagensraum" im vorderen Halbkreis zuordnen könnte, der "Begegnungen" mit Verkehrsteilnehmern und Straßenbegrenzungen zu 99% unmöglich machen würde, wieviele tödliche Unfälle gäbe es dann?
Als Ursache fällt mir kurz nur mehr Reifenplatzer und Motorblockade als "SYSTEMURSACHE" ein. Ah ja Aquaplaning auch, aber das ist verhinderbar.

Daraus folgt: Flugzeuge crashen aus "Systemursachen", seien sie techn. Natur von der kleinsten Schraube bis zu quer wegfliegenden Turbinenblättern, oder durch personelle Probleme wie beim Bodenseecrash oder Zürich. Dabei waren aber auch "technische" Probleme am Boden in der Flugüberwachung verstärkend und letzten Endes crashauslösend.

Fazit: Beim Besteigen eines Verkehrsflugzeuges mit angeblich so geringer Absturzwahrscheinlichkeit pro geflogenem Passagierkilometer begeben wir uns in ein potentiell unsichereres System mit wesentlich höheren Ausfallsraten als andere Verkehrssysteme inkl. Privatverkehr, wenn man es auf die Betriebszeit pro beförderter Person bezieht!

"Glück ab, gut Land!"
Oder doch besser "Hals und Beinbruch?" Weil Glückwünschen ja angeblich Unglück bringt, nicht wahr? :evil:

PS: es muss ja wohl Gründe haben, dass ausgerechnet Berufspiloten und andere Crewmitglieder jene Menschen mit der meisten Angst an Bord sind. Wetten?
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

13

Sonntag, 24. August 2008, 11:53

@Rudy F.

Was machst Du,oder was würdest Du gegen diese "angst" mitzufliegen machen?
Habe selber mal mit UL-PPL begonnen selber fliegen is für mich "fast" wie selber Autofahren!

Kennst Du jemanden der diese angst verloren hat?
Nur mal aus neugier was hälst Du von dieser durchsage die der Captain gemacht hatte?
Wie stufst Du verschiedenen Fluggesellschaften ein gibt es da unterschiede in Deutschland?

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. August 2008, 13:19

Sorry, ich kann Dir keine Deiner Fragen beantworten. ;(

R.

15

Sonntag, 24. August 2008, 14:17

Zitat

und zwar nicht auf die geleisteten Kilometer pro Person bezogen sondern auf die Betriebsstunden im Verkehr von Autos, Schiff oder Bahn!
mich interessiert aber ehrlich gesagt nicht sonderlich wieviel Zeit ich in einem Verkehrsmittel verbringen kann, bis mir statistisch etwas passiert, sondern viel mehr welche Strecke ich in dieser Zeit zurücklegen kann bzw. wie oft ich die benötigte Strecke in der Zeit zurücklegen kann die statistisch zwischen 2 Unfällen liegt ;)


Ganz davon abgesehen hab ich in eine alte Ju52 mehr Vertrauen als in einen mordernen Airliner. Sind einfach weniger Teile dran die kaputt gehen können und von denen "dürfen" sogar einige ausfallen, ohne dass gleich was passiert.


Zitat

Nur mal aus neugier was hälst Du von dieser durchsage die der Captain gemacht hatte?
Ein bisschen mehr Gefühl hätte er ja schon zeigen können :shy:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (24. August 2008, 14:18)


16

Sonntag, 24. August 2008, 20:13

[URL=http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/26/0,3672,7297914,00.html]erneut ein Unglück[/URL]

17

Sonntag, 24. August 2008, 22:05

RE: Hilfe,ich habe Flugangst

Zitat

"So wie ich das kenne kommen immer zwei "grosse" im kurzem abstand runter...."
Jetzt kannst Du Dich beruhigt in den Flieger nach Chile setzen :shy:

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. August 2008, 22:07

RE: Hilfe,ich habe Flugangst

Aber nicht das jetzt einer etwas über die Leewellen Turbulenzen über den Anden sagt....... :angel:

danfree

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Bodensee

Beruf: Bruchpilot

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. August 2008, 23:04

RE: Hilfe,ich habe Flugangst

beim fliegen habe ich nie angst, nicht wenn ich selber am steuer sitze, und auch nicht in einem verkehrsflugzeug.
autofahren dünkt mich wesentlich riskanter, das mögen manche aber anders sehen.
zudem: wenn ein flugzeug abstürzt geschieht das meist mit hoher geschwindigkeit oder es geht in flammen auf, der tod tritt wohl schnell ein, also keine bange..;)

20

Montag, 25. August 2008, 16:12

Erster Gedanke: Der Pilot will auch nicht sterben, wird also alles tun, um das zu verhindern.
Zweiter Gedanke: Wenn ich tot bin, ist es eh egal.