Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

121

Samstag, 25. Oktober 2008, 23:17

Heute kostet Super in Holland 1,259 €. Hier in Deutschland zur gleichen Zeit 1,279 €!
(Kann natürlich sein, dass es morgen schon wieder andres ist. Außerdem hat auch in Holland jede Tankstelle etwas andere Preise)

Grüße
Udo

122

Sonntag, 26. Oktober 2008, 01:14

Hi,

wisst ihr was mich beeinduckt?

Der Sprit(wucher)preis bewegt sich unter 1,30€/L und die Mineralölkonzerne leben noch immer. 8(

Das einzigste was beim Thema Spritpreis "billiger" wird, sind die Ausreden warum er nicht billiger wird.

Das probateste Mittel um Sprit zu sparen ist so wenig wie möglich zu fahren. Auto stehen lassen, zu Fuß gehen, Fahrrad benutzten oder mit der Bahn fahren und wenn Auto dann Termin zusammen fassen. Mit etwas logischem Denken sollte jeder noch was raus holen können. Ist klar dass das nicht immer und überall klappt, viele zeigen noch nicht mal den Ansatz um umzudenken. Da wird wegen einer Pizza oder den Sonntagsbrötchen das KFZ bewegt.
ICh kenne Leute die fahren 500m zur Bushaltestelle um dann 3km in die Stadt zu gondeln. Für 2. habe ich Verständniß, für den 1. Teil der Reise absolut nicht, wir sind ja nicht im Irak wo scharf geschossen wird.
.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Roman.C.

RCLine User

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

123

Sonntag, 26. Oktober 2008, 02:11

Keine Ahnung was ihr habt, aber bei uns ist der Sprit unter die 1.60er Marke!

Aktuell, 1,58 Sfr.- sind etwa 1 Euro :w


Bin vorhin extra über den Pass gefahren um ein paar Liter Benzin zu verbraten :nuts:
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

124

Sonntag, 26. Oktober 2008, 09:40

Bei uns lag Superbenzin gestern zuerst bei 1,29(9) um denn auf 1,27(9) zu "sinken"
Obwohl man überall lesen kann daß der Ölpries immer noch sinkt obwohl die OPEC drosselt um den "Ölpreisverfall" zu stoppen.
Genau da liegt schon mal das Grundproblem- es besteht gar kein Interesse Öl möglichst günstig anzubieten.
Es geht nur um Kohle und immer mehr Kohle und unser Spritpreisnieveau ist konsequenterweise da, wo wir depperten Deutschen es durch eigene Dummheit hinbefördern.
Billigtanken werden gemieden (weil die ja schlechteren Sprit verkaufen ;) ) und dafür lieber bei Aral getankt, wofür es ja so schöne Punkte gibt ;)
Kaum ist der Spritpreis auf ein gerade erträgliches Maß gesunken wird wieder gefahren und gerast, was das Zeug hält.
Business as usual.

Nur die Autofirmen profitieren gerade nicht so richtig von den sinkenden Preisen weil dummerweise die "Elite" den Karren weltweit in den Dreck gefahren hat und sich nur noch durch dumme Sprüche (Ackermann und die Biedermänner) hervortun.

Interessant fand ich heute in unserer Sonntagszeitung die Vorstellung des neuen Opels Insigna.
An sich ein schönes Auto wie ich finde,
aber die Termine wo man spritsparende Motoren kaufen kann, die stehen noch nicht fest.
Fest steht allerdings ab wann man den Insigna mit Allradantrieb kaufen kann.
Sowas spricht für mich Bände ;)

Oliver

125

Sonntag, 26. Oktober 2008, 10:34

Ach, wie schön. Habe am Freitag in Luxemburg (20km von mir) für 99.9(Diesel) cent pro liter mein durstiges Auto tanken dürfen :D

mfg,Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »viper-driver« (26. Oktober 2008, 10:35)


Roman.C.

RCLine User

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

126

Sonntag, 26. Oktober 2008, 10:46

Zitat

Original von viper-driver
Ach, wie schön. Habe am Freitag in Luxemburg (20km von mir) für 99.9(Diesel) cent pro liter mein durstiges Auto tanken dürfen :D

mfg,Daniel


Gelle, so macht V6 fahren richtig Spass :D
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

127

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:19

Zitat

Original von viper-driver
Ach, wie schön. Habe am Freitag in Luxemburg (20km von mir) für 99.9(Diesel) cent pro liter mein durstiges Auto tanken dürfen :D

mfg,Daniel


Wobei, nüchtern betrachtet, das auch mal 2,-- DM waren, also nicht wirklich "billig" in dem Sinne, oder?

Grüße
Udo

128

Sonntag, 26. Oktober 2008, 21:47

Zitat

Original von Roman.C.

Zitat

Original von viper-driver
Ach, wie schön. Habe am Freitag in Luxemburg (20km von mir) für 99.9(Diesel) cent pro liter mein durstiges Auto tanken dürfen :D

mfg,Daniel


Gelle, so macht V6 fahren richtig Spass :D



Ja das macht es :D

@ Udo,

ja, da hast duschon Recht, aber wenn man sich die Spritpreise der letzten Wochen anschaut, war das gerade super günstig.

mfg, Daniel

129

Montag, 27. Oktober 2008, 09:06

Zitat

Original von o.st
Billigtanken werden gemieden (weil die ja schlechteren Sprit verkaufen ;) ) und dafür lieber bei Aral getankt, wofür es ja so schöne Punkte gibt ;)

Für die Preisentwicklung ist es doch völlig wurscht, wo man tankt. Die Tanke macht keine Preise, das wird auf Konzernebene entschieden. Einen echten Konkurrenzkampf gibt es auf dem Spritmarkt eh nicht, ist doch viel einträglicher, die Preise abzustimmen. Da hilft auch kein Geschrei nach staatlichen Reglungen. Was bitte soll der Staat tun? Wir leben in der Marktwirtschaft, der Staat kann gar nicht eingreifen. Wie oft hat das Bundeskartellamt schon erfolglos versucht, Preisabsprachen zu unterbinden?
Die Ölmultis sitzen derzeit am längeren Hebel. Wir können uns glücklich schätzen, daß der Sprit noch so "billig" ist. Würde der Liter 2 Euro kosten, müßten wir eben 2 Euro bezahlen oder das Auto stehen lassen.
Dennoch halte ich den Politikern jämmerliches Versagen auf energiepolitischer Ebene vor. Die extreme Abhängigkeit von Öllieferungen ist doch nun ein ganz alter Hut. Anstatt astronomische Summe für Projekte wie Transrapid oder Mautbrücken zu verschwenden, hätte man diese Gelder zur Entwicklung alternativer Energiequellen nutzen sollen. Ich bin überzeugt, daß mit dem geistigen Potential deutscher Wissenschaft schon vor Jahren ein Ausweg aus dem Energiedilemma gefunden worden wäre, würden die benötigten Mittel zur Verfügung stehen...
...lieber Luftraum als Raumluft...

Chief_Rocker

RCLine User

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

130

Montag, 27. Oktober 2008, 09:50

Zitat

hätte man diese Gelder zur Entwicklung alternativer Energiequellen nutzen sollen. Ich bin überzeugt, daß mit dem geistigen Potential deutscher Wissenschaft schon vor Jahren ein Ausweg aus dem Energiedilemma gefunden worden wäre, würden die benötigten Mittel zur Verfügung stehen...


Ja, so sehe ich das auch.
Ebenso wie unsere Automobil Konzerne. Die wissen doch schon seit der ersten Öl krise, das es jederzeit mit den sprudelnden Öl Quellen und den "güntsigen" Sprit Preisen vorbei sein kann. Und das dann acuh ihre Lebensgrundlage sterben wird. Aber anstatt wirklich was alternatives auf die Beine zu stellen, hat man nur versucht das altbekannte zu verbessern. An sich ja nicht falsch, aber halt auch kein Vortschrit.
Runter kommen sie alle :D

MX 16 s
Extra 300 L - R.I.P
Fun Air 40
FunJet
Gemini

131

Montag, 27. Oktober 2008, 12:43

Zitat

hätte man diese Gelder zur Entwicklung alternativer Energiequellen nutzen sollen. Ich bin überzeugt, daß mit dem geistigen Potential deutscher Wissenschaft schon vor Jahren ein Ausweg aus dem Energiedilemma gefunden worden wäre, würden die benötigten Mittel zur Verfügung stehen...


Richtig. Die erste echte Ölkrise, von der mir mein Vater erzählte, war im Oktober-November 1973, also zu einer Zeit, wo man hätte anfangen müssen, sich Gedanken zu machen. Die damalige Ölkrise war anscheinend doch recht heftig, immerhin, damals wurden autofreie Sonntage angeordnet, während denen man auf den Autobahnen zu Fuss herumspazieren konnte.
Hätte man damals richtig geschaltet, würden wir heute vermutlich längst mit alternativen Antrieben herumfahren oder zumindest könnte man heute die damals entwickelten Konstruktionen aus der Schublade nehmen und schnellstens umsetzen.

Wenn ich mir vorstelle, dass seit damals satte 35 Jahre vergangen sind, während denen man nichts alternatives konstruiert hat, dann schwant mir böses, wenn nun in ungefähr 10-20 Jahren der Sprit alle ist. Wenn er dann auch nicht alle ist, zumindest unerschwinglich teuer für uns kleine Arbeiter wird er dannzumal garantiert sein.

Rolf

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

132

Montag, 27. Oktober 2008, 12:59

Zitat

Original von Ted Striker

Zitat

Original von o.st
Billigtanken werden gemieden (weil die ja schlechteren Sprit verkaufen ;) ) und dafür lieber bei Aral getankt, wofür es ja so schöne Punkte gibt ;)

Für die Preisentwicklung ist es doch völlig wurscht, wo man tankt. Die Tanke macht keine Preise, das wird auf Konzernebene entschieden. Einen echten Konkurrenzkampf gibt es auf dem Spritmarkt eh nicht, ist doch viel einträglicher, die Preise abzustimmen. Da hilft auch kein Geschrei nach staatlichen Reglungen. Was bitte soll der Staat tun? Wir leben in der Marktwirtschaft, der Staat kann gar nicht eingreifen. Wie oft hat das Bundeskartellamt schon erfolglos versucht, Preisabsprachen zu unterbinden?
Die Ölmultis sitzen derzeit am längeren Hebel. Wir können uns glücklich schätzen, daß der Sprit noch so "billig" ist. Würde der Liter 2 Euro kosten, müßten wir eben 2 Euro bezahlen oder das Auto stehen lassen.
Dennoch halte ich den Politikern jämmerliches Versagen auf energiepolitischer Ebene vor. Die extreme Abhängigkeit von Öllieferungen ist doch nun ein ganz alter Hut. Anstatt astronomische Summe für Projekte wie Transrapid oder Mautbrücken zu verschwenden, hätte man diese Gelder zur Entwicklung alternativer Energiequellen nutzen sollen. Ich bin überzeugt, daß mit dem geistigen Potential deutscher Wissenschaft schon vor Jahren ein Ausweg aus dem Energiedilemma gefunden worden wäre, würden die benötigten Mittel zur Verfügung stehen...



Ich stimme DIr in großen Teilen zu.
Aber "wir leben in der Marktwirtschaft" da hab ich seit längerem meine begründeten Zweifel.
Wir lebten mal in ner Marktwirtschaft, in ner sozialen sogar,
heute leben wir im Zeitalter der "Turbo-Kapitalismus" oder "Casino-Kapitalismus"
Das vielbeschworene "Angebot und Nachfrage" Spiel funktioniert nur noch ansatzweise in einigen Branchen,
bei den Spritpreisen funktioniert es nicht wirklich.
Allerdings ist es auffällig daß in Gegenden, wo z.B. "Schlec..." eigene Tanken betreibt der Sprit dort sehr sehr häufig 5Cent/Liter billiger ist weil Schlec... die Preise nach unten zieht.
Die Schle.... Tankstellen sind meist überfüllt und die anderen Tanken müssen reagieren und das funktioniert auch- mir egal ob das vom Konzern selber kommt.
Je näher andere Tanken zum Schlecker sind, desto geringer der Preisunterschied.
Durch konsequentes Tanken an Billigtankstellen kann man sehr wohl den Preis nach unten drücken wenn die Konzernzentrale merkt, daß nix läuft ;-)
Der Preisunterschied zwischen Schle... und "Markentankstellen" beträgt immer Montags nur 1-2 Cents, gehts aufs Wochenende zu wird der Unterschied immer größer.
Selber schuld wer meint "Markensprit" tanken zu müssen. Ich beobachte IMMER die Preise und kauf auch mal "taktisch" ein.
Luft ist jedenfalls immer vorhanden und Schlec... wird sicherlich nichts drauflegen!

Was der Staat machen kann?
Ganz einfach, selber Tankstellen betreiben!
Hat er schon mal doch dann wurde es modern alles zu privatisieren.
Nicht immer ist das zum Vorteil der Kunden gewesen und in meinen Augen war es ein Riesenfehler daß sich der Staat aus einigen Bereichen völlig zurückgezogen hat.
Natürlich war da nicht alles Gold was glänzt jedoch hätte man durchaus Potential gehabt einige Staatsbetriebe "schlank" zu machen und so würden z.B. einige Stromriesen, Gasriesen und eben auch die Ölkonzerne nicht in Milliardengewinnen schwimmen sondern sich in "vernünftigen" Bereichen bewegen.
Deswegen bin ich kein Kommunist
;)

Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »o.st« (27. Oktober 2008, 13:08)


133

Montag, 27. Oktober 2008, 14:24

Zitat

Original von o.st
heute leben wir im Zeitalter der "Turbo-Kapitalismus" oder "Casino-Kapitalismus"
Das vielbeschworene "Angebot und Nachfrage" Spiel funktioniert nur noch ansatzweise in einigen Branchen

Karl Marx hat diese Entwicklung vorausgesehen, er nannte es "stinkenden, faulenden Kapitalismus". Recht hat er, die Profitgier stinkt zum Himmel. Dummerweise hat sein Lösungsvorschlag nicht funktioniert und wurde von der Geschichte verworfen. Also, in welcher Gesellschaft wollen wir leben? Monarchie (..woll'n Kaiser Wilheln wieder ham..)? Diktatur (leider kein geeigneter Diktator in Sicht)? Den Geldsäcken kommt man nur mit den Mitteln französischer Revolutionäre bei. Das wiederum endet in Anarchie, ein Teufelskreis. Ich glaub, ich kauf mir 'ne Insel weit draußen im Pazifik...
...lieber Luftraum als Raumluft...

MADSEN

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurter Gau

Beruf: TZ

  • Nachricht senden

134

Montag, 27. Oktober 2008, 21:42

Zitat

Original von Ted Striker

Zitat

Original von o.st
heute leben wir im Zeitalter der "Turbo-Kapitalismus" oder "Casino-Kapitalismus"
Das vielbeschworene "Angebot und Nachfrage" Spiel funktioniert nur noch ansatzweise in einigen Branchen

Karl Marx hat diese Entwicklung vorausgesehen, er nannte es "stinkenden, faulenden Kapitalismus". Recht hat er, die Profitgier stinkt zum Himmel. Dummerweise hat sein Lösungsvorschlag nicht funktioniert und wurde von der Geschichte verworfen. Also, in welcher Gesellschaft wollen wir leben? Monarchie (..woll'n Kaiser Wilheln wieder ham..)? Diktatur (leider kein geeigneter Diktator in Sicht)? Den Geldsäcken kommt man nur mit den Mitteln französischer Revolutionäre bei. Das wiederum endet in Anarchie, ein Teufelskreis. Ich glaub, ich kauf mir 'ne Insel weit draußen im Pazifik...


och wenn ihr einen sucht..diktator oder kaiser würd ich schon machen..aba nur wenn ich eine h representative auftritte in der woche reichen. ok?

wenn ich leute sehe die auf ne rote ampel beschleunigen, nur weil sie die erlaubten 80 noch nicht auf dem tacho haben, weiß ich, das der sprit wohl immer noch zu billig ist...

:w
©Thomas
"SED" - "SED-PDS" - "PDS" - "Die Linkspartei.PDS" - "WASG" + "Die Linkspartei.PDS" => "Die Linke" - Und wenn Sie sich noch 10 mal umbennen...
www.radio-legende.de

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

135

Dienstag, 28. Oktober 2008, 10:36

Zitat

wenn ich leute sehe die auf ne rote ampel beschleunigen, nur weil sie die erlaubten 80 noch nicht auf dem tacho haben, weiß ich, das der sprit wohl immer noch zu billig ist...

das ist klar, sonst könnte der neben dir auf der anderen spur ja noch schneller sein als du und kurzzeitig vor dir sein bevor ihr nebeneinander an der roten ampel steht... das ist normal in deutschland habe ich bemerkt... stell dir mal das schlimmste vor was passieren kann: er überholt dich und ist dann eine fahrzeuglänge vor dir oh mein gott.....

ducfieber

RCLine User

Wohnort: Frankfurt (Oder)

  • Nachricht senden

136

Dienstag, 28. Oktober 2008, 11:22

morgen
gestern mal ins polnischeland gefahren u super für 1.09 getankt :) lustig ist die tanke ist näher für mich als ein deutsche u meist 20cent billiger.
gruß
torsten

137

Dienstag, 28. Oktober 2008, 11:34

Zitat

Original von ducfieber
morgen
gestern mal ins polnischeland gefahren u super für 1.09 getankt :) lustig ist die tanke ist näher für mich als ein deutsche u meist 20cent billiger.
gruß
torsten

http://www.rp-online.de/public/bildersho…ack=/%7Chomeneu :D
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

138

Dienstag, 28. Oktober 2008, 11:45

Zitat

Original von ducfieber
morgen
gestern mal ins polnischeland gefahren u super für 1.09 getankt :) lustig ist die tanke ist näher für mich als ein deutsche u meist 20cent billiger.
gruß
torsten


Dann lieber 20 Cent mehr zahlen und nicht da wohnen zu müssen *duckundwech* :D


Frank

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

139

Dienstag, 28. Oktober 2008, 13:22

Zitat

Original von Ted Striker
Also, in welcher Gesellschaft wollen wir leben? Diktatur (leider kein geeigneter Diktator in Sicht)?

Och, wenns mehr nicht ist ........ ich würde mich schon zur Verfügung stellen. :D

(Höre ich Gegenstimmen?)

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

140

Dienstag, 28. Oktober 2008, 13:27

Zitat

Original von Rolf Weber

Zitat

hätte man diese Gelder zur Entwicklung alternativer Energiequellen nutzen sollen. Ich bin überzeugt, daß mit dem geistigen Potential deutscher Wissenschaft schon vor Jahren ein Ausweg aus dem Energiedilemma gefunden worden wäre, würden die benötigten Mittel zur Verfügung stehen...


Richtig. Die erste echte Ölkrise, von der mir mein Vater erzählte, war im Oktober-November 1973, also zu einer Zeit, wo man hätte anfangen müssen, sich Gedanken zu machen.
Rolf

Ja genau. Das finde ich auch sehr erstaunlich, dass sich seitdem auf diesem Sektor rein gar nichts getan hat.
Mir sind noch Fernsehberichte geläufig, wonach man z. B. Öl aus Kohle machen könnte, eine Technik, die bereits im 3. Reich funktioniert hatte. Bloß sei das noch zu teuer und erst, wenn der Sprit so um die 2 Mark je Liter kosten würde, wäre das rentabel. Nun, inzwischen haben wir diese Grenze längst geknackt und mehr als genug Steinkohle vorrätig ....... und? Hat sich was getan? Nein, nichts hat sich getan. Man spricht nicht mal mehr darüber. Warum?

Grüße
Udo