Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. November 2008, 18:48

Erfahrungen mit Onlineshop

Hallo,
wollte mal erfahren, ob andere auch ähnlich schlechte Erfahrungen mit einem Online-Shop gemacht haben.

1. Hatte vor ca. 1 Jahr einen neuen OS 61 FX bestellt und sehr rasch geliefert bekommen. Auffallend war nur, daß anstelle der Originalverpackung alles in einem Schukarton lag und zudem der Auspuff Kratzer aufwies (dachte mir noch nichts dabei). Zudem war das Set nicht ganz komplett (es fehlten Teile zur Befestigung) Nach ca. 3 Flügen vernahm ich ein merkwürdiges Geräusch (dachte, daß vermutlich Lager kaputt sei) . Nach Telefonat mit dem Chef dieses Shops hieß es, ich solle doch den Motor direkt zu Graupner schicken. Jetzt begann ein halbjähriges hin und her. Obwohl der Motor neu war und von mir genaus pfleglich behandelt wurde, wie alle meinen anderen Methanoler (die alle noch am "Leben " sind) wollte mir weder Graupner noch xxxx einen Ersatz schicken (da wird man sogar bei Media Markt mit einem kaputten Fernseher eher als Kunde behandelt).
Da mir der ganze Action zuviel wurde einigte ich mich letztlich darauf, daß jeder die Hälfte trägt und somit erhielt ich einen neuen Motor.

2. Folglich ließ ich mich in meiner Dummheit nochmals dazu hinreißen (die Preise sind ja auch unschlagbar!!) zwei Empfänger zu bestellen. Auch diesmal kam eine eher verbrauchte Umverpackung mit jeweils einem Original verpackten Empfänger und einem der lose drin lag. Und was glaubt Ihr? Na ja der lose Empfänger funktionierte nicht und ich schickte diesen innerhalb einer Woche wieder an den Onlineshop mit der Bitte um kostenlosen Ersatz zurück. Nun ja; das war Ende September und nach widerum zahlreichen tel. und elektronischen Bemühungen habe ich bis heute wieder nix gehört.

Nach meinen Rückfragen im Verein scheint dieses Garantie- und Qualitätsgebahren wohl nicht nur bei mir so schlecht zu funktionieren. Darüber hinaus sind auch bei meinen Fliegerkollegen die Sachen teilweise mit Kratzern versehen bzw. nicht original verpackt. Wer denkt da nicht an 1. B-Ware und 2. reparierte Ware die hier ggf. als Neuware verkauft wird (ist ja auch ein Preis, über dessen Kalkulationsbasis sich wohl mancher wundert!

Was habt Ihr für Erfahrungen.

Kennt sich jemand rechlich GENAU aus und kann mir weiterhelfen. Wegen 60 EUR zum Anwalt laufen rechnet sich wohl nicht.

Danke für Eure Antwort
Tom :angry:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (13. November 2008, 09:39)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. November 2008, 10:27

Habe das Thema wieder eingestellt und die Namen unkenntlich gemacht.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Mittwoch, 12. November 2008, 18:27

Schon wieder sowas
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

4

Mittwoch, 12. November 2008, 22:52

...für die, die mein Thema langweilt.

nachdem ich vorgestern nochmals per E-Mail mit dem Anwalt drohte hatte ich prompt einige Stunden später eine Mail mit der Zusage einer Ersatzlieferung. Und dies nach 1 1/2 Monaten - SPITZE-. Diese Sendung war zumindest ORIGINALVERPACKT. Mal sehen ob der Inhalt diesmal auch funktioniert.

Somit ist zumindest das Rechliche für mich erledigt!

Und ich habe zumindest daraus gelernt: Billiges kauft man oft zweimal, denn wenn ich meine private Zeit und das mehrfache Porto für meine Rücksendungen in meine Käuferkalkulation miteinbeziehe, dann hätte ich den Empfänger billiger im Laden meines Vertrauens um die Ecke erhalten.

Aber wie heißt es doch heute: "GEIZ IST GEIL" .
Für mich aber nicht mehr, denn auch im fortgeschrittenen Alter lernt man ja dazu!!!

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. November 2008, 08:38

Und auch wenn die Ansichten da auseinandergehen: Ich finde es sehr wertvoll, von solchen Erfahrungen hier zu lesen.
Foren wurden ja schließlich erfunden, damit man von den Erfahrungen anderer profitieren kann und nicht jeder die gleichen Fehler erneut machen muss.

Ich weiß jetzt jedenfalls wieder einen Shop mehr, wo ich ganz sicher nicht bestellen werde.

Zum Glück gibt's ja auch genügend seriöse Shop's, die innerhalb von 1-2 Tagen liefern und auch bei Reklamationen nicht rumzicken. :ok:
Da muss man sich doch sowas hier nicht antun.

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. November 2008, 09:37

Rein rechtlich gesehen darf so etwas in Foren garnicht Publik gemacht werden, da der Onlineshop das als Rufschädigung wertet.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (13. November 2008, 09:39)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. November 2008, 10:02

Ja, leider. Zumal ihr als Admins den Wahrheitsgehalt der Aussagen nicht prüfen könnt. :(

Es müsste einfach irgendwo ein unabhängiges Bewertungsportal geben, wie beispielsweise bei geizhals.at für Elektronik. Da sieht man sofort, wo man besser nicht bestellt.

Ich zähle mich ja auch zu den Kunden, die für vernünftigen Service auch ein paar Euro mehr bezahlen würden. Nur ist der Preis halt überhaupt kein Kriterium für die gebotene Leistung.

Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (13. November 2008, 10:04)


8

Donnerstag, 13. November 2008, 12:25

Zitat

Original von Elektroniktommi
Rein rechtlich gesehen darf so etwas in Foren garnicht Publik gemacht werden, da der Onlineshop das als Rufschädigung wertet.


§ 186 Üble Nachrede:

Zitat

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


So pauschal wie du/ihr das darstellt ist es nicht richtig.
Es dürfte im Posting sicher nicht drinstehen 'das sind Betrüger', es darf aber - wenn belegbar - drinstehen 'das sind meine Erfahrungen'.
Ich giesst da allzu häufig das Kind mit dem Bade aus.
Schöne Grüsse
Toenne

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. November 2008, 12:47

Da wir nicht prüfen können, ob es tatsächlich so ist, können wir da auch nicht helfen.

Und so, wie es nebenan geschrieben steht, gehen die Meinungen auch wieder weit ausseinander... zu 100% zufriedene Kunden und zu 100% unzufriedene Kunden....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (13. November 2008, 12:52)


10

Donnerstag, 13. November 2008, 14:13

Zitat

Original von Elektroniktommi
Da wir nicht prüfen können, ob es tatsächlich so ist, können wir da auch nicht helfen.

Und so, wie es nebenan geschrieben steht, gehen die Meinungen auch wieder weit ausseinander... zu 100% zufriedene Kunden und zu 100% unzufriedene Kunden....


Hallo,
da ich das Thema angestoßen habe, möchte ich generell noch etwas hierzu sagen. Natürlich verstehe ich die Einwände von Elektroniktommi. Ich hätte hierzu einen generellen Vorschlag an Eure Admins (bitte nicht einfach vom Tisch wischen), welcher den Meinungsaustausch auch über Händler recht einfach problemfrei stellen kann.
Ich fröhne neben der Modellfliegerei auch dem Tauchen und stelle oftmals meine sowohl positiven als auch negativ gemachten Erfahrungen auf einschlägige Taucherseiten. Ebenso nutze ich vor Entscheidung für ein neues Tauchziel / Tauchbasis die Erfahrungen anderer Schreiberlinge bzw. Taucher. Das spart nicht nur viel Geld sondern ermöglicht auch, die Erwartungen zu erfüllen.

Wie man sich gut vorstellen kann, hat keine Tauchbasenbesitzer bzw. Tauchschiff etc. etwas dagegen, wenn es hier positiv bewertet wird. Negative Berichterstattungen verhageln ja auch das Geschäft. Negative Berichterstattungen lassen sich die Taucher-börsen dann auch schriftlich bestätigen. Somit sind diese auf der sicheren Seite!

Somit mein Vorschlag: Warum laßt Ihr Euch gerade solche wichtigen negativen Erfahrungen nicht schriftlch quittieren (Fax mit Unterschrift etc.). Dann könnte man sich zukünftig wieder selbst seine eigenen Meinungen bilden. Ich gehe mal davon aus, daß die Leute die Ihre schlechten Erfahrungen Kund tun vor allem andere davon abhalten möchten, in ähnlich große Löcher zu fallen. Und es würde sich schnell nachweisen lassen, wenn ein Online-Shop dieses Medium nur nutzt um einen Konkurrenten zu schädigen. Übrigens: Umgekehrt sollte es (auch wenn rechtlich nicht notwendig) genauso sein. Sonst wird das Netzwerk mit positiven Erfahrungen, die selbst verfaßt, gekauft oder eingesteuert werden eh nur verfälscht.

Ich persönlich fände es sehr schön, wenn ich zukünftigt wie auf einigen Tauchseiten vor Buchung/Einkauf selbst gemachte Erfahrungen abgreifen könnte, um mir meine eigene Meinung bilden zu können!!!

Gruß
Tom :ok:

11

Donnerstag, 13. November 2008, 20:26

Dann würde ich doch mal vorschlagen, zuvor auf dem Post/Faxwege von den negativen Erfahrungen zu berichten, und erst anschließend nach erfolgter Freigabe einen entsprechenden Beitrag ins Forum zu stellen.

Oder willst Du ernsthaft von den Moderatoren hier verlangen, dass sie jeder Negativmeldung hinterherlaufen? Die Kollegen wissen sicher noch was Besseres mit ihrer Zeit anzufangen... ;)

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]

12

Donnerstag, 13. November 2008, 21:39

Hallo,

Schrecklich, was da alles verboten sein soll. Sachliche Kritik und freie Meinungsäusserung sollte in einer Demokratie doch wohl noch erlaubt sein. Soviel dazu.

Manchmal wundere ich mich sehr über gewisse "Onlinebesteller": Ist doch völlig logisch, dass Artikel, welche an Lager sind, sofort verschickt werden und solche, die gerade vom Hersteller ausstehend sind, eben nicht geliefert werden können. Da heisst es dann eben warten. Der Onlineshop kann da wirklich nichts dafür, wenn der Hersteller mal nicht sofort liefern kann. So kommt es dann, dass einer sagt, er habe seine Sachen nach drei Tagen bekommen, der andere hingegen wartet eben mal ein bisschen. Kann ich meinem Händler, ob Online oder im Laden, als gut oder schlecht bewerten, bloss weil er mal einen Artikel gerade nicht an Lager hat und der Hersteller auch einen Engpass hat?

Ich finde das dauernde Gejammer gewisser Onlinekäufer echt zum Kotzen, zwar wollen sie alles immer zum Schnäppchenpreis, aber sich damit abfinden, dass bei Billiganbietern das Lager eben nicht immer komplett ist, das wollen sie nicht. Wegen ein paar läppischen Euros Ersparnis wird am anderen Ende der Welt bestellt, obwohl man keinerlei Ahnung von Zoll und Mehrwertsteuer hat, und jammert dann im Forum lauthals wie ein kleines Kind daher, wenn es mal etwas länger dauert.

Dass ein Ladenhändler in Deutschland nichts mehr zu lachen hat ob diesem stupiden "billiger haben will" Gehabe gewisser Landsleute, kann ich gut verstehen. Darum sag ich es hier mal ganz sarkastisch: Geschieht jedem Recht, wenn er möglichst lange warten muss, wenn er wegen einigen Prozent Ersparnis seinen Händler vor Ort vernachlässigt, anstatt diesen mit allen Kräften zu unterstützen, damit es ihn auch morgen noch gibt. Ich persönlich freue mich für jeden, der online beschissen wird, wenn er in Asien direkt bestellt, nur so lernt er, dass er mit seiner Bestellung Deutschland wieder ein kleines Stück näher an die Armutsgrenze gebracht hat.

Ich liebe meinen Händler mit seinem Laden, er gibt mir gute Beratung, verkauft mir gute Ware und bescheisst mich nicht. Er tut sein Bestes, dass ich meine Waren immer schnellstmöglich bekomme, zeigt mir auch mal eine Alternative, sollte ein Artikel gerade nicht vorrätig sein, sodass ich nicht warten muss. All das ist es mir wert, manchmal ein paar Franken mehr zu bezahlen als beim Schlitzauge irgendwo am Arsch der Welt.

Rolf

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 13. November 2008, 23:38

Zitat

Original von Rolf Weber
Hallo,
Schrecklich, was da alles verboten sein soll. Sachliche Kritik und freie Meinungsäusserung sollte in einer Demokratie doch wohl noch erlaubt sein. Soviel dazu.
Rolf

Ist es auch. Nur nicht in Internet-Foren. Da jedes Forum letztlich jemandem gehört, sie es eine juristische oder eine tatsächliche Person, die für alles, was da steht, erstmal voll verantwortlich haftet, ist es doch nur legitim, wenn dieser Forumsinhaber von seinem Recht, bzw. soger Pflicht zur Zensur Gebrauch macht.

Zitat

Der Onlineshop kann da wirklich nichts dafür, wenn der Hersteller mal nicht sofort liefern kann. So kommt es dann, dass einer sagt, er habe seine Sachen nach drei Tagen bekommen, der andere hingegen wartet eben mal ein bisschen. Kann ich meinem Händler, ob Online oder im Laden, als gut oder schlecht bewerten, bloss weil er mal einen Artikel gerade nicht an Lager hat und der Hersteller auch einen Engpass hat?

Niemand regt sich auf, wenn ein shop einen bestimmten Artikel nicht am Lager hat.
Jedoch regt man sich auf, wenn vor dem Bestellen und Bezahlen ganz klar auf der Internetseite ersichtlich ist, dass der Artikel am Lager ist, also sofort lieferbar sei, manchmal sogar nach extra um diese Frage abzuklären, dafür angerufen wurde und dann ist der Artikel doch nicht da, wie sich dann später so nach 2 bis 4 Wochen herausstellt!
Sowas ist nicht nur unfair, sondern das grenzt schon an Betrug, denn es scheint Händler zu geben, die das regelmäßig machen. Man hat dann für 3 bis 4 Wochen Geld vom Kunden auf seinem Geschäftskonto, das man dann wieder zurücküberweist, aber für eben diese Zeitspanne hatte man es, ohne dafür Zinsen zu bezahlen oder auf Bonität geprüft worden zu sein.

Wenn man das nun andauernd macht, so hat man stets einen nicht unerheblichen Betrag auf seinem Geschäftskonto und kann damit prima seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Bank nachkommen.

Zitat

Ich persönlich freue mich für jeden, der online beschissen wird, wenn er in Asien direkt bestellt, nur so lernt er, dass er mit seiner Bestellung Deutschland wieder ein kleines Stück näher an die Armutsgrenze gebracht hat.

Ich persönlich habe bis jetzt nur allerbeste Erfahrungen mit Bestellungen in Hongkong gehabt. Von Beschiss keine Spur. Ganz im Gegenteil.
Was haben Direktsbestellungen in Hongkong mit zunehmender Armut in Deutschland zu tun? Dabei übergehe ich lediglich den Importeur und den lokalen Händler. So fürchterlich viel Arbeitsplätze sind das nicht. Außerdem beschäftigen die jeweils kaum Personal, das sind meist alles Familienbetriebe, viele davon machen das sogar nur nebenbei.
Und wieso soll ich mein Geld zum teureren Händler bringen, anstatt den günstigsten herauszusuchen? Ich meine dasso, wie ichs geschrieben habe: nicht den billigsten, wohl aber den günstigsten, das muss nicht immer der billigste sein, auf keinen Fall ist es aber der teuerste.
Versteh ich nicht: Da fahren Leute Umwege, um das Benzin vom freien Anbieter für 1 Cent je Liter billiger zu bekommen, fordern aber von anderen, dass sie doch gefälligst beim teureren Händler um die Ecke den Modellbaukram kaufen sollen, da sonst Deutschland kaputtginge!

Zitat

Ich liebe meinen Händler mit seinem Laden, er gibt mir gute Beratung, verkauft mir gute Ware und bescheisst mich nicht. Er tut sein Bestes, dass ich meine Waren immer schnellstmöglich bekomme, zeigt mir auch mal eine Alternative, sollte ein Artikel gerade nicht vorrätig sein, sodass ich nicht warten muss.

So ist auch mein Händler "um die Ecke", da kaufe ich auch sehr viel und nicht nur Kleinkram. Aber manche Sachen hat er einfach nicht oder kann sie nicht günstig genug anbieten. Die kaufe ich dann in Hongkong. So ist eben die Globalisierung, obs einem passt oder nicht.

Grüße
Udo

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Freitag, 14. November 2008, 08:11

Habe auch im Nachbarforum den Fred gesehen....der wurde nun auch vernünftig bereinigt ;)

Diese Diskussionen mit Ihren Mutmaßungen bringen uns nicht weiter.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (14. November 2008, 08:15)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

15

Freitag, 14. November 2008, 08:58

Wenn ich einen Händler "um die Ecke" wüsste, wo ich das, was ich brauche, auch bekomme, würde ich da ja durchaus einkaufen. Schon allein durch das Porto lohnen sich ja Bestellungen nicht immer.

Leider kenne ich da keinen... :wall:

Also muss ich jede Schraube bestellen. Zum Glück kenne ich inzwischen eine Handvoll Shop's, wo man die Waren schnell, zuverlässig, preiswert und dennoch mit Kundenservice bekommt. Der Shop in Hongkong zählt übrigens auch dazu.
:)

Übrigens ist ein elektronisches Shopsystem mit Verfügbarkeitsanzeige heute Stand der Technik. Sowas sollte man einfach erwarten können. Und ein verfügbarer Artikel sollte dann auch innerhalb von 3 Tagen kommen.
Wenn ein Shop schon preislich (verständlicherweise) nicht mit der starken Konkurrenz aus Hongkong mithalten kann, dann sollte er diesen Nachteil durch eine hohe Verfügbarkeit, schnelle Lieferzeiten und einen guten Kundenservice ausgleichen. Einige Shops haben das begriffen, da bestelle ich gern. Warum also mit weniger zufrieden geben?


Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

16

Freitag, 14. November 2008, 14:03

ja nur generell das problem dass man erst persönlich alle shops testen muss damit man selber weiß welcher gut ist, wie bei empfängern, man muss zig fehlkäufe machen damit man irgendwann nach viel rausgeschmissenem geld einen guten findet... leider hilft das internet (foren, google usw.) bei solchen fällen nicht und man muss selber die schlechten erfahrungen machen.... :no:

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

17

Freitag, 14. November 2008, 17:20

Ich kaufe auch oft und gerne bei meinem Händler im Ort ein, aber auch nicht alles.
Für meine kuriosen Deproneigenbauten hol ich mir mein Zubehör aus China.
Da macht es für mich keinen Sinn einen Axi Motor oder Graupner Servos einzubauen.
Und in letzter Zeit kaufe immer weniger beim Händler weil die Preise auf einmal so
hoch werden.

Der Corona Synthie RP6S1 kostet bei meinem Chinesen 27$.
Bei meinem Händler hab ich den heute für 52,80 € gesehen 8( 8( 8(
Für das Geld bekomm ich 2 Stück beim Chinesen mit Porto usw. !

Ich kann mir einfach nicht vorstellen das der Händler so viel draufschlagen muss
das er auch ein wenig daran verdient. Falls ich morgen noch zu meinem Händler
fahren sollte mach ich ein Foto vom Preisschild, sonst glaubt mir das keiner.

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

18

Freitag, 14. November 2008, 18:01

ich glaub es, ich kenne selber einen händler der listenpreise hat.....
aber für einen propeller oder einen bowdenzug brauch ich nicht irgendwo bestellen (porto)
anders sieht es bei großen investitionen aus wie sekundenkleber... dort 3,95 (und wohl älter weils kaum einer kauft) im onlineshop gibt es den meines erachtens nach besten seku für 2,25 + 2,50 versand, ab 2...3 flaschen ist es also billiger zu bestellen, traurig aber wahr

reddragon

RCLine User

Wohnort: Nierdersachesn/ Cloppenburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 18. November 2008, 18:20

Also ich finde diese Diskussionen immerwieder knuffig ^^

Mal eine generelle Frage an euch, warum arbeitet ihr da, wo ihr arbeitet? Doch nur, weil das Gehalt/Lohn euch diese Arbeit wert ist. (Sonst würde man sich ja was anderes suchen)
Meint ihr nun die Händler sind die Gutmenschen der Nation? Für den HÄndler muss auch eine Gewinnmage drin stecken, so dass sich für Ihn die Arbeit lohnt. Wenn dieser Händler nun erheblich günstiger ist, wie die anderen, dann wird das einen Grund haben! Entweder er bescheißt euch, oder er bescheißt seinen Zulieferer. Das zweite wird schwierig. Die Preisunterschiede, die sich dann noch ergeben, können eigentlich nicht groß sein, da diese nur noch darin variieren, wie der Händler für sich kalkuliert. (Hat er einen Laden, ist die Ware versichert, muss Heizung bezahlt werden etc...) Deshalb sind Onlineshops oft günstiger, da diese keinen beheizten Laden haben brauchen.
Aber wenn die Preise drastisch abweichen, dann sollten bei einem selbst die Alarmglocken an gehen!! Irgendwer muss beschissen werden!!! (2 zum Preis von einem....)

Was diese Vorschläge angeht, die Verkäuferbewertungen zu legimitieren, so hat dies in jedem Fall einen faden beigeschmack. Da die Gesetzgeber nicht mal wissen, was sie tun, können wir es erst recht nicht. Ich habe mal irgendwo in einem Forum die Meldung gelesen(oder so ähnlich): "Beiträge werden in Echtzeit verfasst, und können daher nicht alle überwacht werde. Daher ist der Autor selbst für den Beitrag verantwortlich" Rein von der Logik lässt sich das doch nur praktizieren, wenn jeder Autor 100%ig zu identifizieren ist. Diesen gesammten Aufwand kann man die Moderatoren, oder den Admins nicht zumuten.
Zudem werden sich sehr viele User weigern, reell zu regestrieren, da noch ein großteil glaubt, im Netz ist man völlig Anonym :D

Wenn man nun beigehen würde, und nur positive Bewertungen zulassen würde, dann denke ich, dass dies die kleinen HÄndler benachteiligen würde. Es sind ja in einem bestimmten Auktionshaus nicht mal alle Käufer in der Lage eine Bwertung abzugeben. So würden die großen eine Menge bewertungen einstreichen, und weitere Kunden an sich ziehen, als ein kleiner, der nur wenige hat.

Ein anderes Problem wären die Bewertungen selber. Der Kunde hat grundsätzlich keine Schuld. Aber wie will der objektiv bewerten? Nun gehe ich mal wieder von diesem Auktionsportal aus, dort kann man bewerten, ob die Versandkosten angemessen waren. In meinem Fall nehme ich die reellen Portokosten, und rechne da 5 Cent drauf, damit es eine runde Zahl ergibt, und geben diese 5Cent als Verpackungskosten für den Briefumschlag an, der mich aber genau genommen 6 Cent kostet. Das heißt, genau genommen Zahle ich drauf!! Trotzdem erreiche ich in diesem Punkt nicht die volle Punktzahl!! Ein PC-Händler dort vertickt nur Versandkostenfrei, der hat sogar noch weniger als ich!! Das macht doch keinen Sinn!

Anderes Beispiel, Schau mal in den Auto-foren, jeder heult da rum, "meine Karre läuft nicht..." Aber wenn man dort nach dem durchschnittlichen Tenor geht, dann dürfte kein Auto auf deutschlands Straßen laufen. Ganz wenige positive Beiträge gibt es, und die kann man auch wieder in die Tonne kloppen, denn die sehen in dem Style aus: "Diese Marke ist die beste, das habe ich immer schon gewusst, mein Auto rennt und rennt... alles andere kann man vergessen..." Die sind dann sowas von vernagelt, da ist die Objektivität auch im jenseits.


@Sanguinius:

Anderes Beispiel, von dem ich die Preise weiß:
Anfangs des Jahres habe ich mir eine Händlerliste von Markenprodukten aus dem asiatischen Raum geholt, eigentlich nur mal so, weil ein Kumpel meinte, ich kleiner "Fisch" könnte mit den anderen nicht mithalten. Nach einigem Briefwechsel habe ich das Ding dann in Händen gehalten. Erste Zeile doppelt so groß wie der rest:"Bitte beachten Sie die unverbindliche Preisempfehlung, die für die EU gillt!!!" :D

Da der EK (Netto) von VK (Brutto) um fast 50% abwichen war ein erster Gedanke: "Klar! Großauftrag und rein ins Auktionshaus für 80%" Bloß dann standen da im Kleingedruckten noch andere Angaben, wie z.B. Zoll, Steuern, Frachtkosten, Mindestbestellmenge. Also erstmal rechnen:
Die EK-Preise waren Netto, und hatten einen bestimmten Bestellwert. Dadrauf kamen 20% Frachtkosten, und auf den Gesamtbetrag der Zoll. Ich als Kleinstunternehmer hätte nun auf diesem Betrag die 19% Steuern zahlen müssen, größere Händler, die selber steuern zahlen noch nicht. Da waren dann ca 4800€, die ich in Vorkasse treten müsste, bzw. 4100€ ohne die Steuern. Wenn ich nun die Klamotten zum normalen VK Verkolppt hätte, hätte ich als Kleinstunternehmer eine Gewinnmage von 30% eingestrichen, währen der Händler, der Steuern zahlt "nur" 25% behalten könnte.
Für die ganz schlauen: Ich hätte die Steuern beim EK gezahlt, und den kompletten Gewinn kassiert, der Händler hätte ohne Steuern gekauft, und dann das Produkt und den Gewinn versteuert.
Ob das nun Fair ist, lassen wir mal dahin gestellt.
In beiden Fällen wäre noch einiges an lauferein, Lagerhaltung, Auktionsgebühren und ähliches dazu gekommen. Da ich bislang keine 5 riesen rumfliegen habe, und ich es nicht einsehe, für solch ein "Projekt" einen Kredit aufzunehmen, ist die Sache vom Tisch.

Nun aber zu deinem Chinesen:
Der wird wahrscheinlich in dem Laden dort hinten arbeiten, und für den "eigenbedarf" vergünstigt (Herstellkosten) diese Teile bekommen (War bei mir in der Lehre auch so). Wenn er nun eine kleine Gewinnmage draufschlägt, und den Zoll, und unsere Steuer betrügt, ist das nix besonderes.
Einen Regler, den ich über die USA auch aus China habe, hat mich 50$ gekostet, aber auf dem Brief stand was von 10$. Der Zollbeamte hat von der Elektronik keinen plan, und das Teil kam an....

Edit:
Auc hier wieder wieder einer beschissen: der Staat
Gruß
Burkhard :w


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reddragon« (18. November 2008, 18:24)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 18. November 2008, 20:05

Hmm, viel Text, aber was ist jetzt das Fazit? ???

Schau einfach spaßenshalber mal bei www.geizhals.at/de , da sieht man, wie eine funktionierende Händlerbewertung aussehen kann. Und man sieht sehr schön, dass die oft gebrauchte Faustformel billig = schlecht (bzw. schlechter Service) überhaupt nicht funktioniert. Bestes beispiel: Amazon. Günstig, und trotzdem mit erstklassigen Service.
Teuer und trotzdem schlecht gibt's leider auch.

Im Modellflugbereich gibt's so eine Plattform meines Wissens nicht, und dem Erfahrungsaustausch über Foren sind eben leider enge Grenzen gesetzt... So muss jeder erst aus eigenen Fehlern klug werden. :(

Ich bestelle jedenfalls gern in Hongkong. Service, Lieferzeiten und Versandkosten sind besser als bei manchem (schlechten) deutschen Shop.
Und sofern man alles korrekt verzollt (bzw. unter der Freigrenze bleibt), wird auch niemand "beschissen". :)

Es ist übrigens dein gutes Recht, falsche Zollangaben des Absenders beim Zoll zu korrigieren. ;)

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]