Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aspirin

RCLine User

  • »Aspirin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 2. Dezember 2008, 20:35

Empfänger, Akkus etc. made in Germany?

Moin!

Also Motoren und Regler kenne ich ja von deutschen Herstellern, die auch wirklich in Deutschland hergestellt werden (Flyware, YGE, slowflyworld etc.)

Aber wie schauts z.b. mit Empfängern aus? Sind die Schulze Made in Germany?
Oder Akkus? Gibts da überhaupt was in z.b. 500er oder 1000er Größe für den Modellbau?
Servos? Luftschrauben?

Vllt hat da jemand mal ein paar Hersteller.

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

2

Dienstag, 2. Dezember 2008, 22:08

Also,

Schulze Empfänger sind IMHO Made in Germany, bei ACT weiss ichs grad garnicht

Akkus gibts meines wissens keine, alles Südostasien

Servos hat Multiplex die deutsche Produktion nach der Fusion mit Hitec eingestellt, waren aber ganz gut die Teile

Und Props gibts mehrere Firmen, RASA z. B.
[SIZE=2]Mit freundlichen Fliegergrüßen,Björn :w[/SIZE]

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 18:17

das Problem ist, das einschrumpfen, einbauen ins gehäuse oder nen aufkleber draufkleben auf fertige fernost platinen reicht aus, damit es made in germany ist....

4

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 18:59

Darf ich fragen, warum du explizit Produkte suchst, die tatsächlich in Deutschland "hergestellt" wurden?
[SIZE=3]MSH Protos[/SIZE] - V-Stabi 4.0, Scorpion 880kv, Jazz55, Align DS-510, S9254, CC BEC, SAB red devil, Canomodhaube.. Spektrum DX7/AR6200
[SIZE=3]Rex 450 Pro Klon[/SIZE] - Roxxy 940-6, Turnigy 2836@5turns, HXT900, GY401, S9257, GCT Ultra

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 3. Dezember 2008, 21:42

Tja, heutzutage im Zeichen der Globalisierung ist die Beantwortung der Frage, wo was hergestellt wurde, ziemlich schwierig bis unmöglich bzw. sinnlos.

Dazu müsste man erst mal definieren, was denn das ist, hergestellt in Deutschland.

Da hat Reiner MNML (kannst Du Dir nicht mal einen einfacher zu schreibenden Namen zulegen?) Recht, wenn er sagt, dass es offiziell zur ERlangung des "Made in Germany"-Gütesiegels ausreicht, nur ein fertiges Produkt in eine Hülle zu packen, die Anschlüsse dran zu fertigen und mit einem Aufkleber zu versehen, um diesen Artikel dann als "Made in Germany" zu verkaufen, denn die Endproduktion des Artikels fand ja in Deutschland statt.

Umgekehrt geht auch: Es mag Produkte geben, wo Made in sonstwo draufsteht, der wensentliche Inhalt aber tatsächlich in Deutschland gefertigt wurde, obwohl sowas seltener ist.

Ich betrachte solche Fragen nach dem tatsächlichen Produktionsstandort eines Artikels inzwischen als gegenstandslos, da sinnlos.

Das zieht sich durch alle Branchen.

(Ich hatte mal vor Jahren, als die Firma Grundig noch deutsch und selbstständig war, einen Grundig-Farbfernseher. Was war da für ein Firmenaufkleber auf der Bildröhre drauf? (Natürlich nur im Inneren des Gerätes, von außen nicht zu sehen) = Orion!
Also hat damals schon Grundig ein sehr wesentliches Teil eines Gerätes aus dem fernen Osten zugekauft.

Und hier wird man als "Arbeitsplatzvernichter" gescholten, wenn man gesteht, man habe schon mal einen Akku und einen Regler in HK gekauft!

Das ist alles völlig sinnlos, solche Aktionen, wie die Frage, ob etwas auch in Deutschland hergestellt wird.

Grüße
Udo

Aspirin

RCLine User

  • »Aspirin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Uelzen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 16:54

Moin!

Rein interessenhalber. Akkus scheint es ja gar nicht mehr hier aus D zu geben. Mit Made in Germany meine ich natürlich Sachen wie z.b. YGe und Kontronik, die auch hier gelötet werden. Umgelabelte Graupner-Sachen kann ich mir auch direkt von JR kaufen, manches findet sich sogar bei Hobby.city (Siehe beispielsweise compact-Motoren).

Mfg,
Malte

Zitat

Original von Sens_CH
(Die definitive Erleuchtnung über die Leichtigkeit eines Flugmodells kommt einem eh erst wenn man nur noch den Prob in die Luft wirft, den Rest Zuhause lässt und versucht den Prob zu lenken) ;-)

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 17:13

Hi,

irgendwo in Berlin wollen die doch jetzt Zellen selbst zusammenrühren....

Aber weiss nicht mehr wo genau :nuts:

ACT dürfte auch Deutsch gefertigt sein.

Weatronik evtl. auch.

Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....