Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

201

Freitag, 23. Januar 2009, 01:52

Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen: sicherlich erwähnt der ein oder andere ganz stolz, dass er sein Paket ohne den Zoll und Steuern bekommen hat, aber es ist doch nicht so, dass die Leute nur aus dem Grund dort bestellen um hier berichten zu können, dass sie dem Zoll ein Schnippchen geschlagen haben :dumm:
Es ist und bleibt einfach so, dass die Chinaläden inzwischen unkompliziert und fast immer ohne Probleme versenden, sogar auf Reklamationen äusserst kulant reagieren und vor allen Dingen EXTREM GÜNSTIG sind.
Und das hat doch mit dem ganzen "morgen geht Deutschland unter wegen der Schnäppchejäger" Geraffel absolut nichts zu tun.
Sobald man hier ein günstiges Angebot aus "China" bespricht, fahren immer die gleichen Meckerer in die Freds und müssen unbedingt den Weltuntergang predigen, völlig unabhängig davon, ob es den Usern einzig und allein um ein einzelnes gutes Produkt geht, welches sie so hier nicht bekommen, oder aber eben nicht bereit sind 5 Händlern fürs "Handeln" für noname Produkte unnötig Geld abzudrücken.
[SIZE=3]MSH Protos[/SIZE] - V-Stabi 4.0, Scorpion 880kv, Jazz55, Align DS-510, S9254, CC BEC, SAB red devil, Canomodhaube.. Spektrum DX7/AR6200
[SIZE=3]Rex 450 Pro Klon[/SIZE] - Roxxy 940-6, Turnigy 2836@5turns, HXT900, GY401, S9257, GCT Ultra

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

202

Freitag, 23. Januar 2009, 08:15

Zitat

Original von fuchs755

Zitat

- Solange man die Ware nicht in Händen gehalten hat, ist diese immer noch Eigentum des Lieferanten.
- Dass die Post AG oder sonst ein Spediteur im Auftrag des Empfängers dem Zoll die Lieferung zur Abfertigung vorlegt, hat mit diesen Eigentumsfragen nichts zu tun.
- Es ist auch gut so, dass der Lieferant so lange Eigentümer der Sendung bleibt, bis der Kunde die Sendung in Händen hält, denn damit geht das komplette Versandrisiko an den Händler, nicht an den Kunden!

sory, aber das ist definitiv FALSCH.
1. Gilt das nur für geschäfte innerhalb deutschlandes.
2. gilt das BGB in China nicht (rechtsstand ist China), Deutsche recht ist nicht anwendbar.
3. Wenn Du deine Freundin hinten auf den Paketschein schreibst sie soll es abholen bist trotzdem DU Eigentümer. Deine freundin vertritt dich bei der Erledigung des rechtsgeschäftes. Genau dies macht die Post für DICH!!!! Am zoll.
NUR!!!! DU !!!!!! bist für die Einführung verantwortlich. Deswegen schreibt auch der zoll dass die post DICH und nicht den Versender bei der Zollabfertigung VERTRITT. Ist das so schwer zu verstehen?
4. Der zoll MIUSS eigentlich gegen dich ermitteln. Der Chinese ist NICHT!!!!! steuerpflichtig. eine Ermittlung gegen diesen ist reine Farce, einzig mit dem Zweck die Pakete zurückhalten zu können.

Was passiert wenn du morgen bei deine Bank eine Aktie kaufst. DU wirst diese NIE besitzen (die liegt bei der Bank) dennoch übst du die Rechte eines Eigentümers aus (Verkauf, hoffentlich mit Gewinn). Und nun?

Hallo,
die Rechtslage bei Auslandsgeschäften ist doch etwas komplizierter, als sich das so "Otto-Normalpilot" vorstellt.
Es müssen hier zwei Rechtsauffassungen zweier unterschiedlicher Länder mit jeweils unterschiedlichen Systemen miteinander zum Funktionieren gebracht werden.

Mag sein, dass der chinesische Händler die Eigentumsverhältnisse so sieht, wie Du sie oben beschrieben hast.

Das ist aber spätestens dann nicht mehr von Belang, sobald die Sendung in Deutschland eingetroffen ist, denn hierzulande gilt chinesisches Recht nicht!

Hier, in Deutschland kommt nur unser nationales Recht zur Anwendung, sonst nichts, und hier ist die Sache mit der Eigentumsübertragung nun mal so geregelt, wie ich das beschrieben hatte.

Der beste Beweis für die Richtigkeit meiner Behauptung ist doch die Tatsache, dass der deutsche Zoll nichts gegen die Empfänger unternimmt bzw. unternehmen kann (außer die Sendungen widerrechtlich? einzubehalten), hingegen gab es ja einige (unsinnige) Behauptungen von Zollbeamten, wonach man Material für ein Strafverfahren gegen UH sammeln würde, was natürlich Schwachsinn ist, jedenfalls kann der Zoll nicht gegen die Empfänger vorgehen. Warum nicht? Weil er keine Lust hat? Nein, weil die Empfänger eben noch nicht Eigentümer dieser Waren sind!


Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (23. Januar 2009, 08:17)


Thomas_V

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Spezialist Mobilfunk (T-Mobile)

  • Nachricht senden

203

Freitag, 23. Januar 2009, 08:50

habe eben mit dem Zoll Abtl. IPZ in Darmstadt telefoniert. Nochmals: das ganze Verfahren richtet sich NICHT gegen den Empfänger, weil dieser nach deutschem Recht nicht der Besitzer der Ware ist. Punkt.
Es wird gegen UH ermittelt, fertig. Allerdings: durch dieses Verfahren wird jetzt nachgeforscht wer alles in 2008 Ware von UH erhalten hat und ob dafür Zoll erhoben wurde, oder eben nicht (paket ist "durchgeflutscht"). Wer bei den "durchgeflutschten" im Nachgang kein Zoll bezahlt hat, kriegt ne Strafanzeige wegen Steuerhehlerei........
Kann sich jetzt jeder seinen eigen Reim draus machen.

gruß
tommes
F3K: Chilli von Stratair, Vortex 2.5 , YaSAL RDS
F3J: Art-Hobby HighAspekt

Mein Flugplatz

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

204

Freitag, 23. Januar 2009, 08:55

Zitat

Original von Bam²
... einfach mal Etwas zum Nachdenken:

UH versendet anscheinend "EXW" (ex works) - das bedeutet:
sobald die Ware bezahlt und durch UH bereit gestellt wurde, ist diese Eigentum des Käufers (auch wenn diese versandfertig verpackt noch bei denen im Gebäude liegt).

... und diese Regeln gelten international !

viel Spaß :tongue:
Gruß,
Andreas

Natürlich ist es so, wie du schreibst: Der chinesische Händler handelt nach chinesischem Recht (nach welchem Recht sollte er auch sonst handeln?).

Aber dass die chinesischen Regeln international gelten sollten, ist mir neu.

Woher hast Du diese Weisheit? Nenne mir doch bitte mal eine Quellenangabe hierzu, wenn dem so wäre, dann müsste ja Deutschland irgendwo in seinen nationalen Gesetzen diesen Passus drinstehen haben, dass hier chinesisches Recht gilt.

Aber serh wahrscheinlich kommt da nichts (außer viel heiße Luft).

Es ist vielmehr so, dass es in anderen Ländern teilweise uns höchst merkwürdig anmutende Vorschriften und Normen gibt. So gab (gibt?) es gerade in Hongkong (bin jetzt nicht auf dem Laufenden, ob es diese Form des Rechtsgeschäftes da immer noch gibt: In meiner Eigenschaft als Leiter der Außenhandelsabteilung eines Großhändlers bekamen wir einmal Ware aus Hongkong unter dem Vorbehalt der Rechtsform des "Trust Receipt". Hierbei bleibt der Verkäufer Eigentümer der verkauften Ware, selbst bei vollständiger Bezahlung der Ware! Wir konnten diesen Vertrag ohne weiteres eingehen, da, sobald die Ware dann in Deutschland ist, diese Rechtsform hierzulande keinerlie Bedeutung mehr hat, hier also nicht gilt.

In Deutschland kommt deutsches Recht zur Anwendung!

Zitat

Bei manchen Beiträgen, die ich hier und da lesen konnte, herrscht die Meinung " ... ist Eigentum von UH, bis es bei mir ist ..." -> da müßte der Versender z.B.: "DDP" schicken = Lieferung frei Haus, Kosten & Risiko (Zoll, Steuer, Versicherung, etc) trägt der Absender.

Es geht hier nicht um Vereinbarungen, die zwischen dem Lieferanten und dem Kunden geschlossen werden. Da in Deutschland Vertragsfreiheit herrscht, kann ich hier jeden Vertrag eingehen, wie es mir passt (es sei denn, er verstößt gegen Strafgesetze), ich kann also auch mit dem Lieferanten vereinbaren, dass dieser die örtliche Post beauftragt, mir das Paket zuzusenden, ich kann vereinbaren, dass dies zu meinen Lasten geschieht und auf mein Risiko, das ist doch meine Sache, ob ich das so will oder nicht.

Es geht hier aber um grundsätzliche Dinge, die in Deutschland nun mal so und nicht anders geregelt sind, ob einem das gefällt oder nicht!

Grüße
Udo

AJCrowley

RCLine Neu User

Wohnort: Biebesheim

  • Nachricht senden

205

Freitag, 23. Januar 2009, 08:55

Zitat

Original von Thomas_V
habe eben mit dem Zoll Abtl. IPZ in Darmstadt telefoniert. Nochmals: das ganze Verfahren richtet sich NICHT gegen den Empfänger, weil dieser nach deutschem Recht nicht der Besitzer der Ware ist. Punkt.


Erlaube mir, etwas klugzuscheissen und zu berichtigen.
Nach deutschem Recht ist der Empfänger nicht der Eigentümer. Besitzer ist im Moment sowieso der Zoll, der das Paket konfisziert hat.

Das deutsche Recht unterscheidet:
Eigentümer --> rechtliche Verfügungsgewalt
Besitzer --> tatsächliche Verfügungsgewalt, ohne an der Ware ein Recht zu haben.
Gruß Gunnar

[SIZE=1]
MPX EasyGlider Electric BL-Set Sport, MPX EasyStar Mystery 1700
Höllein Easy 400 BL, Calmato, Knurri
Spektrum Dx6i[/SIZE]

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

206

Freitag, 23. Januar 2009, 09:08

Zitat

Original von Thomas_V
Nochmals: das ganze Verfahren richtet sich NICHT gegen den Empfänger, weil dieser nach deutschem Recht nicht der Besitzer der Ware ist. Punkt.

gruß
tommes

Besitzer der beschlagnahmten Ware ist zur Zeit der Zoll, denn diese Waren befinden sich in seinem Besitz.

Interessant wäre hier nur die Frage, wem diese Ware gehört, wer also Eigentum daran besitzt. Und das ist zur Zeit (nach deutschem Recht) noch immer der Versender, daher kann sich der Zoll auch nur dagegen richten und nicht an die Empfänger, denn die wollen ja erst noch Eigentümer der Ware werden (ganz egal, wie das der chinesische Händler oder der deutsche Käufer sieht; hier gilt deutsches Recht).

Dummerweise kann der deutsche Zoll aber nichts gegen eine Firma im Ausland unternehmen, außer hier die Käufer zu schikanieren.

Zitat

Es wird gegen UH ermittelt, fertig. Allerdings: durch dieses Verfahren wird jetzt nachgeforscht wer alles in 2008 Ware von UH erhalten hat und ob dafür Zoll erhoben wurde, oder eben nicht (paket ist "durchgeflutscht"). Wer bei den "durchgeflutschten" im Nachgang kein Zoll bezahlt hat, kriegt ne Strafanzeige wegen Steuerhehlerei........

Wie ich oben bereits schrieb: Das ist dummes Zeug und Angstmacherei eines subalternen Zollbediensteten, der sich einen Spaß daraus macht, unbedarfte Leute zu erschrecken!

Ein für allemal: Der deutsche Zoll kann gar nicht gegen eine ausländische Firma "ermitteln"! Das ist Quark mit Soße hoch drei! Die Zuständigkeit des deutschen Zolls endet an den Grenzen Deutschlands!

Frage an die hier versammelten "Zoll- und Rechtsexperten": Wie will der Zoll den bitteschön jetzt an die Adressen und an die Bestellunterlagen der Kunden kommen? Indem er die chinesische Firma UH, gegen die er ja angeblich ermittelt, um Amtshilfe bittet? I break together. :wall:

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

207

Freitag, 23. Januar 2009, 09:09

Zitat

Original von AJCrowley

Zitat

Original von Thomas_V
habe eben mit dem Zoll Abtl. IPZ in Darmstadt telefoniert. Nochmals: das ganze Verfahren richtet sich NICHT gegen den Empfänger, weil dieser nach deutschem Recht nicht der Besitzer der Ware ist. Punkt.


Erlaube mir, etwas klugzuscheissen und zu berichtigen.
Nach deutschem Recht ist der Empfänger nicht der Eigentümer. Besitzer ist im Moment sowieso der Zoll, der das Paket konfisziert hat.

Das deutsche Recht unterscheidet:
Eigentümer --> rechtliche Verfügungsgewalt
Besitzer --> tatsächliche Verfügungsgewalt, ohne an der Ware ein Recht zu haben.

Ja, so ist es, aber das will hier ja keiner wahrhaben! Alles selbsternannte Zoll- und Rechtsexperten hier versammelt. :wall:

Grüße
Udo

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

208

Freitag, 23. Januar 2009, 09:12

Jetzt geht das wieder los.

Mein Statement zu UH

Uh ist toll und gut. Aber es wurde hier im Forum übertrieben. Wir sind ein Modellbauforum und KEIN UH SUpportforum.

Wenn jemand einen Motor gesucht hat, wurden ihm nur noch UH Motoren vorgeschlagen.

Jeder 2te Thread war "Welchen UH Motor kann ich da nehmen"

"Welches Servo von UH kann ich nehmen"

"Schaut mal, was es bei UH neues gibt"

"Wie läuft das mit dem Zoll ab?"

"Wie hinterziehe ich Steuern"

Den Abschuss gab es dann, als UH dieses Clickdollar einführte und ihr also die User andauernd falsche Links reingesetzt haben, nur weil man für jeden Click einen Cent guthaben bekommen hat.

Da gab es dann so Threads wie "Welches Ladegerät ist besser? Das oder das oder das?


Hilfsbereite User wollten helfen und haben alle 3 Links angeklickt. geben sich Mühe die Daten zu vergleichen und antworten Sachgemäß- DUmm nur, dass es den Threadersteller garnicht interessiert hat, er nur auf die 3 Cent scharf war und der User, der sich 20 Minuten Mühe gegeben hat, guckt doof aus der Wäsche.


Und wir, also die Moderatoren opfern unsere Freizeit um jeden Thread nach so einem blödsinn zu durchsuchen und zu unterbinden. Es ist nicht damit getan, so einen Link zu entfernen, man muss den User anschreiben und alles vermerken. Und Wozu? Wegen so einem blödsinn.

Wir sind geduldig und haben das lange genug angeschaut. Logische Konsequenz ist einfach die Sperre von UH. Die haben inzwichen ihr eigenes Forum, da könnt ihr solange und soviel ihr wollt über UH diskutieren.

Ich hoffe ihr versteht unsere Situation. Aber RCLine hat nichts mit UH zu tun und wir Moderatoren wollen nicht die meiste Zeit ind er wir Online sind uns um UH kümmern.

Links gesperrt, Problem gelöst. Das müsst ihr akzeptieren. Das ist auch nicht die Entscheidung eines einzelnen, sondern die Entscheidung des ganzen Teams. Und wir entscheiden nicht für uns, sondern für euch. Klar, passt das jetzt ein paar einzelnen Leuten nicht, aber die verweise ich gerne nochmals auf das UH Forum um über diese Themen zu diskutieren.
Gruß Frank!

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

209

Freitag, 23. Januar 2009, 09:52

Zitat

Original von viperchannel
Links gesperrt, Problem gelöst. Das müsst ihr akzeptieren. Das ist auch nicht die Entscheidung eines einzelnen, sondern die Entscheidung des ganzen Teams. Und wir entscheiden nicht für uns, sondern für euch. Klar, passt das jetzt ein paar einzelnen Leuten nicht, aber die verweise ich gerne nochmals auf das UH Forum um über diese Themen zu diskutieren.

Also ich kann eure Entscheidung verstehen und trage sie sogar mit. So gehts ja nun wirklich nicht, wie sich das die UH-Leute vorgestellt hatten. Trotz anerkannt günstiger Preise sind und bleibt das eine Firma mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften, genau wie jede andere Firma auch. Da muss ein unabhängiges Forum nicht auch noch deren Werbung kostenlos unterstützen.

Grüße
Udo

Thomas_V

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Spezialist Mobilfunk (T-Mobile)

  • Nachricht senden

210

Freitag, 23. Januar 2009, 10:28

das liebe ich so an diesem forum, die ganzen klugscheissereien, wenn ich als Laie des deutschen Rechtssystem , "besitzer" schreibe und eigendlich "eigentümer" meine, so kann dies aus dem kontext doch gelesen werden, oder :angry:
F3K: Chilli von Stratair, Vortex 2.5 , YaSAL RDS
F3J: Art-Hobby HighAspekt

Mein Flugplatz

211

Freitag, 23. Januar 2009, 10:31

Ich will meinen Senf auch mal dazu geben...

Also:
-Bestellung per Registered Airmail Anfang Januar 2009, Versand war am 9.1.2009
-am 23.1.2009 kam das Schreiben vom Zoll
-dort angerufen und eine freundliche Auskunft erhalten
-Vorlegen von: PayPal, Kreditkartenrechnung und dem Schreiben vom Zoll (wegen der Registriernummer!)
-Kurze Notiz dazu dass man selbst verzollen wird, etwa: "Ich gebe eine Zollanmeldung in eigenem Namen ab"

Dann wird das Paket weiter bearbeitet und DHL kassiert die Zollgebühren.

Die Aussage war ganz klar, dass gegen UH/HC/HK (wie auch immer) ein Verfahren läuft wegen falsch deklariertem Warenwert und "wir" die leidtragenden sind weil es länger dauert.

Die Optionen waren entweder das Geld zurück verlangen oder die obigen Unterlagen vorlegen, warten und bezahlen...

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

212

Freitag, 23. Januar 2009, 11:12

Zitat

Original von Thomas_V
das liebe ich so an diesem forum, die ganzen klugscheissereien, wenn ich als Laie des deutschen Rechtssystem , "besitzer" schreibe und eigendlich "eigentümer" meine, so kann dies aus dem kontext doch gelesen werden, oder :angry:

Hallo? Wie sollen wir anderen jeweils wissen, was Du gerade meinst? Wenn schon hier über juristische Spitzfindigkeiten diskutiert wird, dann muss man auch die richtigen Begriffe verwenden, sonst wird das nichts! :wall:

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

213

Freitag, 23. Januar 2009, 11:21

Zitat

Original von schrotta
Die Aussage war ganz klar, dass gegen UH/HC/HK (wie auch immer) ein Verfahren läuft wegen falsch deklariertem Warenwert und "wir" die leidtragenden sind weil es länger dauert.
Die Optionen waren entweder das Geld zurück verlangen oder die obigen Unterlagen vorlegen, warten und bezahlen...

Das scheint die Standardauskunft des Zolls zu sein. Nun, durch öfteres Wiederholen wird Quatsch auch nicht zur Realität. Möchte doch gerne mal wissen, was wirklich dahintersteckt, denn dass das nicht auf die Langeweile eines Zöllners zurückzuführen ist, dürfte klar sein.
Auch hat man ja durchaus den Eindruck, dass es zur Zeit für den deutschen Zoll nichts Wichtigeres gibt, als die paar Hundert Sendungen von UH nach Deutschland im Gesamtwert von vielleicht eingien Tausend Euro abzufangen und gegen den "Übeltäter" in Hongkong zu ermitteln.
Als hätte der Zoll nicht auch noch andere Aufgaben, andere Problemfelder, auf denen es wirklich brennt. Man denke nur an die Einfuhr von Raubkopien sämtlicher Markenware, an den Drogenschmuggel, an das Verhindern der Einfuhr geschützter Tierarten usw.

Daneben wickelt der Zoll ja auch noch rund um die Uhr den ganz normalen Warenverkehr ab.
Für wieviel Milliarden Euro importiert Deutschland jedes Jahr Waren?

Un da soll auf einmal die kleine Firma HC/UH in Hongkong die Aufmerksamkeit des gesamten Zolls auf sich gezogen haben? Irgendwtwas stimmt doch da nicht.


Grüße
Udo

Icefuchs

RCLine User

Wohnort: Da wo der Hanf blüht .....im Elbentahl

  • Nachricht senden

214

Freitag, 23. Januar 2009, 11:26

Scheisse ist, das Udo recht hat.....weil:

Unser Zoll kann gegen die Chinesen quasi nichts unternehmen.
Einer muss aber immer der dumme sein also........WIR.
Woran wir ja nun mal leider selber Schuld sind. Denn als das mit der
UH Bestellerei los ging hab es genug Fred´s "wie bekomme ich das Zollfrei nach hause?"

Darauf hin wurde oft gesagt, las den wert unter 20$ Deklarieren bla bla bla.

Was auch ne Zeit lang funktionierte, da die masse der Bestellungen noch nicht so groß war. Jetzt wo aber sone menge hier rüber kommt, fallen diese Pakete nun mal auf (egal ob bis 22 oder mehr Euro).

Eine Frage ist da noch Offen. Wenn der Zoll ein Paket hat und festhält, ist dieser ja erstmal Besitzer. Aber wer ist genau Eigentümer? Wenn ich die Ware im Voraus bezahle, müsste das eigentlich ich sein. Wenn ich per Nachname bestelle ist das bis zur Bezahlung und gleichzeitigen Übergabe noch der Versender?

Wenn nämlich, der Versender solange Eigentümer bleiben würde bis der Empfänger die Ware erhalten hat, hätte der zoll ein Problem, die müssten sich dann eigentlich mit dem Eigentümer der Ware in Verbindung setzten.

Würde mich mal interessieren.
[SIZE=3]Mach dir keine Sorgen, irgendwann kommt auch dein Flieger runter :evil: [/SIZE]

Icefuchs

RCLine User

Wohnort: Da wo der Hanf blüht .....im Elbentahl

  • Nachricht senden

215

Freitag, 23. Januar 2009, 11:32

Zitat

Un da soll auf einmal die kleine Firma HC/UH in Hongkong die Aufmerksamkeit des gesamten Zolls auf sich gezogen haben? Irgendwtwas stimmt doch da nicht.


Du genau das Frage ich mich auch schon die ganze zeit. Vor allem sind die Modellbauer ein verschwindend kleiner Teil.

Gerüchteküche an: Ich könnte mir vorstellen, das die "Modellbauindustrie" da vllt druck gemacht hat da den ihre Einnahmen einbrechen. Nur ne Vermutung.

Oder der zoll ist auf die gekommen, weil alle Sendungen vom selben Absender immer falsch Deklariert waren und keine Rechnung usw. beilag. Auch nur ne Vermutung.
[SIZE=3]Mach dir keine Sorgen, irgendwann kommt auch dein Flieger runter :evil: [/SIZE]

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

216

Freitag, 23. Januar 2009, 11:32

Mal ne blöde Frage:

Ich habe ja durchaus vor, da auch zu bestellen. Wenn denn also UH jetzt richtig deklariert, kann es ja wohl sein, daß die Pakete dennoch durchgehen. Wie geht denn dann die Verzollung? Mit welchem Formular muß ich wo hin?
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Thomas_V

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Spezialist Mobilfunk (T-Mobile)

  • Nachricht senden

217

Freitag, 23. Januar 2009, 11:39

moin wolfgang

schau mal hier:
http://www.zoll.de/c0_reise_und_post/b0_…ller/index.html

evtl. ist dies ein weg

gruß
tommes
F3K: Chilli von Stratair, Vortex 2.5 , YaSAL RDS
F3J: Art-Hobby HighAspekt

Mein Flugplatz

whiskywhisky

RCLine Neu User

Wohnort: Xanten

  • Nachricht senden

218

Freitag, 23. Januar 2009, 11:39

moin,

Zitat

Original von bswoolf ....Mit welchem Formular muß ich wo hin?


... meine letzte Lieferung die über den Zoll kam:

- Benachrichtigung, dass für mich eine Sendung beim Zoll liegt
- mit Ausdruck meiner Zahlung zum Zoll
- die berechnen die Steuer, bezahlen, fertig :)
[SIZE=1]schönen Tag + Gruß
Wolfgang[/SIZE]

der Puni

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

219

Freitag, 23. Januar 2009, 11:41

Zitat

Original von udo260452
Als hätte der Zoll nicht auch noch andere Aufgaben, andere Problemfelder, auf denen es wirklich brennt. Man denke nur an die Einfuhr von Raubkopien sämtlicher Markenware, ...

Grüße
Udo


Vielleicht liegt genau hier das Problem. Ein Beispiel: der T-rex-450 Klon bei Hobby-City: Klick über iobic.de.

Könnte doch sein, dass sich hier ein deutscher Hersteller/Vertrieb kräftig ans Bein gepinkelt fühlt.
UH wirbt sogar damit einen Klon des T-Rex 450 zu vertreiben :no:
Trotzdem wieder nur Spekulation. Da ich allerdings nicht aus der Helisparte komme, hab ich auch keine Ahnung in wie weit sich die beiden Helis ähneln.
Trotzdem gilt auf jeden Fall Hände weg.

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

220

Freitag, 23. Januar 2009, 11:58

hi,

HK 450 = 1:1 T-Rex 450s AE

Aber warum sollte sich da ein deutscher dran stören - die haben nur den Vertrieb aber sonst gar nix.

Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....