Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Biplane

RCLine User

  • »Biplane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Januar 2009, 15:46

Gibts bald auch größere RTF-Modelle ?

Moinmoin,

auch wenn ich ein alter Holzwurm bin, begeistern mich der derzeit die Rtf Modelle immer mehr. Heute ist der Parkzone Radian für meinen Sohn bekommen und mit der Ausstattung bin ich sehr zufrieden. Bald wird wohl auch noch ein KYOSHO MINIMUM Citabria dazukommen.

Da meine Holzbaustellen derzeit recht träge vorangehen, hab ich mal nach etwas größeren Rtf Modellen ausschau gehalten. Leider ist da wohl nichts auf dem Markt zu finden.

Schön wäre es, wenn auch Kunstflugmodelle mit 160 - 180 cm als Rtf angeboten würden (optional mit oder ohne Sender). Ich denke mal, das auch viele langjährige Modellpiloten da mal zuschnappen würden, wenn Qualität, Ausstattung und Preis in einem vernünftigen Verhältnis stehen.

Was haltet ihr davon ? Oder gibt es schon solche Modelle ?

Gruß
Norbert
Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Januar 2009, 16:12

Servus.

Schau mal beim himmlischen vorbei, bei den Seb-Art Modellen. Da gibts Fertigmodelle
bis 2m Spw. Oder schau dir mal den Onlinekatalog von Horizonhobby.de durch.
Da gibts sogar noch größere Modelle als ARF.

Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (21. Januar 2009, 16:13)


3

Mittwoch, 21. Januar 2009, 16:53

Zitat

Gibts bald auch größere RTF-Modelle ?
Hoffentlich nicht :nuts:

Um ein großes (Kunstflug-)Modell mit vertretbarer Sicherheit zu bewegen muss man schon ein bisschen Wissen über die verwendete Technik und Erfahrung im Steuern haben.

Wenn man jetzt eine 2m Kunstflugmaschine RTF geliefert bekommt, also zusammenstecken, Akku laden und fliegen, dann werden das Ding auch Anfänger kaufen, mit den entsprechenden Folgen.
Wenn eine 500g Schaumwaffel unkontrolliert rutnerfällt ist das was ganz anderes als bei einem 5kg Modell.

Gegen ARF ist nix einzuwenden. Im Gegenteil, erst seit es ARF Modelle gibt können auch Leute mit begrenzter Werkstattausstattung und begrenzter Zeit Modelle fliegen deren Bauaufwand uber den eines einfachen Trainers hinausgeht.
Um die nötigen RC Teile auszuwählen und dann funktionierend zusammenzubauen ist es immernoch nötig sich mit der Materie zu beschäftigen. Mehr, je größer das Modell ist. So wagen sich kaum Anfänger gleich an ein großes, schweres Modell. Dadurch werden die folgenschschweren Schnellschüsse im Vergleich zu RTF deutlich weniger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (21. Januar 2009, 16:56)


Biplane

RCLine User

  • »Biplane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:06

Zitat

Original von Matthias R

Zitat

Gibts bald auch größere RTF-Modelle ?
Hoffentlich nicht :nuts:


Naja, flugfertige große Kisten kann man auch als Ahnungsloser bei ebay und Co. kaufen und da ist dann das Risiko noch größer, das man Schrott bekommt, der angeblich sicher fliegt.

Und dann gibt es auch genug Einsteiger, die ein ARF Modell mit falschen Komponenten ausstatten, übermotorisieren oder 2 kg Servos in ein 2 Meter Modell einbauen. Oder die Flächenhälften werden einfach Stumpf mit Weisleim festgeklebt. Alles schon da gewesen, dank fachkundiger Beratung durch angebliches Fachpersonal. Das ist auch nicht gerade sicherer.

Bei Rtf hat man dann zumindest ein von Haus aus vernünftig ausgestattetes Modell.

Gruß
Norbert
Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biplane« (21. Januar 2009, 17:10)


5

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:16

Zitat

kann man auch als Ahnungsloser bei ebay und Co. kaufen
davon gibt's aber weniger ;)

Vernünftig ausgestattete RTF Modelle sind leider selten, da wird fast immer irgendwo gespart wo besser nicht gespart würde.
Die Lage hat sich allerdings in letzter Zeit etwas gebessert.

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:19

Außerdem gibt es ja gute Literatur mittlerweile dazu :evil: klick

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:29

Es mag vielleicht lächerlich klingen, aber Modelle ab einem bestimmten Gewicht(Größe)
sollte man nur gegen vorlage einer Modellflugversicherung kaufen können.
Ich hab es schon oft genug erlebt das sich wirklich blutige Anfänger irgend eine
rießen Maschine gekauft haben weil sie ihnen so gut gefällt 8( . Und wenn der
Händler dann verzweifelt versucht denen zu erklären warum man das nicht sollte, sind
da auch noch viele eingeschnappt und drehen sich um und gehen. Versteh ich nich........

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (21. Januar 2009, 17:30)


8

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:35

Wenn man gleichzeitig eine Untergrenze einführt bis zu der die normale Hapftpflicht zaheln muss bin ich damit einverstanden.
Also sagen wir bis 250g oder von mir aus 500g sollte die normale Haftpflicht reichen, aber 5kg (?) muss ein Versicherungsnachweis vorgelegt werden.

Das Problem bei der Sache: Wie setzt mand as um? Wen amn bei 5kg die Grenze setzt werden massenhaft Modelle mit Herstellerangabe 4,9kg auf dem Markt auftauchen. Über's Leergewicht sit auch blöd, das lässt sich auch hindrehen wie man's will.

Ist doch Unsinn, dass man für einen X-Twin eine Modellflugversicherung braucht :dumm:
In der Schweiz zahlt bis 500g die Haftpflicht....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (21. Januar 2009, 17:37)


Biplane

RCLine User

  • »Biplane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17:58

Zitat

Original von Matthias R

Zitat

kann man auch als Ahnungsloser bei ebay und Co. kaufen
davon gibt's aber weniger ;)

Vernünftig ausgestattete RTF Modelle sind leider selten, da wird fast immer irgendwo gespart wo besser nicht gespart würde.
Die Lage hat sich allerdings in letzter Zeit etwas gebessert.


Das sehe ich auch so, vor fünf Jahren habe ich mal einen Rtf von Jamara (ja schlagt mich) gekauft, der hatte schon einen eingebauten Einschlagpunkt und war Konstruktionsmäßig garnicht wirklich flugtauglich.

@Matthias + Sanguinius: Es sollten klare Richtlinien geben, was die Versicherung bzw. Versicherungspflicht angeht. Wobei man den Kauf wohl nicht von der Vorlage einer Versicherungspolice abhängig machen kann, da Besitz ja nicht strafbar ist und auch beim Versand (Privat oder Shop) nicht wirklich durchführbar ist. Ein Auto kann man schließlich auch ohne Führerschein und Versicherung kaufen.

Realistisch könnte aber sein, das auf der Verpackung (weil wer list schon die Anleitung) groß ein entsprechender Hinweis gedruckt wird.

Durch die 2,4 GHz Technik stellen die unbedarften Wildflieger wenigstens weniger Risiko für das eigene Modell dar.


Aber zurück zum Thema...
Meiner Ansicht nach ist inzwischen ein großer Teil der Käufer von ARF und RTF auch im Bereich der erfahrenen Modellpiloten zu finden. Das dürfte wohl auch ein Grund dafür sein, das die Qualität der Produkte bzw. der verwendeten Einzelkomponenten besser wird. Wenn ich den Radian sehe, sind die Komponenten auch für ein Folgemodell weiter verwendbar. Hätte ich das Paket als Anfänger gekauft, dann würde ich vermutlich auch ein Folge-RTF-Modell vom gleichen Hersteller kaufen, da dann ohne Bauaufwand die nächste Modellpilotenstufe erreicht werden kann.

Seit der schlechten Erfahrung mit Jamara, hab ich auch nichts mehr davon gekauft, auch wenn es vielleicht das ein oder andere brauchbare Fliegerle dort gibt.

Gruß
Norbert
Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Biplane« (21. Januar 2009, 18:01)


Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Januar 2009, 18:10

Ja genau, die Umsetzung ist das Problem. Wie mans macht, macht mans falsch :tongue: .

Aber Qualitätsmäßig bekommt man gegen entsprechendes Geld schon wirklich
schöne Modelle. Selbst ich als kleiner Holzwurm verfalle schon langsam immer
mehr der "ARF-Versuchung". Z.B. die Sukhoi 29 S50 von Seb-Art hab ich mir jetzt
geholt, da ich sie bei einem Kumpel gesehen habe. Das Modell könnte ich nicht
besser bauen. Und wenn ich mir einen Bausatz kaufe und die ganzen Materialkosten
zusammenrechne das der Rohbau steht, ist nicht mehr allzu viel um finde ich.