Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 5. Februar 2009, 11:45

Gilt ja auch für Jahreswagen, das verbessert die Wertverlust-Bilanz schonmal erheblich. Oder man handelt halt einen guten Rabatt heraus.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 5. Februar 2009, 12:08

Als ich mal vor ca. 3 Wochen in die Liste schaute, was mein 9 Jahre alter Almera noch Wert ist (war), staunte ich nicht schlecht: 3000€

Die Prämie hätte mich 500 € gekostet.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (5. Februar 2009, 12:10)


Dieter Gerold

RCLine User

Wohnort: Raum Uelzen / Lüneburger Heide

Beruf: Techn.Angestellter

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 5. Februar 2009, 12:29

Zitat

Original von Ted Striker
Ich finde es außerdem äußerst bedenklch, daß die deutsche Wirtschaft so extrem abhängig von nur einem Industriezweig ist. DIe Regierung müßte die Krise eigentlich als Signal verstehen und endlich in andere Richtungen denken. Beispielsweise durch Förderung der Forschung zum Thema alternative Energien. Das geistige Potential ist in D ausreichend vorhanden, es fehlt lediglich an Mitteln.


Bedenklich ??? ich würde dazu sagen dass ist bzw. war überhaupt nicht bedenklich sondern die deutsche Industrie hat sich ganz bewusst in den letzen Jahrzehnten im Bereich Elektro-, Chemie- Maschinen- und Sondermaschinenbau in Richtung Automobilindustrie schnell und mit ordentlichen Know-how entwickelt, denn das war bisher der Bereich bei dem die deutsche Industrie ordentlich abschöpfen konnte und damit auch immer in der Lage war sich permanent weiterzuentwickeln...in dieser Zeit war das Thema „alternative Energien“ noch gar kein Thema, denn damit konnte man auch bis heute noch kein richtiges Geld verdienen...

...man sollte bei aller Kritik auch nicht vergessen, das die aus Deiner Sicht bedenkliche Wirtschaftsabhängigkeit zur Zeit noch rund 760.000Menschen (einschl. Zulieferer) in Deutschland Arbeit gibt...ich persönlich kann mir aus jetziger Sicht keinen anderen Wirtschaftszweig vorstellen der es schafft so viel Menschen unter Lohn zu halten, auch nicht mit viel Phantasie...
...Gruß...Dieter :w

24

Donnerstag, 5. Februar 2009, 13:40

Zitat

Original von Dieter Gerold
Maschinen- und Sondermaschinenbau in Richtung Automobilindustrie schnell und mit ordentlichen Know-how entwickelt, denn das war bisher der Bereich bei dem die deutsche Industrie ordentlich abschöpfen konnte und damit auch immer in der Lage war sich permanent weiterzuentwickeln...in


:D Sicher, siehe das Partikelfilter- und Hybrid-Debakel, das zumindest mich zum Ex-Kunden der deutschen Automobil-Industrie gemacht hat.

Zitat

dieser Zeit war das Thema „alternative Energien“ noch gar kein Thema, denn damit konnte man auch bis heute noch kein richtiges Geld verdienen...


Die deutsche Wertschöpfung an allen weltweit produzierten Windkraftanlagen und -komponenten betrug im vergangenen Jahr 6,1 Mrd Euro und damit 21 % mehr als 2006. Der Export legte im gleichen Zeitraum um satte 37 % auf 5,1 Mrd Euro zu, die Exportquote stieg von 74 % auf über 83 %.

Mir würde ein Zehntausendstel davon genügen ;)

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DrM« (5. Februar 2009, 14:27)


25

Donnerstag, 5. Februar 2009, 14:11

Zitat

Original von Dieter Gerold
...man sollte bei aller Kritik auch nicht vergessen, das die aus Deiner Sicht bedenkliche Wirtschaftsabhängigkeit zur Zeit noch rund 760.000Menschen (einschl. Zulieferer) in Deutschland Arbeit gibt..

"zur Zeit noch" ist der passende Ausdruck, "wie lange noch" die folgerichtige Frage. Wer nur auf einem Bein steht, kippt halt schnell um, wenn der Boden wackelt. Wenn schon mit Vollgas gegen die Wand, dann wenigstens mit viel PS und allem Schnickschnack...
Daß man mit Alternativenergie bisher kein Geld verdienen konnte, ist a) nicht ganz richtig (siehe Solarworld) und b) wäre es auch keine Rechtfertigung. Die Notwendigkeit erneuerbarer Energien ist schon seit langem absehbar gewesen. Jetzt schlägts fünf vor zwölf und noch immer ist kein brauchbares Konzept zu erkennen. Wer als Erster eines hat, der wird auch der Scheich der Zukunft...
...lieber Luftraum als Raumluft...

26

Donnerstag, 5. Februar 2009, 16:04

Zitat

"Wenn sich hier jeder so kleinkariert verhalten würde, müssten die den Fuhrpark gewaltig aufstocken."

Dafür gibt es Leasing und Mietwagen.

Und da regen wir uns über Regulierungswut und Bürokratie in der Politik auf? Man muss sich das vorstellen: Wenn man bei VW ein Angebot abgeben oder eine Lieferung zustellen will muss man zukünftig noch Mietwagengebühren mit einkalkulieren, unfassbar. Darf wenigstens das Navi von TomTom sein oder zählt da auch nur ein werksverbautes?
Dann war noch die Rede von 'Gästen' die ebenfalls nur mit einem VW aufs Gelände kommen. Merkel müsste also draussen parken?

Zitat

Wer allerdings für 12 Mios eine Montageanlage liefert und meint mit nem LandCruiser auflaufen zu können verhält sich zumindest, äh, ungeschickt?

Wer so eine Anlage liefern 'darf' der ist froh wenn er vom Gewinn seinen LandCruiser volltanken kann...was glaubt ihr welche Aufgabe der VW-Einkauf hat?
Schöne Grüsse
Toenne

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 5. Februar 2009, 16:22

Günstig einkaufen? Eh klar.

Bin zwar "nur" Anlagenplaner und streite mich immer gern mit dem Einkauf, aber so richtig die wollen mir die Tränen dennoch nicht kommen. Bin immer wieder erstaunt, was noch geht.

Wie gesagt, ich halte es auf für nicht besonders souverän, aber vertretbar, jedenfalls nichts, was es dermaßen aufzupusten gilt.

Wenn Merkel laufen müsste, fände ich das cool :D . Kann ja mit nem Phaeton kommen, haben die im Fuhrpark. :D
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 5. Februar 2009, 16:23

Zitat

Original von toenne
Man muss sich das vorstellen: Wenn man bei VW ein Angebot abgeben oder eine Lieferung zustellen will muss man zukünftig noch Mietwagengebühren mit einkalkulieren, unfassbar. Darf wenigstens das Navi von TomTom sein oder zählt da auch nur ein werksverbautes?
Dann war noch die Rede von 'Gästen' die ebenfalls nur mit einem VW aufs Gelände kommen. Merkel müsste also draussen parken?


Jupp. Kosteneinsparungen werde sehr gerne und zuallererst bei Zulieferern vorgenommen, die werden jedes Jahr noch um ein paar weitere Prozent ausgequetscht. Wie das umgesetzt wird, interessiert VW nicht, nur die Qualität darf dabei natürlich nicht leiden.
Soviel zum Thema "Partner" und "gegenseitig helfen". ==[]

Wohl dem, der unter diesen Bedingungen noch genügend Budget hat, um bei jedem Auftraggeber mit dem passenden Fahrzeug vorzufahren.

Manche haben schon recht romantische Vorstellungen vom Kapitalismus... :D
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (5. Februar 2009, 16:25)


29

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:01

Zitat

Original von Lars77


Jupp. Kosteneinsparungen werde sehr gerne und zuallererst bei Zulieferern vorgenommen, die werden jedes Jahr noch um ein paar weitere Prozent ausgequetscht. Wie das umgesetzt wird, interessiert VW nicht, nur die Qualität darf dabei natürlich nicht leiden.
Soviel zum Thema "Partner" und "gegenseitig helfen". ==[]

Wohl dem, der unter diesen Bedingungen noch genügend Budget hat, um bei jedem Auftraggeber mit dem passenden Fahrzeug vorzufahren.

Manche haben schon recht romantische Vorstellungen vom Kapitalismus... :D


Du hast recht romantische Vorstellungen davon wie die Welt funktioniert ;)

Das ganze ist seit Jahren gang und gebe, wird jetzt eben mal wieder mehr oder weniger sinnlos darüber debattiert, das Lieferanten geschäfft ist hart, daran gibts nichts zu rütteln. Hier wird wieder VW als Depp dargestellt, dabei ist es überall und in so gut wie jeder Branche schlimm, nicht immer auf die selbe Weise aber trotzdem.

Ich arbeite ebenfalls in einem Weltkonzern, mit 8,8Mrd € Umsatz pro Jahr, dort wird zwar nicht darauf geachtet ob der Zulieferer das eigene Produkt benutzt, sollte es jedoch 2-3 mal zu Leiferverzögerungen kommen ist ein von der Firma abhängiger Zuliferer Pleite ;)

Da sind ein paar neue Autos wohl doch noch vetretbar, mal nebenbei kannst du mir erklären welcher Zulieferer Teile mit PKWS liefert?

Das Einfahrtsverbot gilt nicht für Warenanlieferungen mit LKWs ;)

Die paar Autos können dann entweder auch auf dem Besucherparkplatz parken, oder aber werden 2 VWs gekauft.


Das nächste wäre:

Welche Firma hat heute noch eine Firmenflotte?
Alle unsere Geschäftswagen sind von SIXT, wir haben mit VW nichts zu tun, doch steht unser Parkplatz trotzdem voll von VW und Audi, sind sowieso die beliebtesten Geschäftsautos. Wenn der Betrieb dann nicht so schon Autos aus dem VW Konzern mietet, dann kann er es doch vor dem nächsten Besuch dort ändern ;)


Also alles halb so wild
____________
Gruß Johannes

P.S. Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn Behalten!
____________

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:04

Ich glaube, irgendein Manager des VW Konzerns hat es erreicht, das die Zulieferer so geknebelt werden.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (5. Februar 2009, 17:08)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:18

Zitat

Original von S-to-the-d
Du hast recht romantische Vorstellungen davon wie die Welt funktioniert ;)

Das ganze ist seit Jahren gang und gebe, wird jetzt eben mal wieder mehr oder weniger sinnlos darüber debattiert, das Lieferanten geschäfft ist hart, daran gibts nichts zu rütteln. Hier wird wieder VW als Depp dargestellt, dabei ist es überall und in so gut wie jeder Branche schlimm, nicht immer auf die selbe Weise aber trotzdem.


Wo ist in meinem Post bitte "Romantik", und wo habe ich was von Warenlieferungen geschrieben? ???

Und wer hat eigentlich VW gezwungen, sich hier zum "Deppen" zu machen? Mein Mitleid hält sich gerade in engen Grenzen.

Alle mir persönlich bekannten Unternehmen besitzen übrigens einen Fuhrpark. Zugemietet wird dann nach Bedarf.

Aber da du dich ja mit Sixt so gut auszukennen scheinst: Schonmal versucht, bei Sixt & Co. verbindlich ein bestimmtes Fahrzeug zu reservieren? ;)
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (5. Februar 2009, 17:18)


32

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:35

Zitat

Original von Lars77


Aber da du dich ja mit Sixt so gut auszukennen scheinst: Schonmal versucht, bei Sixt & Co. verbindlich ein bestimmtes Fahrzeug zu reservieren? ;)


Die meisten Firmen haben Festverträge ;)
____________
Gruß Johannes

P.S. Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn Behalten!
____________

Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:35

Apropos innovative VW Manager .... :no:
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jegla« (5. Februar 2009, 17:35)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:44

Allein wenn ich schon im zusammenhang lese: Touareg, Hybrid.

Das ist overegineered.

Das was Opel mit dem seriellen Hybrid auf den Markt werfen möchte, das Konzept geht m.M. nach auf.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (5. Februar 2009, 17:48)


Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 5. Februar 2009, 17:46

So ein zeitgemäßes, leichtes und kompaktes Modell bietet sich ja geradezu für einen umweltfreundlichen Hybridantrieb an... :D

Nee, verpennt haben sie das Thema alle, aber VW war bisher immer Späteinsteiger und hat anschließend doch den Markt aufgeräumt.
Etwas Druck ist nur bisweilen vonnöten. Und da der nicht von der Politik kommt, muss er vom Käufer kommen.

Da helfen auch die hier diskutierten Verzweiflungsakte nicht weiter.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:30

Mh, die Umweltfreundlichkeit eines Hybrids erschließt sich mir nur bedingt, ebenso die von Elektroautos. Sinnvoller wäre imho immer noch die Brennstoffzelle oder Wasserstoff. OK, da gibts ein paar Problemchen, aber lösbar.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:50

Ein Hybrid ist eben heute schon (weitgehend) serienreif und zu akzeptablen Preisen herstellbar. Und er erhöht die naturgemäß recht bescheidene Effizienz von Verbrennungsmotoren erheblich, insbesondere im Teillastbereich bei Benzinern. Mit steigender Leistung des E-Antriebs werden die Hybride sich künftig immer weiter in Richtung reiner E-Autos entwickeln.

Natürlich muss auch diese Energie erzeugt werden, aber das ist zumindest heute schon mit vernünftigem Wirkungsgrad und zu vertretbaren Preisen möglich.

Bei Wasserstoff eher nicht, ich glaube auch kaum, dass da die Zukunft liegt.
Wenn man die gewaltigen Fortschritte bei Akkus in den letzten jahren betrachtet, liegt die Verwendung in Fahrzeugen mit einem E-Motor und über 90 % Wirkungsgrad ja nahe. Zumal sich damit noch weitere Möglichkeiten wie Bremsenergierückgewinnung ergeben.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieter Gerold

RCLine User

Wohnort: Raum Uelzen / Lüneburger Heide

Beruf: Techn.Angestellter

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:50

Zitat

Original von DrM
:D Sicher, siehe das Partikelfilter- und Hybrid-Debakel, das zumindest mich zum Ex-Kunden der deutschen Automobil-Industrie gemacht hat.


...das kannste auch nur machen weil Du in einem Land lebst in dem Du ohne weiteres die Möglichkeiten und Mittel hast bzw. geboten bekommst...


Zitat

Original von Ted Striker
"zur Zeit noch" ist der passende Ausdruck, "wie lange noch" die folgerichtige Frage. Wer nur auf einem Bein steht, kippt halt schnell um, wenn der Boden wackelt. Wenn schon mit Vollgas gegen die Wand, dann wenigstens mit viel PS und allem Schnickschnack...
Daß man mit Alternativenergie bisher kein Geld verdienen konnte, ist a) nicht ganz richtig (siehe Solarworld) und b) wäre es auch keine Rechtfertigung. Die Notwendigkeit erneuerbarer Energien ist schon seit langem absehbar gewesen. Jetzt schlägts fünf vor zwölf und noch immer ist kein brauchbares Konzept zu erkennen.


...na dann gibt Dir mal ein bisschen mehr Mühe, denn so wie Du schreibst bist Du ja wohl schon lange mit vollem Einsatz dabei !!!

...oder meckerst Du einfach nur aus den hinteren Reihen...??

...neee...bestimmt nicht...dass könnte ja jeder... !!!


...schönen Abend noch...

...und immer schön aufpassen, nicht das Du nachher auch noch mit umkippst !!! ;)
...Gruß...Dieter :w

39

Donnerstag, 5. Februar 2009, 19:04

Zitat

Original von Dieter Gerold
...das kannste auch nur machen weil Du in einem Land lebst in dem Du ohne weiteres die Möglichkeiten und Mittel hast bzw. geboten bekommst...

Ach so, in welchem Land hätte ich denn nicht auf den Daimler verzichten dürfen?

Zitat

Mh, die Umweltfreundlichkeit eines Hybrids erschließt sich mir nur bedingt, ebenso die von Elektroautos. Sinnvoller wäre imho immer noch die Brennstoffzelle oder Wasserstoff. OK, da gibts ein paar Problemchen, aber lösbar.

Nein, keine Problemchen. Echte Probleme. http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_Hydrogen_7#Kritik

Davon abgesehen: was würde Wasserstoff denn nützen? http://www.itas.fzk.de/tatup/061/boss06a.htm

Zitat

Ein Hybrid ist eben heute schon (weitgehend) serienreif

Was heißt denn "(weitgehend)"?

Grüße
Malte

40

Donnerstag, 5. Februar 2009, 19:22

Ich beschäftige mich im allgemeinen auch viel mit Energiesparen, allerdings hat ein Vollhybrid in meinen Augen keine Zukunft!

Mildhybrids sind hier eher die Lösung für die nähere Zukunft, Bremsenergie Rückgewinnung, Intelligente Zusatzagregate, Start Stopp Systeme etc. Spart Sprit, ist nicht besonders Schwer und vor allem wird auch für die Herstellung wenig Energie verbraucht.

ein Vollhybrid der das Fahrzeug wirklich Antreibt dagegen ist weniger sinvoll, die Technik ist zu schwer, Entsorgung und Herstellungsaufwand auch aus Energietechnischer sicht zu groß.

Rechnet man wirklich alles ein ist ein Serien Honda Civic am ende seines Autolebens Umweltfreundlicher als sein Hybridpendant.

Akkus sind noch nicht weitgenug Enwickelt um das ganze sinvoll zu betereiben. Mehr Potenzial auf Kurze sicht hat Downsizing, sowie oben genannte MildHybrids.
Natürlich sollte hierbei auf einen Diesel gesetzt werden.

Der Vollhybridschritt sollte übersprungen werden um dann gleich zu den E-Autos überzugehen.

Das ein Hybrid Serienreif ist, ist klar, aber eben nicht so wirkungsvoll wie oft beschrieben.
____________
Gruß Johannes

P.S. Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn Behalten!
____________

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »S-to-the-d« (5. Februar 2009, 19:22)