Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. März 2009, 21:23

Selbst bauen obwohl Fertigsegler preisgünstiger

HAllo,
ich versuche immer wieder ein wenig zu bauen.. Gerne mit Styrodur Kern und Glas Becshichtug.. Nun merke ich, das so mnche Schaumwaffel günstiger ist.. und bei meinen flugkünsten werde ich kaum einen Unterschied erfliegen. Geht es euch auch so, dass ihr dann denkt, "wieso baue ich eigentlich selber?"- Da kommt noch hinzu, das mein Finish nicht besonders ist.. eher grottig...
Klar es ist Hobby...Und oft bin ich halb fertig und überlege: Macht es Sinn weiterzubauen?
Wie geht euch das
Euer Christoph

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. März 2009, 21:53

RE: Selbst bauen obwohl Fertigsegler preisgünstiger

Ja, es macht Sinn, weil: Selbstgebaut und fliegt ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. März 2009, 22:11

Letztendlich betreiben wir alle unser Hobby doch, weil es Spaß macht.
Und wenn das Bauen genausoviel (oder sogar mehr ) Spaß macht wie das Fliegen, dann spielt es doch keine Rolle, ob s billiger ist oder nicht.

Bei mir ist es eher eine Frage der Zeit, die ist einfach knapp, und daher empfinde ich das Bauen nur als Mittel zum Zweck, damit ich endlich Fliegen kann.
:)

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

little-dave

RCLine User

Wohnort: Essen- 3te ampel rechts,immer geradeaus,vor der JVA in den eingang, zelle 512

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. März 2009, 22:24

ich würde sagen, dass es auhc eine entscheidende frage für die zukunft ist.

wenn keiner mehr bausätze(holz) kauft, werden nur noch schaumwaffeln bausätze(oder sogar arf) verkauft und dann heisst es komplett selber bauen, wo aber auch das können/wissen mancher modellbauer endet. auch aknns am equipment scheitern.

also ich find schaumwaffeln auch praktisch, habe aber auch lust mal nen cnc bausatz zu bauen( bin grad auch am segler restaurieren

mfg LIL
Bitte VOR einer BESCHWERDE auf IRONIE PRÜFEN

Rechtschreibfehler sind Begriff der Künstlerischen Freiheit, somit werden sie nicht weiter verfolgt.

Dub FX-Free World

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. März 2009, 23:15

Servus.

Auf jedenfall weiter selber bauen. Wenn man ein Modell selbst baut und nach
langer Zeit aus dem Bastelkeller gekrochen kommt, und dann sein Modell fliegt
finde ich das um eine vielfaches schöner als mit einer ARF-Kiste.

Gruß
Alex

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. März 2009, 23:18

Dumm nur, wenn der Sommer dann vorbei ist... :D
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (1. März 2009, 23:18)


7

Montag, 2. März 2009, 05:51

HAllo, danke für die Beiträge.
CNC Bausätze bauen ist echt genial schön... aber mir schon wieder fast zu teuer .. Geizkragen ich,,,
daher baue ich die Segler vollständig selbst..

Zeit habe ich sooviel auch nicht.. eher knapp. Aber was kann man abends sonst machen, wenn es dunkel ist? Mit dem Nachtfliegen hab ich es nicht so..


DAnke nochmals für die Kommentare
Gruß
Christoph

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. März 2009, 14:35

RE: Selbst bauen obwohl Fertigsegler preisgünstiger

Zitat

Original von Elektroniktommi
Ja, es macht Sinn, weil: Selbstgebaut und fliegt ;)



1. Selbstgebaut und was dabei gelernt!! 2. Unterstützt man so keine Kinderarbeit in Vietnam oder sonstwo!! 3. Geht man mit einem Selbstgebauten Flieger ganz anders um, die halten länger weil ich mir sicher bin das auch überall Kleber drann is wo er sein muss!! Und ne GfK-Orchidee macht wohl auch nur Sinn wenn mehr Leute das gleiche Modell haben wollen, oder meinte er die Positivbauweise!! Die macht auch Sinn siehe unter 1.
:angel:

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. März 2009, 16:07

RE: Selbst bauen obwohl Fertigsegler preisgünstiger

Hm, für mich ist selbstgebaut oder fertig gekauft in etwa der Unterschied wie zwischen eine Reise machen oder sich nen Diavortrag über ne Reise ansehen.

Beim Selberbauen kann man so viel lernen, ausprobieren, Ideen verwirklichen, genau das bauen was man haben will - und auf dem Weg dorthin während der Optimierung, durch Fehlschläge und Erfolge Erfahrung sammeln, man lernt verstehen wie das ganze warum genau so funktioniert und worauf's ankommt.

Mir tun Fertigkäufer manchmal leid die nach nem kleinen Bruch frustriert sind weil sie nicht wissen wie man's repariert, oder ein Problem haben das mit ein bisserl Grundwissen keines wäre.

Ich bau alle Flieger selbst, nuja, einzig ein Funjet den ich geschenkt bekommen habe ziert meinen Hangar, fliegt zwar gut aber es ist doch wesentlich interessanter selbst einen Flieger soweit zu entwickeln.
Und wenn man einige leidlich fliegende Krücken, falschen Winkeln und Schwerpunkten gemeistert hat hat man fliegerisch auch einiges gelernt, und jedes neue Projekt ist eine Herausforderung - ein fertig gekaufter Flieger ist für mich etwas schales Konsumieren.

Ich hab auch noch keinen BL-Motor gekauft, fast zu jedem Flieger baue ich genau passende - Nr. 19 und 20 für ne Zweimot sind grade in der Entstehung.

Fliegerisch werde ich wahrscheinlich nie an Kunstflug-, 3D-, Heli, Jetpiloten rankommen, hab eben andere Prioritäten.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. März 2009, 19:37

Wenn das Selberbauen günstig sein soll, dann kann man natürlich auch Schaumwaffeln selbst bauen. Eben aus Depron oder anderen Baumarkt-Isoliertapeten.

Die Modelle sind leicht und trotzdem stabil, insbesondere bei leichten Crashs geht fast nix kaputt. Ich habe gestern meinen Deltabird volle Kanne in ein Gebüsch gehämmert, es war gar nix kaputt. Balsa wäre ziemliches Kleinholz gewesen.

Es gibt eine Menge an Bauplänen im Internet, bei jk-modellflug z.B. gibt es vom Jet zum Trainer einiges, dann gibt es Nuri-Segler wie den DizzyBird (auch motorisierbar, http://www.modellbauvideos.de ) oder eben meinen Deltabird ( http://www.mini-ellipse.de , http://www.mingsing.de ) und viel, viel mehr...
Liebe Grüße
Hartmut

Biplane

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. März 2009, 19:39

Moinmoin,

naja, auch wenn ich schon viele Modelle mit Baukasten oder nach Bauplan gebaut habe, ist meine Ansicht, das es für die Spezies der "Modellpiloten" sich selber bauen mittlerweile nicht wirklich mehr lohnt. Weder finanziell, noch fliegerisch kann man als Gelegenheitsmodellbauer etwas vergleichbares wie bei den besseren ARF-Modellen zustande bekommen. Außerdem kann man auch ohne ein Modell komplett zu bauen, auch das notwendige Know How aufbauen, das zur Komplettierung und für Reparaturen notwendig ist. Klar muss man sich mit der Materie auseinandersetzen.

Anders sieht es für die Spezies "Modellbauer" aus, die sich hunderte oder tausende Stunden im Jahr im Bastelkeller rumtreiben und wahre Kunstwerke zaubern und die scaligen Prachtexemplare nur seltem dem Sonnenlicht aussetzen und dann aber reichlich bewundert werden.

Einem Einsteiger bringt es überhaupt nicht weiter, wenn er mit einem schief gebauten Modell, falschem Schwerpunkt und nicht vorhandenem Motorsturz erst mal viel Lehrgeld zahlt. Da ist doch ein ARF oder RTF Modell die bessere Wahl. Und auch später gibt es viele, viele supergeile fliegende Kisten.

Also vergeßt das zeitverschwenderische Modellbauen und vergeßt die ungesunden Nächte in dunklen, kalten Kellerräumen mit all den Balsastaub, Harz- und Benzindämpfen. :evil:

Gruß
Norbert
Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

12

Montag, 2. März 2009, 20:31

Zitat

Original von Biplane


Einem Einsteiger bringt es überhaupt nicht weiter, wenn er mit einem schief gebauten Modell, falschem Schwerpunkt und nicht vorhandenem Motorsturz erst mal viel Lehrgeld zahlt. Da ist doch ein ARF oder RTF Modell die bessere Wahl. Und auch später gibt es viele, viele supergeile fliegende Kisten.

Also vergeßt das zeitverschwenderische Modellbauen und vergeßt die ungesunden Nächte in dunklen, kalten Kellerräumen mit all den Balsastaub, Harz- und Benzindämpfen. :evil:

Gruß
Norbert


Aaaaber, dafür gibts doch dann die Vereine!! Da gibts immer einen der sich den Flieger erstmal anschaut ob alles soweit passt für den Erstflug!! Aber im Internetzeitalter is der kleine UHU eh out und das Geschrei groß wenn der Flieger nicht das tut was er im Simulator ohne Problemme macht!! Ich will auch garnicht wissen wieviele das Hobby gleich wieder hinschmeissen nur weil auf ebay einer schreibt das die Mustang P51 fast schon anfängertauglich fliegt!! Sowas schreiben dann Leute die dann eben mal kurz in Ameisenkniehöhe auf dem Rücken über den Platz brettern. Und der Anfänger fliegt im warsten Sinne voll auf die Fresse, nur weil in der Beschreibung stand " Sehr zahm im Flug" was aber dahinter steckt oder warum der Flieger so zahm fliegt steht auch nicht in der Gebrauchsanleitung!! Nee, FastFoodFlieger empfehl ich keinem zum Einstieg. Dann lieber nen 2 Achs Segler mit Jedelskifläche und einfachen Kastenrumpf aus Balsa sowas kann man dann seinen Fähigkeiten mit E-Motor und Querruderflächen (welche man sich ja schon günstig schneiden lassen kann) ausrüsten. Und mit Harz panschen und Benzingemisch muss man sich als Anfänger auch nicht rumärgern. Letzteres sind ja schon wieder ganz andere Welten.

Liebe mitlesenden Anfänger,

fragt bitte im Forum ob es einen guten Fachhändler in eurer nähe gibt!! Nur er kann euch beim Einstieg am besten beraten, das geht besser als bei ebay über die privaten Nachrichten.

"Anfänger ist nicht abwertend gemeint, das waren wir alle mal"

Und merkt euch eines, die schwierigste Kunstflugfigur is immer noch die Landung vor allem mit ausgefahrenem Fahrwerk und 45° stehende Klappen und stehendem Motor!! Solche Flieger kriegt man auch billig bei ebay, natürlich mit Anfängertauglichen zahmen Flugeigenschaften!!

soo, und nun Gut Nacht!!
:angel:

13

Dienstag, 3. März 2009, 20:48

Ich baue eher, weil es für mich billiger ist, aus einfachen Materialien wie Holz Styro und Papier. Ich finde das Bauen viel schöner, vor allem wenn mal ausnamsweise was gut fliegt ist die Freude riesengroß :D und man geht mit dem Modell ganz anders um. Bei einem ARF denkt man sich ,,macht nix wenner putt is, gehma halt nen neuen holn" aber bei nem Eigenbau sagt man sich ,,wenn ich den Flieger zu Schrott flieg ist die ganze Arbeit weg, lieber mal mehr drauf aufpassen" :D

14

Dienstag, 3. März 2009, 22:42

Für manche ist halt der Weg das Ziel. Ich baue und verliere danach schnell das Interesse an der Benutzung des Konstrukts...gibt ja noch soooviel auszuprobieren... :D
Wer in erster Linie fliegen will ist mit Fertigmodellen sicher gut bedient, wer gerne Auto fährt muss ja auch nicht unbedingt Karosserieklemptner sein. Es gibt aber halt auch eine Menge Leute die (primär?) Freude am bauen haben, die greifen sich natürlich eher Bausätze oder -Pläne - die Befriedigung etwas selbst gebaut zu haben (egal wie das Teil dann ausschaut) ist dann einfach Bestandteil des Hobbys. Das hat dann auch weniger mit kaufmännischen Gesichtspunkten zu tun, wenn man alle Aufwendungen addiert (Materialien, Werkzeuge, Klebstoffe&Lacke...selbst Strom&Heizung) macht man gegenüber einfachen RTF-Modellen möglicherweise sogar Minus. Unter dem Gesichtspunkt 'Kosten' ist Modellbau ohnehin nicht gerade das ideale Hobby ;).
Eine objektive Beurteilung in 'besser' oder 'schlechter' ist daher schlichtweg nicht möglich, da spielt die persönliche Neigung die übergeordnete Rolle.
Schöne Grüsse
Toenne

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. April 2009, 13:20

Hallo,

ich habe in der letzten Woche mit meinem Sohn (11) und dem Sohn meines Freundes (13) einen motorisierten Dizzy-Bird gebaut. Der Bauplan ist einfach und das handwerkliche Geschick nur in Maßen erforderlich. Also: einfach perfekt für den Einstieg. Der Dizzy garantiert dann noch Flugspaß pur. Was will man mehr?

Der Spaßfaktor beim Bauen, die Angespanntheit beim Erstflug und der Stolz den Vogel in die Luft gebracht zu haben ist unbeschreiblich!

ARF und RTF sind dagegen Massenkonsum. Nicht das ich diese Baukästen verabscheue oder schlecht machen will, doch selber bauen ist kreativer als die kreativen und in Modellform gepressten Ideen anderer nur nachzuvollziehen bzw zu komplettieren. Es gibt da aber auch so einige Teile die ich im Leben nie selber bauen werde, wie z.B. Hotliner etc.

Mit dem Bauen war es in der letzten Woche ja auch nicht vorbei. Ich habe den Vogel eingeflogen und anschließend mit der Schulung der beiden Jungen angefangen mittels L/S Kabel. Nach 3 Tagen Schulung fliegen sie jetzt sicher bis an die Sichtgrenze, können Landen, 8ten fliegen in allen Positionen, ziehen den Nurflügler senkrecht nach oben bis zum Stillstand /Abkippen über eine Seite, stabilisieren den Flieger wieder, donnern mit full-speed (ca. 70 Km/h) in Power-Kurven und und und. Am Meisten sind sie stolz, dass sie den Flieger selber gebaut haben und der Dizzy fliegt.


Fazit: mit dem Basteln und dem Schulungsfliegen habe ich 2 Menschen mit einem einfach faszinierenden Hobby angesteckt. Ich hoffe und werde mein bestes tun damit das auch so bleibt. Denkbar ungeeignetere Hobbies für junge Menschen gibt es genügend.

P.S.: bei einem neuen Dizzy blieb es in der letzten Woche nicht. Mein best-mate sah den Flieger den unsere Söhne gebaut haben, war begeistert und hat ebenfalls sofort losgelegt seinen eigenen zu bauen. Fazit: ich hatte noch einen Flugschüler mehr. Alle zusammen hatten wir insgesamt 5 Tage voller Spaß und die Frauen ihre Ruhe ;-)

Heute Nachmittag geht es wieder weiter, ratet mal womit...

Viele Grüße

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 14. April 2009, 22:05

Meine ANtwort vorhin im Iphone hatte ich versemmelt, deshalb hier nun meine Antwort vom PC:

Ich freue mich, dass Dir der DizzyBird so viel Freude bereitet. Es wird nicht dabei bleiben. Denn diese Bauart läd ein, eigene Bauvorhaben in die Tat umzusetzen.

Meine Enterprise NGC fliegt zwar immer noch nicht, aber ich habe immer noch nicht aufgegeben...

Derzeit ist das Projekt Pronessi dran, welches die Flächengeometrie von einem anderen Fabelwesen geklaut hat... :) Die Flächen sind fertig, die Servos müssen rein, ein Rumpf muss her... Aber die Antriebseinheit meines Deltabirds ist seit gestern übrig, der ist bei zwei Abstürzen etwas weich geworden ... :)

Das Depron-Selitron-Untertapeten-Fieber wird auch dich erwischen und wird auch die Finanzminister in der Familie nicht sonderlich interessieren da alles spottbillig ist ...
Liebe Grüße
Hartmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »killozap« (14. April 2009, 22:06)