Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 12. März 2009, 19:06

Wenn man sich den Bericht anschaut, waren die Eltern wohl nicht ganz unschuldig...

42

Donnerstag, 12. März 2009, 19:23

Hallo

Es ist Schlimm was da passiert ist keine Frage.

Aber ebenso Schrecklich finde das die Medien wie die Aasgeier über jeden her fallen da auch nur im weitesten Sinne irgendwie mit den Fall zu tun
haben könnte.
Und das Rücksichtslos auf Trauer / Gefühle usw. , Hauptsache die Schlagzeile stimmt.

Und noch viel Schlimmer :
Passiert Morgen etwas was diese Tat übertrift ,stürzen sich die selben Aasgeier auf ihr neues Opfer und der Amokläufer von Winnenden ist kaum noch eine Zeile wert.

Gruß Friedhelm

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fun/flyer« (12. März 2009, 19:24)


FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 12. März 2009, 19:52

Zitat

Original von fun/flyer

Aber ebenso Schrecklich finde das die Medien wie die Aasgeier über jeden her fallen da auch nur im weitesten Sinne irgendwie mit den Fall zu tun
haben könnte.
Und das Rücksichtslos auf Trauer / Gefühle usw. , Hauptsache die Schlagzeile stimmt.


Das ist das was die Leute sehen wollen, so macht man Fernsehen und Zeitung.
Die nächsten 2-3 Wochen wird eh wieder der ein oder andere Bericht kommen wo ein Schüler ein Messer dabei hatte usw.
Wir müssen einfach auf ein anderes Unglück warten, dann hat sich das Thema für die Medien erledigt.

Frank

44

Donnerstag, 12. März 2009, 20:33

im fernsehen haben sie gesagt:

er hat sein ego mit killerspielen und im örtlichen tischtennisverein versucht zu stärken.....

okay...waffen verbieten
killerspiele verbieten...okay...
und jedes mitglied eines tischetennisvereines auf seine amokgefährdung hin untersuchen!!!!!


schreckliche tat...so wie viele taten die tagtäglich geschehen. wilder aktionismus...nein danke.
man wird sinnlose taten nie verhindern können........eine wesentliche eigenschaft einer sinnlosen tat.
........
:O Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber nur die 2. Maus kriegt den Käse ! :O

45

Donnerstag, 12. März 2009, 21:16

Killerspiele sollen verboten werden?
Aber der Väter lässt seinen Sohn im Keller rumballern?????

46

Donnerstag, 12. März 2009, 21:17

Zitat

Original von dusk_till_dawn
und jedes mitglied eines tischetennisvereines auf seine amokgefährdung hin untersuchen!!!!!


?wer sagt denn so was?

Wenn die wissen , dass er im Tischtennisverein war, schreiben die das natürlich!!
Wollen doch die Leute lesen? :wall:

derLange

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Ga-La Bau

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 12. März 2009, 21:56

Zitat

Original von MechWerkAndi
Der Täter, seine Hobbys, das Waffengesetz, das Elternhaus, alles wird hinterfragt.

Wer hinterfragt die Rolle der Schule?
Ich toleriere die Taten des 17-jährigen in keiner Weise.

Aber ich kann ihn ein Stück weit verstehen.


dem ist nichts hinzuzufügen :ok:
Gruß Nuno,

"Stillstand bedeutet Rückschritt"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derLange« (12. März 2009, 21:56)


killerbill

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 12. März 2009, 22:49

Zitat

Original von FrankR

Zitat

Original von killerbill

Zitat

Original von FrankR

Zitat

Original von killerbill
es gibt nochnichtmal ein Notfallplan für soetwas. Selbst unser Feuerübung war zulangsam!


Woher weist du das? Normalerweise sind darüber nur die Lehrkräfte informiert.

Frank

Vom A380 wissen doch auch alle, wie schnell es ging das Ding zu räumen und nicht nur die Manager/Ingineure.


Das Ding musste so schnell geräumt werden damit es überhaupt ne Zulassung bekommt.

Üben kann man viel, in der Realität sieht es leider immer anders aus.

Frank


Ja denkste bei ner Schule ist das egal,
"Och da drücken wir nen Auge zu wenn die zu Langsam waren??"
Naja das gehört hier nicht hin, ich habe nur Angst, dass es bei uns genauso passieren kann und die ganzen Schüler sind Ahnungslos, da es kein Codewort gibt und wenn doch klappt es eh nicht, weil alle Schüler zu langsam sind.
Deshalb wird die Schule auch umgebaut, aber wiegesagt, mit Notausgängen durch verschlossene Türen.

Und mit der Angst in der Schule bin ich nicht der einzigste!
Gruß Max

Angegebener Nick: killerbill
Angezeigter Nick: CptBalu

Hangar:
Flugzeuge: S30 Katana Extra 230
Boote: Phantom von Graupner
Funke:Mx-12

49

Freitag, 13. März 2009, 00:49

Danke. :ok:

Bitte fuehrt diese Diskussion hier weiterhin so ruhig und ernst wie bisher.

Ist schon schlimm genug was da heute alles in der Presse gemutmasst wurde. Und dann noch einen Politker zu hoeren der nicht mal wuesste wie das PC Spiel genau hiess das ja so schlimm ist war schon beindruckend. Aber zumindest wurde das in den Kommentaren korrigiert. :no:

Ich moechte hiermit mein Beileid an alle Opfer aussprechen. Die betroffenen Familien werden in Zukunft alle Unterstuetzung brauchen koennen die wir alle ihnen irgendwie geben koennen. Leider sicher niemals genug. Ich wuensche mir das unsere Kinder, Enkel, Familien, Bekannte, Freunde usw. doch irgendwann mal die Chance haben in einer schoenen Welt aufzuwachsen, zu leben, alt zu werden. Das Leben einfach geniessen koennen. ...................
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


Coley

RCLine User

  • »Coley« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

50

Freitag, 13. März 2009, 05:27

Was haltet Ihr von einem allgemeinen Waffenverbot für Privatpersonen, so wie es der SPD-Abgeordnete Hermann Scheer fordert ? Die Waffengesetze wurden nach dem Amoklauf in Erfurt 2002 schon mal verschärft !
Drück die Tatze

Mein Urteil mal vorneweg :

Schwachsinn ! Wircklich...Das ist wie präventiv allen Leuten den Alkohol wegzunehmen, damit keiner mehr besoffen einen Unfall baut, oder Kloreiniger verbieten weil er ja giftig ist.
Wollen wir unserer Bundeswehr, deren Angehörige im worst-case ja auch Zugang zu Waffen hätten, auch die Waffen wegnehen und sie mit Kehrbesen kämpfen lassen ?
Man schiesst wieder mit Kanonen auf Spatzen, weil das so klingt als würde man in einer Situtation wo es eigentlich darum geht die Scherben aufzukehren, etwas tun um ein weiteres Mal zu verhindern.
Purer Aktionismus....


Nachtrag: Offenbar war die Ankündigung ides Amoklaufs im Internet eine Fälschung.Eine ziemlich geschmacklose wenn ihr micht fragt.
Ich entschuldige mich für die Fehlinformation, aber ich kann leider nicht richtiger sein als meine Quellen (nicht nur die taz, keine Sorge....so rot bin ich nicht ;) )....

Taz die 2.te


Edit : OT: Kann mir einer sagen warum mein ganzer Post ein Hyperlink ist ??
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (13. März 2009, 07:32)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

51

Freitag, 13. März 2009, 07:32

Zitat

Edit : OT: Kann mir einer sagen warum mein ganzer Post ein Hyperlink ist ??


[ fehlte ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (13. März 2009, 07:33)


52

Freitag, 13. März 2009, 09:06

Zitat

Original von Coley
Purer Aktionismus....


Mal ehrlich:
Was hattest Du erwartet?

Solche Szenarios sind immer ein gefundenes Fressen für drittrangige Weihrauchschwenker auf der politischen Plattform.

IMHO lässt sich ein derartiger Ablauf, so traurig er in seinem Umfeld auch sein mag, ohnehin nicht letztlich verhindern.

Man kann etwas dagegen tun, aber das sieht anders aus wie die politischen Ideen, die z.Zt. auf's Parkett kommen.

Biplane

RCLine User

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

53

Freitag, 13. März 2009, 09:14

Moinmoin,

so tragisch solche Vorfälle auch sind, im Grunde genommen wissen wir doch alle, das der Mensch auch nur ein wildes Tier ist, das sich geistig seit vielen tausend Jahren nicht wirklich weiter entwickelt hat. Aggression, Neid und Hass waren und sind in unseren Genen verankert. Wer wollte noch nicht seinen Chef, seine Ex oder sonstwenn gedanklich um die Ecke bringen ?

Die Art der Verarbeitung ist halt bei jedem Menschen anders... Der eine powert sich beim Sport aus, dem andere hilft ein Ballerspiel zum abreagieren (Ja, mörderische Computerspiele können auch gegen Mord helfen) und ein winiziger Anteil sieht keinen anderen Weg, wie in einem Amoklauf seine angestauten Aggressionen abzubauen.

Kinder und Jugendliche lernen leider in manchem Elternhaus oder/und in der Schule (wie denn auch bei über 30 Kindern in einer Klasse) die geeigneten Mittel zur Stressbewältigung. Aber nicht nur die Täter sind schuld an diesem Dilema, sondern auch die Opfer (Eltern, Lehrer, Mitschüler, Bekannte). Wenn einem Kind/Jugendlichen von vielen seiten immer mehr oder weniger direkt gesagt wird, das es ein Versager ist, schlecht aussicht, ausgeschlossen wird, etc. etc., dann ist dies in Summe gesehen der auslösende Faktor für eine aggressionsgetriebene Straftat.

Dies muss nicht immer in Mord enden, sondern in vielen Fällen ist es auch Körperverletzung oder Vandalismus. Das fängt ja da an, wo man jemanden die Luft aus dem Reifen läst und endet beim Massenmord. Die Grenzen sind sehr fliesend.

Es sollte sich also jeder mal an seine eigene Nase packen und sich fragen, ob sein eigenes verhalten gegenüber anderen Menschen nicht zu solchen Reaktionen führen kann. Der Spagat ist in unserer Leistungsgesellschaft nicht besonders leicht, aber dennoch sollte es eher heisen "Helfe deinem Nächsten", als "Mache deinen nächsten Fertig".

Gruß
Norbert
Hog Bipe, Bipe Spezial MK2, Geckos, Kleine Vampire, XP2, Siemens Schuckert E1, Weppies, Spitfire

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

54

Freitag, 13. März 2009, 10:24

Öhm mal ehrlich:

Wozu brauchen Privatmenschen Waffen? Erst recht Zuhause.
Der Vergleich zu Alkohol hinkt ebenso wie der zum Waffenzugang für hoheitliche Aufgaben. Es ist eben Fakt, daß eine Waffe eher zum Einsatz kommt, wenn sie Verfügbar ist. Und auch Soldaten haben keinen unbeschränkten Zugriff auf Wafffen und noch weniger auf Munition.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Coley

RCLine User

  • »Coley« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

55

Freitag, 13. März 2009, 12:40

Zitat

Original von bswoolf
Öhm mal ehrlich:

Wozu brauchen Privatmenschen Waffen? Erst recht Zuhause.
Der Vergleich zu Alkohol hinkt ebenso wie der zum Waffenzugang für hoheitliche Aufgaben. Es ist eben Fakt, daß eine Waffe eher zum Einsatz kommt, wenn sie Verfügbar ist. Und auch Soldaten haben keinen unbeschränkten Zugriff auf Wafffen und noch weniger auf Munition.


Ja, er hinkt zugegebenermaßen, soll aber auch nur der Anschaulichkeit dienen ;) ;)
Was ich sagen will : Rundumschläge haben noch keinem was genutzt, erst recht jetzt nicht.
Es muss eine angemessene Lösung gefunden werden, keine populistische......
Damit meine ich nicht die vollkommene Verhinderung solcher Taten.
Der Mensch ist einfach nicht perfekt und man kann nicht alles kontrollieren,überwachen oder verhindern, so schmerzhaft es auch ist.
Es geht um die Senkung der Raten. denn in Deutschland ist die Zahl der Amokläufe (genauso wie in den USA) aussergewöhnlich hoch und bisher habe ich keine gescheite Erklärung DAFÜR gefunden !
Ist es unser Schulssystem ? Das aufkommende Mobbing an Schulen ? Der Zerfall der Familie ? Ich weiß es nicht, aber ich würde es verdammt gerne wissen !
Wozu Privatmenschen Waffen brauchen ? Weil sie damit Sport betreiben ? Der Sinn von Schießsport sei mal dahin gestellt (immerhin bringt er Deutschland Goldmedallien bei den Olympischen Spielen -.-)..Oder weil sie Jäger sind (und die werden ihre Opfer ja nicht zu Tode erschrecken können..).
Warum man allerdings eine SOLCHE Menge an Waffen und Munition daheim haben muss versteh ich nicht.Hier haperts mal wieder nicht am Gesetz sondern an der Durchführung.
Zum Militär (naja so halb) : In der Schweiz hat doch jeder Soldat seine Waffe daheim.Wieso verüben deren Söhne keine Amokläufe mit Papas Waffe ?
Da funktioniert das doch auch ?


@ Mechwerkandi : Nein, so naiv bin ich dann auch nicht ;) Mir war klar das, spätestens seit Erfindung der Bildzeitung irgendwer, irgendwie reaktionär-populistische Ideen zu so nem Thema einbringt...
Ich hatte einfach eine parallel dazu geführte, vernünftige Diskussion wie hier im Forum erhofft.....
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Muemmel

RCLine User

Beruf: Mümmel - und nebenbei noch etwas Softwareentwickler

  • Nachricht senden

56

Freitag, 13. März 2009, 12:54

Hi,

wozu ein Sportschütze seine Waffen, die er doch nur im Schießstand benutzen darf zu Hause haben muß ist auch mir ein Rätsel. Sicher wäre es besser, wenn die nicht zu Hause aufgehoben würden, denn kein Mensch ist fehlerfrei, jeder ist mal zu faul, die immer gleich wegzuschließen. Außerdem sind gerade verschlossene Waffenschränke für Kinder ein absolut faszinierender Bereich, wo sie mit Sicherheit alles daran setzen die Kombination rauszukriegen oder rauszubekommen wo der Schlüssel hängt. Auch sollte man Amokläufe nicht nur auf Kinder beschränken, sondern davon ausgehen, daß auch Erwachsene durchdrehen können. Auch da hilft es, wenn nicht unmittelbar eine Waffe zugänglich ist.

Sicher gibt es auch für jeden eine Möglichkeit, auch so an Waffen ranzukommen. Aber einer der sich die Mühe macht, das ist kein Amokläufer, sondern ein kaltblütig planender Mörder. Gegen so einen kann man sowieso mit Verboten nciht viel ausrichten. Aber Amokläufer sind doch meistens Menschen, die an irgend einer Stelle nicht mehr weiter wissen und dann ausrasten. Und das was dann an Waffe greifbar ist, das ist eben die Waffe der Wahl. Peech für die anderen, wenn dann eine Schusswaffe in Reichweite ist.

Sicher kann man auch mit einem Taschenmesser jemanden umbringen, aber um mit einem Messer ein Dutzend Menschen umzubringen, das ist wesentlich unwahrscheinlicher.

Wenn dagegen zu Hause eine Schußwaffe rumliegt, dann wird der kaum das Messer nehmen, sondern die Waffe.

Andererseits zeigt die Schweiz, daß es auch Sicherheit geben kann, trotzdem jeder eine Waffe zu Hause hat. Nur ist eben dort die Waffe im Schrank das Normale geworden, die Faszination einer Waffe als was Seltenes was einem Macht über andere gibt ist dort nicht mehr vorhanden. Außerdem weiß dort jeder, daß auch die anderen ne Waffe haben, und daß er, wenn er wild rumballert damit rechnen muß, daß aus dem nächsten Fenster auf ihn gezielt wird. Dort bringt die Tatsache das fast jeder nene Karabiner im Schrank hat dagegen wieder mehr Sicherheit.

Durch Killerspiele wird mit Sicherheit keiner zum Amokläufer. Zum Amokläufer wird man, weil man an irgend einem Punkt nicht mehr weiter weiss. Was aber Killerspiele bewirken können, ist einen bestimmten Handlungsablauf einzuüben. Das man eben wenn man mit der Waffe in der Hand in die Klasse reingeht, daß man dann nicht mehr überlegen muß, sondern das "Feind erkennen" und "Feind erlegen" schon ein bisschen eingespielte Reflexe sind. Aber macht das in ener klasse einen Unterschied? Bewaffneten gegnern gegenüber bestimmt, da verschafft es einem einen Vorteil, aber mitschülern gegenüber, die sind nicht bewaffnet. Da ist es unerheblich ob man schneller oder langsamer reagiert.


Aber ganz abgesehen davon, da haben andere im voraus versagt. Zum einen die Eltern mit ihrer Erziehung und Betreuung, zum anderen die Lehrer.

Ein verantwortungsbewuster Lehrer MUSS doch mitbekommen, wenn sich irgend einer seiner Schüler nicht repektiert und geachtet fühlt. Ein Klassenlehrer ist eben mehr als nur ein Wissensvermittler.

Da kann man soviel Schulpsychologen fordern wie man will, wie lange kann sich denn ein Schulpsycologe mit einem konkreten Schüler befassen? Woher soll der erkennen, daß gerade Schüler X derjenige ist, der Seine Hilfe braucht? Außerdem werden gerade Schüler mit Identitätsproblemen kaum von sich aus zum "Klapsendoktor" gehen. Aber der Klassenlehrer sieht ihn jeden Tag und sollte sich jeden Tag hinterfragen, ob mit seinen Schülern alles OK ist.

Vielfach reicht es schon, wenn der Lehrer nach dem Unterricht nicht die Meute im Akkord raustreibt, sondern wie die eine Lehrerin bei uns die sich regelmäßig viel Zeit gelassen hat und mit der wir über alles was uns interessierte oft stundenlang disskutiert haben. Aber dazu brauchts eben Lehrer, die ihren Beruf aus Berufung verichten, und keine die Lehrer geworden sind weils da soviel Ferien gibt oder weil sie zu keinem anderen Studium angenommen wurdne.

Gruß Mümmel
\ /
(°°)_).

Mümmel ante portas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muemmel« (13. März 2009, 13:02)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

57

Freitag, 13. März 2009, 13:14

Schweiz: http://www.sp-ps.ch/index.php?id=75&acti…age%3D7%26L%3D0

... und komme mir bitte keiner mit Linksradikal. :D

Sportwaffen können in der Tat zentral gelagert werden. Ebenso könnte man darüber nachdenken, es bei Jagdwaffen ähnlich zu halten. Bei Polizisten ist das so eine Sache. Die sind halt "immer im Dienst". Allerdings habe ich da durchaus auch schon sehr sorglosen Umgang bei der Lagerung zuhause gesehen. Hing an der Gadrobe und es war Party.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Coley

RCLine User

  • »Coley« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

58

Freitag, 13. März 2009, 13:14

Ich glaube du bohrst grade in einet tiefen Wunde des Schulsystems : Unmotivierte Leute und Leute die halt auf Lehramt studiert haben weil der Rest grade ausverkauft war.
Klar, den Schulpsychologen kannst du knicken, wenn keiner die Ausgrenzung erkennt und ihn nicht dorthin schickt.
Da gehts ja auch vor allem drum zu unterstützen und man geht schon davon aus, das jeder Klassenlehrer so motiviert ist wie irgend möglich.
Warum die Eltern nichts mitgekriegt haben ist mir auch leicht schleierhaft.
Warum man seinem depressiven Sohn ne Waffe in die Hand drückt ebenfalls.Die Chance das er dies gegen sich selbst richtet halte ich für nicht gerade klein.
Das Ganze stellt böse gesagt ein Komplettversagen seines sozialen Umfeldes dar.


PS : Die Leute in Winnenden können sich beinahe schon glücklich schätzen so nahe an Stuttgart zu wohnen.Das SEK Baden-Württemberg ist nämlich in Stuttgart stationiert.Würde das bei mir passieren,, wär erst mal fröhlich Warten angesagt.
Das momentan so explizit erwähnte "offensive" Verhalten der Polizei bei Amokläufen halte ich für richtig.Zu Warten bis der Täter in der Schule "aufgeräumt" hat ist einfach falsch.
Klar setzen die Polizisten ihr Leben aufs Spiel, aber das ist , zynisch gesagt, Berufsrisiko...
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Coley

RCLine User

  • »Coley« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

59

Freitag, 13. März 2009, 13:22

Zitat

Original von bswoolf
Schweiz: http://www.sp-ps.ch/index.php?id=75&acti…age%3D7%26L%3D0

... und komme mir bitte keiner mit Linksradikal. :D

Sportwaffen können in der Tat zentral gelagert werden. Ebenso könnte man darüber nachdenken, es bei Jagdwaffen ähnlich zu halten. Bei Polizisten ist das so eine Sache. Die sind halt "immer im Dienst". Allerdings habe ich da durchaus auch schon sehr sorglosen Umgang bei der Lagerung zuhause gesehen. Hing an der Gadrobe und es war Party.


Linksradikal ? Wo kämen wir denn da hin, dann dürfte ich die "taz" ja nicht mehr verlinken ;) ( Das arme Binnen-I).Die "renommierte amerikanische Studie" würde ich allerdings gerne zu Gesicht bekommen.Die Amis machen gerne und viel Studien zu allem was es so zu untersuchen gibt....
Die zentrale Lagerung von Sportwaffen ist keine schlechte Idee, stellt aber wieder Aufwand und Kosten dar.Und irgendwer muss ja auch die sichern und die Ausgabe kontrollieren, oder ? (Nicht das ich da jetzt kapitalistich denke, aber das wird doch bestimmt wieder einer bringen, oder ?)
Müssen Polizisten ihre Waffen nicht nach Dinestschluss abgeben ?

OT: Doppelpost, bitte zusammenfassen ! Danke =)
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coley« (13. März 2009, 13:23)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

60

Freitag, 13. März 2009, 13:28

Naja, amerkanische Studie, OK, nicht so toll, aber ich meinte mehr das hier: "Wir kennen die Familiendramen, in denen Armeewaffen im Spiel sind. Wir kennen die Fälle, in denen Menschen in einer Kurzschlusshandlung auf ihre Familie, Freunde oder auf Menschen auf der Strasse schiessen. 300 Personen sterben laut einer Hochrechnung von Kriminologe Martin Killias jährlich durch Schüsse aus Armeewaffen." Nicht schlecht für so ein kleines Land.

Daß Polizisten die Waffe nach Dienstschluß abgeben wäre mir neu. Kann aber sein, meine persönlichen Erlebnisse liegen länger zurück.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]