Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

121

Donnerstag, 19. März 2009, 09:11

Grins: Und warum haben gerade so viel Priester Angst vor dem Sterben.....?

R.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (19. März 2009, 09:11)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

122

Donnerstag, 19. März 2009, 09:15

Zitat

Original von cyblord
Boa also Leute, jetzt wollt ihr hier wirklich Gott beweisen oder wiederlegen indem ihr ausgerechnet auf physikalischen Gesetzen rumreitet?
Die einen sagen, es gibt keinen Gott weil die Physik dagegen spricht (was ich total unlogisch finde), die anderen können dann sagen, ja aber wer hats erfunden? (also die ganze physik usw).
gruß cyblord

Wie ich in einem vorigen Post schon sagte: Man kann Gott weder beweisen, noch beweisen, dass es ihn nicht gibt. Gott ist Glaubenssache.

Dort aber, wo der Glaube anfängt, hat der Beweis nichts mehr zu suchen und umgekehrt.

Zitat

Ich meine irgendjemand muss sich doch diese ganze Scheiße ausgedacht haben.

Warum? Woraus schließt du das? Es hat sich eben so entwickelt im Laufe der Jahrmilliarden. Warum hat es sich so entwickelt? Weil die Bedingungen dafür da waren, weiter nichts.
Die einzige ungeklärte Sache ist die Frage, wo das Leben an sich, die erste biologisch lebende und sich selbst reproduzierende Zelle herkam. Hat die sich tatsächlich hier auf der Erde von selbst entwickelt? Oder kam da ein Samen von weit her angeflogen? Sind wir alle in Wirklichkeit Aliens? Oder hat da doch ein höheres Wesen nachgeholfen?

Wir wissen es nicht. Interessanterweise gehört diese Anfangsfrage nach der Herkunft des Lebens an sich nicht mehr zum Bereich der Evolutionstheorie. Danach fragt die Evolutionstheorie also gar nicht.

Grüße
Udo

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

123

Donnerstag, 19. März 2009, 09:29

Zitat

Original von udo260452
Wie ich in einem vorigen Post schon sagte: Man kann Gott weder beweisen, noch beweisen, dass es ihn nicht gibt. Gott ist Glaubenssache.

Dort aber, wo der Glaube anfängt, hat der Beweis nichts mehr zu suchen und umgekehrt.


Eines der großen Glaubensgeheimnisse ist eigentlich eine Trivialität!
Aus dem noch inoffiziellen Calvin-Entwurf :
http://members.aon.at/flug.fiala/Calvin_freudig.html

Im Sinne der evang. Willensfreiheit und der hochgeschätzen Eigenverantwortung gibt es einen Begriff, der fundamental für das persönliche Empfinden ist. Der Begriff: "ZULASSEN"! Also sich vertrauensvoll hinzugeben in einen Bereich seines Lebens oder an ein erleuchtendes Ereignis. Im besten Fall entsprechend Calvins Vivifikation (Belebung).

Das bedarf freilich Mut und gar oft der Reduktion der Außeneinflüsse. Was gar nicht schwerfällt, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass "Außeneinflüsse" doch auch "nur" von Menschen, von "Schriftgelehrten", kommen. Ohne deren Absichten jetzt im Detail zu hinterfragen und sogar zu verdammen, sind sie ziemlich unwesentlich für unser eigenes Glaubensempfinden.
Der durch die Jahrtausende verlangte Verzicht auf die störende, aber trotzdem gottgegebene Intelligenz, nur um die Inkonsistenzen und Widersprüchlichkeiten der "Schrift" kritiklos zu assimilieren, ist ja auch kaum gottgewollt. Da wäre ja "Intelligenz" eine sinnlose Qualität ohne jede Wirkung und Berechtigung.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

124

Donnerstag, 19. März 2009, 09:31

Also Meine Meinung:

Gibt es auf einem Planeten flüssiges Wasser, gibt es dort auch Leben.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

125

Donnerstag, 19. März 2009, 09:37

Widerspricht NICHT einem modernen "entpäpstlichen" Glauben! :-)(-:

R.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (19. März 2009, 09:47)


126

Donnerstag, 19. März 2009, 10:37

Also nur weil man für etwas sehr viel Zeit hat, kann zufällig alles Entstehen? Und kKreationisten mag ich auch nicht!!
Wie gesagt Gott vehement zu Leugnen ist GENAUSO radikal, wie, ohne wenn und aber, an ihn zu glauben und seine Existenz andauerd zu behaupten. Beide Seiten beharren auf ihrer Meinung und keine Seite hat beweise. Was auch stimmt. Glaube kann nur ohne Beweise existieren. In dem Moment wo ich etwas weiß muss ich es nicht mehr glauben. Das ist aber eher eine philosophische oder soziologische Betrachtung von Glauben. Mich interessiert eher die Wissenschaftliche heransgehensweise und die hat wenig mit Glauben zu tun.

Wie gesagt man kann einfach nichts auschließen wenn man weiß wie wenig wir überhaupt von Phänomemen in unsere nähesten Umgebung wissen, geschweige denn über die Grenzen unsereres Universums hinaus.

@tommi:
Sorry aber deine Haltung erinnert mich an ein störrisches Kind welches es cool findet die gläubigen Erwachsenen zu schocken in dem es sich möglichst Atheistisch gibt. Natürlich kann dir keiner Sagen wie etwas aus dem NICHTS entstehen kann. Wir wissen noch nichtmal was das NICHTS ist. Manche definieren das Nichts als das was eben unser Universum umgibt, einfach deshalb weil wir davon nun nichtmal eine Vorstellung haben können.
Du benimmst dich übrigens genau wie die Leute die du so ablehnst. Du hast eine Meinung ohne Grundlage und verteidigst sie mit religösem Eifer.

gruß cyblord

Coley

RCLine User

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

127

Donnerstag, 19. März 2009, 13:11

Zitat

Original von udo260452
Nüchtern und bei Lichte betrachtet: Was für eine Art Vater ist das, der seinen Sohn umbringen lässt?

Grüße
Udo


Die Art Vater die den Wunsch des Sohnes respektiert,sich opfern zu wollen um der Menschheit die Sünde zu vergeben......
Außerem lässt er seinen Sohn nicht umbringen...Das besorgen die Menschen selber...
Wenns kracht, nochn Meter ;P

128

Donnerstag, 19. März 2009, 14:23

Zitat

Original von Coley
Es ist EINE Form von Radikalismus derart stark auf seinem Standpunkt der Nichtexistenz Gottes zu beharren.

Beharrt Tommy stärker auf die Nichtexistenz als "normale" Christen auf die Existenz?
Ich bin eher der Meinung, er versucht seine Meinung zu begründen, weil er sie für wahr hält.

Zitat

Woher willst du haben das Gott einem die Freiheit gibt und dann straft?
Aus der Bibel?

Nein, das ist mein Kommentar zu Karlchens Beitrag in http://de.answers.yahoo.com/question/ind…26110418AAjnj69

Zitat

Klar kann Gott festlegen was "gut" und "richtig" ist, er ist ja allmächtig ;)

Nö, das mit dem allmächtig hatten wir schon widerlegt. Und die Allmächtigkeit über "sinnvolle" Benutzung der Allmacht zu definieren erfordert die Definition von Sinnvoll, die wieder nur von...
Ad absurdum...

Zitat

Du kannst ja immer noch für dich entscheiden ob das Ganze jetzt "richtig", oder "falsch" ist.
Aber traust du dir zu, angenommen Gott existiert, das Vorgehen eines Wesens das derart groß ist zu beurteilen?

Noch besser: ich traue mir zu zu behaupten daß ein solches "Wesen" nicht existiert und habe nicht mal die geringste Angst dafür bestraft zu werden.

Zitat

Woher Gott kommt?
Für Gott gelten die menschlischen Begriffe wie "Zeit" o.Ä. nicht, heisst er hat kein Anfang und kein Ende.

Woher weißt Du das?

Zitat

Apropos Zölibat: etwas Lustiges für Englischkundige:
http://www.evang.at/pinnwand/viewtopic.php?t=1773

:D:D:D Ich befürchte, da gibt es noch mehr Stellen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (19. März 2009, 14:28)


Coley

RCLine User

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 19. März 2009, 14:56

Zitat

Original von DrM
Beharrt Tommy stärker auf die Nichtexistenz als "normale" Christen auf die Existenz?
Ich bin eher der Meinung, er versucht seine Meinung zu begründen, weil er sie für wahr hält.

Wer hält seine Meinung nicht für die Richtige ? ;)

Zitat

Original von DrM
Nö, das mit dem allmächtig hatten wir schon widerlegt. Und die Allmächtigkeit über "sinnvolle" Benutzung der Allmacht zu definieren erfordert die Definition von Sinnvoll, die wieder nur von...
Ad absurdum...


Ich wusste gar nicht das wir seine Allmacht schon widerlegt hatten, entschuldige da muss ich wohl was verpasst haben....
Die Defintion von "Sinnvoll" über "Gottes Wesen entsprechend" scheint mir leider sehr einleuchtend ;)

Zitat

Original von DrM
Noch besser: ich traue mir zu zu behaupten daß ein solches "Wesen" nicht existiert und habe nicht mal die geringste Angst dafür bestraft zu werden.


Musst du auch nicht, hat auch nie jemand behauptet 8)
Das sich die Existenz, bzw. Nichtexistenz Gottes nicht beweisen lässt hatten wir ja schon bei Kant (oder bei Hans Küng der sich dann FÜR die Existenz entschieden hat ;))
Alles andere ist Glaubenssache, da können beide Seite rumbeweisen wie sie möchten.

Zitat

Woher Gott kommt?
Für Gott gelten die menschlischen Begriffe wie "Zeit" o.Ä. nicht, heisst er hat kein Anfang und kein Ende.


Würden wir sonst von einem übernatürlichen Wesen sprechen ? :dumm:
Da Gott ja schon vor der Entstehung der Welt, mit der auch der Begriff der Zeit entstand, existiert muss folglicherweise dieser Begriff nicht gelten, auch da es keiner ist um sein Wesen zu beschreiben...
Vor dem Urknall keine Zeit....
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coley« (19. März 2009, 14:57)


IceEngine21

RCLine Neu User

  • »IceEngine21« wurde gesperrt

Wohnort: München

Beruf: Chirurg, MD PhD

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 19. März 2009, 15:22

Die Aktion finde ich echt gut! :tongue:
:evil:

131

Donnerstag, 19. März 2009, 15:54

Zitat

Original von Coley
Ich wusste gar nicht das wir seine Allmacht schon widerlegt hatten, entschuldige da muss ich wohl was verpasst haben....

Kann ein Allmächtiges Wesen eine Mauer bauen, über die es nicht springen kann?
Ja => Nicht allmächtig weil es nicht über die Mauer springen kann
Nein => Nicht allmächtig weil es die Mauer nicht bauen kann.
Schlußfolgerung: Es kann kein allmächtiges Wesen geben.

Zitat

Musst du auch nicht, hat auch nie jemand behauptet

Hmmm, ich hatte immer den Eindruck, daß diverse Glaubensgemeinschaften einem erheblichen Schaden an der Seele androhen, wenn man nicht gläubig ist.

Zitat

Da Gott ja schon vor der Entstehung der Welt, mit der auch der Begriff der Zeit entstand, existiert muss folglicherweise dieser Begriff nicht gelten, auch da es keiner ist um sein Wesen zu beschreiben...


Woher weißt Du das? Gibt es dafür irgendwelche Hinweise oder ist das eine reine Behauptung, um sich um eine Erklärung seiner Entstehung zu drücken?

Coley

RCLine User

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

132

Donnerstag, 19. März 2009, 16:20

Zitat

Original von DrM
Kann ein Allmächtiges Wesen eine Mauer bauen, über die es nicht springen kann?
Ja => Nicht allmächtig weil es nicht über die Mauer springen kann
Nein => Nicht allmächtig weil es die Mauer nicht bauen kann.
Schlußfolgerung: Es kann kein allmächtiges Wesen geben.


Siehe Definition von Allmacht.....

Zitat

Original von DrM
Hmmm, ich hatte immer den Eindruck, daß diverse Glaubensgemeinschaften einem erheblichen Schaden an der Seele androhen, wenn man nicht gläubig ist.


Das ist ja nicht meine Schuld, oder ?
Und was hat die Einstellung "diverser Glaubensgemeinschaften" mit deiner Einstellung zum Glauben an Gott zu tun ?
Du brauchst doch für sowas keine Kirche ?

Zitat

Original von DrM
Woher weißt Du das? Gibt es dafür irgendwelche Hinweise oder ist das eine reine Behauptung, um sich um eine Erklärung seiner Entstehung zu drücken?


Ich weiß, dass ich nichts weiß um mit einem anderen Paradoxon zu antworten....
Da Gott die Erde geschaffen hat (in der biblischen Sicht, metaphorisch gesehen..nicht wissenschaftlich..) muss er vor ihrer Schöpfung/Entstehung/Urknall existiert haben...Existenz vor der Existenz der Erde => Keine Bindung an die Dimension der Zeit...
Da kann ich dir nur zu gerne Hawkings "Eine kleine Geschichte der Zeit" ans Herz legen.
Das Zeit als Begriff vor der Entstehung der Welt nicht existiert hat und auch ab erst ab derer Entstehung gilt wird dir sogar dieser Mensch bestätigen können ;)
Gott ist als immerdares Wesen ohne Anfang und Ende zu begreifen.
Es braucht, wie das Nichts keinen Ursprung....
Wo keine Entstehung, da keine Erklärung, so einfach ist das ;)

So, und jetzt nochmal eine Sache zum klarstellen : Ich möchte hier hier niemanden von der Existenz , noch der Nichexistenz Gottes überzeugen.
Dazu ist keiner von uns in der Lage., kein Mensch.
Glauben kann allerdings JEDER !
Ich hab mit keinem Wort bisher erwähnt, dass Gott existiert, oder eben nicht.....
Mir scheint es nur das manche Leute hier gewisse Schlagwörte in den falschen Hals bekommen haben (und bitte jetzt keine Antwort ala "Ja, und zwar du" :shake: :shake: )
Wenns kracht, nochn Meter ;P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Coley« (19. März 2009, 16:22)


133

Donnerstag, 19. März 2009, 16:59

Gott ist ein Wesen ??? :shake:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


Coley

RCLine User

Wohnort: Freiburg

  • Nachricht senden

134

Donnerstag, 19. März 2009, 17:06

"Wesen, das, Philosophie: lateinisch Essentia, das Bleibende gegenüber dem Veränderlichen einer Sache, eines Dinges."

Glaubt man Meyers Lexikon kann man sagen : Ja, Gott ist ein Wesen ;)
Wenns kracht, nochn Meter ;P

135

Donnerstag, 19. März 2009, 17:23

Meyer ist dann aber auch recht deutlich wenn man es eher transzendental nennen wuerde.
Da hat sich ja auch schon Kant drueber ausgelassen den glaub ich du selber weiter vorne mal zitiert hast.
:w ;)
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


136

Donnerstag, 19. März 2009, 17:34

Zitat

Original von Coley
Siehe Definition von Allmacht.....

Die lautet noch mal wie?
Anscheinend wird Gott nicht mehr von allen für allmächtig gehalten
http://de.wikipedia.org/wiki/Allmacht#Ne….A4chtigen_Gott

Zitat

Da Gott die Erde geschaffen hat (in der biblischen Sicht, metaphorisch gesehen..nicht wissenschaftlich..) muss er vor ihrer Schöpfung/Entstehung/Urknall existiert haben...Existenz vor der Existenz der Erde => Keine Bindung an die Dimension der Zeit...


Entweder Existenz vor der ... => klare Bindung an die Dimension der Zeit
Oder Keine Bindung an die Dimension der Zeit => Nichtexistenz in der Zeit

Zitat

Gott ist als immerdares Wesen ohne Anfang und Ende zu begreifen.

Immerdar => klare Bindung an die Dimension der Zeit

Zitat

Es braucht, wie das Nichts keinen Ursprung....
Wo keine Entstehung, da keine Erklärung, so einfach ist das ;)

Wo keine Entstehung da keine Existenz, noch einfacher :P

Zitat

So, und jetzt nochmal eine Sache zum klarstellen : Ich möchte hier hier niemanden von der Existenz , noch der Nichexistenz Gottes überzeugen.

Ich will auch nur ein bißchen Gedankensport betreiben.

Zitat

Glauben kann allerdings JEDER!

Nicht glauben auch. Und die Kampagne dreht sich darum, daß man sich dessen nicht schämen muss.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DrM« (19. März 2009, 17:36)


137

Donnerstag, 19. März 2009, 17:57

Nur mal am Rande:
Man kann auch über die Zeit reden, aber einen Context ausserhalb "unserer" Zeitdimension meinen. Also gibt es sehr wohl VOR dem Urknall, aber dieser Zeitraum ist trotzdem ausserhalb unseres Zeitbegreifens.
So einfach kannst du dir das nicht machen, DrM.

gruß cyblord

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

138

Donnerstag, 19. März 2009, 18:12

Apropos Allmacht und sich ein unüberwindbares Hindernis bauen:

Wenn Gott sich eine derartiges Hindernis bauen würde, wäre er eines vorallem: blöd. :evil:

Die Omnipotenz ist als Relaisierbarkeit aller potentieller Möglichkeiten gedacht.
Und sich selbst das Bein zu stellen, gehört ja nicht unbedingt zu den "denkbaren" göttlichen sinnvollen Eigenschaften. ==[]

Ohne in diesem Fall jetzt mit mehrdimensionalen Räumen - in eine 4-dimensionalem Raum ist sogar eine unendlich große 3-dimensionale Mauer nämlich keine unüberwindbare Mauer mehr - anzufangen. Das wäre sogar hier OFF Topic, denke ich.

Ein Turmspringer, der alle denkbaren Sprungmöglichkeiten fehlerfrei beherrscht wäre ja blöd, wenn er seine Sprünge - nur so weil er es kann - halt spaßeshalber in ein leeres Becken oder aus 200m Höhe machen würde.
Beschränkung der Randbedingungen auf Plausibilität.... :angel:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (19. März 2009, 18:17)


139

Donnerstag, 19. März 2009, 18:16

@cyblord et all
Richtig.
Wenn du die Zeit an ein Universum bindest gibt es aus unserer Sicht keine Zeit "davor".
Darueber ist jedeoch ein eigener Begriff Zeit "vorstellbar".
Die Multiversen sind doch zumindest von vielen Autoren bereits eingefuehrt. Und was urspruenglich mal unter Fantasie und Science Fiction lief ist heutzutage Alltag. Thomas Morus, spaeter Jules Verne, ... das waren die Vorreiter.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


140

Donnerstag, 19. März 2009, 18:21

Zitat

Original von DrM
Wo keine Entstehung da keine Existenz, noch einfacher :P


Dann dürfte es ja überhaupt nichts geben. Irgendwann muss ja mal etwas aus dem Nichts entstanden sein, oder aber es hat schon immer etwas gegeben, was eben unendlich lange, eben für immer exisitert. und daraus kann dann alles andere entstehen. Unendlichkeit ist halt paradox und für uns nicht wirklich zu erfassen. Für uns braucht alles einen Anfang und ein Ende. Sonst entzieht es sich unsererm Verständniss.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cyblord« (19. März 2009, 18:22)