Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Martin_Austria

RCLine User

  • »Martin_Austria« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saalfelden - Salzburg - Österreich

Beruf: Banker, Devisenabteilung

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. März 2009, 14:46

Problem mit Ebay...

Hallo Freunde,

mal was anderes...

Ich habe bei Ebay mein iPhone versteigert. Zwei mal, um genau zu sein, da ich beim ersten Mal einen Spaßbieter erwischte. Beim zweiten Mal lief das dann folgendermaßen ab:

- das iPhone wurde vom Höchstbietenden gekauft.
- 14 Tage kein Kontakt seitens des Käufers, dann bekam ich eine Mail mit der Frage um die Bankdaten
- Bankdaten durchgemailt, das Geld kam dann auch spontan am Konto an
- Zeitgleich bekam ich eine Mail (Samstags...) mit der Bitte, das Handy schnell zu verschicken, da es ein Geschenk wäre - bis Mittwoch!
- Ich also am Montag schnell zur Post, Handy verschicken...
- Da ein Versand von AT nach DE ein wenig länger dauerte, kam es erst am Donnerstag an. In meinen Augen die Schuld des Käufers (erst nach 14 Tagen bezahlt, uneinhaltbare Lieferfrist gesetzt...)
- Jetzt hat der Käufer bei Ebay einen Fall eröffnet wegen Abweichungen zwischen Artikelbeschreibung und Zustand (obwohl ich alles nach bestem Wissen und Gewissen geschildert habe - ich glaube der Käufer will es einfach nicht mehr, weil der Geschenktermin überschritten wurde)
- Droht mir schon zum fünften Mal mit Anwalt wenn ich das Handy nicht zurücknehme (ich habe Rücknahme in der Beschreibung ausgeschlossen)

Tja, was tun? Jetzt habe ich eine Zahlungsfrist erhalten, wenn ich das Geld nicht bis zum 08. refundiert habe gibts Post vom Anwalt. Auf einen Rechtsstreit bin ich nicht scharf. Bevor das Geld nicht da ist, will der Käufer mir das Handy nicht schicken. Beschissen werden will ich aber auch nicht.

Hm... Was tun?

Link:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…em=190289488482

Danke für Tips.

Grüße
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin_Austria« (31. März 2009, 14:57)


2

Dienstag, 31. März 2009, 14:58

Wo ging das den hin? Vllt. wohnt ja ein vertrauenswürdiger User in der Nähe, der das Gerät vor Rückerstattung des Geldes quasi als Treuhänder übernehmen kann und auch vorher kontrollieren kann das die Gerätenummer passt.
Ansonsten wäre ich nicht bereit, das Geld zurückzuerstatten, wenn ich das Gerät nicht hätte.
Wie ist den das überhaupt mit Rechtsstreit D-A?.
Auf welcher Rechtlichen Grundlage beruft sich der Käufer den? Ist doch ein Privatverkauf, da gitbs ja nix wegen Rücknahme oder Garantie. Und selbst wenns ne grobe Abweichung von der Beschreibung wäre, ist immernoch die Frage ob das auch privatrechtlich relevant ist was bei Ebay als Rückgabegrund möglich ist.
MFG
Dany

MFG
Dany

Daniel wird beschleunigt von seiner ZZR1100

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dany_the_kid« (31. März 2009, 15:01)


Jegla

RCLine User

Wohnort: MG / TR

Beruf: Inscheniör

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. März 2009, 14:59

RE: Problem mit Ebay...

Hallo Martin,

du weisst am besten, inwieweit sich das beschriebene Iphone vom wirklichen Ipod unterscheidet ;)
Da es aber so klingt, als ob der Verkäufer es einfach nur wieder loswerden will, wird er dir eher noch ein paar Kratzer reinritzen. Und dann hast du verloren...

Bist du aber abgesichert durch Zeugen, die das Iphone bei Verpackung gesehen haben, dann kannn man es doch darauf ankommen lassen....Eine RV wäre natürlich günstig ...
Gruß Jens

Einstellvideos für Anfänger jetzt auch in TV Auflösung und Menü auf DVD
Mikrokopter 8) [SIZE=3]ZU VERKAUFEN (GPS, KOMPASS incl.)[/SIZE]
T-Rex 450 PRO mit MB
T- Rex 600 ( FF-10 CG)

BlueAngel

RCLine User

Wohnort: Center of Upperaustria

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. März 2009, 15:05

ich würde, weder das Handy zurücknehmen noch ihm das Geld überweisen.

Problem was ich sehe, ist dass du die Gewährleistung nicht ausgeschlossen hast.
Da muss er aber dir beweisen, dass das Handy schon zerkratzt angekommen ist.

Besser für dich wäre es gewesen, aktuelle Fotos von dem Handy einzustellen und nicht nur ein Standard Bild.

Rechtsschutz vorhanden => rede mit denen, und lass den Blitzer anlaufen.

Martin_Austria

RCLine User

  • »Martin_Austria« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saalfelden - Salzburg - Österreich

Beruf: Banker, Devisenabteilung

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. März 2009, 15:09

Hallo,

danke für eure Antworten!

Jens, das iPhone und ein iPod unterscheiden sich maßgeblich ;)
Mein Fehler war sicher, ein Standardbild einzusetzen. Das Handy hatte tatsächlich nur die beschriebenen Kratzer am Apple Logo.

Ich habe zwei Zeugen, die sogar unter Eid aussagen würden, dass das Handy einwandfrei war als es verpackt wurde.

Grüße
Martin

michael04

RCLine User

Beruf: Physiotherapeut

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. März 2009, 15:51

Lass ihn mal ruhig kommen. Die negative Bewertung seitens des Käufers haste wohl eh schon sicher.

Im Rahmen des EU-Gesetztes bist du verpflichtet als privater Verkäufer 1 Jahr "Garantie" (auch wenn das nicht ganz richtig ist) zu gewährleisten, es sei denn du schließt sie von vornherein aus (und selbst das ist eine Grauzone und schon in vielen Urteilen gegen den Verkäufer gelaufen). Haste aber nich, brauchste letztlich auch nich, da die Herstellergarantie eh noch länger besteht. Bist du also rechtlich aus dem Schneider.

Den einfachen Zusatz "Keine Rücknahme" kann jeder 5. Semester aus dem Jurastudium aushebeln. Für jeden doof ist das eigentlich ne klare und unmißverständliche Ansage, in der Juristerei leider nicht, denn es ist kein klarer Bezug zu erkennen. Völlig Banane, ist aber so.

Kein Bild von der eigentlichen Ware...
Gerade bei gebrauchten Gegenständen immer ganz beschissen für den Verkäufer (aber auch für den Käufer), wenn es im Nachhinein Ärger gibt. Wie willst du ihm den Zustand vor dem Versand deiner Ware beweisen. Theoretisch kann er dir wer weiß was zurückschicken und behaupten "das war schon so, deshalb die Meldung an eBay". Unwahrscheinliches Vorgehen, aber es wäre nicht das erste Mal.

Ganz bescheidene Situation für beide Seiten.

Mal von hinten das Pferd aufgezäumt:
Wenn ich was kaufe und danach eine Beanstandung habe, dann teile ich das dem Verkäufer mit, egal ob gewerblich oder privat. Danach sende ich die Ware zurück und erhalte mein Geld. So rum läuft das, und nicht andersrum.

Wenn du den einfachen Weg gehen willst, dann mach ihm das Angebot der Rücknahme. Erkläre ihm den Weg (wie oben), und das es sonst keine Übereinkunft gibt. Basta.

Entweder er geht darauf ein, dann ist es ja gut.
Wenn nicht, dann ist er im Zugzwang, dann laß ihn den harten Weg gehen, auch wenn das unter Umständen weh tut.

Gruß von einem mehrfach Leidgeplagten Micha!!

p.s. Ich weiß nicht wie es in Österreich ist. aber dein Zusatz
"Ich behalte mir das Recht vor, das Handy auch außerhalb von Ebay zu verkaufen."
verstößt bei uns gegen die ebay-Grundsätze. Allein dafür gab es schon so manches Mal eins auf die Finger.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »michael04« (31. März 2009, 15:56)


Martin_Austria

RCLine User

  • »Martin_Austria« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saalfelden - Salzburg - Österreich

Beruf: Banker, Devisenabteilung

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 31. März 2009, 16:41

Danke Micha,

für die verständliche Ausführung. Ich werde ihr ein Mail schreiben, dass ich das Geld rausrücken werde, sobald ich das Handy habe.

Tja, da habe ich wohl einige Fehler begangen, aber Fehler sind da um sie einmal zu machen - richtig, einmal ;)

Grüße
Martin

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 31. März 2009, 17:06

genau auf keine fall irgendwas erstatten befor du das handy zurück hast. WEnn der dir da kratzer oder sonnst was mit gemacht hat stehst du sonnst dumm da!!!


Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 31. März 2009, 18:25

oder einfach garnix machen, du hast deine kohle, und wie du selber sagst, nach besten wissen und gewissen, also keinen schrott verkauft. soll er mit dem anwalt kommen, du hast sicher einen zeugen, der das teil gesehen hat, als du es eingepackt hast.
ich habe leider auch erfahrung mit solchen leuten, die sich erst garnicht melden und dann rumkacken wenn das paket nicht 2 tage später da ist. wenn du dich dann bei solchen leuten auf rücktausch oder gar erst kohle zurück dann ware zurück einlässt, haste verloren, dann ist alles weg....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (31. März 2009, 18:27)


10

Dienstag, 31. März 2009, 18:38

Der Aussage von michael04 ist eigentlich nichts hinzuzufügen, daher dürfte dein Tip ein ziemlicher Griff ins Klo werden. Er darf sich dann sicher an dich wenden wenns den Bach runtergegangen ist?
Nebenbei: Ich selbst meide Auktionen ohne Originalbilder von vorne herein, die sind mir nicht koscher.

Gruss
Toenne
Schöne Grüsse
Toenne

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 31. März 2009, 19:22

Zitat

Nebenbei: Ich selbst meide Auktionen ohne Originalbilder von vorne herein, die sind mir nicht koscher.

das stimmt, vor allem wenn es um einen recht hohen betrag geht wie hier die 500 euro... und ein bild machen kostet nix extra;)

Martin_Austria

RCLine User

  • »Martin_Austria« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saalfelden - Salzburg - Österreich

Beruf: Banker, Devisenabteilung

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 31. März 2009, 20:55

Ihr habt recht, das mit dem Bild war echt ein Fehler.

Naja, ich werds zurücknehmen und dann neu einstellen.

13

Mittwoch, 1. April 2009, 12:34

@Martin: sieht eher nach einem geplanten Betrugsversuch aus. Nachdem verschicken ohne vorherige Überweisung kaum mehr akzeptiert wird, versuchen es manche halt dann so. Tatsächlich hast Du das IPhone als gebraucht verkauft; d.H., der Käufer muß davon ausgehen, daß der Artikel Gebrauchsspuren hat. Und es liegt in der Natur der Sache, daß ein Mobiltelefon beim Gebrauch zerkratzt wird. Weiters: es liegt ein nicht gewerbsmäßiger Verkauf vor, also gibt es auch keine Beweislastumkehr (Du musst nicht beweisen, daß der Artikel korrekt war).