Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 20. April 2009, 18:56

Mut zum Bau nötig?

Nein ich bin kein kleines Kind... ich habe ein par positiv Fläcehn gebaut und auch einen funktionierenden GFK Rumpf... Nun wollte ich nach einen 1: 1 Skizze einen Holzrumpf bauen.. ähnlich der Libelle. Eigentlich kein Problem.. Ich weiß, dass ich dfür eine Weile braucehn werde.. ich hab aber ja flugfähiges Material- kein Druck.
Immer wenn ich dann das Holz in die Hand nehme denke: Wird das denn auch was? wozu machste das eigentlich? Ist doch unnötig.. das kostet doch nur wieder Geld.. Wird es auch schön genug? Wird es besser als das bisherige, denn nur dann macht es Sinn.. Wird es denn auch zum Einsatz kommenß-
Aternative wäre ,das ich mich freue am Bauen an scih, ichd ann auf das Ergbnis, auch wenn es nicht 100% ist und es auch bessere kaufbare Produkte gibt, ich trotzdem zufrieden wäre.. aber nein, ich lege es niedergeschlagen wieder weg... Bei Kosten sprechen wir von 10-20 Euro für den Rumpf.. wohl eher 10... und ich bin gut verdiender glaub e ich, trotz 3 Kinder
Was denket ihr?
Gruß
Christoph
PS Habt ihr einen Tipp?

2

Montag, 20. April 2009, 19:14

Klar haben wir einen Tip: Fang endlich an :D .
Meine Güte, wenn ich überlege wieviel Geschwüre ich im Laufe der Jahre frei Schnauze gebaut habe über die ich nach dem Erstflug mit der Kehrmaschine drüber musste - DAS ist halt Modellbau! Macht Laune, trau dich einfach.
Schöne Grüsse
Toenne

3

Montag, 20. April 2009, 19:19

RE: Mut zum Bau nötig?

Moin

Zitat

Original von chris36hh

Was denket ihr?
Gruß
Christoph
PS Habt ihr einen Tipp?


Bist Du sicher, dass Du das richtige Hobby hast? Wie Toenne schon schreibt: Fang einfach an und gut ist....

Bei so einem Gedankenschwall hätte ich keines meiner ca 35 Modelle (Land, Wasser und Luft) die letzten 35 Jahre fertig bekommen.....

Und statt Dir unnötige Gedanken zu machen kannst nächstes Mal vielleicht auch etwas "sauberer" schreiben....könnte nicht schaden.

Mach es Dir nicht selbst unnötig schwer

Gruß
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. April 2009, 20:41

tz wenn ich überlege was ich vom Baubrett übern Erstflug in die Tonne gefeuert habe!!! tzz,
allen vorran die ersten GfK-Versuche mit Teelöffel und Esslöffel das Harz zusammen gemischt habe?!! Heute würde ich auch mit dem Kopf schütteln!! :shake: Nach 10 Fehlhärtungen war mir auch klar ne Waage muss her. Die verschmotterten Positive waren auch nur noch für die Tonne.

Ähm Chris fang an, nur Mut, trau dich, was sind schon 10 euro, ich bestell das Balsa 40stk weise 1mm zum Flächenbeplanken, und Rümpfe bauen.
Bisschen Nachdenken, wo setz ich die Verstärkung wie am besten ein!! Ruck zuck is der Kastenrumpf fertig zum bebügeln!!

Wenn der Rumpf was geworden ist gehts an´s abformen!! :evil:

Hau rein!! ==[] ==[]

mfg. Udo
:angel:

5

Montag, 20. April 2009, 23:06

Danke für die Rückmeldungen.
Die Seiten sind ausgeschnitten, die ersten Eckleisten sind geleimt.... Spanten ausgeschnitten.. Morgen geht es weiter.
gruß
Christoph

6

Dienstag, 21. April 2009, 18:56

Es geht doch

Beim andrücekn der Doppelungen im Rumpf, habe ich es dann zu gut gemeint und das Holz stark eingedrückt :-( Vielleicht geht es mit Wassserdamf ein wenig wieder zurück. Nun überlege ich 2 Dinge:
Womit behandle ich den Rumpf, damit r leicht bleibt: Oracover (kostet Geld) Oder einen vorhandenen Lack benutzen???
Das V -Leitwerk kann ich entweder laminieren, oder mit einer (heiß)laminierfolie einpacken.. oder nur anmalen. Habt ihr Ideen?
Danke
Christoph

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. April 2009, 19:33

RE: Es geht doch

Moin.
Aufdoppelungen presse ich nie direkt.
Wenn es möglich ist,lege ich ein 6mm Sperrholzbrettchen auf und presse dann mit kleinen Schraubzwingen. :)

Beim Segler solltest du grundsätzlich darauf achten am Heck leicht zu bauen.
Also sparsam mit Klebstoff umgehen und sparsam beim finish.

Laminierfolie hört sich recht schwer an.
Wenn du nur lackieren möchtet, muüssen so ca. 3 Anstriche mit Porenfüller vorher aufgetragen werden.Sinnvoller ist eine Papierbespannung,damit das Holz nicht so empfindlich ist.
Papier und den Lack gebrusht, ist relativ leicht.Gestrichen oder mit der Sprühdose lackiert, wird es meist recht schwer.
Mit leichter Folie geht es schneller und vom Gewicht her meist günstiger.
Solange man keine Oralight benutzt,ist übrigends die Folie von Graupner deutlich leichter.

Also, nicht viel nachdenken und losgebaut. Ein Holzmodell ist doch schnell fertig und kann beim Eigenbau mit China ARF nicht mithalten.
Der freie Nachbau vom Charterle(der Baukasten mit dem seltsamen Flügelaufbau gefiel mir nicht) auf dem Bild,habe ich in einer Woche beim TV gucken Abends gebaut ,als Ferienflieger für den Junior. :shy:
»Pic Killer« hat folgendes Bild angehängt:
  • test1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (21. April 2009, 19:35)


Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. April 2009, 22:44

Die Folie is nicht teuer, in ebay is einer der graupner Bügelfolie für 1,99€ lft. m verkauft, ich hab mir da auch gleich mal 10 m gegeiert!! Der hat noch genug!!
:angel: