Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 28. Mai 2009, 14:33

War eigentlich schon jemals ein Mensch auf dem Mond ? ;)
Gruß aus
Wolfram

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Mai 2009, 14:43

Oder in Bielefeld? :D
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

23

Donnerstag, 28. Mai 2009, 14:44

Zitat

Original von Elektroniktommi
Wirtschaftskrise:
Die Bänker waren auch verantwortungslos genug, viele Kredite zu verteilen und dumm genug, die Häuse, auf die die Hypotheken genommen wurden, über zu bewerten.


Nein, das ist nicht verantwortungslos oder dumm sondern kriminell.
Tarot 500, T-Rex 500

iglitare

RCLine User

Wohnort: Ka-Town

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 28. Mai 2009, 15:56

nach dem ich mir Fahrenheit 9/11 und diverses anderes Zeugs angeschaut habe muss ich sagen, daß das alles schon komisch ist.
Richtige Beweise wirds wohl nicht geben, aber genug Indizien.
z.B.

Wer hat von den Anschlägen profitiert?
El Kaida? Bin Laden?
sicherlich nicht. Im Gegenteil.


Die USA?
- Auf einmal einen löblichen Grund im Irak und in Afghanistan einzumarschieren
- Sich die Ölversorgung dort zu sicher
- Ein extremer Push der Verteidigungs-, Waffen- und Sicherheitsindustrie in America
- Busch wird wiedergewählt (ohne 9/11 und den darauf folgenden Kriegen sicherlich nicht)


ich weiß nicht in wie weit die USA am 9.11 Ihre FInger mit im Spiel hatten, aber ganz koscher ist das sicherlich nicht gelaufen.

Warum hat es NIE eine richtige offizielle Untersuchung zum 9/11 und WTC gegeben?

Nach 10 Minuten die Meldung raushauen El Kaida und Bin Laden warens, ein paar Bilder von Terrorristen im Fernsehen zeigen die angeblich in den Flugzeugen waren und gut ist.

Es gab nie ernstzunehmende weiterführende Untersuchung.

Thermit oder was auch immer, juckt mich nicht. Einfach mal alle anderen Fakten anschauen

little-dave

RCLine User

Wohnort: Essen- 3te ampel rechts,immer geradeaus,vor der JVA in den eingang, zelle 512

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 28. Mai 2009, 16:20

Zitat

Original von iglitare


Wer hat von den Anschlägen profitiert?
El Kaida? Bin Laden?
sicherlich nicht. Im Gegenteil.
Fakten anschauen


nach deiner theorei vermute ich mal, dass bin laden genug geld gekriegt hat um weitere 100 jahre zu leben
Bitte VOR einer BESCHWERDE auf IRONIE PRÜFEN

Rechtschreibfehler sind Begriff der Künstlerischen Freiheit, somit werden sie nicht weiter verfolgt.

Dub FX-Free World

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 28. Mai 2009, 16:48

Zitat

Original von iglitare

Warum hat es NIE eine richtige offizielle Untersuchung zum 9/11 und WTC gegeben?


Ja, klar, die haben alle einfach ne Gedenkminute eingelegt, ein bisserl Schutt weggeäumt und es dann gut sein lassen, hat ja wirklich keinen interessiert. :D

Es gab jede menge "richtige" Untersuchungen, das Problem ist dass für viele Gruppen nur die "richtig" ist die das bestätigt was sie ohnehin schon vermutet haben (oder "wissen") - oh, die Verschwörungstheoretiker haben sicher auch schon ein paar "richtige " Untersuchungen zur Hand, nicht die offiziellen da das Ergebnis nicht mit dem gewünschtem zusammenpasst, aber immerhin kann man behaupten es gäbe nichts offizielles solange es nicht in den Kram passt ;). Und was ein "Beweis" ist wird auch ziemlich frei interpretiert.

Dass manche Afghanistan und den Irak in den Ergebnissen sehen wollten stimmt sicher auch. Trotzdem halte ich manche Theorien für skurril, und alle können sowieso nicht stimmen.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (28. Mai 2009, 16:49)


27

Donnerstag, 28. Mai 2009, 17:31

Zitat

Original von Paul H.
Und was ein "Beweis" ist wird auch ziemlich frei interpretiert.

Auch die offiziellen Untersuchungskommissionen haben bisher keine handfesten Beweise für ihre Theorien geliefert. Ihre Untersuchungsberichte basieren ebenfalls hauptsächlich auf dem Zusammenreimen der wenigen verbliebenen Fakten und enthalten nachweisliche Fehler, etwa in Bezug auf die Konstruktion der Twintowers. Teilweise wurden ihre Schlußfolgerungen bereits widerlegt (z.B. Pancake-Theorie). Warum sollten sie glaubwürdiger sein als die Zweifler, deren Kader nicht nur aus durchgeknallten Paranoikern besteht, sondern mehr und mehr Zulauf von seriösen Wissenschaftlern bekommt? Sollten die Dänen anderthalb Jahre Arbeit investiert haben, nur um ein paar Gerüchte in die Welt zu setzen?
Im Interview wird auch darauf eingegenagen, weshalb zum Begriff "Nanothermit" so wenig zu finden ist. Ganz einfach, weil es keine offizielle Bezeichnung, sondern nur ein Oberbegriff für bestimmte Gemische ist.

Zitat

Original von iglitare
nach dem ich mir Fahrenheit 9/11 und diverses anderes Zeugs angeschaut habe muss ich sagen, daß das alles schon komisch ist.

Das ist aber mit Vorsicht zu genießen, denn in all den Filmchen (vor allem in "Loose change") wird auch sehr viel Humbug erzählt.
...lieber Luftraum als Raumluft...

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 28. Mai 2009, 19:27

Zitat

Original von Paul H.
Oder in Bielefeld? :D
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • strip_0251.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

29

Donnerstag, 28. Mai 2009, 20:34

Zwei Probleme:

Zitat

Original von Ted Striker
Es entzündet sich nicht bei normalen Feuern, sondern benötigt zur Detonation eine Initialzündung.

1. Laut dem Originaldokument entzündet sich Nano-Thermit schon bei 420 °C.
Es hätte also in dem Stockwerk des Einschlages und darüber sicher gezündet.

2. Die Thermit-Reaktion ist heller als Feuer und es entstehen große Mengen weißglühenden Eisens, welches sich z.T.an der Luft entzündet und mit charakteristischem Funkenflug umhersprüht.
http://www.youtube.com/watch?v=520UjWTjvOY&feature=related

Zitat

Sollten die Dänen anderthalb Jahre Arbeit investiert haben, nur um ein paar Gerüchte in die Welt zu setzen?

Anderthalb Jahre Arbeit für ein bißchen Zündeln und ein so mickeriges Resultat?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (28. Mai 2009, 20:36)


30

Donnerstag, 28. Mai 2009, 22:46

Aha, ich dachte schon, du meldest dich gar nicht mehr zu Wort :D

Hast natürlich recht, richtig muß es heißen: "explodiert nicht". (Anm.: gemeint sind damit die Sprengladungen in den Deckenplatten).

Zu brennendem Nanothermit findet man leider kein Filmchen. Hoffman meint, es brennt so langsam, daß es wie ein Brand von Büroausstattung aussieht:

Zitat

Without the very rapid pulse of extreme temperature and pressure required to trigger detonation, the nanocomposite sheets will deflagrate on ignition, and do so slowly enough to appear to burn like office furnishings.


Als mickrig würde ich das Resultat nun nicht unbedingt ansehen. Immerhin ist es der erste und bedeutendste Beweis überhaupt, daß ein für kontrollierte Zerstörung der Gebäude geeignetes Material am Ground Zero vorhanden war. Ich könnte mir vorstellen, daß eine fundierte und beweissichere Wissenschaftsarbeit durchaus ihre Zeit braucht. Es geht ja nicht nur um den Nachweis des Thermits allein, sondern bspw. auch um solche Fragen, ob die Proben authentisch sind, ob die Partikel evtl. auf "natürliche" Weise dorthin gekommen sind, usw...
...lieber Luftraum als Raumluft...

31

Donnerstag, 28. Mai 2009, 22:51

zum Rest kann ich nix sagen.

Zum video:
Hier meine einschätzung, versucht mal diese Punkte bei einem Gegenüber in Schule/Arbeit/Stammtisch bei "Flunkertemen" anzuwenden, aber nicht zu oft, ihr werdet enttäuscht sein :shy:

Er glaubt was er sagt oder er ist ein perfekter Vollprofi als um Dimensionen besser als die obersten Spitzenpolitiker.

Grund:
Anfangs dachte ich wegen Blinzeln in kritischen Situationen und Vermeiden von Blickkontakt daß er lügt.

Jedoch stimmte was nicht da er immer am Anfang der Aussage und nach dem ersten Satz nach unten schaute (Notizen/Stichpunkte) und nicht bei der eigentlichen Aussage blinzelte, es aber nicht bewusst vorher und nacher unterdrückt hat.

Sein "ich behaupte nicht daß nur... verwendet wurde" als 2. Antwort unterstrich er nicht übertrieben also höchstwahrscheinlich unbewusst mit langem Blinzeln (jemanden länger als 2x blinzeln mit geschlossenen Augen, am besten dabei zitternden Augenlidern anguggen ist eindeutig) und schwachem Kopfschüttlen

-> das Blinzeln kam von der Beleuchtung, unter der "schikane" fällt es selbst einem geübten Lügner schwer nicht unterbewusst zu reagieren bei der eigentlichen Aussage.

Inwieweit er aber weiß was er sagt und worauf es basiert kann man schlecht beurteilen....

Pro
- er glaubt daran
kontra:
- "nano" (sobald etwas mit Nano beginnt ist es Marketing und nix oder alte Technik, nix besonderes dahinter)
-Er redet 2x von "geladener Pistole" was für Emotionale Gründe, Feindbild spricht (da er Stichpunkte abliest können ihm die Begriffe in den Mund gelegt worden sein) und zu sehr nach "Bildzeitung" klingt
-der AL anteil ist im WTC Staub wesentlich geringer (kein höheres Peak als beim "Fe- Echo") als bei den 2 thermit Beispielen (deutlich höher als das "Fe-Echo)

http://911research.wtc7.net/essays/therm…esidue_analysis

für mich persöhnlich haben die "Beweise" somit den Gegenbeweis geliefert
:dumm:
"How can we win when fools can be kings" Muse

32

Freitag, 29. Mai 2009, 00:30

Einen emotionalen Grund hat Harrit definitiv, da er von Anfang an nicht an die offziellen Erklärungen glaubte und seitdem Forschungen in der Richtung betreibt. Daraus macht er kein Geheimnis.
Der Präfix "Nano-" wurde von Wissenschaftlern und Technologen schon lange Zeit gebraucht, bevor ihn die Marketingstrategen für sich entdeckten. Genauso wie Super, Ultra, Mega usw., daraus kann man nun wirklich keinen Strick drehen.

Zitat

der AL anteil ist im WTC Staub wesentlich geringer (kein höheres Peak als beim "Fe- Echo") als bei den 2 thermit Beispielen (deutlich höher als das "Fe-Echo)

Was meinst du damit, die Diagramme zu Fig.24-28? Für mich sieht das schon sehr ähnlich aus, besonders die unteren beiden. Außerdem muß die Zusammensetzung ja nicht unbedingt identisch gewesen sein...
...lieber Luftraum als Raumluft...

33

Freitag, 29. Mai 2009, 01:40

>Was meinst du damit, die Diagramme zu Fig.24-28?
ja
Dazu kommt daß man durch geziehltes Auswählen von Blende und Position misst was gerade an der Stelle ist...

>Für mich sieht das schon sehr ähnlich aus,
naja, genauso ähnlich wie jedes andere Stück geschweißter Baustahl der einem als Kugel (!) in die Socken springt beim Schweissen...

Was findet man in Stahl:
Si
Mg
C
S
Ti

Jetzt lass' noch alu von flugzeug, fassade, Rechnern,... dazukommen und das ganze ist komplett.

Es wird mit einem Röntgenstrahl durch eine Blende auf eine Stelle der Probe geleuchtet und das Spektrum des "Nachleuchtens" erfasst, das sind die Peaks.
Da verschiedene Elemente verschieden stark anzuregen sind ->
Die Peaks geben relativ zu anderen Messungen einen Hinweis auf die Menge an der Messtelle, jedoch NICHT! ohne Korrekturfaktor über die Menge im Verhältnis zu den anderen Elementen.

Je nach gerät und Software kann und muß man viel interpretieren....das mache ich weiter unten mal auf meine weise ;)


> besonders die unteren beiden. Außerdem muß die Zusammensetzung ja nicht >unbedingt identisch gewesen sein...
Naja, die holen die Tabellen als Argument dafür heran, erklären jedoch nicht wie es dazu kommt daß eben das aluminiumoxyd was eben diese Perlen drüber von ordinärem Rost unterscheidet fehlt....



Ich gehe sogar einen Schritt weiter:
Blei lässt sich (zumindest auf den geräten die ich live gesehen habe) nicht anregen einen sichtbaren Peak zu erzeugen -> hier komplett außer auch gelassen.

Ich behaupte nun Blei ist drin.

meine Lösung für dieses "Problem":

> * gray layer: a hard homogeneous ceramic
> composition: iron and oxygen
Warm gewalzter Träger, "schwarz" -> Die Oxydschicht und der Grund warum sich der Rest vom Träger gelöst hat und zerbröckelt ist.
Perfekt homogene, graue brüchige Keramikschicht, lößt sich wenn man das Ding grlüht und draufhaut.

> * red layer: an engineered nano-composite substance, comprising:
> o matrix: a nano-structured semi-transparent porous material
> composition: silicon and oxygen
und Blei, auch genannt Bleimennige oder Hammerit.... streicht man auf Stahlkonstruktionen als Korrosionsschutz.... und zugleich ROTES Farbpigment

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleimennige

Farbe ist seit je her "Nanoengineered" und MEK das zum Lösen verwendet wurde ist in Lacken geläufig....

> o particles: homogeneously embedded in the matrix and consisting of:
> + thin predominantly hexagonal plates
> dimensions: ~40nm thickness, ~1000nm diameter
> composition: mostly aluminum, with small amounts of carbon and oxygen
> + rhombic faceted grains
> dimensions: ~100nm diameter
> composition: mostly iron and oxygen, probably as Fe2O3, with small >amounts of silicon, sulfur, and carbon

Rot war zu hässlich, daher kam Aluminiumspray drauf oder bei der Installation oder Aluminiumband von der Installation oder eben als das Flugzeug verdampft ist.


Wenn ich das noch mit den Diagrammen und Bildchen zusamenpacke glauben mit 70% :D (wobei das hier aber wirklich ernst gemeint ist)
Dank der guten Vorarbeit bräuchte ich nur noch 1 Jahr um es zu beweisen *fg*
"How can we win when fools can be kings" Muse

34

Freitag, 29. Mai 2009, 01:56

Zitat

Original von Ted Striker
Zu brennendem Nanothermit findet man leider kein Filmchen. Hoffman meint, es brennt so langsam, daß es wie ein Brand von Büroausstattung aussieht:

Zitat

Without the very rapid pulse of extreme temperature and pressure required to trigger detonation, the nanocomposite sheets will deflagrate on ignition, and do so slowly enough to appear to burn like office furnishings.

Wenn ich den Bericht richtig verstanden habe, sind sie nur im Besitz einiger Milligramm dieser Substanz.
Aus dem Brandverhalten einer so geringen Menge auf das Brandverhalten einer großen Menge zu schließen, halte ich für sehr gewagt. Vergleiche mal ein sandkorngroßes Stück Holz mit einem Scheiterhaufen.

Außerdem KANN es nicht wie ein Holzbrand aussehen. Denn wenn das NanoThermit die zum Schmelzen von Stahl nötigen Temperaturen erreichen soll, was ja die Behauptung ist, müssen die Reaktionsprodukte sehr viel heißer sein, als die vom Holzfeuer.
Das Haupt-Reaktionsprodukt der Thermitreaktion ist Eisen. Sehr heißes Eisen. Dieses Eisen glüht weiß und weiß glühendes Eisen, erst recht fein verteilt (Nano), entzündet sich an der Luft und sprotzelt.

Zitat

Als mickrig würde ich das Resultat nun nicht unbedingt ansehen.

Die paar Versuche und Messungen? Wenn das länger als ein paar Wochen gedauert hat, dann pennen die ganz gut im Labor...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (29. Mai 2009, 01:59)


35

Freitag, 29. Mai 2009, 08:37

Zitat

Original von Kue
Thermit wird ja auch zum Verschweissen von Bahngleisen genommen. Damit etwas ähnlich wie mit einem Schweißbrenner durchtrennen zu können scheint doch absolut plausibel zu sein.


Stimmt nicht ganz.

Thermit wird im Gleisbau zum verschweissen von Gleismateral eingesetzt, das ist richtig.
Aber zum verschweissen im Sinne von "verbinden". ;)

Getrennt werden die mit einer Art Motorsäge/Trennmaschine.

Mit Thermit Metallträger auch nur näherungsweise kontrolliert zu trennen, ist ein technisches Unding, allein unter dem Gesichtspunkt des zeitlichen Ablaufes der Reaktion.
Drei Handvoll von dem Zeugs brennen fünf Minuten lang, erzeugen einige Hitze und etwas flüssigen Stahl.

Das machen andere mit ihrem Gartengrill... :O

36

Freitag, 29. Mai 2009, 09:03

Zitat

Original von Stefan_Lang
Wenn ich das noch mit den Diagrammen und Bildchen zusamenpacke glauben mit 70% :D (wobei das hier aber wirklich ernst gemeint ist)
Dank der guten Vorarbeit bräuchte ich nur noch 1 Jahr um es zu beweisen *fg*

Ist nicht mein Fachgebiet, daher kann ich das alles nicht nachvollziehen. Ich glaube allerdings, daß die Arbeit der Dänen zumindest wissenschaftlich fundiert ist. Denn wenn sie sowas veröffentlichen, müssen sie ja zwangsläufig damit rechnen, daß es von anderen Experten überprüft oder angezweifelt wird.
Vorschlag: Da du dich dich mit der Materie auskennst, würde ich dich bitten, den Gegenbeweis anzutreten. Im Sinne der Wahrheitsfindung würde es mich ernsthaft interessieren, ob Harrit und seine Mannschaft einen echten Beweis gefunden haben oder ob das Ganze nur Spekulation ist (wirklich ernst gemeint).

@DrM
Ich habe keine Ahnung, wie Nanothermit brennt, ich gebe nur wieder, was in Hoffmans Essay steht. Allzu viele populäre Erfahrungen wird es wohl nicht geben, da das Material bisher anscheinend nur dem Militär und für Spezialaufgaben zur Verfügung stand.

Zitat

Die paar Versuche und Messungen? Wenn das länger als ein paar Wochen gedauert hat, dann pennen die ganz gut im Labor...

OK, wenn du Stefan beim Gegenbeweis hilfst, dann seid ihr in drei Tagen fertig.
...lieber Luftraum als Raumluft...

37

Freitag, 29. Mai 2009, 12:24

Ein paar Fragen verbleiben für mich:
- Wieso haben ausgerechnet dänische Wissenschaftler die Proben untersucht? Durfte nach der Katastrophe jeder an oder auf dem Unglücksort rumlatschen und Proben nehmen wie er lustig war?
- Zitat aus der Baltischen Rundschau: "Eine Probe wurde von einem Einwohner Manhattans ungefähr zehn Minuten nach dem Einsturz des zweiten Turms des WTC gesammelt". So was nennt man dann wohl Geistesgegenwart und Nervenstärke oder wie? Und völlig klar dass er diese Probe dann den Dänen aushändigt?
- An mehreren Stellen wurden vor dem Einschlag also Ladungen gezündet welche genug Hitze entwickelten um die Stahlstruktur zu schwächen. Nirgendwo gab es aber einen Feueralarm? Dabei wurden keine Versorgungsleitungen z.B. für Strom, Wasser, EDV oder Telekommunikation in Mitleidenschaft gezogen? Ansonsten gäbe es doch sicher Berichte darüber dass sich plötzlich viele Anwesende im Gebäude über einen entsprechenden Ausfall gewundert und/oder beschwert hätten, und zwar vor dem Einschlag der Flugzeuge? Klingt für mich wie eine Perry-Rhodan-Geheimwaffe die nur in einem Umkreis von wenigen cm wirkte und darüber hinaus gehende Wärmestrahlung absorbierte.
Schöne Grüsse
Toenne

38

Freitag, 29. Mai 2009, 14:16

Der Herkunft der Proben ist auch im Bericht vermerkt:
Im Herbst 2006 wurde eine allgemeine Anfrage nach Proben des WTC-Staubes gestartet. Daraufhin meldeten sich mehrere Privatpersonen und überließen den Wissenschaftlern ihre Proben zur Untersuchung. Die erste Probe stammt von einem Mann, der in der Nähe des Nordturms stand, als dieser einstürzte. Er wurde vom Staub eingehüllt und nahm eine Handvoll davon mit, um sie einem Bekannten zu zeigen. Die beiden diskutierten darüber und beschlossen, die Probe aufzubewahren (warum auch immer). Die zweite Probe entnahm ein New Yorker am Morgen des 12.9. zu Beweiszwecken (vermutlich gegenüber der Versicherung) in seiner Wohnung fünf Blocks entfernt vom WTC. Die dritte wurde ebenfalls am 12.9. in einer Wohnung in der Hudson Street gesammelt. Die vierte eine Woche später von einer Frau, die ihr bis dahin verschlossenes Appartement wieder betreten durfte und den Staub zur späteren Verwendung in einem Kunstwerk aufbewahrte. Es existiert noch ein weiteres Sample, das jedoch nicht berücksichtigt wurde, weil der Sammler der Veröffentlichung seines Namens nicht zugestimmt hat.

Die Authentizität der Staubproben ist *imho* die Achillesferse der ganzen Untersuchung. Sie stammen zwar von unterschiedlichen Personen, die nichts miteinander zu tun haben, dennoch ist eine Manipulation nicht undenkbar. Die Beweiskraft der Ergebnisse steht und fällt mit der Echtheit der Proben. Im Prinzip ist das aber gar nicht so dramatisch, da die Wissenschaftler ohnehin nicht im offiziellen Auftrag gehandelt haben. Sie wollen ja nur erreichen, daß von staatlicher Seite die Ermittlungen wieder aufgenommen werden. Mit absoluter Sicherheit sind auch noch beglaubigte Proben in staatlichen Einrichtungen vorhanden. Der Staub wurde z.B. bereits auf seine toxischen Bestandteile untersucht, wegen der Auswirkung auf die Gesundheit.

Ich habe irgendwo gelesen, daß die Dänen mit Prof. Steven Jones bekannt sind, jener Jones, der als einer der ersten Zweifel an der offiziellen Erklärung äußerte und seitdem eigene Forschungen betreibt.

Die Ladungen wurden nicht vor dem Einschlag der Flugzeuge gezündet, sondern wenige Minuten vor dem Einsturz der Gebäude.
...lieber Luftraum als Raumluft...

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

39

Freitag, 29. Mai 2009, 14:53

Zitat

Original von Ted Striker
Die Ladungen wurden nicht vor dem Einschlag der Flugzeuge gezündet, sondern wenige Minuten vor dem Einsturz der Gebäude.


Ah, jetzt ist es schon eine Tatsache .. :w
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

40

Freitag, 29. Mai 2009, 15:06

Eine hypothetische Tatsache, denn es bezieht sich auf Hoffmans Szenario. Wenn sich dir das nicht erschließt, dann hast du entweder nicht richtig mitgelesen oder dir ist langweilig und du magst ein bißchen trollen... zzz
...lieber Luftraum als Raumluft...