Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Mittwoch, 3. Juni 2009, 11:06

schau, was soll ich dir sagen? die offizielle flugbahn ist im video ~ 280m. zwischen den beiden frames liegen ~ 1s. also 280m/s oder 1008 km/h oderr mach 0.82. und das in bodennähe. das passt nicht. was auch immer du daraus machts.

62

Mittwoch, 3. Juni 2009, 11:55

Laut Flugschreiberauswertung betrug die Endgeschwindigkeit vor dem Einschlag ca. 460 Knoten, das sind umgerechnet 850 km/h. Nach Auskunft von Boeing (hier nachzulesen) ist diese Geschwindigkeit in Bodennähe kurzzeitig durchaus möglich, wenn die Maschine aus einem Sturzflug in Horizontalflug übergeht. Nach den Daten des Flugschreibers flog die 757 die letzten 30 Sekunden aus einer Höhe von 2000 Fuß (~610m) kommend mit nahezu maximaler Triebwerksleistung bis zum Einschlag.
Wenn die Maschine noch schneller als 500 km/h unterwegs war, dann ist sie natürlich erst recht nicht auf den Bildern zu sehen. Wieviele Beweise willst du noch?
...lieber Luftraum als Raumluft...

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 3. Juni 2009, 12:13

Gibt es nicht noch andere Foren, in denen ausschließlich Verschwöriungstheorien diskutiert werden ?
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

64

Mittwoch, 3. Juni 2009, 12:44

aber warum denn nicht, ist doch lustig :angel:

ehrlich gesagt ist es mir sch* egal ob wo welcher flieger wie warum reingekracht ist. krieg ist gut für's geschäft, darum hat's immer gründe für den nächsten gegeben und wird's immer gründe für den nächsten geben.

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 3. Juni 2009, 16:06

Wow, der kann mit 850 km/ h hunderte Meter in Ameisenkniehöhe fliegen. Respekt.
Der Trüg scheint.

66

Mittwoch, 3. Juni 2009, 17:03

ja, gelle, wo der das wohl geübt hat?

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 4. Juni 2009, 14:47

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von Ted Striker
Die Zweifel an der offiziellen Erklärung zum Einsturz der drei WTC-Gebäude bekommen jetzt neue Nahrung.

Meiner Meinung nach: Nein, überhaupt nicht!

Ich kann ja verstehen, warum manche Leute von diesen Verschwörungstheorien so fasziniert sind und daher jede Verlautbarung, die in diese Richtung weist, mit Freuden aufnehmen, noch ein wenig hinzudichten, dieses dann mit anderen, ähnlichen Berichten verquicken und voilá: Die Verschwörung ist perfekt. :wall:

Manchmal trügt auch nicht der Schein und es hat genau das stattgefunden, was man ja im Fernsehen nahezu live miterleben konnte: 2 Flugzeuge rasten, mutmasslich absichtlich so gesteuert, in die Türme des World-Trade-Centers hinein.
Unmittelbar danach meldete sich der (immer noch nicht gefasste) Anführer des Terrornetzwerkes "Al Quaida", Bin Laden, in einer Videobotschaft zu Wort und bezechnete diesen Anschlag als großen Triumph seiner Organisation, nahm also die Verantwortung auf sich.
Spätere Nachforschungen deckten die Identität der mutmasslichen Attentäter auf und die Vorgeschichte dieser (Flugschulungen usw.)

Dass die Türme nach den Einschlägen in sich zusammengefallen sind, war den Fachleuten lange Zeit ein Rätsel, bzw. sie hatten zunächst keine schlüssige Erklärung dafür. Solch ein Schwebezustand ist natürlich der ideale Nährboden für Verschwörungstheorien aller Art, das ist auch klar.

Es stellte sich dann aber heraus, dass die überwiegende Anzahl der tragenden Stahlstruktur durch das "Höllenfeuer", das dass brennende Kerosin entfacht hatte (in Verbindung mit mehreren freigelegten Fahrstuhlschächten im Inneren der Türme ergab sich ein hervorragender, mehrer Hundert Meter langer Kamineffekt), wurden diese tragenden Stahlelemente so geschwächt, dass sie schließlich, weich geworden, nachgaben und das gesamte betroffene Stockwerk zum Einsturz brachten.

Was passiert aber, wenn eine Masse von 20 oder 20 Stockwerken auf einmal herunterkracht? Nun, dabei wird das darunterliegende Stockwerk so in Mitleidenschaft gezogen, dass es dem plötzlichen Druckanstieg nicht mehr gewachsen ist und ebenfalls einkracht und so weiter.

Für dieses Szenario spricht ja auch, dass der zuletzt getroffene Turm eher einstürzte, da der Flieger diesen Turm an einer weitaus tieferen stelle getroffen hatte, die Druckbelastung war dort also weit höher und der Stahl musste zum Nachgeben nicht die gleiche hohe Temperatur haben, wie der Stahl im anderen Turm.

Auch erklärt dieses Szenario ganz eindrucksvoll, warum die Türme in sich zusammengestürzt sind und nicht seitlich umgefallen sind, das wäre nämlich bei einer Sprengung -vorausgesetzt, man will den größtmöglichen Schaden anrichten- ganz sicher der Fall gewesen.

Grüße
Udo

68

Donnerstag, 4. Juni 2009, 15:40

auf in die nächste runde :evil:

du glaubst dass in einem land, dessen damaliger präsident nach verlorener wahl durch richterlichen beschluß an die macht gekommen ist, die medien die wahrheit sagen?

69

Donnerstag, 4. Juni 2009, 15:52

Angeblich hat man Bielefeld jetzt auf dem Mond gefunden. Man streitet da aber noch. Denn Bielefeld wurde bei Neumond entdeckt. Den gibt's aber gar nicht.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


70

Donnerstag, 4. Juni 2009, 15:57

da gibts aber jetzt sicher leser die das persönlich nehmen ...

71

Donnerstag, 4. Juni 2009, 15:59

Zitat

Original von Thomas_R.
Angeblich hat man Bielefeld jetzt auf dem Mond gefunden. Man streitet da aber noch. Denn Bielefeld wurde bei Neumond entdeckt. Den gibt's aber gar nicht.

Für wie dumm hältst Du uns denn, Thomas?
Bielefeld gibt es nicht, also kann man den Mond nicht da gefunden haben!


AAAAAABER DAS HIER sollte Euch wirklich zu denken geben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (4. Juni 2009, 16:03)


72

Donnerstag, 4. Juni 2009, 16:09

was solls, er ist wiedergewählt worden, unser lieber jörg. auch als toter eine politische figur die alle fäden zieht ...

73

Donnerstag, 4. Juni 2009, 16:30

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von udo260452
Dass die Türme nach den Einschlägen in sich zusammengefallen sind, war den Fachleuten lange Zeit ein Rätsel, bzw. sie hatten zunächst keine schlüssige Erklärung


Dies hat sich bis heute nicht geändert. Der offizielle Abschlußbericht der NIST "erklärt" lediglich, wie der Einsturz in Gang gekommen sein könnte. Er erklärt NICHT das identische, schnurgerade Insichzusammenfallen dreier Gebäude. Warum? Weil das nicht die Aufgabe der NIST war.

Zitat

Original von udo260452
...durch das "Höllenfeuer"
...
wurden diese tragenden Stahlelemente so geschwächt, dass sie schließlich, weich geworden, nachgaben und das gesamte betroffene Stockwerk zum Einsturz brachten.


Jaja, so steht es im Bericht der NIST. Hast du dir mal genauer angeschaut, mit welchen Methoden wissenschaftlicher Analyse die NIST zu diesem Schluß kam? Daß die "Untersuchung" größtenteils auf Computersimulationen beruhte? Daß diese Simulationen nachweisbar teilweise von falschen Voraussetzungen ausgingen (u.a. die Stärke des Materials)? Daß diese Simulationen teilweise sogar ein völlig anderes Ergebnis zeitigten und so lange an den Parametern gedreht wurde, bis sie die gewünschten Schlußfolgerungen zuließen? Daß die veröffentlichte Simulation vom Einsturz des WTC7 (das nebenbei nicht von einem Flugzeug vorgeschädigt wurde) sogar deutlich von den Videoaufnahmen des tatsächlichen Einsturzes abweicht? Daß zahlreiche wichtige Fragen unbeantwortet bleiben? Zum Beispiel, auf welche Weise ein rein gravitativer Einsturz SÄMTLICHE Inneneinrichtung der Gebäude zu feinem Staub zermahlen konnte?

Zitat

Original von udo260452
Auch erklärt dieses Szenario ganz eindrucksvoll, warum die Türme in sich zusammengestürzt sind und nicht seitlich umgefallen sind, das wäre nämlich bei einer Sprengung -vorausgesetzt, man will den größtmöglichen Schaden anrichten- ganz sicher der Fall gewesen.

Das erklärt es o.g. Gründen eben nicht, schon gar nicht für alle drei Gebäude. Außerdem, -Sprengung vorausgesetzt- war es wohl eher die Intention, größtmöglichen Schaden zu verhindern
.
Wie oft wird die wissenschafltiche Vorgehensweise der 9/11-Kritiker angezweifelt? Aber auf der anderen Seite glaubt man felsenfest an die offziellen Untersuchungsberichte der NIST und FEMA, die einer näheren Betrachtung noch viel weniger standhalten. Und das trotz aller nachgewiesenen Ungenauigkeiten und Fehler. WARUM??

P.S. Ich such bei Gelegenheit ein paar unterstützende Links zusammen, mit fehlt im Moment die Zeit.
...lieber Luftraum als Raumluft...

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 4. Juni 2009, 16:34

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von Ted Striker
Dänische Wissenschaftler haben in mehreren Proben, die kurze Zeit nach dem 11.9.2001 am Ground Zero entnommen wurden, große Mengen unverbrannten Nano-Thermits gefunden.

Falsch, es müsste heißen:
"Dänische Wissenschaftler wollen in mehreren Proben, die vermeintlich kurze Zeit nach dem 11.09. 2001 am Ground Zero entnommen wurden,.........."

Zunächst mal sind Proben letztlich unbekannter Herkunft, die also aus zweiter oder gar dritter Hand stammen und die eine bestimmte Zeit unter unkontrollierten Bedingungen gelagert haben, gar nicht wissenschaftlich auswertbar.

Seriöse Wissenschaftler fassen solche "Proben" gar nicht erst an!

Damit entfällt schon mal diese Untersuchung der däischen Wissenschaftler als "Beweis" für Deine Behauptung, hier habe ein Komplott stattgefunden, da die Probenentnahme nicht unter kontrollierten Bedingungen stattgefunden hat.

Desweiteren gilt ein wissenschaftlicher Befund erst dann als richtig, wenn er von einem anderen, unabhängigen Labor bestätigt wurde, das heißt:

Richtig wäre gewesen, direkt vor Ort unter kontrollierten Bedingungen mehrere Proben an jeweils unterschiedlichen Stellen unter Aufsicht zu entnehmen, diese in standardisierte Behälter zu verschließen und sodann diese Proben in jeweils unterschiedliche Labore zur Analyse zu geben.
Bringen die Resultate jeweils übereinstimmend die selben Ergebnisse, kann man von gesicherten Erkenntnissen ausgehen, aber nicht so!

Wenn die Resultate der Untersuchungen, die auf diese oben von mir beschriebene Weise zustandegekommen wären, dann immer noch die gleichen wären, wie sie jetzt hier von den Dänen vorgelegt wurden, erst dann kann man sich darüber unterhalten, was es mit dem Thermit auf sich hatte, eher nicht.


Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 4. Juni 2009, 16:50

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von Ted Striker
Jaja, so steht es im Bericht der NIST. Hast du dir mal genauer angeschaut, mit welchen Methoden wissenschaftlicher Analyse die NIST zu diesem Schluß kam? Daß die "Untersuchung" größtenteils auf Computersimulationen beruhte?

Ähhhh......... wie sollen sie denn sonst das Zusammenfallen simulieren? Die Türme eins zu eins nachbauen? ???

Zitat

Daß diese Simulationen nachweisbar teilweise von falschen Voraussetzungen ausgingen (u.a. die Stärke des Materials)? Daß diese Simulationen teilweise sogar ein völlig anderes Ergebnis zeitigten und so lange an den Parametern gedreht wurde, bis sie die gewünschten Schlußfolgerungen zuließen?

"Nachweisbar"? Oder eher Deine Meinung? Wer hat das wann "nachgewiesen"? Etwa Wissenschaftler aus Dänemark?:D Und wo kann man das nachlesen? (Aber bitte keine Verschwörungstheoretikerseite, es sollte schon was seriöses sein.)

Zitat

Zum Beispiel, auf welche Weise ein rein gravitativer Einsturz SÄMTLICHE Inneneinrichtung der Gebäude zu feinem Staub zermahlen konnte?

Nun, dazu braucht man doch nicht allzuviel Phantasie oder Computersimulationen: Stell Dir einfach vor, einige zig-Tausend Tonnen Gewicht drücken in Bruchteilen von Sekunden auf son paar Schränke und Einrichtungsgegenstände, quasi eine übergroße und überstarke Schrottpresse............(die Angehörigen der Opfer mögen mir meine drastische Wortwahl verzeihen).

Zitat

Das erklärt es o.g. Gründen eben nicht, schon gar nicht für alle drei Gebäude. Außerdem, -Sprengung vorausgesetzt- war es wohl eher die Intention, größtmöglichen Schaden zu verhindern

Aha, jetzt schlägt Deine Logik aber Purzelbäume 8(

Du meinst also, man hat hier ein völlig unzerstörtes Gebäude samt Inhalt (Menschen) vorsätzlich gesprengt, um Schäden zu verhindern? Aha, ja, alles klar.

Ja, was soll man jetzt dazu noch sagen? Also, mir fehlen die Worte ........ und das kommt nicht allzu oft vor. ;( ;( ;(

Grüße
Udo

76

Donnerstag, 4. Juni 2009, 17:49

wieso verhindern? krieg ist geil! ein nicht gewählter präsident hat erfolgreich von den eigenen problemen abgelenkt, die wirtschaft wurde belebt, die armee war hoch erfreut, die unterbeschäftigten geheimdienste (mann, wirtschaftspionage ist lustig aber auf dauer für echte profis ermüdend) durften wieder mal aus dem vollen schöpfen, die wiederwahl war gesichert! hab' ich was vergessen? ach ja, "machiavelli: der fürst" sehr empfehlenswert :evil:

77

Donnerstag, 4. Juni 2009, 18:56

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von udo260452
Zunächst mal sind Proben letztlich unbekannter Herkunft, die also aus zweiter oder gar dritter Hand stammen und die eine bestimmte Zeit unter unkontrollierten Bedingungen gelagert haben, gar nicht wissenschaftlich auswertbar.

Da gebe ich dir vollkommen recht. Das Problem ist nur, daß die forensisch korrekt gesammelten Proben den Wissenschaftlern nicht zur Verfügung stehen. Macht aber auch gar nix, denn deren Ziel besteht überhaupt nicht darin, einen unwiderlegbaren wissenschaftlichen Beweis zu erbringen, sondern nur Hinweise zu sammeln, um letztendlich die Wiederaufnahme der Ermittlungen von offizieller Seite zu erreichen. Miit der neuen Regierung rückt dieses Ziel wieder in greifbare Nähe und auch das FBI scheint die Mitglieder des 9/11-Truth-Movements durchaus ernst zu nehmen. Die Antwort auf einen Brief von Harold Saive (Gründer von Gators911Truth.org) mit der Bitte um Unterstützung läßt jedenfalls darauf hoffen. Der Brief und die Antwort als PDF-Dokument hier: http://www.911truth.org/article.php?story=20090121175108624
Ein von mir ins Deutsche übersetzter Auszug:

Zitat


Mr. Gage präsentiert eine interessante Theorie, unterstützt von gründlicher Forschung und Analyse.


Zu den anderen Punkten versuche ich heute am späten Abend noch Stellung zu nehmen. Definiere bitte mal inzwischen, was du unter einem "Verschwörungstheoretiker" verstehst.
...lieber Luftraum als Raumluft...

78

Donnerstag, 4. Juni 2009, 22:24

>Desweiteren gilt ein wissenschaftlicher Befund erst dann als richtig, wenn er von einem >anderen, unabhängigen Labor bestätigt wurde

@Udo:
ist ja passiert,
das schwarz- gelbe Diagramm stammt von denselben Kügelchen bzw. von anderen Proben die solche Kügelchen enthalten die ach so charakteristisch wären und nur auf eine Weise entstehen können und zeigt eine völlig andere Zusammensetzung was bedeutet

-die Blende bei den Dänen ist viel zu groß und somit die Diagramme verfälscht und wertlos
-oder diese Küglechen sind doch nicht soo einzigartig und auf andere Weise entstanden

ich tippe auf eine Kombination aus beidem.

Die Simulation des Sturzes ist klar bedingt dadurch das man Simulationen überschätzt (fehlende nicht existierende Eingangswerte+gigantische Toleranzen) und die Erfahrung die mit einfließt in das Ergebnis unterschätzt....
entweder ich weiß vorher was rauskommen könnte oder ich brauch nix simulieren.

Der rest der Thematik ist ist für mich ungeklärt/unentschieden und wird es bleiben da einerseits die Größe der Täuschungsaktion unvorstellbar wäre jedoch nicht unmöglich zumal z.B. im Live TV imho Schnitte und eine Verzögerung drinne sind um z.B. die Welt vor Schimpfwörtern zu bewahren usw.

Der nächste Krieg wird nicht mit Keulen gekämpft sondern mit Informationen...
wir sind hier eben im modernen Krieg und ich bin neutraler Zivilist im Niemandsland auf den die Schweine von beiden (vielen) Seiten ihren Mist schießen.
Sollen sie sich doch gegenseitig schmutzig machen.
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (4. Juni 2009, 22:25)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 4. Juni 2009, 22:25

RE: Sprengstoff im Staub des World Trade Centers gefunden

Zitat

Original von Ted Striker

Zitat

Original von udo260452
Zunächst mal sind Proben letztlich unbekannter Herkunft, die also aus zweiter oder gar dritter Hand stammen und die eine bestimmte Zeit unter unkontrollierten Bedingungen gelagert haben, gar nicht wissenschaftlich auswertbar.

Da gebe ich dir vollkommen recht. Das Problem ist nur, daß die forensisch korrekt gesammelten Proben den Wissenschaftlern nicht zur Verfügung stehen.

Genau! Und damit gehören sämtliche "Ergebnisse" dieses dänischen "Wissenschaftlerteams" in die Mülltonne und sind keiner weiteren Betrachtung Wert.

Zitat

Definiere bitte mal inzwischen, was du unter einem "Verschwörungstheoretiker" verstehst.

Das war jetzt humoristisch gemeint, Oder? :D

Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (4. Juni 2009, 22:26)


80

Donnerstag, 4. Juni 2009, 22:43

der vollständigkeit halber aus beiden videos der kameras je ein frame mit fligerchen, erst mal das ganze bild ....
»zwieblum« hat folgendes Bild angehängt:
  • flight77.jpg