Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanguinius

RCLine User

  • »Sanguinius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Juni 2009, 18:09

Wer war von euch heute wählen(oder nicht)?

Servus :w .

Wer war denn von euch heute wählen? Oder wer hat denn nicht gewählt(von denen die dürfen :D )?
Wenn man sich mal ansieht was man alles wählen kann, wird einem ja schon schlecht.
Und wenn man nach den tollen Wahlversprechen geht und dann auch mal schaut
was in letzter Zeit für "Probleme" angepackt wurden vergeht einem ja noch mehr die Laune.
Glühbirnenverbot, telefonieren ins Ausland billiger und so weiter.
Das sind ja wirkliche Probleme um die man sich kümmern muss. Sonst scheint
es uns ja soweit gut zu gehen zzz .

Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (7. Juni 2009, 20:08)


o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Juni 2009, 18:34

RE: Wer war von euch heute wählen(oder nicht)?

Ich oute mich mal als Nichtwähler..
Nicht, daß ich immer schon ein Nichtwähler war,
nein, ich habe mit meinen bald 48 Jahren eigentlich immer gewählt- und immer waren es wohl die Falschen.
Egal wer gewonnen hat,
nie hat sich irgendwas geändert!
Kaum ist eine Wahl vorbei gehen die gewählten Herrschaften wieder zu ihrem "Business as usual".

Aber vor Allem hat mich NIE irgendjemand per Wahl um meine Meinung gebeten!
Ich kann nicht "Nein" sagen zu bestimmten Leuten oder einer bestimmten Politik.
Da sich die Politik selber kaum mehr voneinander unterscheidet kann ich nicht mal mehr hier eine "Richtungswahl" mitentscheiden.
Hätten wir ein Mehrheitswahlrecht wäre das vielleicht etwas anders,
so aber wird eine bestimmte Richtung bis zur Unkenntlichkeit verwässert durch den Koaltioinszwang.

Und wenn ich zuschaue wie gewisse Parteien und Bürgermeister mit ihren Gemeinderäten umspringen dann funktioniert das Ganze schon nicht mal mehr von unten herauf.

Wenn ich wählen gehe,
unterstütze ich leider nur noch ein etabliertes System, Vetterleswirtschaft und Verflechtungen die jeder demokratischen Grundidee spotten.

Natürlich hätte ich die staatsbürgerliche Pflicht zu wählen (Wer nicht wählen KANN oder darf kann ein Lied davon singen)
aber soll ich meine Henker selber wählen wenn ich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera habe?

Ich wähl ja nun NICHT aus Desinteresse sondern weil ich meine Stimme guten Gewissens dieser Riege nicht geben kann (und auch nicht DARF)

Warum wohl wurden die Banken so schnell und unbürokratisch "gerettet"?
Warum wurde Opel vor den Wahlen "geholfen"

Nicht mehr mit mir ;)

Oliver

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Juni 2009, 18:44

RE: Wer war von euch heute wählen(oder nicht)?

Zitat

Original von o.st
Ich oute mich mal als Nichtwähler..
Ich wähl ja nun NICHT aus Desinteresse sondern weil ich meine Stimme guten Gewissens dieser Riege nicht geben kann (und auch nicht DARF)
Warum wohl wurden die Banken so schnell und unbürokratisch "gerettet"?
Warum wurde Opel vor den Wahlen "geholfen"
Nicht mehr mit mir ;)
Oliver

Oliver, aber auch als Nichtwähler gibst Du eine politische Stimme ab, sogar eine sehr gewichtige, denn dadurch, dass große Teile der Bevölkerung gar nicht erst zur Wahl gehen, wird die Gewichtung der kleinen Parteien immer größer, die bekommen plötzlich Prozentzahlen, die ihnen gar nicht zustünden, gingen alle zur Wahl.

Man sieht, der Nichtwähler gibt ein deutliches Votum gegen die etablierten Parteien ab.

Ich frage mich nur, ab wann denn nun unsere etablierten Parteien anfangen zu reagieren und endlich mal eine Änderung im Politikgeschehen herbeiführen.

Denn das ist ja mal klar: so, wie es jetzt ist, kann es nicht ewig so weitergehen, Politik nach dem Muster vom letzten Jahrhundert im neuen Jahrtausend? Das wird nix, da ist der Abstieg unseres landes in die Bedeutungslosigkeit vorprogrammiert.

Es muss sich im Gegenteil alles ändern, damit wir hier so weiterleben können, wie bisher, auf dem gleichen, ziemlich hohen Wohlstandsniveau.

Mit den bisherigen Parteien wird das aber wohl nicht zu schaffen sein.

Grüße
Udo

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Juni 2009, 19:09

RE: Wer war von euch heute wählen(oder nicht)?

Ja Udo,
das sehe ich genauso :ok:
Aber schau Dir mal die Zeitungskommentare an,
da wird einem ein gaaanz schlechtzes Gewissen eingeredet wenn ich nicht wählen gehe.

Man darf aber nicht vergessen daß ich ja absichtlich nicht wählen gegangen bin.
Brauch ich auch kein schlechtes Gewissen zu haben.

Und schau Dir jetzt mal die Wahlprognosen und Stellungsnahmen der Parteien an.
Ebenfalls as usual ;)
CDU 38,4% bei wieviel % Wahlbeteiligung = Wahlsieger :D
SPD 21,X% und nichts ändert sich ;)
Wie immer eben.

Wahrscheinlich haben die sich schon daran gewöhnt und sind froh nicht unter 20% zu kommen.
Hauptsache die Führungsriege fühlt sich wohl!

Gehen wir weiter "Nichtwählen" :ok:

Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »o.st« (7. Juni 2009, 19:13)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Juni 2009, 19:36

Besser : Gehen und Stimmzettel ungültig machen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

o.st

RCLine User

Wohnort: Donzdorf

Beruf: Schaufensterdekorateur

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 7. Juni 2009, 19:47

Und dann sagt der Herr Profalla
"wir müssen die Stimmzettel übersichtlicher gestalten und die Lehren aus aus der Pisastudie ziehen damit die erschreckend hohe Zahl von ungültigen Stimmzetteln der Vergangenheit angehört..."

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Juni 2009, 20:32

Wie , was , wo ?

War Wahl ?

Ich kann mich vage dran erinnern mit der Wahlbenachrichtigung den Kamin angefeuert zu haben - der Termin ... war mir entfallen :angel: .
Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu - solange wir nur die Wahl zwischen den immer gleichen Unfähigen haben , wird es weiter bergab gehen ...

Der Berufsstand Politiker ist leider schon viel zu etabliert bei uns . Sehe ich jedesmal in unserer Kleingemeinde - 3260 Einwohner verteilen sich auf 20 Dörfchen und 40 qkm - der Bürgermeister ist eine keine Ahnung wie besoldete Beamtenstelle . Will einer dieser Herren in die Politik , wird er erst mal B. obwohl die paar Peoples hier auch prima von den 4 Angestellten verwaltet werden , die das schon seit ewigen Zeiten machen - ein Ehrenamtlicher würde durchaus reichen und weit weniger Kosten verursachen ! Dann schaukeln sich die Jungs im Kreistag gegenseitig hoch und ...
Schaut euch die Mehrzahl unserer Politiker doch mal an ! Im Eingangsberuf meistens ehemalige Beamte oder Lehrer .
Uns hat man immer erzählt , wir müßten für das Leben lernen ... ihr kennt ja die Sprüche !
Die einen haben noch nie gearbeitet und die anderen bloß für die Schule gelernt ... mit Lehrer schließe ich auch mal die diplomierten ( Physiker und so ) ein ! :evil:
In den seltensten Fällen werdet ihr einen ehemaligen Arbeitnehmer als Politiker antreffen - die sind nähmlich viel zu beschäftigt damit den Kühlschrank vollzumachen , für die Familie zu sorgen und den Mist auszubaden , den die ehemaligen Beamten und Lehrer verzapfen - vom richtigen Leben haben die ja keine Ahnung ...
Und Arbeitnehmer haben auch gar keine Zeit sich in Kreistag oder Landtag gegenseitig an den Arsch zu fassen und sich Pöstchen zuzuschaufeln - müßten sie aber eigentlich , denn wer zahlt die Zeche am Schluß ?

Ich will ja nicht Unken oder böse Stimmung verbreiten - so wie das jetzt läuft , geht das auf lange Sicht nicht weiter ! Und solche Sachen wie Pisa sind noch nicht mal die kleineren Übel ...

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

8

Sonntag, 7. Juni 2009, 21:09

Zitat

Original von Elektroniktommi
Besser : Gehen und Stimmzettel ungültig machen.


Genauso siehts aus, das macht sich nämlich bei den Geldern die die Parteien bekommen bemerkbar.

Die Wahlkampferstattung sorgt nämlich dafür dass die Parteien für jede Stimme Geld bekommt. Nichtwähler werden entsprechend der Stimmenanteile aufgeteilt - nur ungültige Stimmen fallen auf der (Geld)-Haben Seite weg.

Desweiteren: es werden bereits ca 75% unsere Gesetzte und Bestimmungen von Brüssel aus maßgeblich mitgestaltet - ob das nun gut/richtig oder schlecht/falsch gemacht wird ist ein anders Thema.

In vielen Teilen der Welt sterben Menschen dafür dass sie wählen dürfen.

Wenn Es Euch in diesem unserem Ölande nicht gefällt - was ich durchaus nachvollziehen kann - dann geht auf die Straße - der Aufschrei der Massen bleibt erstaunlicher Weise immer noch aus....und weer jetzt damit kommt "Demos nützen nichts".....der erinnere sich daran was die Montagsdemos in Leipzi einst angeschoben haben...

Deweiteren geht selbst in eine Partei und versucht auf diese Weise Einfluß zu nehmen...

Ehrlich dieses ewige Rumgedröne und Gejammere gibt ein unwarscheinlich erbärmliches Bild ab....diese Gleichgültigkeit und Unwissenheit kotzt einen langsam an.....

Und genau deswegen können "die da oben" eben machen was sie wollen - weil man sie lässt...

Scheint Euch ja zu gefallen.

Gruß
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Juni 2009, 22:24

Hab keine Zeit für Politik ...

... muß arbeiten , Kühlschrank voll machen , für meine Familie sorgen ... mich über die Besserwisser ärgern ...

Selber in eine Partei gehen bringt nichts - wie lange würde es dauern was zu ändern ?
Du wirst an dem wie es jetzt ist , nichts ändern - es hilft aber auf den Knall , der kommen wird , zu warten !
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 7. Juni 2009, 23:23

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Hier gab es anscheinend zu wenig Wahlbenachrichtigungen......schade, war nichts mit ungültig wählen. :angry:

Im Bekanntenkreis haben nur 3 eine Wahlbenachrichtigung bekommen..... die hätten lieber mehr Karten drucken sollen,anstatt teure Werbung zu machen. :shy:

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. Juni 2009, 00:35

Zitat

Original von Thommthomm
Deweiteren geht selbst in eine Partei und versucht auf diese Weise Einfluß zu nehmen...
Gruß

In welche denn?

CDU - na ja, die bringen nichts Neues, die machen so weiter, wie bisher,

SPD - ich weiß nicht, sind die nun sozialistisch oder kapitalistisch? Was wollen die eigentlich? Ich kann da keinen rechten Unterschied zur CDU feststellen.

FDP - die Partei der Besserverdiener, also ich weiß nicht, das spricht mich nicht so richtig an, auch wenn ich "Besserverdiener" wäre, einiges von dem, was die im Programm stehen haben, kann ich ja unterstützen, das mit dem weniger Staat und so, aber leider machen die das dann nicht, wenn sie Regierungsverantwortung tragen (und sie waren sehr oft in dieser Situation, mit allen möglichen Parteien, die kennen da anscheinend keine Berührungsängste), anders, was die sich auf die Fahnen geschrieben haben, kann ich nicht unterstützen.

Die Grünen - na ja, waren damals mal nötig, um gewisse Weichen in der Politik zu stellen, haben doch tatsächlich was bewirkt, ohne sie gäbe es in Deutschland überhaupt keine Windmühlen oder Solardächer, die Betreiber dieser Anlagen sind aber leider gleichzeitig die typischen CDU oder FDP-Wähler, weil diese Geld da reinstecken und damit noch mehr Geld verdienen wollen, die haben mit "Grüner Politik" herzlich wenig am Hut. Wozu dann braucht man jetzt noch die Grünen? Nichtmal als "Anti-Bundeswehr oder raus aus Afghanistan" Opposition kann man sie gebrauchen, sie haben nämlich einem bewaffneten Bw-Einsatz längst zugestimmt. Die Grünen sind inzwischen politisch überflüssig.

Die Linken - da geht mir die Hutschnur hoch, die ex-Kommunisten, die die Verbrechen in der ehemaligen sowjetischen Besatzungszone begangen haben und sich als Partei zweimal umbenannt haben, gewinnen jetzt auch Anhänger im Westen? Alles nur wegem diesem Verräter von der SPD, dem Saar-Napoleon. Ich meine, diese Partei hat überhaupt kein Konzept, das realistisch umsetzbar wäre, alles nur heiße Luft.

Ich erspare mir Betrachtungen der übrigen kleinen Parteien.

Wie ich das sehe, sollte man mal wirklich eine ganz neue Partei gründen, die mal eine wirklich neue Politik macht.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. Juni 2009, 00:38

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Zitat

Original von Pic Killer
Hier gab es anscheinend zu wenig Wahlbenachrichtigungen......schade, war nichts mit ungültig wählen. :angry:

Im Bekanntenkreis haben nur 3 eine Wahlbenachrichtigung bekommen..... die hätten lieber mehr Karten drucken sollen,anstatt teure Werbung zu machen. :shy:

Macht doch nichts. Die Teilnahme an der Wahl ist doch nicht von der Wahlbenachrichtigung abhängig - einfach Ausweis mitbringen, die Leute im Wahllokal haben ein Wählerverzeichnis, die prüfen das dann und sofern man drinsteht, kann man wählen, fertig.


Grüße
Udo

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Juni 2009, 00:41

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Na sowas.. wußte ich gar nicht,bisher haben die immer auf diese Karten plädiert.
Da hätte dann auch draufgestanden,wo das Wahllokal ist. :dumm:

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

14

Montag, 8. Juni 2009, 00:42

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Zitat

Original von Joerg62
Selber in eine Partei gehen bringt nichts - wie lange würde es dauern was zu ändern ?
Du wirst an dem wie es jetzt ist , nichts ändern - es hilft aber auf den Knall , der kommen wird , zu warten !

Da hast du allerdings recht. Habe da selbst Erfahrungen gemacht. Das ist wie ein Haifischbecken, sogar schon auf Kommunalebene. Da wurden schon manche guten Leute vergrault. Eins steht fest: Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit - diese Worte muss der angehende Politiker aus seinem Wortschatz streichen. (Da spielt die Partei überhaupt keine Rolle, das ist bei allen so.)

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Juni 2009, 00:49

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Zitat

Original von Pic Killer
Na sowas.. wußte ich gar nicht,bisher haben die immer auf diese Karten plädiert.

Was waren denn das unfähige Wahlhelfer? ???

Zitat

Da hätte dann auch draufgestanden,wo das Wahllokal ist.

Du wirst doch wissen, wo Dein Wahllokal ist?


Grüße
Udo

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

16

Montag, 8. Juni 2009, 00:55

RE: Hab keine Zeit für Politik ...

Nö,keine Ahnung wo das hier sein soll. :

Ist die erste Wahl hier seid dem Umzug. Die 2 Nachbarn hatten dasselbe Problem. :shy:

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

17

Montag, 8. Juni 2009, 09:47

Wählen ist wichtig, auch wenn der Verdruss groß ist. Vielleicht sollte man sich klar machen, daß für dieses Privileg Leute gestorben sind und auch heute noch sterben.

Zum Thema Pofalla, einfach Urban Priol gucken. Lohnt immer.

Zum Thema EU-Parlament. Auch hier: Wählen ist wichtig. Inzwischen werden die meisten für uns relevanten Gesetze dort gemacht. Die Bundesregierung setzt dann um.
Dies führt zum nächsten Thema: Brauchen wir so viele Regierungen? Nein! EU abschaffen? Warum? Der Wirtschaftsraum EU ist stärker als die Einzelstaaten. Also, welche Regierungen einsparen? Genau! Brauchen wir 16 Fürstentümer mit Regierung, Ministerien und dem ganzen Anhang? Macht vier draus, wenn Ihr meint, daß der Friese nicht mit dem Bayer kann, aber dann muß gut sein. So Teuer kann die EU gar nicht sein, was man da sparen würde.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

18

Montag, 8. Juni 2009, 12:29

Die Wahlversprechen von heute sind die Steuern von morgen.
(Abe Lincoln)

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

19

Montag, 8. Juni 2009, 16:59

Brauchen wir 16 Fürstentümer mit Regierung ?

17 Kollege ... 17 - du hast Mallorca vergessen ! :evil:

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

20

Montag, 8. Juni 2009, 17:42

ich war wählen, auch wenn sich nix ändert kann ich wenigstens rummaulen dass sich nix ändert, die nicht wählen dürfen dann auch nicht rummaulen dass sich nix ändert....