Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wernerhetzel

RCLine User

  • »wernerhetzel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: A-Mistelbach

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Oktober 2009, 09:16

Wildes Österreich

Zu viel Lärm?
26.10.2009, 10:25Jäger verletzt Mann bei Streit wegen Modellhubschrauber Was sich für einen 42-jährigen Wiener als ein Tag der Muße mit seinem Modellhubschrauber anließ, ist am Sonntagvormittag in einen handfesten Streit mit einem rabiaten Jagdpächter ausgeartet.Infobox Infopics: Die Burgenländer Bilder des Tages krone.tv: Das musst du gesehen haben! Der Wiener führte mit seinem Modellhubschrauber auf einem freien Feld bei Mannersdorf an der Rabnitz (Bezirk Oberpullendorf) verschiedene Flugübungen durch, wodurch der 61-jährige Jagdpächter die Ruhe im Revier gestört sah und den Mann mit seinem Geländewagen von hinten anfuhr, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Montag.

Zweite Attacke und Handgreiflichkeiten
Doch damit nicht genug: Als der Verletzte das Kennzeichen des Wagens notieren wollte, fuhr der 61-jährige Burgenländer den Modellhubschrauberbesitzer erneut an und wurde handgreiflich. Der Wiener begab sich nach der Auseinandersetzung selbst ins Krankenhaus Oberpullendorf. Bei dem Streit wurden außerdem die Bekleidung des Mannes, seine Brille sowie der Modellhubschrauber samt Steuerung beschädigt.

2

Dienstag, 27. Oktober 2009, 10:29

Hi,

naja, die Jägerproblematik gibt's ja heute überall.

So wie ich das sehe, geht's denen überhaupt nicht um den Modellflug.

Jäger brauchen eben um ihr "Ehrenamt", ähm, hüstel, sagen wir "Hobby" vernünftig auszuüben das Gelände für sich allein.
Ist aus deren Sicht auch total verständlich, weil z.B. Füchse extrem scheu sind. Sobald die irgendwas riechen, sind sie verschwunden.

Wenn sich Leute im Revier aufhalten, kann der Jäger gleich wieder einpacken.
Und da wir ziemlich überbevölkert sind, ist das fast immer der Fall.

Jogger, Radfahrer, Köter und eben auch Modellflieger, irgendwas ist immer. Kann mir schon vorstellen, das gewisse Leute irgendwann einfach frustriert sind wenn sie zum X-ten mal umsonst losgefahren sind.
Wenn der sich dann nicht im Griff hat...

Das wären dann Nötigung, gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr, Sachbeschädigung...

3

Dienstag, 27. Oktober 2009, 11:00

hehe, mir hat auch schon ein angler gedroht, dass er den flieger mit wurfblei (was weiss ich was das ist) runterholen will, wenn ich nicht sofort verschwinde :D

...aber dass das gleich so ausarten muss...

...kleine anekdote von meinem heim-modellflugplatz, der wohlgemerkt zugelassen ist.
ein anwohner hat sich immer wieder über die lautstärke beschwert, so dass erneut ein lärmgutachten erstellt wurde, bei welchem wir absichtlich sehr weit in richtung siedlung fliegen sollten.
...das ende vom lied, alle emmisionen im grünen bereich und der antragsteller durfte das gutachten aus eigener tasche zahlen.

...waren wohl um und bei 800 euro

...shit happens :D
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

vla2000

RCLine User

Wohnort: Nordhorn

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Oktober 2009, 11:04

Das wären dann Nötigung, gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr, Sachbeschädigung...[/quote]

Und Körperverletzung nicht zu vergessen.

Sollte dieser Vorfall tatsächlich so wie geschildert stattgefunden haben, sollte der Jäger sich mahl in psychatrische Behandlung begeben und wenn er es nicht freiwillig macht sollte man ihn einweisen.
Ich hätte durchaus Verständnis wenn ein Jäger sauer wird weil seine Chancen auf einen kapitalen Hirsch von einem Modellflieger zu Nichte gemacht werden, aber so zu Handeln zeugt nicht gerade von Intelligenz sowie Ruhe und Besonnenheit die man den Jägern nachsagt.
Man sollte auch überlegen ob dieser Mann weiterhin befugt ist, keine Schusswaffe zu führen, da von dem ja eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht.

axr33

RCLine User

Beruf: Verkehrsflugzeugführer (B777)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Oktober 2009, 11:53

Zitat

Original von vla2000
... ob dieser Mann weiterhin befugt ist, keine Schusswaffe zu führen, da von dem ja eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht.


:w :)

Gruss

Rolf
Weil die Lichtgeschwindigkeit höher ist als die Schallgeschwindigkeit, hält man viele Leute für helle Köpfe, bis man sie reden hört.

6

Dienstag, 27. Oktober 2009, 13:49

ist das mit dem auto absichtlich anfahren und das wiederholt nicht sogar versuchter totschlag?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

7

Dienstag, 27. Oktober 2009, 14:05

Wenn das Strafrecht ähnlich dem deutschen ist ...wird der jäger in nächster zeit ganz andere probleme als seine abschuss quote haben .
Für leute die eine Futaba T12FG/FX-30 und kein 35mhz modul haben um ein 12kanal ppm model zu erstellen aber mit ihrer T12Fg/FX-30 mit Jeti duplex weiter alle 12kanäle nutzen möchten . http://homepage.alice-dsl.de/tsche2/PPM12.zip

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flakes« (27. Oktober 2009, 14:11)


enedhil

RCLine User

Wohnort: Erfurt / Thüringen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Oktober 2009, 14:39

Über den oben genannten Vorfall wird in einem anderen RC-heli-Forum schon viel (teilweise auf unterstem Niveau) diskutiert.

Der Fall ist echt krass, aber auch ich habe in gewisser weise Verständnis für die Jägerzunft. allerdings habe ich kein Verständnis für solche Mittel, wie sie hier eingesetzt wurden.

Im Nachbarforum wird behauptet, bei dem Heli handelte es sich um einen T-Rex 450, der ja nun wirklich nicht laut ist. Wenn der Jäger aber in seinem Revier ständig wegen Jogger, Mountainbiker, Spaziergänger und Hunde-Freiläufer seinem Hobby nicht nachkommen kann, dann war der Modellhelipilot sicherlich dann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Dennoch hätte er sich beherrschen müssen.
Stellt euch bitte mal vor, ihr seid auf eurem Vereinsgelände (wo ihr auch eine ordentliche Gebühr für bezahlt habt), wollt fliegen und ständig zischen Radfahrer und freilaufende Hunde oder Jogger über eure Startbahn. Ich wette, dann würdet ihr auch aus der Haut fahren.

Nichts desto Trotz muss der Jäger zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn es in Dtl. passiert wäre, wäre er hoffentlich seine Waffenbesitzkarte (WBK) auf Lebenszeiten los, müsste somit alle seine Waffen abgeben und könnte nicht mehr auf die Jagd. Wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr würde er sicherlich für mind. 1 1/2 Jahre mit Führerscheinentzug gestraft, den er auch nur nach einer Medizin-Psychologischen Untersuchung (MPU) wieder beantragen könnte (wie man es bei alkoholfahrern auch macht).
Strafrechtlich könnte man ihm schwere bis gefährliche Köperverletzung zur Last legen, welche u. U. auch mit Freiheitsstrafe geahndet wird. Zivilrechtlich hat er dem Modellpiloten sicherlich Schadensersatz und Schmerzensgeld zu zahlen. Kurzum, glücklich wird der Jäger so schnell nicht mehr, wenn das alles in Österreich auch so geahndet werden würde.

aber um mal eine Lanze für die Jagdpächter zu brechen, ich hatte mit dem Jagdpächter der Wiese, wo ich immer fliege, auch schon ein sehr nettes und interessantes Gespräch. Ich habe ihm meine Modelle erklärt und warum ich keine Verbrenner fliege (weil ich Wildflieger bin und es mir zu aufwendig und schmutzig ist) und er hat Ideen gehabt, wie man solche Modelle für das Training der Falkenjagd benutzen könnte. Und auch er hat schon schlechte Erfahrungen mit Hobbypiloten gemacht. An der Wiese (wo ich auch fliege) tummeln sich nämlich auch ein paar Gleitschirmflieger (dort ist ein kleiner Hang) und diese haben ständig die Pfosten für die Greifvögel, die der Jäger aufgestellt hat, aus der Erde gerissen. Klar, das dem Jäger dann auch mal der Hut geplatzt ist. aber wenn man sich in normalem Ton miteinander unterhält und Interesse und Verständnis für das Hobby des anderen zeigt, so ist ein gute gemeinsames Auskommen durchaus möglich. Der Ton macht eben die Musik.
Gruß
Stefan
[SIZE=1]
T-Rex 550 FBL
FMS Giant P51D Mustang
Parkzone F4U Corsair
MPX Blizzard
Hype MX-2

[/SIZE]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Oktober 2009, 15:23

Zitat

Original von enedhil
... er hat Ideen gehabt, wie man solche Modelle für das Training der Falkenjagd benutzen könnte.


Das habe ich auch noch vor.

Zitat


Der Ton macht eben die Musik


Redenden Menschen kann geholfen werden :ok:

Zitat


Über den oben genannten Vorfall wird in einem anderen RC-heli-Forum schon viel (teilweise auf unterstem Niveau) diskutiert

Ich passe auf ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (27. Oktober 2009, 15:31)


Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Oktober 2009, 18:33

im prinzip ist es so: modellflieger hassen jäger, jäger hassen modellflieger, wer hat nun recht? meiner meinung nach die modellflieger, aber was die in einem jagtforum über uns rücksichtslosen naturzerstörer schreiben möchte ich nicht wissen

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Oktober 2009, 20:04

Tja, in dem Jagdgesetz kann man nachlesen, was Jäger dürfen oder nicht.

Eigentlich dürfen die nur einen Guten Tag wünschen, so lange man sich an die Gesetze hält.
Sie dürfen einen nicht der Wiese verweisen, so lange sie nicht Eigentümer sind.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

12

Dienstag, 27. Oktober 2009, 20:06

(Spassbuttom an) Vllt. war es gar kein Jäger sondern ein Mitarbeiter der Bundesgendarmerie und vllt hatte der Modellflieger kein Pickerl an seinem Modell :nuts: *duckundweg*(Spassbuttom aus)

LG
Jörg

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 27. Oktober 2009, 21:59

wahrscheinlich war es ein selbsternannter hilfssheriff, der zu hause den drachen hat, und nix zu melden hat und als penisverlängerung mal mit seiner flinte zeigen wollte was er alles drauf hat...
woher ich das weiß? ich kenne solch einen fall, weil SAL-Segler ja auch so stark stören, dass sie das ganze Wild vertreiben und nicht der Naturschützer, der mit seinem fetten 2,5 tonner Geländewagen mit vollgas über die wege pöhlt, wo man übrigens nicht drauf gehen darf, weil es ja futtergras für vieh ist usw.... *gähn*

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 27. Oktober 2009, 22:21

Hm, ob es wirklich so ist, das er sich profilieren möchte, steht in den Sternen, bekannt ist nur die Beschreibung aus dem Eingangspost.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

15

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 08:14

»Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit.«

Theodor Heuss (1884 -1963)
1. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland


Und dann verwechseln viele die Jäger mit dem Forstbeamten. Letzterer ist, nach naturwissenschaftlichem Studium, für die Hege und Pflege im zugewiesenen Gebiet zuständig. Der Jäger will nur gegen Bezahlung schießen. Beschossen werden darf nur Wild in ausreichender oder übermäßiger und damit in gegebenenfalls "schädlicher" Anzahl. Damit dies so ist, will der Jäger natürlich dafür sorgen, daß das Wild möglichst ungestört ist und sich auch stärker vermehrt. Das nennt er dann Hege und Pflege in seinem Sinne unter dem Deckmantel des Naturschutzes.

LG
Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »macki-2000« (28. Oktober 2009, 08:29)


Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 09:45

Wildes Österreich

Zitat

Nichts desto Trotz muss der Jäger zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn es in Dtl. passiert wäre, wäre er hoffentlich seine Waffenbesitzkarte (WBK) auf Lebenszeiten los, müsste somit alle seine Waffen abgeben und könnte nicht mehr auf die Jagd. Wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr würde er sicherlich für mind. 1 1/2 Jahre mit Führerscheinentzug gestraft, den er auch nur nach einer Medizin-Psychologischen Untersuchung (MPU) wieder beantragen könnte (wie man es bei alkoholfahrern auch macht). Strafrechtlich könnte man ihm schwere bis gefährliche Köperverletzung zur Last legen, welche u. U. auch mit Freiheitsstrafe geahndet wird. Zivilrechtlich hat er dem Modellpiloten sicherlich Schadensersatz und Schmerzensgeld zu zahlen. Kurzum, glücklich wird der Jäger so schnell nicht mehr, wenn das alles in Österreich auch so geahndet werden würde.


Schön war`s. In Österreich laufen die Uhren anders.
Der Herr Bezirkshauptmann ist selbst Jäger, oder wird öfters zur Jagt eingeladen, oder bekommt hie und da mal ein Stück Wild, oder ......... . Die Person Bezirkshauptmann kann man mit der Person Amtsrichter, Staatsanwalt, Polizeichef usw.. gleichermaßen tauschen.
Die helfen alle zusammen. Ist so wie bei Ärzten und Apothekern.
Das Ganze heißt "Freunderlwirtschaft".

Heinz