Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

141

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 09:11

Ich finde es ziemlich unsäglich, was hier teilweise geäußert wird. Meiner Meinung nach sollten sich die Moderatoren doch Gedanken machen, was für Äußerungen noch kommen müssen, bis hier zugemacht wird. Insbesondere, wenn die üblichen Verdächtigen persönlich beleidigend und despektierlich gegenüber Religionszugehörigkeiten werden, denke ich, sollte eingegriffen werden.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

142

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 09:31

Zitat

Original von bswoolf
Ich finde es ziemlich unsäglich, was hier teilweise geäußert wird. Meiner Meinung nach sollten sich die Moderatoren doch Gedanken machen, was für Äußerungen noch kommen müssen, bis hier zugemacht wird. Insbesondere, wenn die üblichen Verdächtigen persönlich beleidigend und despektierlich gegenüber Religionszugehörigkeiten werden, denke ich, sollte eingegriffen werden.

Sollte dieser Thread geschlossen werden, so ist doch damit das Thema selbst nicht erledigt, nur die Diskussion darüber wurde (kurzzeitig) abgewürgt.
Von daher ist dein andauernder Aufruf zur Schließung dieses Threads so etwas wie der Versuch, den Kopf in den Sand zu stecken, um das Elend nicht mehr mit ansehen zu müssen.

Viel sinnvoller wäre aber die verbale Auseinandersetzung mit dem Thema, denn dass dieses Thema uns auch weiterhin beschäftigen wird, dürfte klar sein.

- Es ist schier nicht möglich, alle Mitbürger islamischen Glaubens aus den eruopäischen Ländern auszuweisen oder ihnen die Ausübung/Praktizierung ihres Glaubens zu untersagen, damit werden wir einfach leben müssen, auch, wenns dem einen oder anderen nicht behagt.

- Da die Muslime eine inzwischen doch sehr starke Minderheit sind, kann man denen nicht den Bau von Gotteshäusern verbieten ...... wo sie diese bauen dürfen und welche baurechtlichen Vorschriften dann zur Anwendung kommen ist und wird weiterhin Diksussionsgegenstand sein und bleiben. Fest steht nur, dass sie ihre Gotteshäuser bauen werden und dass man ihnen das letztlich nicht untersagen kann.

- Fest steht auch, dass man mit zunehmendem Druck/Schikanen auf diese Glaubensgemeinschaft nur deren Fundamentalisten/Islamisten stärkt, dort für Zulauf sorgt.

- Die Verwechslung/Gleichsetzung von Muslimen mit Islamisten/radikalen Gruppen ist ein Problem. Hier sehe ich aber vor allem die Muslime selber in der Pflicht, Aufklärungsarbeit zu leisten und guten Willen zu demonstrieren, indem z. B. Islamisten/Fundamentalisten/Attentatsbereite an die Behörden zur Strafverfolgung gemeldet werden und solchen Elementen keine Unterstützung gewährt wird! Das ist in der Vergangenheit nicht geschehen. So stand lange Zeit die Aachener Moschee im Brennpunkt der Ermittler. Diese hätten es leichter gehabt, wenn sie von den nicht-terrorbereiten, friedlichen Muslimen mehr unbterstützt worden wären.

Hier liegt das größte Gefahrenpotential für die Zukunft: Dass nämlich sich auch die "normalen" Muslime mit den Attentätern solidarisieren, ihnen dadurch helfen, dass sie sie nicht "verraten", da sie ja gleichen Glaubens sind (und Glaubensbrüder verrät man doch nicht an "Ungläubige") und sie auf diese Weise zu Mittätern werden.

Grüße
Udo

143

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 09:45

Hallo,

Warum eigentlich so ein Geschrei um nichts?

Gestern lebten ein paar Muslime ohne Minarett in der Schweiz und haben es locker überlebt. Nun soll das plötzlich nicht mehr möglich sein? Was haben wir denn eigentlich verändert, was die Gemüter dermassen erhitzt? Wir haben doch lediglich den bestehenden Istzustand fixiert, haben weder etwas genommen noch etwas gegeben. Die bereits bestehenden Türmchen bleiben auch weiterhin bestehen, es sollen bloss keine weiteren dazu kommen. Das ist eigentlich alles.

Da braucht es keinen Koran, keine 14 jährigen Mädchen, keine Vielweiberei und weitere Argumente. In unserem Lande soll es ganz einfach so weitergehen wie bisher. Ist dieses Denken von uns Schweizern denn so falsch, wenn wir uns dagegen wehren, dass wir allenfalls unser Land irgendwann gen Mekka ausrichten müssen?

Ich glaube nicht, dass es angebracht ist, uns Schweizern erklären zu wollen, wie Demokratie und Menschenrechte funktionieren, da kennen wir uns bestens aus. Immerhin, wir Schweizer haben eine Demokratie, die den Namen verdient, haben europaweit die meisten Ausländer bei uns, leben in einem viersprachigen Land und kommen soweit ganz gut miteinander zurecht. Wir sind in der Lage, Weltkriege an uns vorbeigehen zu lassen, brauchen keine überbürokratisierte EU und schon gar nicht irgendwelche Leute, die uns belehren wollen.

Das politische System der Schweiz sucht weltweit seinesgleichen. Unser Wohlstand und unser viersprachiges Miteinander braucht sicherlich keine Belehrungen von Politikern und Privatleuten aus Ländern, die gerade eben erst mal gelernt haben, aufrecht zu gehen. Wem unsere Schweiz gefällt, der ist willkommen, wer überrissene Forderungen nach Veränderungen bei uns verlangt, dem steht die Türe nach draussen stets offen.

Also, (ausländische)Freunde, seid lieb und lasst uns mit euren Vorstellungen über eine bessere Welt gefälligst in Ruhe. Wenn ihr dann bewiesen habt, dass ihr in eurem Land die Probleme im Griff habt, dann ist es früh genug, den Mund weit aufzureissen. Es gibt in Europa wohl wichtigere Sachen als die paar Türmchen, die nun eben nicht gebaut werden.

Das Schweizervolk hat entschieden und so soll es ein... Amen

Rolf

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

144

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 09:54

@Rolf: Schon echt frech, was Du hier von Dir gibst. Das ist echt keine Werbung für die Schweiz oder die Schweizer, sehr kontraproduktiv.

@All: Im Start-Post ging es darum, wie die Entscheidung in Deutschland aussehen würde, wenn hier so etwas entschieden werden sollte. Was hat die Schweiz denn dann überhaupt in dieser Diskussion zu suchen? Was regt Rolf sich überhaupt auf?
Und wieso muss er sich für ein politisches System aufplustern, welches erst in den 70er Jahren den Frauen das Wahlrecht einräumte? :)
Liebe Grüße
Hartmut

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

145

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 09:55

Kazakhstan greatest country in the world.
All other countries are run by little girls.
Kazakhstan number one exporter of potassium.
Other countries have inferior potassium.


Zieht n Zaun drum, dann werdet Ihr auch in Ruhe gelassen.

Wir reden jetzt einfach mal nicht über die Herkunft eines großen Teiles Eures Wohlstandes oder über das Frauenwahlrecht von 1971.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

146

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 10:04

Zitat

Original von Rolf Weber
Hallo,
Warum eigentlich so ein Geschrei um nichts?
Rolf
Hier geht es um weit mehr, als um ein "Geschrei um Nichts", das hat ja auch die initiierende Partei ganz klar betont, dass dieses Minarettverbot nur eine symbolische Handlung war, dass die Zielrichtung eine ganz andere ist. Immerhin hat dieser Volksentscheid für weltweites Aufsehen gesorgt und meistens kein positives.
Das Image der Schweiz hat dadurch ganz klar gelitten, da ist jetzt viel Porzellan zerschlagen worden.

Zitat

Wir sind in der Lage, Weltkriege an uns vorbeigehen zu lassen,.......
und habt daran jeweils ganz ordentlich verdient, habt Waffen und Munition an jeden verkauft, der das bezahlen konnte (und tut es noch heute), habt den Machthabern und Diktatoren dieser Welt willfährig ein Konto eingerichtet (und tut es noch heute) und unterstützt auf diese Weise die Ausbeutung der unterdrückten Völker dieser Welt ...... das alles ist euch egal, sofern es euren Interessen dient ..... feines Land, in der Tat.
Ach ja: in euren Banktresoren lagern noch immer Milliardenvermögen der in den KZs umgekommenen Juden, tragische Fälle, da man damals ganze Familien umgebracht hat und nun ist niemand mehr da, der Anspruch auf diese Vermögen erheben kann ..... nur ein Bruchteil dieses Geldes habt ihr (nach Klageandrohung) schließlich an jüdische Organisationen herausgegeben ...... in der Tat, ein feines Land, das sich ja aus allem heraushält, nicht wahr?

Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (3. Dezember 2009, 10:05)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

147

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 10:07

Noch einmal ein paar Gedankengänge zu solchen verboten und deren Folgen:

Solche Entscheidungen, z.B. Minarette nicht mehr zuzulassen, die sind an sich genommen völlig harmlos und unwichtig, würde es dabei nur um die Türmchen gehen. Aber es geht um viel mehr, es geht darum, die Menschen zu polarisieren und den Boden für weitere Entscheidungen zu schaffen.
Dieses Ausnutzen von solchen Situationen, das scheint den Politikern angeboren zu sein. In Deutschland konnte man das vor der Wahl sehen, da wurde diese unsägliche Internetsperre für kinderpornografische Seiten durchgeboxt, und kurz danach wurden schon weitere Themen erwähnt, die ebenfalls gesperrt werden könnten.
Wenn also in Deutschland Minarette verboten würden, so hätte die Partei, die dies durchsetzen will noch weiteres in Peto. Kopftuch, Schnurrbart, und was sonst noch kommen mag.... Ich würde mich freuen, wenn man bei solchen Entwicklungen auf die deutsche Vergangenheit schielen würde und die Gefahr in solchen Entwicklungen erkennen würde...
Liebe Grüße
Hartmut

MustangTom

RCLine Neu User

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Vermessungstechniker / LKW-Fahrer

  • Nachricht senden

148

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 11:22

Tach,

mittlerweile wird in der arabischen Welt etwas Stimmung gegen die Schweiz gemacht -Nachrichten- - außer in Saudi-Arabien, denen ists wohl zur Zeit egal... (steht ja drin, warum....)

Würde eine solche Abstimmung bei uns durchgeführt werden, wäre das Ergebnis womöglich ähnlich (darum ging es ja gaaanz am Anfang auch).

Und nur, weil jetzt über (bzw. gegen) Minarettbau abgestimmt wurde, heißt es noch lange nicht, dass eventuelle zukünftige Volksentscheide ( zB. über Moscheen, Kopftücher, Burkas, usw...) zum gleichen Ergebnis kommen.

Mir persönlich gefallen diese Volksabstimmungen in der Schweiz gut und ich würde mir so etwas bei uns auch ab und zu wünschen.

Gestern stand in der Zeitung, dass nun ein paar rechtspopulistische Parteien in Europa (den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr) die aktuelle Situation ergreifen wollen, um in ihren Ländern (es ging soweit ich noch weiß u.a. um Holland, Dänemark,...) ein Referendum bezüglich ähnlicher Entscheidungen oder Abstimmungen herbeizuführen hier habe ich einen ähnlichen Artikel gefunden:
-klick-

Zitat

Gestern lebten ein paar Muslime ohne Minarett in der Schweiz und haben es locker überlebt. Nun soll das plötzlich nicht mehr möglich sein? Was haben wir denn eigentlich verändert, was die Gemüter dermassen erhitzt? Wir haben doch lediglich den bestehenden Istzustand fixiert, haben weder etwas genommen noch etwas gegeben. Die bereits bestehenden Türmchen bleiben auch weiterhin bestehen, es sollen bloss keine weiteren dazu kommen. Das ist eigentlich alles


Sehe ich auch so. Es wird ja nix abgerissen, oder das Errichten von Moscheen oder Gebetsräumen verboten, nur der Bau weiterer Türme.

Zitat

Wem unsere Schweiz gefällt, der ist willkommen, wer überrissene Forderungen nach Veränderungen bei uns verlangt, dem steht die Türe nach draussen stets offen


Mir gefällt die Schweiz, wir werden weiterhin schweizer Qualitätsprodukte kaufen und regelmässig in unserer FeWo bei Davos Urlaub machen.

Gruß
Thomas

[SIZE=1]eigentlich wollte ich ja noch was zum Thema anpassen an unsere Kultur schreiben, aber wenn man was von wegen "wir sind die Leitkultur...." schreibt, wird man gleich in die rechte Ecke gestellt, weil das mal ein Wahlkampfslogan von REP, NPD oder DVU war... [/SIZE]
Hangar: Easy Star, Parkzone Corsair, FMS Mini Corsair, FSK Stuka (im Karton) GWS Corsair (†)

149

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 12:38

Zitat

Original von Michael_Stenger
Oder wo gibt es ein Christliches Land, wo Menschen "Heilige Kriege" führen Anschläge im Namen Jesu ausüben, Tiere durch lebendiges Ausbluten erbärmlich quälen, und Menschen Töten und verfolgen weil Sie an einen anderen Gott glauben


Irland Katholen vs Protestanten
Sie quälen m.W. zwar keine Tiere, töten sich aber, obwohl/weil sie an den gleichen! Gott glauben.

Spanien
Hochkatholisch. Stiere werden in einer Arena gehetzt, gequält und abgestochen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (3. Dezember 2009, 12:38)


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

150

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 12:42

Ich glaube kaum, dass das Ausbluten der Tiere ein quälender Tod ist. Ob da son ein Schuss ins Hirn irgendwie besser ist, ich weiß ja nicht.
Andere Länder christlichen Glaubens rösten Menschen durch elektrischen Strom bis der Tod eintritt.
Liebe Grüße
Hartmut

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

151

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 12:49

Zitat

Original von MustangTom
Mir gefällt die Schweiz, wir werden weiterhin schweizer Qualitätsprodukte kaufen und regelmässig in unserer FeWo bei Davos Urlaub machen.
Gruß
Thomas
Das ist Beifallklatschen an der falschen Stelle, wie ich finde. Gerade die teils sehr harschen Kritiken aus der arabischen Welt, die übrigens genau so zu erwarten waren, bestätigen doch, dass nunmehr dieser bislang nur unterschwellig ausgetragene "Konflikt der Religionen" auf eine höhere Ebene gestellt wird, jetzt wird zum ersten Mal ganz offizielle in der gesamten arabischen Welt zur Kenntnis genommen, dass "die Ungläubigen" etwas gegen die ach so friedliebenden Moslems haben, dass man diese drangsalieren will.

Sämtliche Verhandlungen/Ausgestaltung von Verträgen mit den islamischen Ländern dürfte von nun an doch sehr viel schwieriger werden, als bisher schon. Das ist der Super-GAU für die gesamte Nahostpolitk! Wobei sich das erst noch in der Zukunft auswirken wird.

Stimmen wie diese, die an der falschen Stelle Beifall klatschen, werden über kurz oder lang die Welt in einen Konflikt der Religionen treiben, der drastische Ausmasse annehmen könnte.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

152

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 12:54

Zitat

Original von killozap
Ich glaube kaum, dass das Ausbluten der Tiere ein quälender Tod ist. Ob da son ein Schuss ins Hirn irgendwie besser ist, ich weiß ja nicht.
Andere Länder christlichen Glaubens rösten Menschen durch elektrischen Strom bis der Tod eintritt.

Ihr weicht aus auf Nebenkriegsschauplätze, es geht doch gar nicht darum, was für die Tiere, die wir nachher essen, reizvoller ist, sondern schlicht und einfach darum, dass die Schächtung von Tieren beim Schlachten in Deutschland gesetzlich verboten ist und dass wir Deutsche, die nicht muslimischen oder jüdischen Glaubens sind, dafür bestraft werden, die genannten anderen Religionsgruppenangehörige aber nicht. Das ist eine vor der Verfassung unseres Landes unrichtige Ungleichbehandlung.

Grüße
Udo

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

153

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:01

@Udo:

Und diese Ungleichbehandlung geht mir in diesem Falle tausende Meilen am Arsch vorbei. Das ist doch pillepalle, sich darüber aufzuregen! Buhhh, der Moslem darf die Tiere ausbluten lassen, ich nicht! Buuh, heul!
Kindergarten ist das...
Liebe Grüße
Hartmut

154

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:06

Im GGs zu den Juden scheint den Moslems das Betäuben der zu schächtenden Tiere erlaubt zu sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4chten

Grüße
Malte

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

155

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:39

Zitat

Original von killozap
@Udo:

Und diese Ungleichbehandlung geht mir in diesem Falle tausende Meilen am Arsch vorbei. Das ist doch pillepalle, sich darüber aufzuregen! Buhhh, der Moslem darf die Tiere ausbluten lassen, ich nicht! Buuh, heul!
Kindergarten ist das...
Du hast anscheinend nicht den Sinngehalt meines Postings richtig verstanden: Mir geht es überhaupt nicht darum, dass "die anderen" die Schlachttiere ausbluten lssen dürfen und wir nicht, sondern ums Prinzip: Fängt man erstmal an, Ausnahmen aufgrund der Religionszugehörigkeit zuzulassen, kommen nachher noch andere Forderungen, wie z. B. die Anerkennung der Scharia usw. (Das ist bereits in Großbritannien ernsthaft diskutiert worden! Kein Scherz!).

Es geht mir darum deutlich zu machen, dass man schon den Anfängen wehren muss.

Keine Ausnahmen in der Anwendung unserer Gesetze für Angehörige anderer Religionsgruppen! Generell nicht! Basta!

Grüße
Udo

156

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:40

Zitat

Das ist der Super-GAU für die gesamte Nahostpolitk!


Nun wissen wir es: Die Welt stürzt demnächst in einen totalen Weltkrieg ob unserem Verbot dieser total unwichtigen Türmchen. Immerhin, wir haben ja gute Nachbarn, die in Sachen Weltkriege gewisse Erfahrung haben und sicher wissen, wie man solche Problemchen hinterher wieder löst.

Nun kommen dann also Scharenweise sogenannte "heilige" Märtyrer, die mit einem Bombengürtel in der Gegend rumwatscheln und der Welt auf ihre humantitäre Art zeigen werden, dass es auch "vernünftiger" geht.

Na ja, damit müssen wir nun eben leben, und, wer hats erfunden? Natürlich wir Schweizer.

Leute, ich klinke mich nun auch mal aus. Ich starte nun eben meine Flugmodelle aus Mangel an Türmchen vom Boden aus... wie ich auch bisher getan habe...

Rolf

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rolf Weber« (3. Dezember 2009, 13:44)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

157

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:46

Dummes Kind.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

158

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 13:59

@Udo:

Wenn Du dir den Wikipedia-Artikel durchgelesen hättest, so wüsstes Du, dass es den Juden schon lange Zeit erlaubt war, Tiere zu schächten, dies den Moslems aber verwehrt wurde. Diese offensichtliche Ungerechtigkeit wurde gerichtlich beseitigt.

Es besteht keine Gefahr, dass derartige Ausnahmen zur Scharia führen. Die Menschen wollen halt gerne Halal oder Koscher speisen, sei es ihnen vergönnt.
Liebe Grüße
Hartmut

helierni

RCLine User

  • »helierni« wurde gesperrt

Wohnort: Nördlichste Landeshauptstadt Kiel

  • Nachricht senden

159

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 14:02

hallo

Zitat

Original von Rolf Weber

Leute, ich klinke mich nun auch mal aus. I


das ist bei dem stuss den du hier von dir gibts auch besser so..... ² dummes kind" ist als bezeichnung eigentlich noch zu harmlos..

gruß
Helifliegen seit 15 Jahren, Schiffe seit 25 Jahren...und alle Finger sind noch dran

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

160

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 15:15

Zitat

Original von Rolf Weber
Nun wissen wir es: Die Welt stürzt demnächst in einen totalen Weltkrieg ob unserem Verbot dieser total unwichtigen Türmchen.
Rolf
Wenn diese Türmchen sooo unwichtig sind, warum macht ihr denn so einen Bohey daraus und verbietet den Neubau per Volksentscheid? Du führst deine Argumente selbst ad absurdum.

Zitat

Nun kommen dann also Scharenweise sogenannte "heilige" Märtyrer, die mit einem Bombengürtel in der Gegend rumwatscheln und der Welt auf ihre humantitäre Art zeigen werden, dass es auch "vernünftiger" geht.
Davon war nie die Rede, aber Übertreibungen kommen immer gut, nicht wahr? Was jetzt passieren wird, ist eine Verschärfung der Auseinandersetzungen, eine Verhärtung der Fronten und ein mehr und mehr abkühlendes Verhältnis ...... und das alles wegen ein "paar unwichtigen Türmchen" in einem eher unwichtigen Land?

Zitat

Na ja, damit müssen wir nun eben leben, und, wer hats erfunden?
Nein, ihr Schweizer seid fein raus, ihr seid international zu unbedeutend, aber wir übrigen Nationen bekommen nun die Reaktionen und die Auswirkungen zu spüren. Danke, ihr Schweizer, vielen Dank und Grüezi miteinand.

Grüße
Udo