Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Dezember 2009, 10:31

Hilfe von einem Heizungsbauer benötigt!

Moin,

sind hier erfahrene Heizungsbauer anwesend?

Hab zwar keine linken Hände aber ich bin etwas am Ende meines Lateins.


Folgendes Problem:

Heizungsrohre in 15mm CU liegen bis in den Raum und kommen 13cm über Fertigboden aus der Wand.
Bewußt recht lange und zur Zeit noch mit einem Durchgangsventil verschlossen.
Nun muss da endlich ein Heizkörper hin.
Es wird ein 900x400mm, der dann an der Wandhängend mit einem ECK-Durchgang angeschlossen werden soll.
Der HK wird mit der Buderus Wandkonsole befestigt..
Soweit die Theorie, aber dann kommt das Problem.....

Gibt es da Maße zum montieren der Wandkonsole damit der Heizkörper beim Einhängen auch genau auf das Durchgangsventil paßt und ich an der Verrohrung nix mehr ändern muß?


Ich habe zwar schon 2 HK neu montiert aber da habe ich den Heizkörper aufgehängt bzw. per Bodenkonsole befestigt und dann die CU-Rohre passend angeschlossen und zum "Sammler" verlötet.



Wäre super wenn sich jemand findet der mir da mit Rat zur Seite stehen kann.

Danke!


Gruß
Thorsten


Nachtrag:
nicht nur das Bohrmaß für die Wandkonsole ist ein "Problem" sondern auch wie lange ich das CU-Rohr zur Wand kürzen muss damit das Durchgangsventil auch vom Wandabstand zum HK paßt. ???
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saarlaender« (7. Dezember 2009, 10:52)


Walter01

RCLine User

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Dezember 2009, 11:07

Das Ventil ist schon drauf?

Ich versuch mal zu erklären, wie ich soetwas immer gemacht habe.

Konsolen an den HK. HK am Ventil angeschliessen (nur mit der Hand festziehen) Oberkante des HK an der Wand angezeichnet, Konsolen ebenfalls an der Wand angezeichnet. 2 kleine Striche mittig der Halterungen (ist nur für die Position), Körper runter und den Abstand der Bohrlöher der Konsole ab der Oberseite des HK gemessen.

Dann hast du das Maß, was wieder unterhalb der Markierung an der Wand angezeichnet werden kann.

Konsolen anbohren. Am besten erst die oberen Schrauben.

Körper wieder montieren, Wasserwaage raus und schauen. Die Schrauben der Konsolen sind zwar fest, aber ich kann durch klopfen den HK noch nach oben oder unten verschieben. Die Konsolen haben ja Langlöcher.

Sitzt der HK nun gut (mit leichter Steigung zum Entlüftungsventil) wieder runter, die unteren Löcher an der Konsole bohren, Schrauben rein, alles ordentlich festziehen, HK dran und fertig ist die Suppe. :D

mfg
Michael
Der Größe nach:

T-Rex 700 N, Yamada ST RR+Hatori/
Radikal G20 FBL Gasser V-Stabi 5.0, 3xBLS 452, BLS 254/
T-Rex 600 E CF, 3xHitec 6965B, GY611/
Bullet 500 Pro, 3xFutaba S9650, S9254/
T-Rex 250, GY520, FS550 BB/
Funke: FF9 FrSky 2,4 GHz

Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Dezember 2009, 11:12

Hi Michael,

danke mal für deine Erklärung.
Sowas in der Art hatte ich auch schon im Kopf, aber ich habe ein wenig bedenken den HK so einfach auf die Rohre zu "stellen".

Und nein, das Ventil ich noch nicht auf Maß montiert.
Die CU-Rohre kommen noch etwa 15cm aus der Wand.
Das Durchgangsventil muss noch gegen ein ECK getauscht werden und die CU-Rohre gekürzt werden......wo ich eben das Maß auch nicht weiß....aber da hilft dann wohl auch nur messen, messen, messen.
Konnte über Google mal keinen Richtabstand Ventile-Wand finden.

Gruß
Thorsten
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Dezember 2009, 17:11

Hallo Thorsten, den Heizkörper trocken an die Ventile hängen und dann die
Wandbefestigungen anzeichnen, dann abnehmen und bohren, so hab ichs gemacht! Mußt halt unter den Heizkörper Bretter drunterlegen bis alles paßt!
GLG Jochen

Walter01

RCLine User

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Dezember 2009, 17:17

900 x 400 mm. Den trag ich mit meiner Liebeskeule. :D

Montiere die (oder das) Ventil(e) und leg zur Nor was drunter. Ich hab die immer mit der Hand gehalten und dabei mit den Beinen den HK gegen die Wand gedrückt. Da ging nie was kaputt.


mfg
Michael
Der Größe nach:

T-Rex 700 N, Yamada ST RR+Hatori/
Radikal G20 FBL Gasser V-Stabi 5.0, 3xBLS 452, BLS 254/
T-Rex 600 E CF, 3xHitec 6965B, GY611/
Bullet 500 Pro, 3xFutaba S9650, S9254/
T-Rex 250, GY520, FS550 BB/
Funke: FF9 FrSky 2,4 GHz

Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 18:57

Hängt an der Wand... :ok:

war bissel gefummel aber ging gut, zuerst hängen und dann verohren ist einfacher... 8)


Danke für eure Denkanstöße. :ok:
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 23:45

Das was Du da geschrieben hast sind wahre Worte ein Heizungsbauer machts immer so, nit umgekehrt, sonst brechen beim Anschrauben die Lötstellen, Wasser marsch!
Grins Jochen

Walter01

RCLine User

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Dezember 2009, 19:26

Zitat

Original von El_Torro
Das was Du da geschrieben hast sind wahre Worte ein Heizungsbauer machts immer so, nit umgekehrt, sonst brechen beim Anschrauben die Lötstellen, Wasser marsch!
Grins Jochen



Ja. Iss klar.

mfg
Michael
Der Größe nach:

T-Rex 700 N, Yamada ST RR+Hatori/
Radikal G20 FBL Gasser V-Stabi 5.0, 3xBLS 452, BLS 254/
T-Rex 600 E CF, 3xHitec 6965B, GY611/
Bullet 500 Pro, 3xFutaba S9650, S9254/
T-Rex 250, GY520, FS550 BB/
Funke: FF9 FrSky 2,4 GHz

9

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:43

Servus :w

Hab da auch ein kleines Problem. :shy:

Drei unserer Heizkörper werden trotz aufgedrehtem Termostat nicht warm.
Der kleine Stift im Ventil ist verklebt und bewegt sich nicht mehr.
Leider sind an den Heizkörpern keine Absperrungen. :(
Kann man bei laufender Heizung den Termostaten abbauen und versuchen vorsichtig den Stift gangbar zu machen, ohne das dieses Ding nen Abflug macht und ich hier einen Springbrunnen hab?

Wäre klasse wenn mir jemand helfen könnte.

Gruß
Ray

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (17. Dezember 2009, 18:44)


10

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:51

Zitat

Original von Raimund Edler

Kann man bei laufender Heizung den Termostaten abbauen und versuchen vorsichtig den Stift gangbar zu machen, ohne das dieses Ding nen Abflug macht und ich hier einen Springbrunnen hab?

Gruß
Ray




JA ,kannst Du machen :evil:

11

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:55

:evil: <---- das Ding gibt mir zu denken. 8(

12

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:57

mir auch ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (17. Dezember 2009, 18:58)


Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 19:23

Hi Ray,

kannst du natürlich NICHT ohne Wasserverlust.

Das Heizungssystem steht mit 1,5-2Bar in Überdruck. Wasser ist wie wir ja alle wissen "nicht" kompressibel aber es wird sich eine ordentliche Wassermenge "entspannen".

wo liegt denn der Heizkörper? an höchster oder tiefster Stelle vom Kessel aus gesehen?
Liegt der betroffene Heizkörper an höchster Stelle kannst Du den Kreislauf über die Entleerung drucklos stellen und dann das Ventil ausbauen und ggf. tauschen.

Liegt der Heizkörper an tiefster Stelle, hast du ein Problem, denn dann wird sich der Kreislauf über die Öffnung entleeren.

Versuche doch mal zuerst von außen den Ventilstift mit Kriechöl zu behandeln und mit einer Zange vorsichtig gangbar zu machen.

ich hoffe du verstehst wie ich mich meine. 8)

Gruß
Thorsten


EDITH sagt:

meinst du das eigentlich das Ventil oder den Thermostatkopf an dem man auf und zu dreht?
Den Thermostat kannst du natürlich bedenkenlos demontieren.
Einfach das Thermostat auf 5 (ganz offen) drehen und den Überwurf lösen.
Dann kannst du den Kopf einfach abziehen. (Je nach Hersteller verschieden: z.b. ist Heimeier nur mit dem Überwurf verschraubt / Buderus ist unter der Verschraubung noch aufgeclipst)

EDITH schweigt!
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Saarlaender« (17. Dezember 2009, 19:27)


14

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 19:32

Hi Thorsten

Ich möchte nur den Thermostat Drehgriff abbauen. Danach sieht man das eigendliche Ventil. In diesem befindet sich dieser kleine Stift und der ist festgepappt und bewegt sich nimmer rein und raus.
Nun weiß ich nicht ob der Stift im Ventil arretiert ist, oder ob der nur so eingesteckt ist und rausfliegt wenn man an dem runzoppelt. ???

Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 19:38

Hi Ray,

ok......dann hab ich zu viel geschrieben :angry:
püh ==[]



den Ventilstift kannst ruhig mit "weiblicher" Gewalt behandeln.
Hatte ich auch schon......also wie geschrieben, Kriechöldrauf und mit einer Zang anlüpfen oder mal mit einem Spielzeughämmerchen ZART anklopfen.
kommt bei wenig benutzten Heizkörpern ab und an mal vor....insbesondere wenn sie etwas Älter sind.

Gruß

Nachtrag.
Der Betätigungsstift ist in der Dichtfläche mit Spiel gelagert aber natürlich befestigt. :-)
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saarlaender« (17. Dezember 2009, 19:40)


16

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 20:16

Viel Glueck Ray. :w :evil:


Nein, keine Sorge. Versuch den Stift gaengig zu machen. Oft hilft ein kleiner Tropfen Kontaktspray. So gings mal bei mir. Auf keinen Fall mit ner Zange drangehen. Da zernudelst du die Oberflaeche und der wird dir dann immer haengen bleiben.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


17

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 20:42

Soderle.

Die Stifte sind wieder leichtgängig. Aber nix iss. Die blöden Heizkörper bleiben noch immer kalt. :angry:
Hab sie nochmal entlüftet und gemerkt, das vom Rücklauf warmes Wasser nachläuft. Da werden die Ventile wohl total verschlammt sein. :shy:
Die Heizkörper waren einige Jahre nicht in Betrieb. Die vorigen Besitzer hatten die Räume in denen diese Heizkörper sind nicht genutzt.
Jetzt hab ich den Salat. Hätte ich doch besser im Sommer mal nachgekuckt. Mist. :angry:


Gruß
Ray

18

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 21:07

Wenn ich jetzt ,,,Tim Taylor,, wäre, würde ich sagen, das Heizungssystem braucht meeeeeehr Power. :D Dann würde ich mal etwas mehr Wasserdruck auf das System geben, vieleicht würds was helfen. Aber ned mal ein Wassersäulenmanometer iss da im Heizungskeller, also hab ich null Kontrolle über den Druck :angry:

Kauft Euch nie ein altes Haus( €-Grab), das sag ich Euch. :shake:

Gruß
Ray

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (17. Dezember 2009, 21:09)


Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 22:17

Hi Ray,

von wann ist denn die Heizung?
also Druckmanometer am Kessel selbst sind eigentlich "Pflicht".
Ebenso sollte es ein Sicherheitsventil geben, zumindest ist das an meinem Ofen so.

Ist das noch ne Schwerkraftheizung oder hast du ne Umwälzpumpe drin? Welche Stufe?

Alle Heizkörper abdrehen und nur den "kalten" aufdrehen und falls möglich die UWP in die höchste Stufe schalten.



@Zangenbehandlung: schonende Arbeitsweise evtl. mit einer Unterlage habe ich vorausgesetzt dann gehts auch ohne Kratzer.
Natürlich keine 2" Rohrzange verwenden ;-)


Gruß
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

Saarlaender

RCLine User

  • »Saarlaender« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 22:18

Zitat

Original von Raimund Edler
Kauft Euch nie ein altes Haus( €-Grab), das sag ich Euch. :shake:


Wahre Worte.....hättest ja mal früher sagen können :tongue:
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)