Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andreas Koch

RCLine Neu User

  • »Andreas Koch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Südliche Weinstrasse

Beruf: Werkstattmeister in einer BMW Werkstatt

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Januar 2010, 21:11

Jetzulassung für unseren Verein MFVG e.V. Bittet um Hilfe

Hy,

ich bin Pressewart und Vorstandsbeisitzer im Modellflugverein Gommersheim e.V. (Rheinland Pfalz)
Wir versuchen schon seit mehreren Jahren die Jetgenehmigung für unseren Verein zu bekommen. Aber ohne Erfolg.
Zugegeben am Anfang wurde nicht energisch genug daran gearbeitet. Aber jetzt arbeiten wir mit Hochdruck daran.
Auf unserem Flugtag war ein gewisser Herr Spannagel (irgend ein Verantwortlicher für diese Gutachten) der meinte das wäre ja gar kein Problem bei uns, im gegenteil er wolle sogar eine 150Kg Zulassung für uns durchboxen da er noch in dieser Gegend ein Platz für Abnahmen bräuchte.
das War vor einem Jahr. Und seit dem ist nicht viel passiert. Wir haben 600 Meter vor uns ein kleines Waldgebiet. Wegen diesem Waldgebiet mussten wir ein Vogelgutachten machen lassen und ein Begrünungsplan einreichen, das ist alles passiert aber wieder keine Reaktion. Mein Vereinskollege versucht diesen Verantwortlichen seit mehreren Wochen zu erreichen aber ohne Erfolg.
Es ist zum Haareausreisen. Wenn die Irgendwas wollen dann sind so schnell das glaubt mir keiner, aber wehe man will irgendetwas, dann passiert erst mal garnichts.
Bitte helft uns, habt ihr Ideen wie wir das Verfahren beschleunigen können?
In Baden Würtemberg habe ich das Gefühl ist alles etwas lockerer und schneller.

[SIZE=3]Ich hoffe es ist jemand unter euch der mit weiterhelfen kann.
ES muss doch jemand geben der unsere Interessen im Modellflug vertritt???[/SIZE]

:wall: :wall: :wall: :wall: :angry: :angry: :shake: :shake:
:ok: ==[] Flying the Edge 540s Red Bull ==[] :ok:

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Januar 2010, 21:36

schonmal mit Bakshish probiert in vielen Länder tut sich erst dann überhaupt etwas

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Januar 2010, 23:39

Hi Andreas,

leider bin ich nicht ganz aktuell mit meinen Informationen, aber seit wann brauch man für einen Modellflugplatz eine zusätzliche Aufstiegsgenehmigung für Jets, außer natürlich wenn die schwerer sind wie in eurer Zulassung eingetragen?

Gab es da eine Änderung in der LuftVO?

Und wenn es eine Änderung gab, betrifft die überhaupt eure bestehende Aufstiegserlaubnis? Kann ja nicht sein das jetzt jeder Verein eine neue Aufstiegserlaubnis beantragen muß bloß weil es einen neuen Antrieb gibt . Helis hat keinen interessiert, Impeller hat keinen interessiert, Elektro hat auch nicht interessiert, sind beides nach wie vor Flugmodelle.

Außerdem, ruft doch den Hr. Spannagel einfach mal an und wenn der sich nicht meldet ( sollte er eigentlich als Vertreter eures Dachverbandes ) fragt doch mal unverbindlich bei eurem Luftfahrtamt, ob man das braucht, wenn ja welche Unterlagen und Formalitäten da zu erfüllen sind.
Gruß Jürgen
jbsseiten

4

Donnerstag, 7. Januar 2010, 08:58

DMFV?

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Januar 2010, 09:10

RE: Jetzulassung für unseren Verein MFVG e.V. Bittet um Hilfe

Zitat

Original von Andreas Koch
[SIZE=3]Ich hoffe es ist jemand unter euch der mit weiterhelfen kann.
ES muss doch jemand geben der unsere Interessen im Modellflug vertritt???[/SIZE]
Schon mal beim Dachverband nachgefragt (DMFV)?

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Januar 2010, 09:13

Zitat

Original von jfbaumi
Hi Andreas,

leider bin ich nicht ganz aktuell mit meinen Informationen, aber seit wann brauch man für einen Modellflugplatz eine zusätzliche Aufstiegsgenehmigung für Jets, außer natürlich wenn die schwerer sind wie in eurer Zulassung eingetragen?

Bei Aufstiegsgenehmigungen neuerer Art werden darin sehr wohl die Antriebsarten aufgeführt, so hat z. B. unser Verein da ganz klare Vorgaben drin stehen: Entweder dürfen wir bis zu 3 Verbrennermodelle gleichzeitg in der Luft haben oder bis zu zwei Jets. Das hängt nämlich zusammen mit den Lärmemissionen, so dürfen die Jets ja einen weit höheren Lärmpegel emittieren, als die Kolbenmotoren.

Da hilft nur ein Studium der jetzt geltenden AE, was da drin steht.

Grüße
Udo

frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Januar 2010, 11:41

Zitat

Original von BlackJack
schonmal mit Bakshish probiert in vielen Länder tut sich erst dann überhaupt etwas

Gruß

Jack


Wir sind hier in Deutschland. Hallo? Annahme von Bestechungsgelder ist im Übrigen eine Straftat (§ 331 StGB). Sowas hier vorzuschlagen ist schon recht dreist. :wall:
Gruß Frank

FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Januar 2010, 11:57

Zitat

Original von frankyboy


Sowas hier vorzuschlagen ist schon recht dreist. :wall:


Ich denke eher geistige dummheit.


Frank

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Januar 2010, 13:10

Zitat

Original von FrankR

Zitat

Original von frankyboy


Sowas hier vorzuschlagen ist schon recht dreist. :wall:


Ich denke eher geistige dummheit.


Frank



hey hey, beim Thema bleiben,

wenn Du ein Problem hast, dann schreib es ihm!!

und aus!! :w
:angel:

FrankR

RCLine User

Wohnort: Geeste

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Januar 2010, 21:55

Zitat

Original von jfbaumi

leider bin ich nicht ganz aktuell mit meinen Informationen, aber seit wann brauch man für einen Modellflugplatz eine zusätzliche Aufstiegsgenehmigung für Jets, außer natürlich wenn die schwerer sind wie in eurer Zulassung eingetragen?



Bei uns in der Genehmigung ist der Bereich Turbinenflug extra aufgefürt mit den entsprechenden Bestimmungen.

Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankR« (7. Januar 2010, 21:55)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Januar 2010, 22:06

Zitat

Original von FrankR
Bei uns in der Genehmigung ist der Bereich Turbinenflug extra aufgefürt mit den entsprechenden Bestimmungen.
Frank
Sag ich doch: Er sollte die bisherige AE studieren, ist dort nur die Rede einer Genehmigung zum Aufstieg von Modellen mit Verbrennungsmotorantrieb, dann müsste man nämlich gar nichts weiter tun, denn Turbinen sind ja auch nichts anderes, als Verbrennungskraftmaschinen. Es dürfte aber leider nahezu unmöglich sein, damit die Lärmgrenzwerte einzuhalten, das wird dann der Knackpunkt sein.

Ansonsten verstehe ich nicht ganz den Sinn des Anfangsposting des Themenstarters, denn ich gehe doch davon aus, dass der Verein irgendwann mal einen entsprechenden Änderungsantrag bzw. eine Neubeantragung der AE gestellt hat. Da einfach mal (schriftlich) in höflicher Form beim zuständigen Amt nachfragen, wie denn da der Bearbeitungsstand ist.

Grüße
Udo

Trämper

RCLine User

Wohnort: Hallstadt ,Oberfrangn

Beruf: Metaller

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. Januar 2010, 23:09

@Udo
Das mit Turbinen = Verbrennungsmaschinen war tatsächlich mal so. Die Turbinen wurde aber von ein paar Jahren herausgenommen. Näheres müsste mal in den NFL finden, ist mir aber jetzt zu mühsam danach zu suchen.

@Andreas K.
Ich kann Dir jetzt nur kurz schildern wie wir es bei uns im Verein angestellt haben. Den DMFV oder DAEC brauchts dazu erst mal nicht. Unser Platz liegt in der Nähe von Bamberg und ist dem Luftamt Nord Bayern zugeteilt, von da haben wir logischerweise unsere Aufstiegsgenehmigung (AE) bekommen.

Ganz wichtig ist zu aller erst mal mit dem zuständigen Sachbearbeiter beim Luftamt zu sprechen. Nicht lang Mailen, oder Briefeln, Anrufen! Der Junge beißt nicht. Hier fragst Du nach, ob Du überhaupt eine Chance hast für Euren Standort eine Turbinenzulassung zu bekommen.
Oft kennt der Sachbearbeiter seine Pappenheimer ganz gut und kann dir sagen ob der Platz auf Grund seiner Umgebung überhaupt eine Möglichkeit hat die Zulassung zu bekommen. Ist z.B ein Naturschutzgebiet in der Nähe, kanns schlecht ausschauen, liegt in der Nähe ein Industriegebiet können die Chancen steigen.

Der Luftamtmensch sagt Euch dann wie laut die Turbinen überhaupt sein dürften und wie Ihr Lärmtechnisch zu bewerten seit. Dann könnt ihr ja mal eine Probemessung starten und sehen ob Ihr die Werte packt. Einen Gutachter brauchts dazu eigentlich nicht, wir haben selbst gemessen, hier könnte dann der Verband ins Spiel kommen. Die haben Leute die Plätze abnehmen, der könnte ja die Messung durchführen. Das würde könnte dann glaubhafter rüberkommen, als wenn Ihr selbst die Messung durchführt.
Wenns kapp wird, ist immer noch nicht alles verloren. Ihr könnt unter Umständen den zulässigen Lärmpegel sogar anheben lassen, müsst dann aber vielleicht andersweitig ein paar Einschränkungen hinnehmen (max. 2 Verbrenner in der Luft, max. ein Jet oder was auch immer.) Hier gilt es dann abzuwägen.
Wichtig ist, das Ihr Eure Hausaufgaben macht: Lärmregister passt, die Sicherheitseinrichtungen sind i.O. usw. Legt Euch eure Argumente zurecht, warum ihr eine Turbinenzulassung haben wollt.
Von Vorteil kann es auch sein, wenn ihr eure Anfrage zur Erweiterung der AE mit anderen Sachen verknüpft. Das kann die Erweiterung der Flugzeit, die 2,4 Ghz Geschichte oder die Anpassung auf die 25m Meßmethode sein.

Entscheident ist aber das persönliche Gespräch. Wir haben festgestellt, das schon versucht wurde uns zu helfen und unseren Wunsch zu unterstützen.
Die nachfolgenden Behörden (Landratsamt, Gemeinde) werden zwar dann auch noch gefragt, dürften sich aber oft der Argumentation des Luftamtes anschließen.

So haben wir es jedenfalls gemacht, wenn nichts größeres dazwischen kommt, dürften wir die Turbinenzulassung bekommen. Ob das jetzt bei Euch in der Pfalz auch so funktioniert, weiß ich nicht. Jedenfalls hast Du jetzt mal einen Anhaltspunkt.

Jürgen
Trämper´s Garage
Tamiya XC, Tamiya Wild Willy2, TL01 Clone,
Trämper´s Hangar
HIROBO SDX50, RAPTOR 50 ECUREUIL, T-REX 500, div. Flieger.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Trämper« (7. Januar 2010, 23:20)


Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. Januar 2010, 14:47

Zitat

Original von BlackJack
schonmal mit Bakshish probiert in vielen Länder tut sich erst dann überhaupt etwas

Gruß

Jack


Also dümmer geht es nimmer. So ein Vorschlag ist geistiger Tiefflug.

Wie Udo geschrieben hat wird es gemacht. Die Dachverbände sind aussen vor. Helfen nur dann , wenn Hilfe gebraucht wird. Die Sachverständigen des DAeC sind in solchen Angelegenheiten sehr zuvorkommend.

Such Dir mal beim DAeC Herrn Udo Menke. Er ist ein "Profi" in Gelände- und Zulassungsfragen.

Gruß Tobmax
Modellflugsachverständiger im DAeC.