Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. Januar 2010, 10:56

Mit dem Mofa in die Waschanlage?

Hallo zusammen
Mein Mofa rostet im Winter nur so vor sich hin wegen der Nässe und dem Schnee.
Jetzt will ich es mal gründlich reinigen. Schadet dem Mofa wenn ich es in einer Waschanlage reinige? (Nicht eine Waschstrasse.)
Gibt es bereiche wo ich nicht gereinigt werden durfen respektive nass werden sollten?(Tank ist dicht)
mfg Pascal
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Saarlaender

RCLine User

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Januar 2010, 11:04

RE: Mit dem Mofa in die Waschanlage?

meinst du mit dem Hochdruckreiniger absprühen an so einem Elefantendings?


Also die Kette solltest du auf jeden Fall auslassen ebenso Motor-Wellen-Austritt.....eigentlich alles was mit Lagern oder Gleitringen abgedichtet ist.
Ebenso Elektrische Teile wie Lampen, Zündunganlage, Batterie usw. auslassen.....
Man sollte hier mit einem Hochdruckreiniger sehr vorsichtig zu gange sein.....
Davon ab wird bei einem Regen ja auch alles nass, aber das nennt man dann Tropf- bzw. Spritzwassergeschützt......also mit entsprechendem Abstand der Düse zum Fahrzeug ist es ok.

Aber das hält nicht das rosten auf..........du mußt dann dein Mofa, einsprühen/einreiben.....gut bewährt sich schon Jahrzehnte Balistol oder WD-40 Spray, aber auch andere güntsige Kriechöle und Rostlöser tuen hier ihren Zweck....


Gruß
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

3

Sonntag, 24. Januar 2010, 11:16

RE: Mit dem Mofa in die Waschanlage?

Super Danke dir
Bring ich eigentlich mit dem Hockdruckreiniger den Rost weg? Nehme an muss das Mofa zuerst mit Rosenferner behandeln oder?
Kann ich alle Teile mit WD 40 einsprühen? Verhindert der das Rosten?
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (24. Januar 2010, 11:22)


Saarlaender

RCLine User

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Energiemacher

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Januar 2010, 11:22

RE: Mit dem Mofa in die Waschanlage?

Ja, mit WD40 kannst du alles einsauen....natürlich keine Teile der Bremsen...also Bremsscheiben oder beläge....das geht sonst ins Auge.

WD-40 kann bedingt und temporär das Weiterrosten unterbinden, aber Roststellen solltest du besser entsprechend behandeln.....ordentlich verschleifen und mit Grundierung und Lack behandeln.


Kommt eben drauf an in welchem Zustand die betroffenen Teile sind und was du noch investieren willst bzw, welcher Aufwand noch lohnt.
klagt nicht, kämpft!

.... dann komm ich halt in die Hölle... im Himmel kenn ich eh keinen! ;-)

5

Sonntag, 24. Januar 2010, 18:31

Was hälste den vom Restaurieren ?

Hab bereits zwei Mofas restauriert, Zündapp CS 25 und Hercules Prima 5S.
„Dein Gegner muss den Schlag erst spüren, dann darf er Ihn sehen!“

by Bruce Lee

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Januar 2010, 20:42

Reiniegne ist eigentlich kein problem war vorgestern erst mit meiner Florett im der waschstraße die hat praktisch keine elektrick da muss man nur aufpassen das man nicht in den vergaser rein hält wobei das aufgrund der luftstromführung schon echt schwer ist.
Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

7

Dienstag, 2. Februar 2010, 18:38

Hallo zusammen
War jetzt endlich in der Waschanlage, leider mit mässigem Erfolg,
Einen Tag zuvor habe ich einige Stellen zu Versuchszwecken mit einem Rostentferner von der Landi eingestrichen.
Der Rostentferner hat eine leicht weissliche Farbe. Habe ihn einen Tag einwirken lassen( war glaub ich zu lang) er hat sich nun so bläulich ferbärb. Mit dem Hochdruckreiniger der Waschanlage bring ich das Zeugs nicht mehr weg.
Das einzige wo mir noch übrig bleibt. Ist am Wochende alles von Hand zu putzen.
Es ist so das ich das Mofa noch bis im April brauche um zur Arbeit zu fahren. Nachher ein Motorrad. Um es gut weiterzuverkaufen möchte ich verhindern das es rostet und dann weitgehenst restaurieren( im Moment nicht möglich, da ich das Mofa jeden Tag brauche, deshalb möchte ich jetzt nur das nötigste machen damit es nicht weiter Rosten und schlimmer wird..) Elektronik etc. ist in sehr gutem Zustand wurde erst vor kurzem durch einen Mech. gemacht. Sprich Licht, Kupplung etc. Motor läuft perfekt, nur schmutzig. Der grösste Teil des Rostes ist von dem Winter. Vorher hatte es keinen Rost(ist die erste Saison wo es im Winter gefahren wurde). Deshalb würde ich sagen der Rost ist eher oberflächlich, aber dennoch hartnäckig. Habt ihr Tipps wie ich z.B die Speichenräder hinten und vorne vom Rost befreien kann? Welcher Rostentferner wäre empfelenswert? Gehen die Speichen nicht kaputt/ verlieren den Glanz wenn ich zuerst mit Schleifpapier anschleife? Sie müssen nachher auf jedenfall wieder sehr sauber aussehen. Sandstrahlen wäre das eine Idee? Jedoch wüsste ich noch niemand der das machen würde. Oder mit Phosphorsäure?
Das Mofa ist schon organge lackiert(nich original) und auch nicht besonders schön. Deshalb würde ich das Mofa dann komplett auseinanderbauen (Habe einen Kollegen der Motorradmechaniker ist, der würde mir beim korrekten Zusammenbau helfen) und den Lack abschleifen. Nachher bei meinem Vater im Spriztraum (Schreinei) Vom Lackierer lackieren lassen (gratis)
Danke euch.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (2. Februar 2010, 19:32)


8

Mittwoch, 3. Februar 2010, 12:41

???
Danke
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

9

Mittwoch, 3. Februar 2010, 13:37

der beste rostentferner ist nach wie vor eine drahtbürste denke ich.
.

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. Februar 2010, 13:57

Servus.

Frag mal ob jemand ein kleineres Sandstrahlgerät hat und du damit ein paar
Bereiche an deinem Mofa machen darfst?! Geht schnell und unklompiziert, so
kommt man auch prima in verwinkelte Bereiche. Aber bevor du strahlst, decke und
klebe empfindliche Teile zuvor sauber ab.

Ich restaurier gerade eine Zündapp und bin letztes Wochenende mit strahlen
fertig geworden. Das ist um ein vielfaches schneller und vor allem schöner geworden.
Der einzige Nachteil ist, das man die Sauerei danach wieder aufräumen muss :dumm: .

Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (3. Februar 2010, 13:59)


11

Mittwoch, 3. Februar 2010, 17:47

OK werde mich mal umschauen ob jemand eines in der Nachbarschaft oder so hat.
Werde mich dann noch mal melde^n
Danke euch :ok:
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jeolo13« (3. Februar 2010, 17:47)


12

Donnerstag, 4. Februar 2010, 00:38

Ganz ehrlich? Eine Rostbehandlung bringt nur dann was, wenn hinterher ordentlich konserviert wird. Das geht nicht nach Feierabend wenn man morgends wieder damit fahren muss.

Ich würd erstmal einfach gut reinigen, Dreck und vor allem das Salz muss unbedingt runter. Salz ist das Hauptproblem, das ist stark rostfördernd. Da ist ein Hochdruckreiniger schon ganz nützlich, aber nicht zu nah dran gehen.
Hinterher großzügig mit Silikonspray einsprühen, das schützt bei Metallteilen vor weiterrosten und ist Pflege für alle Kunststoff- und Gummiteile.
Metallteile bei denen es nicht stört, dass es ölig bleibt kann man auch mit WD-40 einsprühen, das hält den Rost noch effektiver auf. Bei Teilen die man z.B. häufig mit der Kleidung streift sollte man das aber vermeiden.
Und WD-40 nicht in die Lager sprühen wenn Du keine Lagerschäden haben willst, WD-40 spült Fette und Schmieröle aus Lagern aus und ungeschmiert halten sie nicht lang ;)
Bei den derzeitigen Wetterverhältnissen und Streusalz auf den Straßen muss man das öfter wiederholen :shy:

Schön machen kannst Du es wenn das Wetter besser wird ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (4. Februar 2010, 00:40)


SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 4. Februar 2010, 05:03

Ich würd grob mit dem Hochdruckreiniger drüber gehen und rostige Stellen mit WD-40 konservieren, damit es nicht so schnell weiterrostet.

Wenn du dann dein Motorrad hast, hast du ja Zeit das Mofa zu zerlegen und zu restaurieren.





Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

14

Donnerstag, 4. Februar 2010, 17:57

@ Matthias
Ich sagte ja ich werde das Mofa erst restaurieren, wenn ich das Motorrad habe, dann habe ich mehr Zeit wo wie es Stephan schireb :w
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]

15

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:07

Hi Pascal

Versuchs mal mit ,,Never Dull,,. Das ist eine getränkte Polierwatte. Da nimmst Dir ein Stückchen raus und los gehts.
Das ist zwar ne Heiden Arbeit, aber damit hab ich immer sehr gute Ergebnisse gehabt. Wichtig bei der Anwendung ist, Du musst mit der Watte lange reiben. Nach ner Zeit wird die schwarz.. Das muss so sein, da erst dann die Wirkung gut ist. Viele machen den Fehler und schmeißen das Wattestück viel zu früh weg.

Kaufen kannst Du das zB. hier. http://www.louis.de/_3054efdfbffae9d9c74…cmd.x=9&cmd.y=9

Für die Speichen gibts solche Streifen. ,,Luster Lace,, heißen die.
Kuck hier. http://www.louis.de/_4004a5f9f7f316899c8…cmd.x=4&cmd.y=5

Das Zeug funktioniert aber nur bei ,,Flugrost,, nicht bei richtig dick verrosteten Teilen.

Gruß
Ray
»Gast20150901« hat folgendes Bild angehängt:
  • NeverDull.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (4. Februar 2010, 19:22)


16

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:44

Moin,
Never Dull kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
Mach ich am Bulli immer die Radkappen und Felgenringe mit.
Gruß aus
Wolfram

17

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:55

Zitat

Original von Wolfram Holzbrink
Moin,
Never Dull kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
Mach ich am Bulli immer die Radkappen und Felgenringe mit.


Hi Wolfram

Gutes Zeug, gell. :) Gerade bei älteren Chromteilen die schon ein paar Rostpickelchen haben ist das klasse. Hab damit bei einer 67er Quickly den Lenker wieder fast wie neu hinbekommen. :ok:
Aber dieses ,,Luster Lace,, iss auch prima. Gerade für Drahtspeichen oder andere runde Teile. Die Bänder sind richtig stabil und reißen nicht durch. Die wickelt man einmal um die Speiche und dann gehts los mit dem rumzuppeln. :ok: :) Ist aber sehr viel Arbeit und ist Zeitaufwändig. 8(

Gruß
Ray

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (4. Februar 2010, 20:02)


18

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:59

Hallo Ray,

Zitat

Original von Raimund Edler
Gutes Zeug, gell. :)

Jau, ist schon erstaunlich, was diese Plöre so unter manchem Schmand hervorzaubert.... :ok:
Gruß aus
Wolfram

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wolfram Holzbrink« (4. Februar 2010, 19:59)


19

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:11

Zitat

Original von jeolo13
Hallo zusammen
War jetzt endlich in der Waschanlage, leider mit mässigem Erfolg,
Einen Tag zuvor habe ich einige Stellen zu Versuchszwecken mit einem Rostentferner von der Landi eingestrichen.
Der Rostentferner hat eine leicht weissliche Farbe. Habe ihn einen Tag einwirken lassen( war glaub ich zu lang) er hat sich nun so bläulich ferbärb. Mit dem Hochdruckreiniger der Waschanlage bring ich das Zeugs nicht mehr weg.



Kann es sein das Du keinen Rostentferner, sondern Rostumwandler (Fertan) benutzt hast?
Das Zeug wird nämlich nach ner Zeit blau/violet. Sieht fast so aus wie eine Emailschicht. Das bekommst ned so einfach wieder weg. :shake:

Am besten Du machst mal ein paar Bilder von den Roststellen am Mofa, da kann man am besten sehen mit was man die bekämpfen kann. Es gibt schon verschiedene Mittelchen und Tricks für normales Blech, Chrom oder Alu Teile. ;)

Gruß
Ray

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (4. Februar 2010, 20:36)


20

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:47

hallo
Ich werde morgen abend noch Bilder einstellen.
Hangar:
T Rex 600 mit Hughes MD 500 :nuts: :nuts:
Funjet extrem :evil:
Sebart Katana s30e :ok:
Piper J-3 Great Planes Elektro :shy:
Hyperion Yak 54
Nimbus 3 Meter
Shocky Yak 55m :evil:
Bipie ==[]