Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »flugzeugflieger91« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: star architekt

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:20

gegenwindfahrzeug. wie realisieren??

"warum hast du gestern die bullen gerufen ?"
- "bei euch war lautes gerumpel kumpel !"

gruß felix

2

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:27

Das FAhrzeug ganz flach bauen damit es wenig Luftwiederstand hat und einen Savonius-Rotor oben drauf und mit Winkelgetriebe auf die Vorderachse. Die Räder natürlich kugellagern und aus gummi wegen der haftung. Das gewicht musst du durch probieren herausfinden. Wenn es zu wenig ist könnte es weggeblasen werden und zu wenig bodenhaftung haben

3

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:40

als Ansatz würde ich versuchen beim stehenden Fahrzeug die Windenergie zu speichern um sie für die Bewegung zu verwenden.

Bram
T-Rex 450 PRO + Helis zu Pflugscharen
T-Rex 250 SE
Protos FB mit Beast

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:41

Savoinius war auch mein erster Gedanke,

ich würde es vor allem breit bauen, damit es sicher steht/fährt!!
:angel:

Luftschrauber

RCLine User

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:45

Also das müsste ja ein Perpetuum Mobile sein das so ein Gegenwindfahrzeug funktioniert. Da gibt es doch in der Physik diesen Energiesatz oder wie das Ding heisst. Also es kann nicht mehr Energie rauskommen als reinfließt. Reinfließen tut der Wind in das Fahrzeug, also die Windenergie. Von dieser Windenergie kann nur ein Teil in elektrische Energie zum Vortrieb umgewandelt werden. Also ist die Energie des Windes im Endeffekt stärker als der entgegengesetzte Vortrieb. Also wenn ich das per Vektoraddition zeichne, dann bleibt im Endeffekt nur der Pfeil in Windrichtung. Man kann dem Wind also nicht entgegenkommen. Sag ich mal so spontan :)
EDIT: Naja, aber anscheinend is das doch machbar, darum gibts ja diesen Wettbewerb...
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (8. Juni 2010, 20:47)


6

Dienstag, 8. Juni 2010, 20:49



http://goerdeler.lspb.de/cms/index.php?o…d=140&Itemid=25

Das Grundmodell verbessern!also in Richtung leichtbau andere antriebs Übersetzungen oder doppelt,keine Ahnung..



http://www.derwesten.de/staedte/unser-ve…t-id631627.html

edit: grosse Räder

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »offline« (8. Juni 2010, 21:05)


7

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:02

Uh, die Kriterien sind schonmal nicht ohne. Da können sich mal ein paar Physikstudenten mit beschäftigen... :D ;)

Interessant in dem Zusammenhang:

--> http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderb…,570961,00.html

--> http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-34569.html

--> http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn…,699497,00.html

8

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:04

Bau doch lieber ein "Bergauffahrzeug" , das wär doch mal was.
Ist sicher der Nobelpreis drin

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:08

Zitat

Original von Luftschrauber
Also das müsste ja ein Perpetuum Mobile sein das so ein Gegenwindfahrzeug funktioniert. Da gibt es doch in der Physik diesen Energiesatz oder wie das Ding heisst. Also es kann nicht mehr Energie rauskommen als reinfließt. Reinfließen tut der Wind in das Fahrzeug, also die Windenergie. Von dieser Windenergie kann nur ein Teil in elektrische Energie zum Vortrieb umgewandelt werden. Also ist die Energie des Windes im Endeffekt stärker als der entgegengesetzte Vortrieb. Also wenn ich das per Vektoraddition zeichne, dann bleibt im Endeffekt nur der Pfeil in Windrichtung. Man kann dem Wind also nicht entgegenkommen. Sag ich mal so spontan :)
EDIT: Naja, aber anscheinend is das doch machbar, darum gibts ja diesen Wettbewerb...


nein das währe nur der fall wenn du versuchen würdest deinen vortrieb aus dem Fahrtwind zu gewinnen der durch die eigene fortbewegung entsteht. das ist hier aber nicht der fall hier soll man nur gegen einen ausserhalb des systems erzeugten wind anfahren

Gruß

Alex
Your-Aerial-Pic.de

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:20

Zitat

Original von @Seb
Das FAhrzeug ganz flach bauen damit es wenig Luftwiederstand hat und einen Savonius-Rotor oben drauf und mit Winkelgetriebe auf die Vorderachse. Die Räder natürlich kugellagern und aus gummi wegen der haftung. Das gewicht musst du durch probieren herausfinden. Wenn es zu wenig ist könnte es weggeblasen werden und zu wenig bodenhaftung haben


Ich würde einen normalen Repeller verwenden, der Wirkungsgrad ist höher.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:30

Zitat

Original von Elektroniktommi

Zitat

Original von @Seb
Das FAhrzeug ganz flach bauen damit es wenig Luftwiederstand hat und einen Savonius-Rotor oben drauf und mit Winkelgetriebe auf die Vorderachse. Die Räder natürlich kugellagern und aus gummi wegen der haftung. Das gewicht musst du durch probieren herausfinden. Wenn es zu wenig ist könnte es weggeblasen werden und zu wenig bodenhaftung haben


Ich würde einen normalen Repeller verwenden, der Wirkungsgrad ist höher.


Und wenn wir grade dabei sind: durch den Gegenwind entsteht ein Kippmoment, welches die Hinterräder andrückt.
Insofern Heckantrieb!
(Ist eh viel cooler!! )
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]

14

Mittwoch, 9. Juni 2010, 12:05

Zitat

Original von Luftschrauber
Also das müsste ja ein Perpetuum Mobile sein das so ein Gegenwindfahrzeug funktioniert. Da gibt es doch in der Physik diesen Energiesatz oder wie das Ding heisst. Also es kann nicht mehr Energie rauskommen als reinfließt. Reinfließen tut der Wind in das Fahrzeug, also die Windenergie. Von dieser Windenergie kann nur ein Teil in elektrische Energie zum Vortrieb umgewandelt werden. Also ist die Energie des Windes im Endeffekt stärker als der entgegengesetzte Vortrieb. Also wenn ich das per Vektoraddition zeichne, dann bleibt im Endeffekt nur der Pfeil in Windrichtung. Man kann dem Wind also nicht entgegenkommen. Sag ich mal so spontan :)
EDIT: Naja, aber anscheinend is das doch machbar, darum gibts ja diesen Wettbewerb...

Deswegen fahren seit Urzeiten Segelboote nur mit dem Wind...oder vielleicht doch nicht? ;)
Schöne Grüsse
Toenne

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. Juni 2010, 12:48

Zitat

Original von toenne

Deswegen fahren seit Urzeiten Segelboote nur mit dem Wind...oder vielleicht doch nicht? ;)


Klar doch, deshalb hat man ja bei der Erdform von der Scheibe zur Kugel gewechselt, sonst würde man ja nicht mehr heimkommen :D

Interessant wäre wie gut/effizient ein Segelboot mit Savoniusrotor funktioniert. Aber ich schätze mit konventionellen Seglen geht's deutlich schneller.
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (9. Juni 2010, 12:51)


16

Mittwoch, 9. Juni 2010, 15:00

Mal ne dumme Frage:
Das Teil kann dann auch mit dem Wind fahren,oder?

  • »flugzeugflieger91« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: star architekt

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. Juni 2010, 15:07

natürlich ;)
"warum hast du gestern die bullen gerufen ?"
- "bei euch war lautes gerumpel kumpel !"

gruß felix

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Juni 2010, 16:25

Zitat

Original von Paul H.

Zitat

Original von toenne

Deswegen fahren seit Urzeiten Segelboote nur mit dem Wind...oder vielleicht doch nicht? ;)


Klar doch, deshalb hat man ja bei der Erdform von der Scheibe zur Kugel gewechselt, sonst würde man ja nicht mehr heimkommen :D


Stimmt nicht, dafür wurden die Windrichtungen erfunden.... ==[]
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

  • »flugzeugflieger91« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: star architekt

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:48

so macht man das :evil:
»flugzeugflieger91« hat folgendes Bild angehängt:
  • s_gegenwindfahrzeug 001.jpg
"warum hast du gestern die bullen gerufen ?"
- "bei euch war lautes gerumpel kumpel !"

gruß felix

  • »flugzeugflieger91« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: star architekt

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:49

...
»flugzeugflieger91« hat folgendes Bild angehängt:
  • s_gegenwindfahrzeug 002.jpg
"warum hast du gestern die bullen gerufen ?"
- "bei euch war lautes gerumpel kumpel !"

gruß felix