Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 21:24

LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Hallo Leute.

Mir gehts darum:
Ich überlege, was mein nächstes Auto als Antrieb haben soll, ob Diesel oder LPG.

Wenn man der Werbung glaubt fährt man mit LPG "für die Hälfte"
Was mich dann wundert: kaum einer macht das, und ich kenne auch nur einen der sowas hat... Wenn es wirklich so wäre müsste es ja jeder machen....

Was ich gehört habe:
-man muss die anlage jährlich prüfen lassen ca. 70 EUR
-man muss (jährlich?) irgend einen Filter wechseln, ca. 50 EUR
-Wenn man Kette gibt, muss man wieder auf Benzin gehen bzw man hat Leistungsverlust

Wie sind eure Erfahrungen?
Meine Fahrleistung ist etwa 30.000 km/Jahr also schon einiges.

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 21:57

Bringe in Erfahrung was dich der Einbau einer Anlage kostet und was sonst noch
für zusäztliche Kosten anfallen. Dann kannst du ja schon mal grob ausrechnen
wieviel Km du fahren müsstest bis sich die Anlage anfängt zu rentieren.

Ein Kollege von mir hat auch auf Gas umgebaut. Auf Kurzstrecke bringt es so gut
wie nichts, da es eine Weile dauert bis von Benzin auf Gas umgeschalten wird.
Im Gasbetrieb ist der Verbrauch auch höher(vom Fahrzeug abhängig). Aber am
allerschlimmsten ist es im Winter. Dort dauert es recht lange bis die Anlage auf
Gasbetrieb umschalten. Im Winter braucht er im Gasbetrieb rund 13l bis 14l auf
hundert Kilometer. Mit Benzin sind es ca. 10,5l. Auch merkt man im Winter dass
das Auto ein wenig "schwach auf der Brust" ist. Es fehlt einfach an Durchzug.

Aber wenn du viel Überland oder Autobahn fährst, ist es eine Überlegung wert.
Denn dann ist Verbauch im Gasbetrieb nicht so sehr über dem im Benzinbetrieb.

Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (6. Oktober 2010, 22:05)


3

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 22:35

Hallo,
du kannst ca. rechnen mit 90cent/l für Gas, um den Mehrverbrauch zu kompensieren. Wir haben zwei Autos im Gasbetrieb. Eins ist bereits knapp 2 Jahre umgebaut. Das andere ein halbes. Beides sind BRC Anlagen mit Gastank in der Reserveradmulde. Man muss spätestens nach 300-400km erneut Gas nachtanken (je nach Leistung des Motors). Wenn das ein kleiner Motor mit hoher Turboaufladung werden soll, dann gibt es ab und zu mal das Problem, dass die Gasanlage in Vollgaspassagen mit der Einspritzung nicht hinterher kommt und dann wieder umschaltet. Dieses Leistungsloch ist je nach Umstand teilweise sehr deutlich zu spüren. Findet aber nur bei einem der beiden Autos mit 1,2L Motor und 100PS statt. Das andere ist ein 2L Motor mit 150PS. Mit dem Gastank erreicht man eine wesentlich höhere Gesamtreichweite mit beiden Autos. Leistungseinbußen sind je nach Fahrweise etwas spürbar, es ist aber auch bei sportlichem Fahrstil nicht störend. Es sei denn, dass du die letzten PS aus deinem Auto holen willst, dann würde ich aber weder Diesel noch LPG nehmen, sondern einen großen Benziner. Tankstellen stellen nicht das Problem dar, es gibt mitlerweile sehr viele. Ab ca. 130km/h sollte der Gasbetrieb eingestellt werden, damit der Motor nicht überhitzt und Schäden von sich trägt. Generell habe ich mal mit einem Mechatroniker darüber gesprochen und seine Aussage war, dass die Motoren mit LPG nicht so lange halten wie ohne. Ob das nun an der falschen Fahrweise lag oder nicht, sei mal dahingestellt. Generell denke ich aber nach meinen bisherigen Erfahrungen, dass ein Motor das Auto normalerweise überlebt.

Achso: Man muss wahrscheinlich öfter als einmal zum Einstellen fahren, bis alles passt.

Generell rentiert sich so ein Umbau vermutlich erst ab ca. 2-4 Jahre. Dafür hat man allerdings den starken Vorteil nahezu unabhängig von den schwankenden Benzinpreisen tanken zu können. (Der Gaspreis liegt hier bei 68cent pro Liter im Moment). Somit kann man in den Benzintank immer was reintanken, wenns gerade günstig ist und ist nicht so drauf angewiesen...

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 23:59

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Ich habe selber mal einen auf Gasbetrieb umgebauten Fiat Doblo geschäftlich fahren "dürfen" ..... fürchterlich ind jeder Hinsicht, lass die Finger von allen Umbauten, das bringt nichts, du bekommst diese Mehrkosten dein Lebtag nicht wieder rein und außerdem hast du garantiert Probleme irgendwelcher Art.

Legst du dennoch Wert auf so einen Gastanker, dann kauf dir einen, der bereits ab Werk so ausgerüstet ist, frag mal nach, sehr viele Frimen bieten sowas ab Werk an (Volkswagen, Hyundai, Ford usw.), da funktioniert das wenigstens richtig ... und falls nicht, hast du nur einen Ansprechpartner, nicht deren zwei (bei den nachträglichen Einbauten werden Fehlfunktionen und Unverträglichkeiten gerne von der Einbaufirma auf den PKW-Hersteller geschoben und umgekehrt, keiner will die Verantwortung übernehmen und der Kunde steht genau dazwischen).
Aber auch bei diesen Werkslösungen wirst du den Aufpreis niemals wieder hereinfahren, allenfalls der Nachbesitzer.

Ein sparsamer Direkteinspritzer-Diesel ist immer noch das insgesamt sparsamste Auto (oder eins von den neuen Elektro-Hybridautos).

Grüße
Udo

5

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 07:01

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von udo260452
Ich habe selber mal einen auf Gasbetrieb umgebauten Fiat Doblo geschäftlich fahren "dürfen" ..... fürchterlich ind jeder Hinsicht, lass die Finger von allen Umbauten, das bringt nichts, du bekommst diese Mehrkosten dein Lebtag nicht wieder rein und außerdem hast du garantiert Probleme irgendwelcher Art.

Legst du dennoch Wert auf so einen Gastanker, dann kauf dir einen, der bereits ab Werk so ausgerüstet ist, frag mal nach, sehr viele Frimen bieten sowas ab Werk an (Volkswagen, Hyundai, Ford usw.), da funktioniert das wenigstens richtig ... und falls nicht, hast du nur einen Ansprechpartner, nicht deren zwei (bei den nachträglichen Einbauten werden Fehlfunktionen und Unverträglichkeiten gerne von der Einbaufirma auf den PKW-Hersteller geschoben und umgekehrt, keiner will die Verantwortung übernehmen und der Kunde steht genau dazwischen).
Aber auch bei diesen Werkslösungen wirst du den Aufpreis niemals wieder hereinfahren, allenfalls der Nachbesitzer.

Ein sparsamer Direkteinspritzer-Diesel ist immer noch das insgesamt sparsamste Auto (oder eins von den neuen Elektro-Hybridautos).

Grüße
Udo


Meine Güte, was wird hier für ein Blödsinn geschrieben.......

Fakten:

Nachträglicher Umbau auf LPG Anlage von Prins (holländische Firma mit viel Erfahrung) ca. 2800.-€ komplett (Seat Leon, 1,6)
Bisher 90000km ohne irgendwelche Probleme, selbst Vollgasfahrten auf der Autobahn über längere Strecken bestens, kein Umschalten auf Benzin
Bei 30000km pro Jahr hatte ich die Kosten für die Umrüstung nach knapp 1 3/4 Jahren eingefahren (Verbrauch 8,5/10 Liter bei Super/Gas)
Sehr dichtes Tankstellennetz
Steuern nicht höher als bei einem Benziner (Diesel sind immer teurer bei gleichem Hubraum)
Filterwechsel alle 30000km (ca. 30.-€)
Lediglich beim Tüv fallen minimale Zusatzkosten für die Überprüfung der Anlage an
Umschaltung auf Gas nach ca. 800-1000m Fahrstrecke, auch im Winter

Mein Fazit:

Ich würde jederzeit wieder umrüsten, und wer keine Ahnung hat, sollte sich aus dieser Diskussion lieber raushalten...
Viele Grüße
Waldemar

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »FlyByWire« (7. Oktober 2010, 07:03)


Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 07:04

Sorry für's OT.

Finger weg von Hybridfahrzeugen. Das ist der größte Müll der auf den Straßen
rumfährt. Um damit als Kunde sparen zu können, fahr das erst einmal rein was
das Gelumpe an Mehrkosten verurchsacht. Der Spareffekt ist in der Praxis auch
bei weitem nicht das was versprochen wird.

Genauso die Start-Stopp-Automatik! Absoluter Müll. Erhöhe den Luftdruck in deinen
Reifen um ca. 0,3bar, damit sparst du sogar mehr Benzin und es kostet weniger
auch wenn du ein paar Tausend Km früher neue Reifen brauchst. Das was diese
Automatik kostet muss auch erst wieder reingefahren werden. Lasst euch von
den Automobilherstellern nicht verarschen.

Grüße
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (7. Oktober 2010, 07:05)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 09:01

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von FlyByWire

Mein Fazit:

Ich würde jederzeit wieder umrüsten, und wer keine Ahnung hat, sollte sich aus dieser Diskussion lieber raushalten...
Tja, so hat halt jeder seine ganz persönlichen Erfahrungen mit den verschiedensten Antriebsarten gemacht, wie mir scheint.

Leider sahen meine "Fakten" bei dem von mir über einen längeren Zeitraum gemachten Erfahrungen bei dem Fiat Doblo mit Gasumrüstung ganz anders aus, als deine, ich kanns ja auch nicht ändern, dass es so war, ich würde ja auch lieber etwas positives darüber schreiben, aber dann würde ich lügen.

Die Fakten:

Der ohnehin schon nicht sehr üppig motorisierte Benzin-Fiat Doblo (1,2 Liter) verleirt durch den Umbau auf Gas nochmals dramatisch an Leistung, was zur Folge hatte, dass dieses Fahrzeug ständig mit Vollgas gefahren werden musste, um überhaupt voranzukommen, Höchstgeschwindigkeit nach sehr, sehr langem Anlauf: Tacho 140! das sind in etwa gerade mal so 130 echte km/h.

Durch das ewige Vollgasfahren steigt natürlich der Verbrauch exorbitant in die Höhe und da ein Gastanker sowieso einen prinzipbedingten Mehrverbrauch aufweist, war der Reserveradmuldentank bereits nach nur 150 km leer!

Wo da jetzt der Spareffekt liegen sollte, ist mir schleierhaft, allenfalls ein Mehrverbrauch kann attestiert werden.

Das ist aber noch längst nicht alles, denn auch die Eigenart, dass der Motor zeitweilig und plötzlich und ganz unvermittelt einfach ausging, war nicht gerade der Verkehrssicherheit förderlich, wenn man gerade in den Kreisverkehr einbog, lenken wollte und dann feststellte: "Moment, warum kann ich nicht mehr lenken?" Dazu sei angemerkt, dass die Lenkservounterstützung bei dem Fahrzeug (wie bei fast allen modernen Fahrzeugen) elektrisch erfolgte und dieser kleine Hilfsantrieb beim Stillstand des Motors und des damit einhergehenden Absackens der Bordspannung unter 12 Volt die Arbeit komplett einstellte.

Äußerst gefährlich, sowas, dann musste man sehr schnell den Motor wieder starten, um nicht von den anderen Verkehrsteilnehmern getroffen zu werden .......

Allein das reichte mir vollends, da diese unvermittelten Motorabsteller zwar leider nicht immer (Vorführeffekt!) aber doch immer mal wieder auftraten.

Da die Werkstatt diesen Fehler nie reproduzieren konnte (wie gesgagt: Vorführeffekt!) konnte dieser auch nie beseitigt werden. Prima!

Ich weiß jetzt nicht, warum du hier meine tatsächlich gemachten persönlichen Erfahrungen als Unsinn abtust und wieso du dich anmasst, ich solle mich aus der Diskussion heraushalten, solch ein Verhalten ist eine bodenlose Unverschämtheit. Ich bestreite ja auch nicht deine positiven Erfahrungen, die du gemacht hattest.

@Sanguinius:

Zitat

Finger weg von Hybridfahrzeugen. Das ist der größte Müll der auf den Straßen rumfährt.
Hast du eigene Erfahrungen gemacht? Mit welchem Fahrzeugtyp? Wieviele Kilometer bist du gefahren? Warum sind Hybridfahrzeuge "der größte Müll"?

Bitte begründe doch mal deine starken Aussagen.

Grüße
Udo

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 09:54

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von FlyByWire

Mein Fazit:

Ich würde jederzeit wieder umrüsten, und wer keine Ahnung hat, sollte sich aus dieser Diskussion lieber raushalten...
Tja, so hat halt jeder seine ganz persönlichen Erfahrungen mit den verschiedensten Antriebsarten gemacht, wie mir scheint.

Leider sahen meine "Fakten" bei dem von mir über einen längeren Zeitraum gemachten Erfahrungen bei dem Fiat Doblo...


Ich glaube, dort lag das Problem....;)

Udo, Aufgrund der Erfahrung mit einem Fahrzeug erlaubst Du Dir das Urteil, LPG sei nichts?

Mein Bruder fährt bereits längere Zeit mit nachgerüstetem Gas, 1,8l Hubraum, 1l Mehrverbrauch im Gasbetrieb, kaum Leistungseinbuße, System ist nach 3 Jahren bereits amortisiert.

An Sanguinius:
Warum ist Hybrid nichts?
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (7. Oktober 2010, 09:55)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 11:15

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von Elektroniktommi

Ich glaube, dort lag das Problem....;)

Udo, Aufgrund der Erfahrung mit einem Fahrzeug erlaubst Du Dir das Urteil, LPG sei nichts?

Ja, ich kann doch nur meine eigenen Erfahrungen kundtun und die waren nun mal so ..... wenn andere andere Erfahrungen mit dem Gasumbau gemacht haben, dann respektiere ich auch diese; dennoch waren meine Erfahrungen nun mal schlecht, so dass ich von all diesen nachträglichen Gasumbauten nichts halte, ich bin kuriert, danke.

Der Fragesteller hat nun hier mehrere, ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte vorliegen, teils aus eigener Erfahrung, teils vom Hörensagen (Elektroniktommy), der einen Bruder hat, der ihm gesagt haben soll, dass das mit dem Gasantrieb ganz toll ist (meinen Erfahrungen nach wird nirgends so oft gelogen, auch sich selbst gegenüber, wenn es sich um Erfahrungen mit dem eigenen PKW handelt).

Auch werden vielfach Milchmädchenrechnungen angestellt, was die Amortisation betrifft und Probleme werden schon mal verschwiegen, weil, man will natürlich auf keinen Fall zugeben, dass man eine Fehlinvestition getätigt hat.

Allein was das Hörensagen angeht, könnte ich auch zahlreiche andere, durchaus negative Erfahrungen mit solchen Gasumbauten zum Besten geben, ich tus aber nicht, da es sich dabei eben um Hörensagen handeln würde. Allerdings sind mir auch durchaus positive Erfahrungsberichte von solchen Umbauten bekannt, die hier, direkt an der holländischen Grenze natürlich noch zahlreicher sind, als anderswo in Deutschland, weil der Autogaspreis bei unserem westlichen Nachbarn noch niedriger ist, als eben hierzulande.

Meinen Eindrücken nach lohnt sich ein solcher Gasumbau nur, wenn

- es sich um einen eher kräftigen Benzinmotor handelt, wo ein ca. 10%iger Leistungsverlust nicht direkt spürbar ist,

- eine Spezialwerkstatt vor Ort ist, die auch genau mit diesem Typ, den es umzurüsten gilt, bereits zahlreiche positive Erfahrungen gesammelt hat (dazu mal andere Besitzer des gleichen Typs nach ihren Erfahrungen fragen, da kann man oft Erstaunliches hören),

- das in Frage kommende Fahrzeug noch nicht allzu alt ist, die 2-jährige Neuwagengarantie aber bereits abgelaufen ist (sonst gibt es unweigerlich Probleme mit der Garantie, es sei denn, die Umrüstung ist von einer Vertragswerkstatt mittels Werksteilen dieser Automarke vorgenommen worden; dann sind aber die Umbaukosten immens hoch!),

- der infrage kommende Autotyp sich auch gut für den Umbau eignet (es gibt da gewisse Unverträglichkeiten, vorher erkundigen),

- man dieses dann umgebaute Auto auch wirklich sehr lange danach noch fahren wird.

Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (7. Oktober 2010, 11:16)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 11:59

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von Elektroniktommi

Ich glaube, dort lag das Problem....;)

Udo, Aufgrund der Erfahrung mit einem Fahrzeug erlaubst Du Dir das Urteil, LPG sei nichts?

Ja, ich kann doch nur meine eigenen Erfahrungen kundtun und die waren nun mal so ..... wenn andere andere Erfahrungen mit dem Gasumbau gemacht haben, dann respektiere ich auch diese; dennoch waren meine Erfahrungen nun mal schlecht, so dass ich von all diesen nachträglichen Gasumbauten nichts halte, ich bin kuriert, danke.

Der Fragesteller hat nun hier mehrere, ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte vorliegen, teils aus eigener Erfahrung, teils vom Hörensagen (Elektroniktommy), der einen Bruder hat, der ihm gesagt haben soll, dass das mit dem Gasantrieb ganz toll ist (meinen Erfahrungen nach wird nirgends so oft gelogen, auch sich selbst gegenüber, wenn es sich um Erfahrungen mit dem eigenen PKW handelt).


Meinen Bruder und Mich als Lügner darzustellen disqualifiziert dich!
Willst wohl nur versuchen, deine Haut zu retten....
Du schreibst erst, das Gas generell nichts taugt.
Deine Meinung kannst Du kundtun, doch Dein generelles Fazit ist leider daneben:

Zitat

lass die Finger von allen Umbauten, das bringt nichts, du bekommst diese Mehrkosten dein Lebtag nicht wieder rein und außerdem hast du garantiert Probleme irgendwelcher Art.


Du hattes sicher das Pech, ein suboptimales Fahrzeug fahren zu dürfen, dazu sicher nur von ein paar Soldaten gewartet....

Jetzt anschließend doch zurückrudern wenn Du bemerkst, das ein Einzellfall deiner Erfahrungen als generelles Gegenargument hier keinen Bestand hat:

Zitat


Meinen Eindrücken nach lohnt sich ein solcher Gasumbau nur, wenn

- es sich um einen eher kräftigen Benzinmotor handelt, wo ein ca. 10%iger Leistungsverlust nicht direkt spürbar ist,

- eine Spezialwerkstatt vor Ort ist, die auch genau mit diesem Typ, den es umzurüsten gilt, bereits zahlreiche positive Erfahrungen gesammelt hat (dazu mal andere Besitzer des gleichen Typs nach ihren Erfahrungen fragen, da kann man oft Erstaunliches hören),

- das in Frage kommende Fahrzeug noch nicht allzu alt ist, die 2-jährige Neuwagengarantie aber bereits abgelaufen ist (sonst gibt es unweigerlich Probleme mit der Garantie, es sei denn, die Umrüstung ist von einer Vertragswerkstatt mittels Werksteilen dieser Automarke vorgenommen worden; dann sind aber die Umbaukosten immens hoch!),

- der infrage kommende Autotyp sich auch gut für den Umbau eignet (es gibt da gewisse Unverträglichkeiten, vorher erkundigen),

- man dieses dann umgebaute Auto auch wirklich sehr lange danach noch fahren wird.


Udo, was denn Nun?

Ja oder Nein? :nuts:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (7. Oktober 2010, 12:09)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:08

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von Elektroniktommi
Meinen Bruder und Mich als Lügner darzustellen disqualifiziert dich!
Das habe ich nicht getan, Tommy. Ich führte lediglich aus, dass

Zitat

meinen Erfahrungen nach wird nirgends so oft gelogen, auch sich selbst gegenüber, wenn es sich um Erfahrungen mit dem eigenen PKW handelt
. Wo bitte, hatte ich da geschrieben, dass du oder dein Bruder damit gemeint wären? ???
Aber ist schon interessant, wie du das sofort auf dich und deinen Bruder beziehst..... :D .

Zitat

Udo, was denn Nun?
War das alles denn noch nicht deutlich genug?

[SIZE=3]NEIN! DAGEGEN! [/SIZE]

Meine Erfrahrungen waren nun mal so, dass ich davon generell abrate, wer es aber dennoch tun will, dem seien die in meinem letzten Post erwähnten Hinweise ans Herz gelegt.

Grüße
Udo

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:13

Ach Tommy.


mit Udo ist das vergebene Liebesmühe. Siehe den Aurora Thread.
Udo hat einen Horizont mit dem Radius 0 und nennt das seinen Standpukt :-)
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:14

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von Elektroniktommi
Meinen Bruder und Mich als Lügner darzustellen disqualifiziert dich!
Das habe ich nicht getan, Tommy. Ich führte lediglich aus, dass

Zitat

meinen Erfahrungen nach wird nirgends so oft gelogen, auch sich selbst gegenüber, wenn es sich um Erfahrungen mit dem eigenen PKW handelt
. Wo bitte, hatte ich da geschrieben, dass du oder dein Bruder damit gemeint wären? ???
Aber ist schon interessant, wie du das sofort auf dich und deinen Bruder beziehst..... :D



Deine Sätze implizierten allerdings, das mein Bruder ein Lügner sei, da es genau in diesen Bezug stand.

Zitat


Der Fragesteller hat nun hier mehrere, ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte vorliegen, teils aus eigener Erfahrung, teils vom Hörensagen (Elektroniktommy), der einen Bruder hat, der ihm gesagt haben soll, dass das mit dem Gasantrieb ganz toll ist (meinen Erfahrungen nach wird nirgends so oft gelogen, auch sich selbst gegenüber, wenn es sich um Erfahrungen mit dem eigenen PKW handelt)


Zitat


Zitat

Udo, was denn Nun?
War das alles denn noch nicht deutlich genug?

[SIZE=3]NEIN! DAGEGEN! [/SIZE]

Meine Erfrahrungen waren nun mal so, dass ich davon generell abrate, wer es aber dennoch tun will, dem seien die in meinem letzten Post erwähnten Hinweise ans Herz gelegt.

Grüße
Udo


Und, durch die Erfahrung mit EINEM Fahrzeug, welches Probleme mit Gas hatte, hier ein Generelles: "Lass die Finger von dem Blödsinn" zu verbreiten, ist jenseits eines objektiven Erfahrungsberichtes, das ist engstirnig.
Es kann lediglich als Erfahrungsbericht gewertet werden, auf welche Probleme man stoßen kann, wie Du später selber zugibst.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (7. Oktober 2010, 12:17)


14

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:40

Bin selber den LPG-Wagen eines Freundes gefahren.

Kein Unterschied in der Leistung

Vorteil:
Trotz über 10l Verbrauch recht günstig zu fahren.

Nachteile:
Kurze Tankintervalle
z.B. Auf der A9 muss man vorher planen, wo man tankt. Z.T. muss man von der AB runter, um zu tanken.
Beim Tanken oft Schlangen an den Säulen.
Hin und wieder inkompatible Anschlüsse, d.h. zur Kasse gehen, Adapter holen
Währen ich fuhr, ist die Gas-Einspritzung verreckt, musste mit Benzin weiterfahren.
Nach Reparatur ging es drei Wochen gut, jetzt zickt der Wagen wieder.
Gasanlage war vom deutschen Importeur eingebaut.


Selber fahre ich einen Prius II Hybriden seit über 80.000km.

Vorteile:
Geniale Automatik, geringer Verbrauch, wenig Verschleiß.
Stadtverkehr Langstrecke (20km) 3,5 -4,5l/100km
Stadtverkehr Kurzstrecke extrem (4km): 5-6l / 100km
Autobahn relaxed (Topspeed 120): 4,5 - 5l/100km
Autobahn zügig (Topspeed 160): 6-7l/100km

Nachteil:
keine Anhängerkupplung

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:42

RE: LPG Anlage im KFZ wer hat Erfahrungen, Tipps usw.

Zitat

Original von Elektroniktommi
Deine Sätze implizierten allerdings, das mein Bruder ein Lügner sei, da es genau in diesen Bezug stand.
Das ändert aber doch nichts an der Tatsache, dass ich weder dich noch deinen Bruder als Lügner bezeichnet habe, wie du mir danach unterstellt hattest. Ich führte lediglich an, dass in Bezug auf das eigene Auto generell sehr viel gelogen wird, auch sich selbst gegenüber. Wenn du das dann auf dich und deinen Bruder beziehst ............ nun ja.

[SIZE=1](Ich gebe zu, das war schonb etwas "tricky", diese rhetorische Formulierung, das Gemeine daran ist, dass dann unweigerlich entsprechende Assoziationen in den Gehirnen der Angesprochen geweckt werden, die in genau die gewünschte Richtung gehen, die man aber gar nicht gesagt hatte, tja, rhetorisch sollte sich mit mir niemand anlegen :D )[/SIZE]

Zitat

Und, durch die Erfahrung mit EINEM Fahrzeug, welches Probleme mit Gas hatte, hier ein Generelles: "Lass die Finger von dem Blödsinn" zu verbreiten, ist jenseits eines objektiven Erfahrungsberichtes, das ist engstirnig.
Einverstanden, da hast du recht. [SIZE=3]Dann ist aber auch -deiner Logik zufolge- der hier ebenfalls noch eingestellte persönliche Erfahrungsbericht mit positiven Erfahrungen ebenfalls so zu bewerten: Null und Nichtig![/SIZE] Deiner ist gar keiner, da: Hörensagen! Punkt.

Übrigens habe ich mal nachgeschaut und festgestellt, dass der Aufpreis für Autogas z. B. beim Polo schlanke 2.550,--€ beträgt. Mach mir doch mal die Kostenbilanz auf, ab wieviel Km man den Mehrpreis wieder raus hat, bitte.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:47

Zitat

Original von DrM

Selber fahre ich einen Prius II Hybriden seit über 80.000km.

Vorteile:
Geniale Automatik, geringer Verbrauch, wenig Verschleiß.
Stadtverkehr Langstrecke (20km) 3,5 -4,5l/100km
Stadtverkehr Kurzstrecke extrem (4km): 5-6l / 100km
Autobahn relaxed (Topspeed 120): 4,5 - 5l/100km
Autobahn zügig (Topspeed 160): 6-7l/100km

Nachteil:
keine Anhängerkupplung
Bist du sicher, dass der Topspeedverbrauch nicht höher ist? Das wäre ja sensationell niedrig, da dann praktisch immer der Benzinmotor an ist und die Fuhre wiegt immerhin leer 1,8 Tonnen! Bin auch am überlegen, ob sich so ein Auto lohnt oder n icht, bin den auch schon probegefahren und muss sagen, dass die verbaute Technik anscheinend sehr gut funktioniert, jedenfalls merkt man von all der Umschalterei und dem Anspringen des Motors rein gar nix, kein Ruckeln, nix.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:49

Zitat

Original von Silberkorn
Ach Tommy.
mit Udo ist das vergebene Liebesmühe. Siehe den Aurora Thread.
Udo hat einen Horizont mit dem Radius 0 und nennt das seinen Standpukt :-)
Danke für das "Kompliment" :no:
hast du sonst noch was Substantielles zum Thema beizutragen außer persönlichen Beleidigungen? Das ist unterste Schublade, fürchterlich :wall:


Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (7. Oktober 2010, 12:49)


18

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 12:59

Zitat

Original von udo260452
Bist du sicher, dass der Topspeedverbrauch nicht höher ist?

Das ist der Verbrauch, wenn ich von Hamburg nach Berlin fahre und da wo es geht 160km/h (und sonst 10 über erlaubt)

Zitat

Das wäre ja sensationell niedrig, da dann praktisch immer der Benzinmotor an ist und die Fuhre wiegt immerhin leer 1,8 Tonnen!

Die Fuhre wiegt inclusiver Fahrer 1375kg.
Bei 75 ist der Benziner auch immer an und man braucht nur um die 3,5l/100km.
Vorteil der stufenlosen Automatik des Prius: Der Verbrenner läuft immer mit der niedrigstmöglichen Drehzahl.

Zitat

Bin auch am überlegen, ob sich so ein Auto lohnt oder nicht,

Wogegen soll er sich lohnen? Lohnt sich ein Golf gegen einen Dacia Logan?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (7. Oktober 2010, 13:56)


Actros2644

RCLine User

Wohnort: Nordhessen

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 13:06

Udo, es ist immer das Selbe mit dir. In allen Treads hast Du was zu melden. Kannst dich ja umbenennen in "Udo Tip's für Alles und Jeden Scheiss"

Zum Thema:

Ich fahre privat einen VW Passat mit einer Land Renzo Anlage. Bis jetzt keine Probleme. Keinerlei schlechteres Fahrverhalten zu bemängeln. Ein leicht erhöhter Verbrauch wurde mir durch den Verkäufer bestätigt und trifft auch zu, in etwa 10% zum Sprit.

Tankprobleme kenne ich auch nicht, habe zwei Zapfsäulenadapter im Handschuhfach, brauche aber immer nur ein und den Selben.

Das Umschalten von Sprit auf Gas ist eben abhängig von der Witterung, dauert aber bei mir nie länger als 1,5 KM. Man kann auch noch ins Motormanagment eingreifen, in dem man die Umsachaltung bei 20 Grad Wassertemperatur programmieren läßt, normal schaltet die erst um, bei 40 Grad.

Ich habe den Wagen schon mit der Anlage gebraucht gekauft und in etwa 1.500 Euro über dem üblichen Wert bezahlt, die Anlage war erst ein halbes Jahr alt, das ist mittleweile drei Jahre her und wie gesagt, keine Probleme.
Grüße

Michael

Modelle:
Align T-REX 450 SE V2
Align T-Rex 500 Superior Kombo (Unilog)
Align T-REX 250
Align4Ever 8)
MC22 nit Jeti

20

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 13:13

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von Silberkorn
Ach Tommy.
mit Udo ist das vergebene Liebesmühe. Siehe den Aurora Thread.
Udo hat einen Horizont mit dem Radius 0 und nennt das seinen Standpukt :-)
Danke für das "Kompliment" :no:
hast du sonst noch was Substantielles zum Thema beizutragen außer persönlichen Beleidigungen? Das ist unterste Schublade, fürchterlich :wall:


Grüße
Udo


Eben, Udo......ich bin zwar noch nicht lange dabei, aber das was ich von Dir gelesen habe wiederholt sich themengemäß immer wieder. Daher auch meine "Frechheit" Dich zu bitten mit unqualifizierten Äußerungen aufzuhören.

Eine Antwort von Dir in dem Dir üblichen Stil, und alle weiteren dienen nur noch Deiner Selbstverteidigung und Beleidigung der übrigen Mitdiskutierer.....ich denke mal, wenn ein Moderator hier aufräumen würde, wäre alles wieder übersichtlicher.
Ich bin dann raus hier, für weitere Antworten auf Deinem IQ-Niveau ist mir der Weg dort runter zu anstrengend.Schade, dass solche Typen wie Du interessante Themen immer wieder mit Ihrem "einzig wahren Standpunkt" und ihrer Selbstherrlichkeit kaputt reden müssen.
Viele Grüße
Waldemar