Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

21

Montag, 18. Oktober 2010, 12:08

Zitat

Original von Rolf Weber
Hallo Udo,
Nimms nicht gleich so verbissen ernst, ......
Rolf
Was hat diese Problematik denn mit "nimm es nicht gleich so verbissen ernst" zu tun?

Was der Fragesteller letztlich macht (oder nicht macht), darauf habe ich weder Einfluss noch interessiert es mich in irgendeiner Weise persönlich, das ist mir herzlich scheißegal :angry: .

Ich wollte lediglich Hinweise geben, dass es unter Umständen, ganz vielleicht so ganz am Rande da noch ein paar Stolperfallen in Form der von mir angeführten gesetzlichen Regelungen geben könnte ............ es soll ja Leute geben, die sich damit nicht so auskennen und denen wollte ich nur helfen, damit sie nicht blindlings in diese fiesen Fallen tappen und aus dem netten, kleinen Nebenerwerb nicht plötzlich und unerwartet eine Horrorgeschichte mit finanziellen Nachforderungen und Bußgeldbescheiden wird.

Mehr nicht.

Meine Absicht war und ist es NICHT, dem Fragesteller seine Absicht auszureden oder schlecht zu machen.

Wobei es schon erstaunlich ist, dass dieser sich hier nicht erneut zu Wort gemeldet hat, was ist los? War das nur ein Versuchsballon? Fehlt ihm das allerwichtigste, nämlich ein Modellflugplatz, wo er seiner Nebentätigkeit nachgehen könnte? Einen Modellflugplatz mit ein wenig grundlegender Infrastruktur und den erforderlichen Erlaubnissen des Grundstückseigentümers ist nämlich die absolute Mindestvoraussetzung, eine Modellfliegerschulung gegen Entgelt sollte man nicht auf der Wiese nebenan ohne entspechende Erlaubnis des Grundstückseigentümers oder gar auf dem Feldweg zwischen bewirtschafteten Feldern machen.

Also bleibt doch nur ein Modellflugplatz. Diese Plätze "gehören" jedoch zumeist Vereinen und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Vereine einer gewerblichen Nutzung ihrer Plätze einfach so zustimmen werden, da sowas den Vereinssatzungen widerspricht, weil diese nämlich die Förderung des Sports als Vereinsziel in ihre Satzung aufgenommen haben und sie dadurch ihre Gemeinnützigkeit verlieren könnten, wenn sie eine gewerbliche Tätigkeit dort zulassen würden.

Zitat

........................aber im gegebenen Falle hier stellt sich die Frage, wo denn ein Gewerbe anfängt und wo ein Hobby mit einem kleinen Dankeschön in Form einiger Euromünzen aufhört.
Ich weiß jetzt wirklich nicht, was das Problem ist, diese einfache und klare Aussage:

Zitat

Trotz Gewerbefreiheit ist in Deutschland jede Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit anzeigepflichtig (§ 14 GewO), unabhängig davon, ob diese Tätigkeit haupt- oder nebenberuflich ausgeübt wird.
zu verstehen! Wo steht da was von der Höhe der zu erwartenden Einnahmen? Nichts gefunden? Wirklich nicht? Nochmal genau durchlesen ........ nein, da steht nix von drin!
Unglaublich, nicht? Daher hier zum dritten Mal für alle, die Mühe haben, einen einfachen Satz dem Sinn nach zu verstehen: JEDE gewerbliche Tätigkeit, auch nebenberuflich, ist anzuzeigen!!!!!!!!!! Wers nicht tut, der muss eben die Konsequenzen selber tragen, schließlich sind wir doch alle erwachsen, nicht? Es kann ja auch alles gut gehen und man hat keine Nachteile, wie ja hier bereits ein Poster berichtet hatte. Sowas kann auch sehr lange gut gehen ......... Muss jede selber wissen, was er macht.
Ich finde es aber unerträglich, dass man hier beschimpft wird, wenn man nur darauf hinweist!!!! :wall:

Zitat

Ich glaube kaum, dass jemand, der ganz bescheiden nach ein paar simplen Ideen fragt, wie man denn einem Fluganfänger das fliegen beibringt, gleich an ein Gewerbe denkt. Vermutlich ist im Kopf des Fragestellers noch nicht mal der Gedanke an so etwas aufgetaucht.
Eben darum ist Aufklärung doch so wichtig, soll denn der Kollege unwissend einfach so ins offene Messer laufen? Dass er eindeutig gewerbliche Absichten hatte, geht doch aus seinem Eingangsposting ganz einwandfrei hervor:

Zitat

Ich habe schon die meisten meiner Freunde mit meinem Lehrer-Schüler-System fliegen lassen. Da ich das mittlerweile unter Kontrolle habe ohne ins Schwitzen zu kommen, dachte ich mir ich könnte mal im Gemeindeblatt inserieren und mir so ein paar Mark dazu verdienen.
Also: "Gemeindeblatt inserieren" und "ein paar Mark dazu verdienen", das sind ganz eindeutige Indizien, die für eine gewerbliche Nebentätigkeit sprechen, eindeutiger geht es doch gar nicht.

Zitat

Das wäre dann der eigentliche Sinn und Zweck dieser "Firma".
Wer hat denn jetzt von einer "Firma" gesprochen? Niemand bis jetzt! Was soll das? ??? Er muss doch keine Firma gründen, wenn er per Nebenerwerb sich ein paar Mark dazuverdienen will. Da greifen dann wieder diese bereits von anderen genannten Einnahmegrenzen, erst, wenn man diese überschreitet, wird man als "Firma" angesehen, dann allerdings kommen noch ganz andere Dine auf einen zu. Fragt mal einen selbstständigen Unternehmer, auch Kleinunternehmer.

Zitat

Also lassen wir den Herrn doch einfach mal machen, der wird uns allen sicherlich keinen Schaden zufügen.
Wer hat denn hier behauptet, er würde jemandem "Schaden zufügen"? Den einzigen Schaden, den er durch Nichtbeachtung von Vorschriften anrichten könnte, wäre sein eigener. Nochmal: Was soll das? ???

Zitat

Soll er getrost mal ein sauberes Konzept erstellen, soll er vorab mal alle Eventualitäten von allen Seiten beleuchten, dann sehen wir weiter.
Eben. Dazu gehört auch die Betrachtung der "äußeren", rechtlichen Rahmenbedingungen, oder soll er die ignorieren? ???

Zitat

So, wie ich es sehe, ist diese Idee zwar ganz nett, aber garantiert nicht dazu geeignet, daraus ein Gewerbe zu machen, was höchstwahrscheinlich auch gar nicht geplant ist.
Wieso das denn nicht? Meines Wissens gibt es bereits einige professionelle Modellflugschulen: http://www.modellflugschule.com/, http://www.poeting1.de/, es gibt sogar eine Übersichtsseite mit einer Auflistung von Modellflugschulen: http://www.ua9.de/Modellflug-Seiten/schulen.de.html.

Einige dieser Schulen gibt es bereits seit etlichen Jahren, allerdings wird davon niemand leben können, die machen das alle als Nebenerwerb. Und sowas hat der Fragesteller hier doch auch vor? Wieso ist das was anderes? ???

Ach ja: bitte mal auf den Internetseiten dieser Flugschulen das Impressum anschauen, da sieth man dann die Steuernummer ...... alles nicht nötig? Alles Quatsch? Haben die alle einen bekloppten Steuerberater? ???

Jetzt werden wieder die Kommentare kommen, dass man das ja nicht vergleichen könne, der eine machts nur so nebenbei und wird erstmal nicht viel Umsatz machen und die anderen machen das doch schon lange und in viel größerem Massstab und was ich denn überhaupt wolle, ich würde doch nur einen guten Ansatz im Keim ersticken usw ....... ........... wobei ich erneut anmerken muss, dass es zunächst nicht um die Höhe der Einnahmen geht, wie ich das schon mehrfach geschrieben habe.

Aber hier lesen anscheinend einige nicht richtig bzw. können aus irgendeinem Grund das Geschriebene nicht Begreifen.


Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

22

Montag, 18. Oktober 2010, 12:29

Zitat

Original von Worldedit
So, dann meld ich mich auch mal wieder zu Wort.
Ahhh ..... schön, dass du dich meldest :-)(-: , ich dachte schon, wir führen hier eine Geisterdiskussion.

Zitat

Ich hab ne FunCub, wer die beherrscht könnte auch mal Segler oder Kunstflug probieren. Segler ist aber denke ich mal etwas langweiliger als FunCub. Mit dem Kunstflieger kommen Schüler nicht zurecht wegen der großen Ruderausschläge und weil er nicht eigendstabil fliegt.
Wer den Kustflieger noch nicht beherrscht, der sollte noch ein wenig auf der FunCub üben. Ersatzweise empfehle ich so einen Hacker-Skyfighter, der fliegt ja nun überhaupt nicht eigenstabil, der behält nichtmal seine Fluglage bei, schon gar nicht bei etwas Wind, wer damit zurechtkommt, kann danach auch Kunstflieger fliegen. Wobei der Vorteil des Skyfighters ist, dass das Dingen nicht viel kostet, schnell zusammengebaut ist und sehr viel aushält und im Schadensfalle schnell wieder zusammengeklebt werden kann. Damit muss niemand Angst vor teuren Schäden haben. :tongue:

Zitat

Versicherung ist ein guter Punkt, bin jetzt beim DMFV. Wo kriegt man denn ne Versicherung die auch gewerbliches Modellfliegen abdeckt.
Die Klärung dieser Frage ist wohl die allerwichtigste Voraussetzung, frage mal bei einer der von mir verlinkten Modellflugschulen nach, wie die das handhaben, den DMFV brauchst du nicht zu fragen, die kümmern sich nur um die Hobbypiloten ohne gewerbliche Absichten.

Zitat

Ich denke auch dass Fluglehrer unter Freiberufler fällt. Werde da mal meinen Steuerberater fragen.
Fragen ist immer gut, genau das wollte ich mit meinen Hinweisen erreichen, mehr nicht.

Zitat

Ich fasse mal eure Ideen für Übungen zusammen mit steigendem Schwierigkeitsgrad und paar eigenen Ideen: -Geradeausflug gegen den Wind -Geradeausflug ohne abdriften und Höhenverlust -Kurvenflug ohne Höhenverlust -Kurvenflug mit konstantem Radius -saubere Achten -Langsamflug/Landeanflug in sicherer Höhe -Steigflug ohne Wegkippen oder Loopings
Ja, so ist das in Ordnung. Perfekt.

Zitat

Findet ihr ich sollte die Flugschüler gleich zur Benutzung des Seitenruders animieren?
Kommt darauf an, jeder Flugschüler ist anders, da solltest du individuell drauf eingehen: Der, der noch erkennbare Schwierigkeiten hat, also beim Fliegen sehr angespannt und konzentriert wirkt, den lass mal erst so fliegen, der würde durch noch eine Funktion jetzt zu sehr aus dem Konzept kommen. Erst wenn die Schüler sehr sicher sind, ein komplettes Programm alleine ohne Eingreifen fliegen können, dann solltest du mit dem Seitenruder "anfangen".

Dann gibts da ja auch noch junge Leute, die vorher am Simulator geübt haben, die benutzen dann schon von selber das Seitenruder.

Grüße
Udo

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

23

Montag, 18. Oktober 2010, 12:29

Hat nix mit Legasthenie zu tun, aber das ist mir zu viel Text.

Kurz gesagt, ein bisschen Aufpassen ist gut, aber zu viel vorauseilender Gehorsam bremst nur.

"Auf mich wirkt all das kleinbürgerliche, fast schon arschkriecherische Verhalten dem Staat gegenübe wegen ein paar nebenher verdienten Kröten absolut lächerlich."
Haben die Schweizer jetzt auch die Anarchie erfunden?
:D
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

24

Montag, 18. Oktober 2010, 12:34

Zitat

Original von udo260452
Rolf, du schlägst hier den Falschen, denn nicht ich habe all diese Gesetze, Verordnungen und Erlasse gemacht, das waren andere, die von euch gewählten Volksvertreter nämlich.

Leider auch falsch.
Die Gesetze werden nicht von den Volksvertretern gemacht, die haben nur darüber abgestimmt.
Gemacht werden die Gesetze in den entsprechenden Ausschüssen, und da auch inzwischen nicht mehr vollständig. Gesetzesentwürfe stammen heutzutage oft von externen Gremien, weil in den Ministerien dafür angeblich keine Kompetenz mehr existiert.

Zitat

Original von udo260452
Was gibt es doch für dumme Ignoranten und intolerante Leute ..... man glaubt es nicht.

Goethe schrieb schon in "Torquato Tasso":
Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt .
Warum sollte das hier anders sein? :D

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

25

Montag, 18. Oktober 2010, 13:42

Zitat

Original von MechWerkAndi

Leider auch falsch.
Die Gesetze werden nicht von den Volksvertretern gemacht, die haben nur darüber abgestimmt.
Gemacht werden die Gesetze in den entsprechenden Ausschüssen, und da auch inzwischen nicht mehr vollständig. Gesetzesentwürfe stammen heutzutage oft von externen Gremien, weil in den Ministerien dafür angeblich keine Kompetenz mehr existiert.

Falsch? Ohne die Zustimmung der politischen Gremien gäbe es diese Erlasse/Verordnungen/Gesetze nicht, die Verantwortung dafür bleibt bei den zustimmenden Politikern, die sollte man nicht aus dieser Verantwortung entlassen! Am Ende war es mal wieder keiner gewesen? :D

Grüße
Udo

26

Montag, 18. Oktober 2010, 14:01

Hallo,

Wie hiess die ursprüngliche Frage eigentlich? "wie werde ich ein guter Fluglehrer?"

Nun denn, Übung macht den Meister, immer brav üben, dann wirst sicher ein guter Fluglehrer. :D :D

Rolf

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

27

Montag, 18. Oktober 2010, 14:02

So nen Gewerbeschein kostet nicht viel ;)

(Habe zwar keinen, doch unter 100 Euro ist der wohl drin)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

28

Montag, 18. Oktober 2010, 14:14

Hallo,

Mein letzter Beitrag hier:

Unter dem Stichwort Absurdistan (Wikipedia) steht geschrieben:

Absurdistan ist die an reale Staatsnamen mit der Endung -stan angelehnte Bezeichnung eines fiktiven Landes, das von Absurditäten erfüllt ist. Es wird gesagt „Willkommen in Absurdistan!“, wenn jemand ausdrücken möchte, dass bestimmte Verhältnisse nicht nachvollziehbar sind. Bei dieser Sozialkritik steht oft die staatliche Bürokratie im Zentrum.

wer weiss, welches Land sich hinter dem "fiktiven Land" verstecken könnte?

Bravo, der Kandidat bekommt hundert Punkte. :D :D :D

ich will auch einen Gewerbeschein, heul, heul... :evil: :evil: :evil:

29

Montag, 18. Oktober 2010, 14:29

Zitat

Original von udo260452
Ach so, es gibt keine Staatsmacht in Chile? Es gibt da ja eine sehr lange demokratische Tradition in Chile, Meinungsfreiheit wird da sehr groß geschrieben, es gab dort auch niemals Staatsterror, Todesschwadronen usw. Es sind niemals dort Menschen einfach so verhaftet worden, weil sie anhänger einer gewissen politischen Partei waren, die man dann nur noch selten gesehen hatte? Das kann dort, in diesem urdemokratischen Staat auch niemals mehr passieren, richtig?

Grüße
Udo


Staatsterror¡? 99% der Flüchtlinge sind Wohlstandsflüchtlinge, Pinochet war nicht so verkehrt.(aber das ist eine andere baustelle)

Zitat

Original von udo260452
Mann mann mann, bleib bloss da und komm niemals wieder zurück, um unser soziales Netz in Anspruch zu nehmen


Ich schmeiss mich weg,wenn zurück dann nach Nerja ,bzw etwas außerhalb von Marbella.Da werden wir uns
sicher nicht treffen,keine sorge.;)

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

30

Montag, 18. Oktober 2010, 15:18

Boah, was betreibt ihr denn hier für einen Buchstabenfriedhof?:O

Ich hätte noch was für unseren Threatschreiber,
falls du keinen haben solltest, schaffe dir einen Simulator an und lasse deine Schüler die ersten Flugerfahrungen dort sammeln, und wenns nur dazu dient ne halbe stunde das Modell zu verstehen!

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

31

Montag, 18. Oktober 2010, 15:26

Das hatte ich mir auch schon überlegt. Aber da kommt wieder die Frage der gewerblichen Nutzung auf. Schon die normale Version eines Sims kosted einiges und ist sicherlich nicht zum Geld verdienen gedacht.

32

Montag, 18. Oktober 2010, 20:34

Zitat

Original von offline

Zitat

Original von udo260452
Ach so, es gibt keine Staatsmacht in Chile? Es gibt da ja eine sehr lange demokratische Tradition in Chile, Meinungsfreiheit wird da sehr groß geschrieben, es gab dort auch niemals Staatsterror, Todesschwadronen usw. Es sind niemals dort Menschen einfach so verhaftet worden, weil sie anhänger einer gewissen politischen Partei waren, die man dann nur noch selten gesehen hatte? Das kann dort, in diesem urdemokratischen Staat auch niemals mehr passieren, richtig?

Grüße
Udo


Staatsterror¡? 99% der Flüchtlinge sind Wohlstandsflüchtlinge, Pinochet war nicht so verkehrt.(aber das ist eine andere baustelle)

Zitat

Original von udo260452
Mann mann mann, bleib bloss da und komm niemals wieder zurück, um unser soziales Netz in Anspruch zu nehmen


Ich schmeiss mich weg,wenn zurück dann nach Nerja ,bzw etwas außerhalb von Marbella.Da werden wir uns
sicher nicht treffen,keine sorge.;)


Ups offline, schon der zweite der es nicht leiden kann, dass man im Ausland sitz, groß zumgrölt wie scheiße Deutschland und seine Gesetze und die hohen Steuern sind, um dann später wieder fröhlich ins soziale Netz zu hüpfen.
Gut dass es nicht nur mir so geht.
Vielleicht solltest du deine Deutschland-Feindlichkeit mal ein bisschen bremsen und dir überlegen ob alle Dinge, hier und drüben eventuell ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. In Chile herrscht vielleicht mehr individuelle Freiheit, aber haben die da sowas wie ein Sozialsystem. Und damit meine ich, jemand der dir bei Null Arbeit, Wohnung, Heizung, Strom, Wasser,Essen, Kleidung usw. zahlt. Einfach so? Gibts dat? Was passiert in Chile wenn du deine KV nicht mehr bezahlen kannst? Und dann Krank wirst? Erzähl uns mal bisschen mehr vom Paradies.

gruß cyblord

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cyblord« (18. Oktober 2010, 20:36)


33

Montag, 18. Oktober 2010, 21:08

jedem seine Meinung!bin raus.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »offline« (18. Oktober 2010, 21:33)


david145

RCLine User

Wohnort: graz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

34

Montag, 18. Oktober 2010, 23:11

Hey Leute, müsst ihr eigentlich jedes Thema zu ner ver********** Grudsatzdiskussion machen? Es werden einfache Fragen gestellt und wie endet das Ganze? Mit der Debatte ob das Leben in Deutschland gut ist oder nicht.
Wie wärs wenn ihr eure äußerst wichtigen Themen die ihr anscheinend unbedingt ausdiskutieren wollt nicht in einem eigenen Thread behandelt, oder per PN, dafür gibts das System doch.
Oder noch besser wenn ihr euch unbedingt kloppen wollt und unnachgiebig wie wohl alle sind (mich inklusive ;)) gibts ne sehr effektive Art der Konfliktlösung, allerdings schon etwas veraltet und von den meisten Psychologen eher nicht bevorzugt. Die Diskussionspartner stellen sich Rücken an Rücken, beide gehen genau 10 Schritte und den Rest kennt ihr wohl ;) ...

SO ZURÜCK ZUM THEMA:
Muss sagen, die Idee die Anfänger erst mal ein paar Stunden am Sim üben zu lassen ist sicherlich ne gute Idee, allerdings denke ich mir, das die meisten eher sehr heiß aufs richtige fliegen sind, also solltest du sie nicht allzulang vor den Pc setzen sondern vllt Pc und reales Üben kombinieren... So quasi als Goody immer mal ne Runde echt fliegen, anstatt nur vorm Sim sitzen ^^

lg david
Liebe Grüße David

Wenn die Meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 19. Oktober 2010, 00:02

Zitat

Original von Worldedit
Das hatte ich mir auch schon überlegt. Aber da kommt wieder die Frage der gewerblichen Nutzung auf. Schon die normale Version eines Sims kosted einiges und ist sicherlich nicht zum Geld verdienen gedacht.
Flugschulung am Simulator hat nichts mit der eigentlichen Flugschulung auf dem Platz zu tun, das ist eine andere Baustelle.

Damit würde ich mich an deiner Stelle nicht befassen, sondern stattdessen meinen Schülern das Üben an so einem selbst beschafften Simulator zu Hause als Vorabtraining oder zur Vertiefung empfehlen.

Man geht doch zur Flugschulung, um das "echte" Fliegen unter Anleitung eines erfahrenen Fluglehrers mittels Lehrer/Schülerbetrieb zu erlernen, dazu braucht man doch keine Vorkenntnisse, dafür ist doch der Lehrer/Schülerbetrieb da.

Der Fluglehrer vermittelt zunächst ein paar theoretische Grundlagen (das kann auch parallel zu den sowieso notwendigen Startvorbereitungen geschehen, vor jeder Flugstunde ein etwas anderes Thema wählen), sodann startet der Fluglehrer das Modell und bringt es auf Sicherheitshöhe, dann übernimmt der Schüler auf Anweisungen des Lehrers das Modell ..... entweder er bekommt das einigermassen hin oder der Lehrer muss eingreifen, dann weist man ihn auf die gemachten Fehler hin, gibt Hilfestellung und er versucht es nochmal und am Ende der allerersten Flugstunde kann er schon halbwegs gute Kreise und vielleicht sogar Achten fliegen. Dann landet der Lehrer das Modell und die nächste Trainingssektion beginnt usw.

Ein Simulator ist dazu doch nicht unbedingt erforderlich, wenn man mit Lehrer beginnt.

Grüße
Udo

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 19. Oktober 2010, 00:04

Zitat

Original von offline
jedem seine Meinung!bin raus.
Typische Reaktion: Wenns eng wird, einfach kneifen. :D (Was soll er auch auf deine Fragen antworten?)


Grüße
Udo

37

Dienstag, 19. Oktober 2010, 00:45

Zitat

Original von udo260452
Typische Reaktion: Wenns eng wird, einfach kneifen. :D (Was soll er auch auf deine Fragen antworten?)

Grüße
Udo


Vielleicht mal die Wahrheit. Dass da drüben nicht alles Gold ist was glänzt. Dass diese vermeintliche "Freiheit" teuer durch das fehlen von z.B. sozialer Sicherheit erkauft wird? Und dann vielleicht daraus mal lernen, dass man nicht zu jedem Thema immer die gleiche Leier auspacken muss:"Böh wie doof ist das doch bei euch, bei mir isses so viel toller zum Glück bin ja raus aus dem Scheiß". Es nervt, und es ist in höchsten Maße unehrlich und unaufrichtig. Denn unser guter Offline wird bei drohendem Alter, Armunt oder Krankheit nicht glücklich lächelnd in einen Slum ziehen, nein er wird so schnell ins verhaßte Deutschland jetten so schnell kannst du nicht gucken.

gruß cyblord

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 19. Oktober 2010, 07:59

Eingangsfrage:

Wie werde ich ein guter Fluglehrer, damit bitte weiter!
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 19. Oktober 2010, 15:46

Zitat

Original von Elektroniktommi
Eingangsfrage:

Wie werde ich ein guter Fluglehrer, damit bitte weiter!


Besser gestellt wäre die Frage : Wie kann ich einem Freund am besten das Fliegen beibringen?
Dann kommen solche Sachen garnicht erst zustande;)
So, bitte entschuldigt mein OT.

Zum Thema,ich habe auch schonmal dem einen oder anderen Freund das fliegen mit dem Modell beigebracht, dabei bin ich erstmal hingegangen und habe den Leuten das Modell erklärt, habe sie Fragen stellen lassen und egal worum es ging (also am Modell) alles beantwortet.
Das hilft den Leuten dabei das Modell zu verstehen,eventuell beim zusammenbauen des Modells am Platz noch was erklärt,zum Beispiel die Funktion der Ruder erklärt und sie raten lassen welches Ruder in welche Richtung ausschlägt wenn ich einen Knüppel bewege.
Das hilft auch das Ganze zu verstehen.


Trockenübung:
Am Flugplatz ist das natürlich was ganz anderes als am Simulator , dennoch bin ich dann hingegangen und habe mit den Leuten eine Trockenübung gemacht.
Trockenübung heißt, dass ich das Modell und den Sender eingeschaltet habe, der Antrieb (falls vorhanden) deaktiviert wurde und ich das Modell in die hand genommen habe.
Dann durfte der Schüler mit dem Sender anfangen los zu knüppeln und ich habe dann mit dem Modell die Bewegungen gemacht die das Modell sonst in der luft gemacht hätte (aber lediglich die Drehbewegungen).
Wenn man dann zum Beispiel sagt "Zieh am Höhenruder" und der Schüler drückt ausversehen,so ist nicht gleich das Modell gefährdet und es bricht bei dem Schüler auch keine Panik aus weil er Angst hat das Modell zu zerstören.
Genauso verfährt man mit den anderen Rudern und wenn ein Schüler den Knüppel gezogen hält kann man auch mal eine Rolle oder nen Looping simulieren, das macht spaß und ist in keinster Weise gefährlich.
Als Steigerung kann man dann noch hingehen und sich mit dem Modell etwas in Bewegung setzen, sprich langsam mit dem Modell in die jeweilige Flugrichtung gehen und dann den Flugschüler zum Beispiel mal ein Ziel anpeilen lassen.

Wenn der Schüler diese stressfreie Situation gemeistert hat kann man den Antrieb wieder einschalten, in den Lehrer/Schüler -Modus wechseln und die ersten realen Flugversuche starten.
Dabei sollte das Modell dann sinnvoller weise vom Lehrer gestartet werden;)
Wenn das Modell auf ausreichender Höhe ist das der Lehrer es mit einpaar Reserven (höhe) wieder abfangen kann, kann er das modell an den Schüler abgeben.
Dabei ist aber umbedingt drauf zu achten das des Schüler vorher auch weiß in welcher Lage sich das Modell befindet oder besser gesagt das er die Flugrichtung genau erkennen kann. Lieber vorher nochmal nachfragen und sich bestätigen lassen das der Schüler weiß was sache ist!
Ist dies der Fall kann man seinen Schüler erstmal geradeaus fliegen lassen, klingt komisch, ist aber durchaus sinnvoll ,da selbst dies von vielen nicht gleich beherrscht wird und viele auch schon mit den kleinen Korretkturen am Anfang genug zutun haben.
Wenn der Schüler das kann kann man ihn auch mal eine Welle fliegen lassen, sprich der Lehrer positioniert das Modell an den Platzanfang, Flugrichtung zum Platz hin, gibt es an den Schüler ab und gibt dann die Anordnung eine Welle durch ziehen und drücken des Höhenruders zu fliegen und das modell dann möglichst in der Ausgangshöhe wieder abzufangen (die Reihenfolge sollte dort auch nochmal betont werden, es gibt auch Leute die dann zuerst drücken und dann ist das Modell schnell im Eimer wenn man nicht schnell genug reagiert.).

Den Rest verkürze ich jetzt ein wenig damit ich noch heute fertig werde XD
Als folgendes werden dann Schlangenlinien vom Sender weg geflogen,
danach Vollkreise erst in die eine, dann in die andere Richtung, dann kombiniert, dann ein halbkreis,beginnend vom Sender weg mit anschließendem richtungswechsel und Halbkreis bis Flugrichtung zum Sender und so kann amn das Spielchen dann weiter treiben.

Landen: Lass deinen Schüler in ausreichender Höhe über den Platz fliegen, dann sag ihm er kann auch etwas tiefer fliegen, aber einfach nur mit ausreichender Geschwindigkeit drüber fliegen. Bis zu einer Flughöhe von nurnoch knapp 3m, dann fragst du ihn einfach ob er mal probieren will zu landen.
Wenn er "Ja" sagt lasse ihn noch einpaar Kreise fliegen und erkläre ihm worauf er bei der Landung zu achten hat, zum Beispiel das er einen normalen, langsamen überflug machen und sich an den Boden rantasten soll bis er so auf Kniehöhe ist, dann das Gas rausnehmen und den Flieger langsam richtung Boden sinken lassen bis die Räder den Boden berühren, dann Knüppel vom Sender und das Modell steht im Gras.

(Ist so aber echtnur bei ner Slowflyerschaumwaffel wie der genannten Easycub /Funcub empfehlenswert;)
Et voilá, die erste Landung:D Das Prozedere dann nochmal im Anschluss hinterher damit es sitzt, und wenn man meint das der Schüler es drauf hat den ersten Alleinstart versuchen.
Vielleicht sollte man noch erklären was das Modell für Starteigenschaften hat (langsamer Start, kritisch beim überziehen und was es da nicht noch alles gibt) und den Schüler einfach machen lassen.
Wenns soweit ist lass den einpaar runden alleine fliegen, scheue ihm noch dabei zu und dann entfernst du dich einfach zwischendurch mal, so nach dem motto "Ich geh mal schnell was trinken, okay?".
Wenn er dann keinen Mist baut(es gibt Leute die Panik bekommen wenn sie fliegen können aber plötzlich alleine sind) hast du es geschafft, dein erster erfolgreicher Flugschüler:D

Mensch, ich glaube ich sollte Bücher schreiebn XD

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

40

Dienstag, 19. Oktober 2010, 16:26

Danke für die Ausführliche Beschreibung, vieles mach ich auch schon so. Das Testen ob der Schüler Panik bekommt wenn er alleine steuert ist ne gute Idee. Geht allerdings nicht wenn er noch keine eigene Versicherung hat. Bei meiner DX7 muss man (wahrscheinlich aus genau dem Grund, dass man den Schüler nicht alleine lassen kann) immer den Schalter gedrückt halten. Aber man kann ja auch nur so tun als ob. "Ich putz mir mal die Nase, kommst du solange klar?"