Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 4. Dezember 2010, 00:47

Modellbau im Ausland

Vielleicht haben einige von euch Witzige stories,Fotos oder sonstige interessante
Erfahrungen zum Thema Modellbau im Ausland.Wäre schön hier eine eine Übersicht
zu bekommen eine art Fotosammlung,um zu sehen wie unser Hobby in anderen
Ländern ausgeführt wird,oder Fotos von schönen Fleckchen an denen Ihr geflogen
seid.

Dieses Wochenende das erste grosse Nationale RC Treffen in Vallenar Región de Atacama
bzw das ist die trockenste Wüste der Erde,werde versuchen kurz live von einem
Internetcafé zu berichten.Wenn Ich mich nicht melde dann bis Montag.Vielleicht
haben bis dahin einige Ihre Fotos hier gepostet so das ich auch etwas zum
sehen habe.Andere Länder, andere Sitten mal schauen ob das stimmt.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »offline« (4. Dezember 2010, 00:58)


Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Dezember 2010, 11:08

Meinst du wir hier wären die Übermodellbauer ?

Ich finds anderswo besser - die haben den Kopf freier , da springen nicht so viele Verbotenschreier ausm Gebüsch hervor - wir machen doch keinen Modellbau hier , wir versuchen lediglich ein Hobby an der deutschen Regulierunswut anzupassen !

Witzige Stories über deutsche Modellbauer in ausländischen Foren kenn ich genug aber die will hier ja keiner lesen ...

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Dezember 2010, 09:50

Hallo Jörg,

ich hatte Heiko eigentlich so verstanden, daß man hier doch Auslandsmodellbaugeschichten erzählen könnte - "Ausland" von D aus gesehen, wie z.B. Chile. Österreich, Schweiz und Frankreich/Elsaß weist ggü. D. ja eher marginale, hauptsächlich landschaftliche Unterschiede auf dem Niveau von "mein Verein - dein Verein" auf.

Aber Du hast natürlich auch recht, daß er vielleicht was über Modellfliegerbefindlichkeiten Deutscher hören möchte, Motto "Modellflieger aller Länder, red't miteinander!" Wobei ich dafür eher in irgendwelchen mich interessierenden Fachthemen in RCG zwischen den Zeilen zu lesen versuche.

Also, ich hab' das gerade als Hintergrundbild (und sehe, daß mein Äpfelchen ja kraftvoll daran herumskalieren muß ;-), das ist aber CH, nicht D:




Und - weil's zufällig gerade danebenliegt:


[SIZE=1](freundliche Leihgabe von Patrick Wegener/TU Braunschweig zum "Nachweis" der zeilenweisen Abtastung von Webcams ;-)[/SIZE]

Freundlicher- und zufälligerweise habe ich hier die von Jörg erwähnten Probleme eher nicht, aber ich weiß massiv um solche "deutschen" Schoten. Ich denke, ich hätte sie deutlicher, wenn ich mit den üblichen 2.50-Edges smokend über der Landebahn herumtorque(l)n oder mit x-tausend Euri teuren Turbinen fliegen wollte. Ich verwende meine Zeit eher dafür, einen Ersatz für die früheren Jetex-Triebwerke z.B. im Sinn von "Feuerwerkstriebwerken" herzubekommen, um sie bei solchen Modellen zu verwenden. Das ist für Berufsbedenkenträger natürlich noch viel schlimmer, die deutsche Gesetzeslage ist da offenbar auf unmittelbarem Nachkriegsstand, und es gibt keine Lobby, das zu ändern.

Also Heiko, nimm mich nicht für "den deutschen Modellflieger". Ich überfahre die meisten damit, daß ich was habe/fliege, von dem sie bis vor fünf Minuten bestenfalls wussten, daß es sowas mal gegeben hatte ;-)

Zitat

Original von Joerg62
Witzige Stories über deutsche Modellbauer in ausländischen Foren kenn ich [..]


[..] auch in der Form, daß ich mich mit einem Schiffsmodellbauer in einem Kuhkaff 40km von hier, den ich zufällig persönlich kenne, dort auf englisch über seine Motorboote unterhalte. Und das, wo ich mir alle zehn Jahre mal ein Segelboot hole und immerhin schon ein(!) Motorboot (ff.) besitze. AKA ich hab's mal bei einer Kellerräumung aufgedrängt bekommen und denke etwa 30 Jahre später drüber nach, ob ich nicht mal ... ;-)

[Danke, Jörg, für diese schöne Vorlage.]

Dafür wusste ich bis zum gerade erfolgten Lesen der Wiki über die Atacama nur, daß es dort der trockenste Fleck der Erde sei, daß El Niño immer seltener wird, was eines der deutlichsten Zeichen der Klimaveränderung sei, daß aufgrund der klimatischen Abgeschiedenheit dort etliche bodengebundene Sternwarten stehen, deren Aufgaben im Hubble keinen Platz finden. Über Modellfliegen dort hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht, es ist im wahrsten Sinn des Wortes zu abseitig für mich ;-) In den französischen Provencealpen hingegen hatte ich schon einige Male bedauert, keinen Hangsegler aus dem Beiwagen ziehen zu können.

servus,
Laber-Patrick

4

Sonntag, 5. Dezember 2010, 12:22

Gruß Cedric

Anonym im Internet ist so versteckt, als wenn du auf der Strasse nackt mit einem Kondom rumläufst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »compitech« (5. Dezember 2010, 12:22)


bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Dezember 2010, 12:50

Coooool! Was arbeitest Du da?
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Joerg62

RCLine User

Wohnort: Hessen - hinterm Bretterzaun links

Beruf: immer Schuld

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Dezember 2010, 13:38

@ Patrick Kuban - ... ok , war sarkastisch und zynisch aber ich machs auch seit ich 12 bin - also 36 Jahre und hab so ein paar Dinger durch !

Die deutschen Modellbauer ( am schlimmsten sind die mit der AldiGoldCard ) halten sich für die Größten , da lassen Vereine Schaumwaffeln nicht auf den Platz ( Verein = organisiertes Saufen ) und die Parole ... mein Betriebssystem ist länger als deins ... gilt auch im Modellbau - deshalb meine Anmerkung ( außerdem ist Provokation mein zweiter Vorname ) , dem Heiko unterstelle ich nichts ! Ist nicht angekommen , Mist ... :evil:
Ich muß nicht den Gegenwert eines Kleinwagens in ein Modell versenken um mir was zu beweisen - geht auch anders .

War auch mal im südostasiatischen Raum unterwegs ( Technologie verscherbeln ... ) und kenne die Foamies ARF aus dem Supermarkt zur Genüge - wenn mal Langeweile aufkam so was geholt und damit " gespielt " und schon kamen Einheimische mit den selben Kisten und gesellten sich dazu , man verstand sich zwar nicht aber über das " Spielzeug ( die unterscheiden nicht ) " kam man in Kontakt und was der Dinge mehr sind !

Die fliegen in Industriebebieten , unter Autobahnbrücken und was der Dinge mehr sind ... Verbrauchsflieger - wie ich ! :evil:

Jörg
Neulich hatte ich einen Traum ... ein Politiker hing am Apfelbaum ... , schon öfters hatte ich solche Träume , leider nie genug Bäume ! .

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 5. Dezember 2010, 18:39

Hallo Jörg,

ich sehe, wir sprechen gleiche Sprachen ;-)

Ich bin in drei Modellvereinigungen Mitglied: das ist der DMFV, weil die seit Jahrzehnten eine Wildfliegerversicherung haben. Dann der DAeC, weil ich für meine paar Schleuderseglerwettbewerbe eine FAI-Nummer brauchte (da fragt irL keine Sau nach ...) und im AMD, das findet ja auf immer wechselnden Plätzen statt. Da bekommt man Vereinsquerelen mit, ist aber nicht involviert. Außerdem passt das zu meinen Fliegern.

Menschen mit der längsten Antenne/Betrübssystem/Gaspedal/Kawasaki <Schlachmichtot> gibt es unabhängig vom Modellflug (beim -bau erstaunlicherweise deutlich weniger, das ist wohl nicht "cool" genug) überall, Siegmund F. aus W. hatte dazu die These aufgestellt, daß man in der vorherigen menschlich-seelischen Entwicklungsphase hängenbliebt, wenn man sie nicht ausleben durfte. Wenn die sich in ihrem selbstgewählten Reservat zusammenfinden, soll's mir lieb sein, wenn ich das rechtzeitig bemerke. Also: Problem zwar für mich nicht lös-, aber einfach umgehbar.

Die Autobahnbrücken kenn ich vom Selbstunterfliegen, man braucht ja Herausforderungen. Später hatte ich auch Weidezäume und entfernt stehende Buschreihen dafür genommen. Jetzt werd' ich langsam alt, die Augen dunkler, die Ohren kleiner: ich brauch' langsam größere Büsche und höhere Zäune. Hauptsache, ich hab' meine Freude bei, ohne andere allzusehr zu nerven. Das würde nämlich nerven.

Schaumwaffeln mag ich (teilweise), ich renne gerade hinter dem Graupner-Triumvirat Weihe 50/Ka10/Consul her, wie ich die einigermaßen modellvorbildähnlich nachempfinden kann. Durchaus in dem Sinne wie damals[TM]: wie krieg ich das Ding noch besser hin. Damals glaubte ich verstanden zu haben, warum ein Flieger fliegt, heute weiß ich, daß ich näher daran (am Verstehen) bin und schau, daß ich mein gesteigertes Wissen und Erfahrung in die ollen Schüsseln eingebaut kriege. Das ist beim AMD nicht gerade allgemeiner Konsens. Eher: "hat Opa schon so gemacht, war damals gut -> ist es heute immer noch". Aber geflogen wird nicht mehr mit bunten Grundig-Fischbüchsen, sondern mit 2G4, Ohlsson&Rice-Motoren werden durch China-Außenläufer ersetzt, Methanol, Rizinus, Petroleum, Äther usw. durch Lithiumakkus. Warum nun aber vielfach die alten aerodynamischen Auslegungen erhalten werden sollen, die doch den Unzulänglichkeiten alter Zusatzhardware geschuldet war, verstehe ich nicht.

Schaumwaffeln sind ebenfalls prima, daß die Kinners z.B. einen Multiklex Easystar einfach zusammenstecken, der funktioniert dann einigermaßen, ist vor allem sicher gegen "sportliche Landungen". Und diese Kinners haben ein paar Jahre zuvor erst Laufen gelernt, wenn die das Modellfliegen toll finden, fliegen die nach spätestens zwei Jahren den "längsten Antennen" die Ohren ab. Wenn sie hingegen nach den o.e. "Landungen" für die nächsten zehn Sekunden fliegen immer erst mit Kleber panschen müssen, nehmen sie lieber World of Warcraft oder die Wii. Die haben mein volles Verständnis.

Ich mag' aber auch Spreisselflieger. Ich muß ja kein Ziel erreichen, wie "Eindringen in den kontrollierten Luftraum", Sunrise-Sunset-Wettbewerb, den Kampf um die längste Antenne, ich mach's ja "nur" zu meiner persönlichen Freude. Und wenn ich sie damit habe ...

Das Lästern über (aus eigener Sicht zumindest) sonderbare Leute macht Spaß, kaschiert allerdings das Erkennen derjenigen, die ganz normal (aus eigener Sicht zumindest) sind.


Allerdings wollte Heiko eher lustige Geschichten hören, wohl weniger deutsche Animositäten. Oder wir liefern ihm hier gerade eine Steilvorlage ;-)


@Timo
Jemand kann mit der Kamera umgehen! Und Filmen einen Zusammenhang geben :-)

Eine schöne, bunte Welt hast Du dort ja. Und offenbar problemlose Indoorflugmöglichkeiten ... Vom Fliegen in der Hasenheide und um den Kreuzberg in Berlin hatte ich früher auch immer geträumt, hielt es aber nicht für ernsthaftdurchführbar, hauptsächlich auch funktechnischen Bedenken (27MHz, AM hatte ich da, Noch-Stand der Technik). Heute dürfte das kein besonderes Thema mehr dank 2G4 sein, ich würde es vorher wegen der ganzen umliegenden WLANs austesten. Damals hatte ich's mit Segelbootfahren am Urbanhafen und Stoppelhoppler und Hovercraft im Tiergarten gut bleiben lassen, Das Fliegen dann besser im Bregenzer Wald, im Allgäu, im Alten Land oder an den Deichen der Lühemündung in die Elbe hinein.

Bei dem Boot am Ende Deines ersten Films fiel mir gleich Gianhien in Vietnam ein. Zwar sicherlich einige Flugstunden von Shenzhen entfernt (falls überhaupt eine Flugverbindung bestehen sollte), aber von hier aus gesehen doch irgendwie alles beieinander ;-)

In Deutschland imer wieder nett sind die "Fliegzeuge" von Peter Haas, es gibt auch einen indonesischen Drachen (den ich noch raussuchen müsste). Aber erstmal ist
das hier schon ein Anfang.

servus,
Patrick

8

Montag, 6. Dezember 2010, 04:22

...da habe ich wenigstens morgen (heute) etwas zum lesen,gut......
fast 2000km Wüstenlandschaft liegen hinter mir, bzw muss nu erst schlafen,
dann kommen mehr bilder u.vlt ein text,bevor ich es vergesse lasst euch von
diesen zwei-drei vorab-bildchen nicht stören.































to be continued...wollt ihr mehr...???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (6. Dezember 2010, 04:36)


BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Dezember 2010, 05:15

was für eine frage alles was du hast!!!
Your-Aerial-Pic.de

flying_chicken

RCLine User

  • »flying_chicken« wurde gesperrt

Wohnort: Schweiz /Deutschland NRW

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. Dezember 2010, 05:30

jaaaa gib uns alles!
kriech mit mir... :D
Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

11

Montag, 6. Dezember 2010, 13:57

habe zwar etwas geschlafen die Müdigkeit steckt noch spürbar in den Knochen.Das
gehört vielleicht auch zum Thema "Modellbau im Ausland".Ja,wo fang ich an?Bin
eigentlich noch etwas zu faul zum schreiben,u.es ist alles schlecht zu beschreiben.

Endlos lange Strassen Wüstenlandschaft in den verschiedensten Farben,linker Bleifuß
auf rechtem Gaspedal ein Auge geradeaus bzw ständige Abtastung der Strasse nach
eventuellen Schlaglöchern,die anderen Augen links und rechts in den Straßengraben
also fast so wie bei euch in Deutschland mit dem unterschied .das hier links oder
rechts ganz andere Fallen u. anderes Getier lauert zb.Hunde Katzen Vögel usw halt
Fahrstress pur.Teilweise 500km der Tour auf Sand -Schotterpiste.Die Strecke an sich
nach Vallenar sehr gut ausgebaut, so um die grob 650 km.Wo ich die Wüste gesehen
habe,da jaaa wie soll ich das beschreiben?da hat es klick gemacht bzw meine
Sicherungen haben auf Abenteuer modus geschaltet.Das ist dann in etwa wie bei
einem Pferd das durchgeht,nicht mehr zu halten bzw einfach nur geradeaus u. gequietscht
vor Abenteuerlust. Kein Weg zu lang Landschaft wie im Film,vielleicht etwas
unnatürlicher deshalb das Gefühl in Richtung interaktives Computerspiel mit dem Ziel
das Auto möglichst heile durch die Landschaft zu lenken einzigstes Hindernis Benzin
u Zeit! Ich musste am Heimweg nach der Tour Wüsteneinwärts 80km in die falsche Richtung
zurück fahren um zu Tanken. Bzw 160km nur um nachzutanken,um die strecke zu überbrücken
zur nächsten Tankstelle.So weit zum Abenteuermodus ,ich fühle/höre noch immer das klakern
der Steine unterm Bodenblech,nach dem schliessen der Augen zu Hause ein Gefühl wie auf
einem Schiff.Ein Gefühl in Richtung Schotterstrasse wo das Auto ständig versucht auszubrechen
ein bleibendes Gefühl von Drift. :shy:

Saludos,
Laber-Heiko

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »offline« (6. Dezember 2010, 16:18)


12

Montag, 6. Dezember 2010, 14:19

ja ja nu bilder bin am suchen,bzw es hat an der haustuere toc toc gemacht DHL ;)
Die Fotos kommen nu Zeitlich geordnet,also Landschaft der hinfahrt zuerst.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »offline« (6. Dezember 2010, 14:27)


13

Montag, 6. Dezember 2010, 14:29












14

Montag, 6. Dezember 2010, 14:40



































Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (6. Dezember 2010, 14:47)


15

Montag, 6. Dezember 2010, 14:46














16

Montag, 6. Dezember 2010, 14:51




















17

Montag, 6. Dezember 2010, 15:00












































18

Montag, 6. Dezember 2010, 15:03












19

Montag, 6. Dezember 2010, 15:12















[IMG]http://lh4.ggpht.com/_Ib3AG5wRaLM/TPxSV7bEAAI/AAAAAAAAAcI/V7FQsLvSCno/s912/P1250640.JPG [/IMG]








































20

Montag, 6. Dezember 2010, 15:34













































































































Ende [SIZE=3]Ende [/SIZE]