Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 1. Februar 2011, 12:23

Zitat

Original von Fraett
Fühlt man die Stimmung?
Gruß, Jan


Wenn man tot ist sicher nicht mehr ...
Tarot 500, T-Rex 500

22

Dienstag, 1. Februar 2011, 16:11

es gibt doch genug Möglichkeit sich seriös zu informieren und damit seine Meinung zu bilden, es bleibt abzuwarten was die derzeitigen Untersuchungen an Bord bringen.
Der offenen Brief der Stammbesatzung trägt auch nicht gerade dazu bei eine Klärung herbeizuführen, vielmehr werden dadurch Fragen aufgeworfen z.B. ob der Drill noch Zeitgemäss ist.

Bram
T-Rex 450 PRO + Helis zu Pflugscharen
T-Rex 250 SE
Protos FB mit Beast

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 1. Februar 2011, 17:23

Der Untergang der PAMIR 1957 (in meiner Sicht: das jämmerliche Verrecken von 80 meist jungen Leuten) führte dazu, daß der VDR diese Art der Ausbildung schnell einstellte und das Schwesterschiff PASSAT aufgelegt wurde.

Ich (meine persönliche Meinung) kann nur hoffen, dass die Todesfälle auf der Gorch Fock zum Schlussstrich unter diese Art der seemännischen Ausbildung führen.

Ich gebe zu, die auch oben aufgeführten Bilder der "weissen Schiffe" haben einen speziellen Reiz für die Aussenstehenden. Aber nur die Wenigsten haben einen Einblick in den Alltag an Bord.

Grüße KH

udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 1. Februar 2011, 17:51

Zitat

Original von gerdvonrunkel
Die Gorch Fock ist ein Milliongrab. Gruß Gerd
Ähhhh ..... ja ....... das ganze Militär ist ein Billionengrab, so gesehen. Insofern ist das eine Binsenweisheit.

Grüße
Udo

25

Dienstag, 1. Februar 2011, 18:26

Zitat

Original von Almigurt


Edit: Es hört sich so sehr nach "Zivis sind alles Luschen" an.
Klar konnte man als ZDL auch Glück haben und jobs wie Essen fahren bekommen.

Ich bin mir sicher, dass viele nichts von beidem gewählt hätten, wenn ihnen eine Wahl geblieben wäre.


Gruß Benjamin


Hi Benjamin

Das Zivis angeblich alle Luschen sind, hast Du wohl falsch verstanden.
Diese Leute haben sehr oft einen übleren Job wie ein angehender Soldat.
Mein Neffe war ZDL in einem Altenpflegeheim. Was der mir alles erzählt hat. 8( Ich könnte das nicht.

Und nein, ich bin mit Sicherheit nicht so ein ,,harter Soldat,,. :shake:
Als ich eingezogen wurde, hatte man nicht so einfach die Wahl zwischen Wehrdienst und Zivildienst (diesmal ohne das ,,e,,) :D
Sinnvoller fand ich damals auch den Zivildienst, nur war das ein harter Weg um das durchzubringen.
Wir hatten so nen armen Teufel auf der Stube der das versuchte. Du kannst Dir ned vorstellen was die Ausbilder alles mit dem angestellt haben. 8(

Ich meine nur, wenn man sich entschließt zum Bund zu gehen, sollte man sich vorher erkundigen um was es da geht und nicht nachher rumjammern wenn man etwas härter angefasst wird.
Das Leben ist kein Ponnyhof. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raimund Edler« (1. Februar 2011, 18:28)


26

Dienstag, 1. Februar 2011, 18:28

Zitat

Original von k-3.14
Der Untergang der PAMIR 1957 (in meiner Sicht: das jämmerliche Verrecken von 80 meist jungen Leuten) führte dazu, daß der VDR diese Art der Ausbildung schnell einstellte und das Schwesterschiff PASSAT aufgelegt wurde.

Ich (meine persönliche Meinung) kann nur hoffen, dass die Todesfälle auf der Gorch Fock zum Schlussstrich unter diese Art der seemännischen Ausbildung führen.

Ich gebe zu, die auch oben aufgeführten Bilder der "weissen Schiffe" haben einen speziellen Reiz für die Aussenstehenden. Aber nur die Wenigsten haben einen Einblick in den Alltag an Bord.

Grüße KH


das ist doch schon wieder ein vergleich von äpfel mit birnen, die pamir, war ein frachtsegler, der aufgrund der verschiebung der fracht sank. das hat nichts damit zu tun, dass das schiff auch als ausbildungsschiff genutzt wurde.
die gorch fock hingegen ist ein reines segelschulschiff, dass extra so gebaut wurde, damit mit der hand gesegelt wird. es wurde bewusst bei vielen dingen auf maschinenunterstützung verzichtet, um möglichst viel arbeit mit mit der besatzungskraft auszuführen.

ich kann nur sagen, dass unfälle tragisch sind und nicht passieren dürfen. deswegen aber das schiff so darzustellen, als dass unfälle die regel sein, das zeugt einfach nur von naivität und unwissenheit. viele der derjenigen, die auf der gorch fock zur see gefahren sind, empfanden es als eine bereicherung, auch wenn am ein oder anderen tag anstrengend war. worin ebenfalls die meisten übereinstimmen, ist dass das was sie auf diesem schiff über zusammenhalt und kameradschaft gelernt haben, in keiner anderen ausbildungsanstalt so nachzubilden ist.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 1. Februar 2011, 18:50

Hach wie typisch das sich hier kaum einer mal die Mühe macht den Text richtig zu lesen und dennoch jeder meint das er sich darüber auslassen muss:O

Man beachte KAUM jemand,ich habe nicht gesagt das ihn keiner richtig liest, bevor nachher wieder einer laut wird;)

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

HIND 24

RCLine User

Wohnort: Spandau, bei Berlin

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 1. Februar 2011, 19:28

Zitat

Original von gerdvonrunkel
Bei allem was zur Gorch Fock geschrieben wurde gibt es noch eine Zweite Wahrheit.

Die Gorch Fock ist ein Milliongrab. was schon lange intern zu Disposition steht,aber sich niemand traute an zu fassen weil das Schiff doch sehr populär ist .
Mir drängt sich der Eindruck auf, das nun versuchen wird unter diesem so erzeugten öffentliche Bild die Gorch Fock endgültig an die Kette zu legen .

Gruß Gerd


Den Eindruck habe ich leider auch.

Hat man schonmal gemacht, damals hiess das Segelschulschiff Wilhelm Pieck und lag im Osten vor Anker.
http://www.esys.org/bigship/greif.html

Jetzt isse Dank der Stadt Greifswald noch als Segler unterwegs. Aber nicht mehr für die Marine der BW.

Das könnte der Gorch Fock auch bevorstehen, nur welche Hansestadt würde den Pott übernehmen, wo die Haushaltskassen doch schon leer sind.

Damit geht ein schönes Segelschiff den Bach runter und eine Tradition. Die Tradition, das eigendlich alle angehenden Offiziere zur See aus militärischer Sichtweise mal mit sowas gesegelt sind.

Und zum Brief, seh ich das genauso wie Kue.
mfg von der Spree

Maik

Logo 600 SE
T-Rex 450 Pro

Blade 230S
Parrot Bebop 2 FPV
MCPX, wird bald ausrangiert
DX-10T
http://heli-team-berlin.de/



In a world without walls, who needs windows and gates ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HIND 24« (1. Februar 2011, 19:31)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 1. Februar 2011, 20:53

RE: Gorch Fock: Offener Brief der Stammbesatzung

Zitat

Original von DrM
Den Kontrast zur Darstellung in den Medien finde ich schon beachtlich:
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/…-der-gorch-fock
Beachtlich? Das ist reine Selbstverteidigung, weiter nichts. Kein Wort zu der Ansprache des Kommandanten nach dem Todesfall, in der er diesen tragischen Tod als Allerweltsunfall relativiert hatte. Also wird das schon stimmen, dass der Kommandant gesagt hat, dass eben nicht nur Flugzeuge manchmal runterfallen ..... Ein solcher Offizier gehört nicht nur des Kommandos enthoben, sonder auch sofort aus der Bundeswehr entfernt.


Grüße
Udo

30

Dienstag, 1. Februar 2011, 21:13

RE: Gorch Fock: Offener Brief der Stammbesatzung

Zitat

Original von udo260452

Zitat

Original von DrM
Den Kontrast zur Darstellung in den Medien finde ich schon beachtlich:
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/…-der-gorch-fock
Beachtlich? Das ist reine Selbstverteidigung, weiter nichts. Kein Wort zu der Ansprache des Kommandanten nach dem Todesfall, in der er diesen tragischen Tod als Allerweltsunfall relativiert hatte. Also wird das schon stimmen, dass der Kommandant gesagt hat, dass eben nicht nur Flugzeuge manchmal runterfallen ..... Ein solcher Offizier gehört nicht nur des Kommandos enthoben, sonder auch sofort aus der Bundeswehr entfernt.


Grüße
Udo


ich bin nicht der meinung, dass der kommandant diesen tragischen todesfall relativiert hat oder dies vorhatte. er mag zwar seine wortwahl etwas unglücklich ausgesucht haben aber er wollte damit mit sicherheit nichts runterspielen. allenfalls wollte er verständlich machen, dass das leben trotz eines so tragischen unfalls weiter geht. man darf hier nicht vergessen, dass er ein schiff zu führen hat und die verantwortung für die gesamte besatzung trägt, man kann hier nicht einfach einen strich ziehen und eine woche pause aufgrund der trauer machen.

auch möchte ich hier nicht von selbstverteidung der stammbesatzung sprechen. es liegt nun mal in der natur des menschen, dass jeder eine geschichte aus seinem blickwinkel sieht und die wahrheit meist nur durch anhörung beider parteien gefunden werden kann.

aufgrund der vielen äusserungen, wer von euch kann denn überhaupt einschätzen wie hart die ausbildung auf diesem schulschiff ist?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

HIND 24

RCLine User

Wohnort: Spandau, bei Berlin

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 1. Februar 2011, 22:29

RE: Gorch Fock: Offener Brief der Stammbesatzung

Zitat



aufgrund der vielen äusserungen, wer von euch kann denn überhaupt einschätzen wie hart die ausbildung auf diesem schulschiff ist?


Niemand !
mfg von der Spree

Maik

Logo 600 SE
T-Rex 450 Pro

Blade 230S
Parrot Bebop 2 FPV
MCPX, wird bald ausrangiert
DX-10T
http://heli-team-berlin.de/



In a world without walls, who needs windows and gates ?

Almigurt

RCLine User

Wohnort: Göttingen

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:08

Ich bin unwissend was Militär angeht und kenne genanntes Schiff und die anderen bekannten Militärschiffe eigentlich mehr aus dem Quartett aus Kinderzeiten.

Jenseits der aktuellen Diskussion in den Medien stelle ich mir folgende Frage:

Wenn ich als Privatmann mit meinem Modellflieger via FPV schon über die Wolken komme, ist dann ein dreimastiges Segelschiff als Ausbildungsschiff überhaupt noch zeitgemäß?

Muss ein Soldat der heutigen Zeit in der Takelage klettern können wenn ihm aus einer Entfernung jenseits der Sichtgrenze eine Luft-Boden Rakete mit Überschall um die Ohren fliegen kann?

Sterne Beboachten kann man auch vom Flugzeutträger aus.
Da stören wenigstens keine Segel.



gute Nacht


Benjamin

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Almigurt« (1. Februar 2011, 23:09)


33

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:16

vergesst nicht, dass es hier nicht darum geht das segeln zu erlernen, sondern zu erfahren was seemannschaft bedeutet.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Hans Maulwurf

RCLine User

Wohnort: Badner Raum

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 2. Februar 2011, 09:45

Grad mal so, ich hab den Link ausm 1. Beitrag nicht gelesen, aber wenn die gemeutert haben weil eine Kameradin (war doch weiblich...?) stirbt, dann sollten die sich vll mal Gedanken machen ob sie den richtigen Beruf haben...
EDIT: Ist natürlich was anderes wenn man da seit nem Jahr oder so ist und sich jeden Tag denkt "Die Aktion ist so gefährlich, da gehts nicht drum ob einer stirbt sonder wann..." Wenn sowas in der Art allgemein bekannt ist, würd ich da glaub auch nicht einfach weiter machen, aber ansonsten sollte ein Soldat keine Probleme mit einem toten Kamerad haben.

Gruß
Tobias
Es ist besser den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und es zu bestätigen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans Maulwurf« (2. Februar 2011, 09:48)


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 2. Februar 2011, 11:12

Zitat

Original von Hans Maulwurf
Grad mal so, ich hab den Link ausm 1. Beitrag nicht gelesen, aber wenn die gemeutert haben weil eine Kameradin (war doch weiblich...?) stirbt, dann sollten die sich vll mal Gedanken machen ob sie den richtigen Beruf haben...
EDIT: Ist natürlich was anderes wenn man da seit nem Jahr oder so ist und sich jeden Tag denkt "Die Aktion ist so gefährlich, da gehts nicht drum ob einer stirbt sonder wann..." Wenn sowas in der Art allgemein bekannt ist, würd ich da glaub auch nicht einfach weiter machen, aber ansonsten sollte ein Soldat keine Probleme mit einem toten Kamerad haben.

Gruß
Tobias


Daher reihen sich die Soldaten, die mal in einer "kleinen Schweinerei" in Afghanistan involviert waren (Sprengfalle etc.) auch wieder ganz problemlos in unsere Spassgesellschaft hier ein. Sind halt alles "harte" Kerle und wo "gehobelt wird, da fallen Späne".

:wall:

cu KH

PS. In Kiel wird jetzt ein "Trainingsmast" aufgestellt. Da werden die künftigen OAs der Marine jetzt mit Absturzsicherung jetzt vorab 10 x raufgeschickt und die Masttauglichkeit festgestellt. :D

36

Mittwoch, 2. Februar 2011, 12:43

Zitat

Original von Hans Maulwurf
... aber ansonsten sollte ein Soldat keine Probleme mit einem toten Kamerad haben.
Gruß
Tobias


Du hast zu viel schlechte Filme gesehen ...
Tarot 500, T-Rex 500

37

Mittwoch, 2. Februar 2011, 13:23

Zitat

Original von Kue

Zitat

Original von Hans Maulwurf
... aber ansonsten sollte ein Soldat keine Probleme mit einem toten Kamerad haben.
Gruß
Tobias


Du hast zu viel schlechte Filme gesehen ...


Ich wollte es nicht schreiben aber wenn angehende Offiziere dienstunfähig werden
wegen einen toten Kameraden,dann sind und bleiben die 14 Landratten fehl am Platz.
Is halt so das sich manche durchschmuggeln wollen auch wenn sie nicht die
erforderlichen fähigkeiten mitbringen.Im rauhen see alltag trennt sich der Spreu vom
Weizen so einfach.Die werden auf Krieg vorbereitet das ist kein dauerurlaub auf der
AIDA ,ja soll man vielleicht jedem einen Buttler zur seite stellen?
Ne ich bin der Meinung jeder auf so einem Schiff sollte jegliche art von Menschenrecht
verlieren,muss funktionieren unter egal welchen umständen jedoch mit der option am
nächsten Hafen auf Ausmusterung dann von Bord zu gehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »offline« (2. Februar 2011, 13:37)


38

Mittwoch, 2. Februar 2011, 13:41

Ich hoffe, dass jeder Soldat ein gewaltiges Problem mit einem toten oder verletzten Kameraden hat, denn sonst hätte er keine Vorstellung davon, welche Werte es zu verteidigen gilt.

Bürger in Uniform sind zum Glück was anderes als Terminator, Robocop oder Darth Vader. Kommt mal wieder auf den Boden, da ist eine junge Frau für nichts und wieder nichts gestorben.

GESTORBEN!

Das hat schon was recht endgültiges und es ist kein Telespiel wo man auf Neu Laden klickt! Und macht euch mal Gedanken, wie deren Angehörige und Freunde jetzt so klar kommen müssen ...

Vorbereitung auf Krieg? Nee, schon lange nicht mehr. Ein Glück ...
Tarot 500, T-Rex 500

39

Mittwoch, 2. Februar 2011, 13:55

Die frage is was ist Krieg!Krieg ist auch militärischer Schutz.Ich als kleines Kind
ca. 7-12 Jahre alt wurde mit anderen Kindern öfters in convoys aus Leibwächter täglich
zur Schule gefahren.Verschiedene Schulzeiten getarnter Bus u. viele andere feinheiten.
Glaubste wenn von 10 NATO Spezialeinheiten im ernstfall nur 3 funktionieren das wäre
das Ausbildungsziel?Die haben zu funktionieren wie Terminator, Robocop oder noch
besser wie Darth Vater.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (2. Februar 2011, 13:58)


normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 2. Februar 2011, 14:01

Zitat

Original von Kue
Ich hoffe, dass jeder Soldat ein gewaltiges Problem mit einem toten oder verletzten Kameraden hat, denn sonst hätte er keine Vorstellung davon, welche Werte es zu verteidigen gilt.

Bürger in Uniform sind zum Glück was anderes als Terminator, Robocop oder Darth Vader. Kommt mal wieder auf den Boden, da ist eine junge Frau für nichts und wieder nichts gestorben.

GESTORBEN!

Das hat schon was recht endgültiges und es ist kein Telespiel wo man auf Neu Laden klickt! Und macht euch mal Gedanken, wie deren Angehörige und Freunde jetzt so klar kommen müssen ...

Vorbereitung auf Krieg? Nee, schon lange nicht mehr. Ein Glück ...


Da muss ich dir schon irgendwie recht geben,aber mal ganz ehrlich, muss man bei der Bundeswehr nicht immer damit rechenn auf irgendeine Weise früher oder später zu verrecken?
Die Menschen werden nunmal ausgebildet um KRIEG zu führen, mit Waffen, scharfer Munition und Feinden.Ich glaube wer zum Bund geht ist im Prinzip eh schon tot, wenn man es doch überlebt, herzlichen Glückwunsch, Glück gehabt.
Und wer nicht bereit ist zu sterben wird auch nicht kämpfen, würde ich jedenfalls so sehen.Klingt komisch, ist aber so.

Und Daumen hoch für Offline:ok:

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus