Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Mittwoch, 2. Februar 2011, 17:32

Zitat

Original von Bram
In welcher Zeit lebst du eigentlich?

Glaubst du die Mär vom 'sauberen' Krieg?
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:b…t/50179762.html
Hat der Selbstmordattentäter gesagt "Huch, das sind Deutsche, die wollen nicht sterben, da lass ich das lieber"?
Ich bin kein Militär, daher mag man mir das laienhafte Szenario verzeihen: Stell dir eine in einen Hinterhalt geratene Einheit vor die zusammengeschossen wird und nur durch ein Himmelsfahrts-Kommando gerettet werden kann - unvorstellbar? Weil in Filmen dann ja auch immer jemand kommt der sie raushaut?

@Frank
100% richtig.
Schöne Grüsse
Toenne

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »toenne« (2. Februar 2011, 17:33)


normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 2. Februar 2011, 17:39

Zitat

Original von toenne

Zitat

Original von Bram
In welcher Zeit lebst du eigentlich?

Glaubst du die Mär vom 'sauberen' Krieg?
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:b…t/50179762.html
Hat der Selbstmordattentäter gesagt "Huch, das sind Deutsche, die wollen nicht sterben, da lass ich das lieber"?
Ich bin kein Militär, daher mag man mir das laienhafte Szenario verzeihen: Stell dir eine in einen Hinterhalt geratene Einheit vor die zusammengeschossen wird und nur durch ein Himmelsfahrts-Kommando gerettet werden kann - unvorstellbar? Weil in Filmen dann ja auch immer jemand kommt der sie raushaut?

@Frank
100% richtig.


Stimmt schon so was du da sagst, aber was haltet ihr davon mal nicht davon auszugehen, dass man auf der GF fürs Selbstmordkommande ausgebildet wird?
Gerade bei einem SCHIFF ist weniger damit zu rechnen das man in einen Hinterhalt gerät, klar kann das auch bei Schiffen passieren, aber die werden heutzutage doch schon lange vorher geortet bevor man sie überhaupt sehen kann.
und selbst wenn das Schiff danebensteht wird sich da bestimmt kein Soldat draufschmeißen um die anderen zu retten ^^

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

63

Mittwoch, 2. Februar 2011, 17:43

Zitat

Original von k-3.14
Daher, wenn die GF schon sein soll, dann bitte wie die Portugiesen mit der Sagres. Mehr Stammbesatzung und weniger OAs. Dort kann die Stammmannschaft den Kahn auch ohne Hilfe der Kadetten fahren, wenn es mal richtig "knallt". Und der Druck auf die OAs ist reduziert, in die Wanten zu müssen....

Just my 2 cents - KH :D


warst du schon mal auf der sagres (ex albert leo schlageter, ex guanabara)? übrigens ein schwesterschiff der gorch fock. ich war 2005 auf dem schiff, zumindest zu diesem zeitpunkt möchte ich behaupten dass der allgemeine zustand nicht gerade prickelnd war, vor allem wenn man einmal das ganze stehende und laufende gut angeschaut hat.

und auch auf der gorch fock ist die stammbesatzung in der lage das schiff ohne lehrgangsteilnehmer (denn sie ist nicht nur ausbildungsschiff für oa´s) zu segeln, das ist jedoch nicht sinn und zweck der sache.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carli« (2. Februar 2011, 17:44)


HIND 24

RCLine User

Wohnort: Spandau, bei Berlin

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 2. Februar 2011, 17:49

Zitat

Original von normalfreak

Abgesehen davon, werden Jetpiloten nicht auch erst auf Flugzeugen marke Cessne etc. geschult? Die würde auch keiner mel eben so in nen Eurofighter setzen und denen das fliegen beibringen, auch mit Fluglehrer nicht!
Und sag mir mal was ne Cessna großartig mit nem Eurofighter gemeinsam hat!
Abgesehen das sie aus metall sind und fliegen können;)

Gruß,Marcus



Das das Du Dich da nicht mal irrst.
Also damals bekam man als angehender Miltärpilot eine Ausbildung in Schönhagen verpasst. Und ich denke Frank Simon war auch in Schönhagen unterwegs. Da wurde die Z 42 geflogen, ein kleines einmotoriges Sportflugzeug. In der milit. Ausbildung dann begann man auf der L-39. Meinereiner wurde in die Mi-2 gesteckt. Die hatte ja mit einem Flugzeug nun garnix mehr gemeinsam. Vor dem Fliegen kamen aber unzählige Theoriestunden und Simulatorstunden. Was hast Du denn für eine Meinung über Fluglehrer ? Ich habe den Fluglehrern immer blind vertraut. Du kannst jeden in einen Jet oder Heli reinsetzen mit Fluglehrer, und der Fluglehrer überlässt Dir mal die Steuerung. Wird doch heute schon vermarktet.
mfg von der Spree

Maik

Logo 600 SE
T-Rex 450 Pro

Blade 230S
Parrot Bebop 2 FPV
MCPX, wird bald ausrangiert
DX-10T
http://heli-team-berlin.de/



In a world without walls, who needs windows and gates ?

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 2. Februar 2011, 17:56

Zitat

Original von HIND 24
Das das Du Dich da nicht mal irrst.
Also damals bekam man als angehender Miltärpilot eine Ausbildung in Schönhagen verpasst. Und ich denke Frank Simon war auch in Schönhagen unterwegs. Da wurde die Z 42 geflogen, ein kleines einmotoriges Sportflugzeug. In der milit. Ausbildung dann begann man auf der L-39. Meinereiner wurde in die Mi-2 gesteckt. Die hatte ja mit einem Flugzeug nun garnix mehr gemeinsam. Vor dem Fliegen kamen aber unzählige Theoriestunden und Simulatorstunden. Was hast Du denn für eine Meinung über Fluglehrer ? Ich habe den Fluglehrern immer blind vertraut. Du kannst jeden in einen Jet oder Heli reinsetzen mit Fluglehrer, und der Fluglehrer überlässt Dir mal die Steuerung. Wird doch heute schon vermarktet.


Naja nen Flugschein habe ich auch gemacht, jedoch lediglich nen Segelflugschein:angel:
Naja ich meinte halt für den Anfang, das da keiner direkt in nen kampfbereiten Jet gesetzt wird;)Das man auch auf der Albatros etc. ausgebildet wird ist mir natürlich bekannt.
Ansonsten stimmts schon, mit Fluglehrer kann jeder fliegen, zumindest teilweise.

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:01

Ich frege mich gerade wieso von den Gegnern noch niemand die Gorch Foch versucht hat zu zerstören, wäre doch ein super Ziel und vor allem ziemlich bedeutend.
Ein Segler mit lauter Anfängern, unbewaffnet und gleichzeitig noch ein Ausbildungslager, wäre für mich schonmal ein super Ziel.
Also nur theoretisch, wenn man mal so darüber nachdenkt;)

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

67

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:06

Zitat

Original von normalfreak
Ich frege mich gerade wieso von den Gegnern noch niemand die Gorch Foch versucht hat zu zerstören, wäre doch ein super Ziel und vor allem ziemlich bedeutend.
Ein Segler mit lauter Anfängern, unbewaffnet und gleichzeitig noch ein Ausbildungslager, wäre für mich schonmal ein super Ziel.
Also nur theoretisch, wenn man mal so darüber nachdenkt;)

Gruß,Marcus


das schiff gehört der bundeswehr, von daher ist davon auszugehen, dass das schiff waffen an bord hat.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

68

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:20

Zitat

Original von toenne
Glaubst du die Mär vom 'sauberen' Krieg?


nein, natürlich nicht. Ein Blick nach Irak reicht schon um das zu erkennen.

Ich erinnere mich an eine kürzlich gesendete Reportage, wo eine amerikanische Truppe ein afghanisches Dorf aufsuchte um einen Bombenbastler dort zu finden.
Der Weg dorthin wurde nach Sprengfallen abgesucht und dabei wurde auch eine Bombe gefunden, was dazu führte dass ein Entschärfungskommando anrücken musste um diese zu beseitigen. im Dorf angekommen, wurden die Jungs übelst von der Bevölkerung verarscht und so zogen sie ohne Erfolg wieder ab um auf den Rückweg erneut eine Bombe zu finden. Das Entschärfungskommando kam dann erst am nächsten morgen.
Viel Risiko für nichts, dachte ich mir. Ein Angriff auf diese Truppe wäre für die Aufständischen zu gefährlich gewesen aber auch nicht notwendig um dabei großen Erfolg zu erzielen.
Diese Art Krieg zu führen passt nicht in alte Vorstellungen von Kampf in Graben.

Ich bin kein Militarist um mich damit auszukennen, ich mag es auch nicht sein darum werde ich mich hier verabschieden.

Bram
T-Rex 450 PRO + Helis zu Pflugscharen
T-Rex 250 SE
Protos FB mit Beast

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:20

Zitat

Original von Carli

warst du schon mal auf der sagres (ex albert leo schlageter, ex guanabara)? übrigens ein schwesterschiff der gorch fock. ich war 2005 auf dem schiff, zumindest zu diesem zeitpunkt möchte ich behaupten dass der allgemeine zustand nicht gerade prickelnd war, vor allem wenn man einmal das ganze stehende und laufende gut angeschaut hat.

und auch auf der gorch fock ist die stammbesatzung in der lage das schiff ohne lehrgangsteilnehmer (denn sie ist nicht nur ausbildungsschiff für oa´s) zu segeln, das ist jedoch nicht sinn und zweck der sache.


Welche turns haste denn da mitgemacht? Oder biste du nur "mal drauf" gewesen?

KH

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:22

Zitat

Original von Carli
das schiff gehört der bundeswehr, von daher ist davon auszugehen, dass das schiff waffen an bord hat.


Ja, die haben da so einen Container drauf wie bei ZIM. Schnell aufzuklappen und da ist den eine Vulcan Schnellfeuerkanone drin :ok:

cu KH

71

Mittwoch, 2. Februar 2011, 18:51

Zitat

Original von k-3.14
Ja, die haben da so einen Container drauf wie bei ZIM. Schnell aufzuklappen und da ist den eine Vulcan Schnellfeuerkanone drin :ok:

cu KH


ich sage pfütze, du schreist sturmflut ;)

in der regel haben alle militärischen schiffe waffen zur selbstverteidigung und wenn es nur gewehre und pistolen sind.

und auf der sagres war ich einen halben tag, hat gereicht um vergleiche zu ziehen.
für die mannschaften gibt es da sogar richtig böcke und keine hängematten. da man die aber im winkel verstellen muss, je nach schräglage des schiffes. das kann natürlich nach einem wendemanöver unangenehm werden :D

edit: was ist ZIM?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Carli« (2. Februar 2011, 18:52)


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 2. Februar 2011, 20:56

Zitat

Original von Carli
ich sage pfütze, du schreist sturmflut ;)

in der regel haben alle militärischen schiffe waffen zur selbstverteidigung und wenn es nur gewehre und pistolen sind.

und auf der sagres war ich einen halben tag, hat gereicht um vergleiche zu ziehen.
für die mannschaften gibt es da sogar richtig böcke und keine hängematten. da man die aber im winkel verstellen muss, je nach schräglage des schiffes. das kann natürlich nach einem wendemanöver unangenehm werden :D

edit: was ist ZIM?


Bin 3 Jahre gefahren. Container, Bulk Carrier und Reefer. Ist aber schon lange her :D

ZIM war (oder ist noch) die Israelische Linie. Zion International Marine. Da gingen keine Piraten ran. Wurde immer gemunkelt, die haben so einen Container an Bord. Bei den Russen war es zu meiner Zeit ähnlich. Die hatten Kalaschnikows.

Hab damals zwei Unglücke mitgemacht:

- Die München von HAPAG. Hing auf allen Deutschen Schiffen aus: " Wir trauern um die Besatzung der ..."

- und dann die E.L.M.A. Tres. Wir haben damals über KW DW gehört und ich erinnere mich noch dran, wie die Besatzungsliste im Radio verlesen wurde. Der 2.Ing. war ein Freund von mir. Schei...

Aber ist wie gesagt lang her.

Gruß KH

PS. Der "Alte" (Kapitän) hat wohl immer eine 9 mm im Safe. War damals jedenfalls so üblich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »k-3.14« (2. Februar 2011, 20:57)


73

Donnerstag, 3. Februar 2011, 01:43

Zitat

Original von normalfreak

Stimmt schon so was du da sagst, aber was haltet ihr davon mal nicht davon auszugehen, dass man auf der GF fürs Selbstmordkommande ausgebildet wird?
Gerade bei einem SCHIFF ist weniger damit zu rechnen das man in einen Hinterhalt gerät, klar kann das auch bei Schiffen passieren, aber die werden heutzutage doch schon lange vorher geortet bevor man sie überhaupt sehen kann.
und selbst wenn das Schiff danebensteht wird sich da bestimmt kein Soldat draufschmeißen um die anderen zu retten ^^

Gruß,Marcus

Lies dir doch nochmal in Ruhe Franks Zeilen weiter oben durch. Es geht nicht primär darum die OAs in Seemannschaft auszubilden. Es geht darum sie an ihre Grenzen und darüber hinaus zu führen um zu erkennen wer mit extremen Situationen umgehen kann und wer nicht. Stell dir einen Minenleger vor der in Sperrfeuer oder sonstwas gerät...und der Skipper dreht durch oder ist vor Angst paralysiert (Lesetip an dieser Stelle: "Die Caine war ihr Schicksal" von Herman Wouk). Es geht darum die Spreu vom Weizen zu trennen denn Offizieren haben später Personalverantwortung, und das kann im Extremfall bedeuten die Entscheidung über Leben und Tod. Wer sich über eine zu harte Behandlung auf der Gorch Fock beschwert der hat sich für meinen Geschmack schon selbst für diesen Job disqualifiziert und sollte sich schnellstens nach einer Alternative umsehen.
Schöne Grüsse
Toenne

74

Donnerstag, 3. Februar 2011, 08:02

Zitat

Original von toenne
Wer sich über eine zu harte Behandlung auf der Gorch Fock beschwert der hat sich für meinen Geschmack schon selbst für diesen Job disqualifiziert und sollte sich schnellstens nach einer Alternative umsehen.


Die junge Frau, die zu Tode gekommen ist, hat sich nicht beschwert!

Wer als Vorgesetzter die Grenzen seiner ihm anvertrauten Menschen nicht erkennt "hat sich für meinen Geschmack schon selbst für diesen Job disqualifiziert und sollte sich schnellstens nach einer Alternative umsehen".

Wer hier argumentiert, als wäre es der Toten selbst zuzuschreiben, dass sie nun tot ist, der weicht doch der Tragik des Geschehens und der Suche nach den Gründen mit einem einfachen Mittel aus: Sündenbock gesucht und gefunden, wer Leid verursacht oder ertragen muss, der ist selber schuld ...

Nein, das geht entschieden zu weit!
Tarot 500, T-Rex 500

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 3. Februar 2011, 08:44

@Toenne:
Ja das habe ich ja auch selber im text gelesen, ich wollte nur speziell von dem Landsoldaten mäßigem Hinterhalt mit Rettung durch Suizid weg, das passt nicht ganz.
Der Rest stimmt ja auch wie du es gesagt hast, da stimme ich dir voll und ganz zu:ok:

@Kue:
Naja,das die Tote sich nicht beschwert hat wundert mich auch ehrlich gesagt nicht!
Immerhin war sie eine Frau und wie sich das jeder selber denken kann sind Frauen beim Bund allgemein schonmal "vorbelastet". Zu weich, zu sensibel und so weiter.
Ich glaube ein Frau würde sich beim Bund erst dann beschweren wenn sie wirklich kurz vorm verrecken ist, sonst wird das bei ihr nur als Rumgezetere gesehen, abgestempelt mit Kommentaren wie "Wenns dir zu hart ist haste in der Bundeswehr nichts verloren" oder ähnlichem.Man siehts doch wie das aussieht wenn eine Frau mal auf sonen (sorry) popeligen Modellflugplatz kommt wo keiner was zu beweisen hat und jedem sowieso vor Freude die Sonne ausm Ar**h scheint. Selbst da fängt das schon mit so derben Sprüchen an das die Frauen regelrecht weggeekelt werden! Jetzt stell dir einfach mal vor wie das beim Bund dann sein muss...

Und einen Schuldigen für den Tot kenne ich in diesem Fall zumindest(noch) nicht, hat sie sich übernommen, wurde ihr zuviel zugetraut, wars ein Unfall?Schlampigkeit eines Kameraden?Oder liegts daran das der eine oder andere vielleicht mal wieder keine Lust mehr hatte seine Arbeit zu verrichten? -Wer weiß...-

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:53

Der Kapitän is der Chef auf dem Boot, und wenn der Anschafft dann wird sich mit einem kräftigen "JAWOHL" abgemeldet und der Befehl ausgeführt!! Heute wird drüber diskutiert das des Wetter net passt um auf den Masten zu steigen!! Meine Fresse, da muss man einfach mal hart durchgreifen und die Spreu vom Weizen trennen. Des ganze Weichei und Spassemackenvolk muss einfach weg. Des sind Offz-anwärter!! Vor solche Pfeifen würde ich mir nix befehlen lassen!! Nen Pickel auf der Schulter und dann denken alle "Ich bin´s" . Für Meuterei gibts Kielholen, des sollten man mit den Kindern auf der Gorchfock mal machen, oder mal übers Knie legen. Irgendwo fehlt den Leuten heute die gewisse Einstellung, die haben sich freiwillig gemeldet, die wissen das Militär nunmal seine Herausforderungen hat. Wenn so ein dummer Rekrut zu doof ist sein Sicherheitsgeschirr richtig zu benutzen, meine Fresse dann fällt er/sie halt runter, dumm nur das da kein Wasser war!! Na und, jeder is ersetzbar!!

Je mehr Energie man in dieses Thema reinsteckt um so länger hält man es am Leben!! :ok:

bin raus!!
:angel:

77

Donnerstag, 3. Februar 2011, 11:58

Zitat

Original von Hangfräse
Meine Fresse, da muss man einfach mal hart durchgreifen und die Spreu vom Weizen trennen.


... ein Klaps hat noch keinem Kind geschadet ...
... wer arbeiten will der findet auch Arbeit ...
... das Leben ist kein Ponyhof ...

... sind immer die gleichen Worte von Leuten, die schlank im Kopf sind und nicht gerne tiefer über Dinge nachdenken wollen (oder können).
Tarot 500, T-Rex 500

78

Donnerstag, 3. Februar 2011, 14:17

udo, auch wenn ich grundsätzlich die meinung teile, dass einige manchmal den hintern etwas mehr zusammenkneifen müssten, kann ich den rest von dir nicht so stehen lassen.

den tod eines soldaten als so lapidar abzutun kann ich nicht verstehen. ersten war die letzte soldatin die gestorben ist, soweit ich weiss obermaat und kein rekrut und hat zuvor auch schon im einsatz ihren mann, bzw. ihre frau gestanden. die ursache hierfür nun schon in der falschen nutzung des sicherungsgeschirrs gefunden zu haben, ohne dass die untersuchung abgeschlossenist, ist ebenso ziemlich hochgegriffen. weiterhin, vergiss nicht jede sicherung hat ihre grenzen.

und nun noch ein kleines lexikon für dich:

kapitäne gibt es bei der marine viele der wie du es nanntest "chef" eines bootes, bzw schiffes, ist der kommandant.

die gorch fock ist per definition ein schiff und kein boot.

und marine offiziere tragen keine pickel auf der schulter ;)
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

79

Donnerstag, 3. Februar 2011, 15:00

Zitat

Original von Kue
Die junge Frau, die zu Tode gekommen ist, hat sich nicht beschwert!

Wer als Vorgesetzter die Grenzen seiner ihm anvertrauten Menschen nicht erkennt "hat sich für meinen Geschmack schon selbst für diesen Job disqualifiziert und sollte sich schnellstens nach einer Alternative umsehen".

Wer hier argumentiert, als wäre es der Toten selbst zuzuschreiben, dass sie nun tot ist, der weicht doch der Tragik des Geschehens und der Suche nach den Gründen mit einem einfachen Mittel aus: Sündenbock gesucht und gefunden, wer Leid verursacht oder ertragen muss, der ist selber schuld ...

Nein, das geht entschieden zu weit!

Was soll der Blödsinn denn nun wieder? Als nächstes hat der Skipper sie womöglich noch selbst heruntergestossen?
Darum gehts aber schlichtweg gar nicht, es geht um die 'Meuterei': Wenn die nicht mehr in die Wanten wollen dann sei es so. Allerdings muss die Konsequenz dann heissen 'Im nächsten Hafen von Bord'. Die Ausbildung auf der Gorch Fock beinhaltet nunmal das aufentern, wer das nicht kann oder will ist da fehl am Platz. Wer nicht schwindelfrei ist sollte auch keine Karriere als Gerüstbauer anstreben, da würde es gar keine Diskussion geben. Ebenso wenig wie bei einem Berufskraftfahrer der sagt 'beim Autofahren wird mir immer schlecht'.
Jeder Unfall ist tragisch, da gibts nichts zu beschönigen. Es kommen aber auch Soldaten beim Umgang mit ihrer Waffe um oder bei Unfällen mit irgendwelchen Fahrzeugen. Werden deswegen Feuerwaffen oder Panzer in der Bw in Frage gestellt? Jetzt gabs tödlichen einen Unfall auf der Gorch Fock - tragisch aber nunmal nicht zu 100% zu verhindern, das hat nix mit lapidarem Abtun zu tun. Wer sich fürs Soldatentum entscheidet muss sich darüber klar sein dass das mit Risiken verbunden ist, das liegt in der Natur des Berufs. Auch wenn Udo sich schon recht drastisch ausdrückt so simme ich ihm letztlich doch zu.
Schöne Grüsse
Toenne

80

Donnerstag, 3. Februar 2011, 22:57

Zitat

Original von toenne
Die Ausbildung auf der Gorch Fock beinhaltet nunmal das aufentern, wer das nicht kann oder will ist da fehl am Platz.

Kann man so machen. Es paßt aber nicht zu Aussagen, in denen im Zusammenhang mit "Aufentern" von "freiwillig" die Rede ist.

Ich kann leider nicht beurteilen, ob man das alles noch zum ganz normalen Wahnsinn (also Drill und dumme Sprüche) zählen kann oder ob tatsächlich Grenzen überschritten wurden.