Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nuecke

RCLine User

  • »Nuecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bodenseekreis

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:08

Unser unmoralisches Geldsystem auf den Punkt gebracht

Für alle, die immer noch in der Traumwelt leben, daß es noch Jahrzehnte so luxuriös, wohlig warm und angenehm weitergeht, hier ein schöner Artikel, der unser Geldsystem auf den Punkt bringt.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaf…a-crash-swindle

Wenn es nicht so verbrecherisch wäre, müsste man den Erfindern dieses Systems eigentlich einen Orden für die schlaueste und genialste Erfindung unserer Zeit verpassen :).
Wir werden uns demnächst warm anziehen müssen.....

servas
Nuecke

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:15

Und was willst du nun dagegen tun? wieder mit Kühen handeln?
das Uner Geldsystem nicht für immer funktionieren kann, weiß jeder der ein bisschen Grips hat.
Auch strebt jeder nach Reichtum. Sieh dir China an.
Sobald auch die andern Entwicklungs und Schwellenländer auf dem Trichter sind, das sie Reichtum und Wohlstand wollen wird es denen, den es jetzt sehr gut geht schelchter und denen den es jetzt sehr schelcht geht möglicherweise besser gehen.
So die Theorie. Wie das im Endeffekt aussehn wird, weiß ich nicht und ich hoffe auch das ichs nicht mehr erlebe :D
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:42

Nun ja, daß das Geldsystem und insbesondere das Zinssystem eine absolut verkommene Einrichtung ist, ist nicht wirklich neu und mehrfach belegt.

Daß es absolut keine Deckung durch echte Werte für das Geldsystem gibt, ist auch bekannt.

Das Problem ist, keiner hat eine Alternative in Petto, mit der ein wachstumsorientiertes Wirtschaftsystem, das durchaus auch fragwürdig ist, aber nun mal Realität, läuft.

In so fern: Ich gebe dir drei Steaks für den Akku.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bswoolf« (23. Februar 2011, 11:43)


Nuecke

RCLine User

  • »Nuecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bodenseekreis

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Februar 2011, 11:47

@Tobey
ich bin eher der Meinung, daß die allerwenigsten (!) wissen, daß das Geldsystem nicht ewig funktioniert und Geld aus dem nichts geschöpft wird.
Aus meiner Sicht muss ich Dich "enttäuschen", ich denke mal, Du wirst das auch noch erleben :)

@Scrat
werde auf Dein Angebot zurückkommen, nur befürchte ich, daß Du dann keine 3 Steaks mehr zahlen willst :) :)

5

Mittwoch, 23. Februar 2011, 13:09

Zitat

Original von bswoolf
In so fern: Ich gebe dir drei Steaks für den Akku.


^^ das machen hier viele==[]

Also ein leben ohne Geld im Campo das is teilweise besser sorgenfreier und glücklicher
wie das ewige hinterherrennen.(Habe den Text nicht gelesen.)Flexibilität in allem is das
Stichwort.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »offline« (23. Februar 2011, 13:09)


6

Mittwoch, 23. Februar 2011, 14:37

Wenn ich mir bei der Bank einen EURO leihe, dann kann ich mir z.B. beim Bäcker damit ein Brötchen kaufen. Der Bäcker hat dann diesen EURO in der Hand und kauft sich damit eine Zeitung am Kiosk. Der Kioskbesitzer kauft sich dann davon Benzin. Der Tankwart kauft sich dann ein Brötchen beim Bäcker der sich am nächsten Tag dann eine Zeitung kauft ... das könnte dann die nächsten 50 Jahre so gehen ... aber leider müssen jedesmal 19% Steuern abgeführt werden ... DAS ist dann der Ausgleich für die Zinsspirale die alles nach pben treibt: die ausgleichende Steuern-Spirale die alles nach unten treibt. :nuts:
Tarot 500, T-Rex 500

Nuecke

RCLine User

  • »Nuecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bodenseekreis

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Februar 2011, 17:04

@Kue
Yop, so isses :), und irgendwann zerbröselt es das alles und der Bürger steht vor dem Nichts. Die mühsam angesparte LV ist weg, mühsam in Fonds und Aktien angespartes Geld iss weg, Rente gibts keine und die Augen werden groß ob des Desasters, vor dem man steht. Naja, jeder hat die Möglichkeit, sich entsprechend zu informieren....

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Februar 2011, 17:37

Der Artikel klingt mir zu sehr nach Verschwörung und nicht wirklich durchdacht.

Geld wurde als einheitliches Zahlungsmittel festgelegt da nicht jeder Akkuhändler nur von Steaks leben möchte und nicht jeder Bäcker Akkus gegen Brötchen tauscht.
Man stelle sich vor, der Arbeitgeber git einem kein Geld mehr sondern einen Teil dessen was er produziert.
Da sitzt man dann auf 20 Alufelgen im Monat, will aber beim Bäcker keine ganze Felge für ein Brot hinlegen und die Kindergärtnerin als Radfahrerin will gar keine Felgen.
Jetzt könnte man das ganze so lange hin und her tauschen bis es passt, allerdings sind dann die Hälfte der Lebensmittel verdorben und Unmengen von Zeit hat man auch investiert.
Das ganze nennt sich dann Verlustgeschäft.
Niemand macht gerne Verlustgeschäfte, also wurden die Währungen eingführt... das geht jetzt schon ein paar Jahrtausende so.

Jetzt habe ich genug Geld rumliegen und irgendwer mit Ideen aber ohne Geld würde gern
etwas produzieren. Ich gebe ihm mein Geld damit er damit arbeiten kann für einen Zeitraum X und er gibt es mir plus eine Summe Y wieder zurück. Auch das funktioniert schon seit mehreren tausend Jahren so.
Beide sind glücklich, der findige Neuproduzent kann seine waren verkaufen die er durch mein Geld produzieren konnte und hat nach der Rückzahlung immer noch mehr übrig als er für die nächste Produktion braucht.
Ohne Geldverleih kein Wohneigentum, keine Autos etc.

Da das ganze Investoren Spiel auch wieder Zeit kostet, schaltet sich die Bank dazwischen und übernimmt eben die Dienstleistung gegen einen Obulus.
Die Banken sorgen auch dafür, das wir gegen europäisches Geld Waren in Asien kaufen können, obwohl die Asiaten mit dem Euro keine Brötchen kaufen können.

Sicher, es läuft einiges nicht optimal und der kleine Bürger ist der gelackmeierte, aber das hat nichts mit Geld, Zinsen oder einem Rentensystem zu tun, sondern mit dem was derzeit damit für Spielchen getrieben werden.

Das System der Währung und auch der Zinsen selbst ist keineswegs unmoralisch und Tauschhandel ist da keineswegs besser.


:w Carl-Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darkwing« (23. Februar 2011, 17:38)


9

Mittwoch, 23. Februar 2011, 18:36

@darkwing: Besser kann man es nicht formulieren! Genau meine Meinung! :ok:

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Februar 2011, 18:54

ich lese hier raus:
lebe jetzt und heute, scheiss auf morgen oder lege nicht zu viel "sicher" an für später
und: nimm das leben nicht so ernst, du kommst da eh nicht lebend wieder raus;)

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:01

Da ist was Wahres dran..

Mir tut es schon leid um meine Renteneinzahlungen.
Ich weiß, dass meine Rente sicher ist, allerdings könnte das Renteneintrittsalter beliebig nach hinten verschoben werden.

Irgendwann löst sich das Problem auf natürliche Weise.

Ansonsten bin ich der Meinung, dass die Börsen die Wurzel allen Übels sind. Die Zockerei mit Geld, Existenzen, Nahrungsmitteln etc läuft mittlerweile arg an der Realität vorbei und die Banker haben seit dem letzten Zusammenbruch natürlich auch nichts dazu gelernt und zocken fröhlich weiter...

Gruss
Hans-Willi

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:06

Zitat

Ansonsten bin ich der Meinung, dass die Börsen die Wurzel allen Übels sind. Die Zockerei mit Geld, Existenzen, Nahrungsmitteln etc läuft mittlerweile arg an der Realität vorbei und die Banker haben seit dem letzten Zusammenbruch natürlich auch nichts dazu gelernt und zocken fröhlich weiter...


DAS ist meiner meinung nach ein großes problem unserer gesellschaft.
man überlege sich: ein manager im 20 stock eines glashochhauses in frankfurt entlässt 100 leute, familien gehen zu grunde usw. und ihn lässt das eiskalt. fährt er den karren in den dreck, kriegt er als "strafe" ne millionenschwere abfindung und nen dienstwagen oder nur 20.000 eur rente bis ans lebensende...
und nun das schlimme: das stimmt....

flying_chicken

RCLine User

  • »flying_chicken« wurde gesperrt

Wohnort: Schweiz /Deutschland NRW

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:42

Zitat

Original von Mike Laurie
ich lese hier raus:
lebe jetzt und heute, scheiss auf morgen oder lege nicht zu viel "sicher" an für später
und: nimm das leben nicht so ernst, du kommst da eh nicht lebend wieder raus;)


Das Leben ist viel zu wichtig, um es ernst zu nehmen
kriech mit mir... :D
Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

Gert

RCLine User

Wohnort: Nähe Hof/Bayern

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Februar 2011, 20:07

Das ist doch alles wie ein Sturm im Wasserglas - gegen die sinkenden Ölvorräte die nach Expertenmeinungen noch maximal für 15 Jahre ein bisheriges Leben ermöglichen.

Nach dem letzten Beitrag bei Phoenix braucht man erst mal ein paar Stunden um wieder Luft zu bekommen.

Schon seit Jahre kommt aus den Bohrlöchern mehr Wasser als Öl und es wird immer schlimmer.
Die Ölbarone verheimlichen dies, um die zu erwartenden Gegenmaßnahmen der Abnahmeländer zu verhindern bzw. zu beschleunigen.

Und jeder Politiker jedes Landes weiß dies. Doch wer wagt den ersten Schritt dem Volk die Wahrheit, die ganze Wahrheit zu sagen.

Wollen wir unseren Luxus noch etwas genießen. Wenn ich dabei an meinen kleinen Enkel denke – werde ich sehr traurig.
Gruß Gert


15

Mittwoch, 23. Februar 2011, 20:47

Zitat

Original von Gert
Und jeder Politiker jedes Landes weiß dies. Doch wer wagt den ersten Schritt dem Volk die Wahrheit, die ganze Wahrheit zu sagen.


Na, vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für unseren Dr. Theodor zu Guttenberg. Kann ja nicht mehr lange dauern bis er wieder mehr Zeit für die Familie und eigene Publikationen :evil: hat.
Tarot 500, T-Rex 500

16

Mittwoch, 23. Februar 2011, 21:49

Zitat

Original von stein
Mir tut es schon leid um meine Renteneinzahlungen.
Ich weiß, dass meine Rente sicher ist..........
Gruss
Hans-Willi


Woher weißt du das ??? vom Norbert ??? :D

Du wirst enttäuscht sein ;(

Ansonsten ist Geld als Tauschobjekt schon brauchbar und wichtig.
Das Elend fing mit dem Zins an.
Geld heckt Geld. :wall:
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hund« (23. Februar 2011, 21:52)


Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 23. Februar 2011, 23:04

Zitat

Original von Hund

Ansonsten ist Geld als Tauschobjekt schon brauchbar und wichtig.
Das Elend fing mit dem Zins an.
Geld heckt Geld. :wall:


Kleiner Auszug aus der Wikipedia zum Thema;

Seit es Eigentum gibt, wird Zins verlangt und gezahlt. Schon die ersten Hochkulturen trafen daher Regelungen, die Höhe des Zinses zu begrenzen. In Mesopotamien ist der Codex Hammurapi überliefert, der in § 89 einen maximalen Zinssatz von 20% für Silberkredite und 33 1/3% für Gerstenkredite vorschrieb. Im klassischen Griechenland und Römischen Reich sind Zinssätze von 6 % bis 10% überliefert.



Zinsen sind keineswegs eine Erfindung des modernen Kapitalismus.


:w Carl-Heinz

18

Donnerstag, 24. Februar 2011, 08:01

Zinsen haben nichts mit Banken zu tun sondern stammen von uns Verbrauchern.

Denn Zins wird nur dort fällig, wo jemand auf heutigen Konsum verzichten muss (durch Sparen) und jemand anderes dieses Geld heute bereits für den Konsum oder für Investition einsetzen kann. Und weil heutiger Konsum höher bewertet wird als späterer sind Zinsen für den Verzichtenden als Ausgleich zu zahlen.

Warum leiht man sich Geld? Weil man heute bereits eine Ware haben möchte aber selbst das Geld erst später dafür hat. Man kann stattdessen ja auch einfach noch warten und selbst Sparen.

Nicht die Banken sind die Bösen sondern wir Endverbraucher, die heute mehr haben wollen als sie sich eigentlich leisten können.
Tarot 500, T-Rex 500

Nuecke

RCLine User

  • »Nuecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bodenseekreis

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 24. Februar 2011, 08:28

Geld als Zahlungsmittel an sich ist schon praktisch, keine Frage. Und eine Autofelge beim Bäcker gegen 5 kg Brot zu tauschen macht auf Dauer sicher keinen Sinn. Aber es stellt sich doch die Frage, womit das Geld gedeckt ist? Und unter einem unmoralischen Geldsystem verstehe ich eben ein System, in dem das Geld durch NICHTS mehr gedeckt ist! Wenn man sich entsprechende Grafiken anschaut, so wird man sehen, daß ab Anfang der Siebziger Jahre das Desaster seinen Anfang genommen hat, als das Geld entgültig von der Golddeckung abgekoppelt wurde. Und es kann meiner Ansicht nach nicht sein, daß eine Private Institution wie z.B. die FED in den USA das Recht hat, Geld zu erzeugen. Die machen keinen Finger dafür krumm, drücken nur auf einen Knopf und Schwupps, haben wir neue Milliarden im Umlauf, wofür die wiederum Zinsen kassieren. Seltsamerweise gab es einige wenige Präsidenten in den USA, die genau das ändern wollten und das Recht, Geld auszugeben, wieder an den Staat zurückführen wollten. Es hat keiner überlebt (z.B. John F. Kennedy). Abrahma Lincoln wollte dies während des Sezessionskrieges ebenfalls tun, schade für ihn, er hats nicht überlebt.
Es gibt im Internet schöne Erklärungen dazu, wie Geld funktioniert. Ist im Prinzip eine riesige Umverteilungsmaschinerie von Arm nach Reich und von Ärmer nach noch Reicher. Seht euch das einfach mal an, vielleicht wird der ein oder andere dann doch noch verstehen, was ich damit meine. Und noch was, ich bin kein Kommunist, Ultralinker, Extremsozialist oder sonst irgendso eine Kasperlesfigur :). Ob Grüne, Linke, CDU, SPD oder sonst welche, unterm Strich ist das sowieso alles eine Partei. Hat nix mit Fatalsimus zu tun, ist einfach meine Meinung inzwischen.

servas
Nuecke

bswoolf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 24. Februar 2011, 09:46

Dennoch, Geld kann kein Geld produzieren. Es muß eine Wertschöpfung erbracht werden. Auch wenn es sich schön anhört, man kann Geld nicht arbeiten lassen. Irgendwer muß wirklich dafür arbeiten, daß Dein Geld Zinsen bringt, auch wen es nicht unbedingt Du selbst bist. ;)

FIndet das nicht statt, bedeutet Verzinsung nichts anderes als Geldentwertung.

Es findet aber statt, und daraus resultiert nach dem guten alten Marx (ja, auch wenn der Sozialismus verloren hat, sind seine ökonomischen Theorien durchaus noch anerkannt) Ausbeutung. Deine Zinsen, die Du erzielst, machen irgendwo auf der Welt jemanden ärmer (ob an Geld oder Arbeitskraft).

Das Schöne daran ist, dich trifft es genau so, wie andere. Du erzielst Zinsen und buckelst für die Zinsen anderer. Hübscher Kreislauf. Die Einzigen, die wirklich profitieren, sind die, die richtig Kapital haben. Kleine und Mittlere halten nur die Mühle am laufen.
Gruß,
Wolfgang
[SIZE=1]Es hat ganz harmlos mit einem Piccoz angefangen:
Jetzt muß ich anbauen.
[/SIZE]