Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. August 2014, 14:59

Problem Modellbauhändler Thema Kulanz Kosten

Hallo zusammen,

ich hoffe das die Frage hier her gehört.

Vor einiger Zeit habe ich im Internet ein Graupner digital Servo bestellt. Nach dem ich alles eingebaut und das Ganze in Betrieb genommen habe, zitterte das Servo. Nach längeren Recherchen im Internet bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich das Servo doch zurückschicke.

Aus Kulanz habe ich dann ein neues Servo bekommen, dieses zitter aber auch wieder, zwar nicht mehr so stark, aber es zittert. Nun dachte ich vielleicht ist es normal und bin erst einmal so geflogen. Nach mehreren Flügen wurde das Zittern aber schlimmer, in einer Ruderposition ging das Ruder hin und her, richtig komisch.
(Anmerkung, zur Behebung des Zitterns habe ich das Ruder auch mal testweise beschwert (Thema Resonanz), keine Besserung).

Nun suchte ich erneut das Gespräch mit dem Händler, als erstes wurde behauptet meine Spektrum Dx 8 sei Kruscht, die würde nichts taugen und viele Kunden hätten mit der solche Probleme, die sei Schuld. Er würde die daher gar nicht mehr verkaufen, ich sollte es doch bitte mit einer anderen Fernsteuerung probieren. Als ich ihm dann ein Video geschickt habe mit meiner Graupner Mx 12 40 Mhz Anlage, war er zum mindestens davon überzeugt, dass die Dx 8 nicht schuld ist.

Darauf hin hat der Händler geschrieben ich soll ihm das Servo wieder zurückschicken. Dabei habe ich die Verlängerung abgelötet und die Kabel normal zusammen gelötet. Nun den Schrumpfschlauch heiß gemacht, so dass er klebt und die Kabel damit "zusammen geklebt/gedrückt".

Ein paar Tage später bekomme ich eine E-Mail, in der der Händler mir die Schuld am Zittern gibt. Die Behauptung ist, dass das Zittern daher kommt, dass sich die Kabel berührt hätten. Beweis soll ein Foto sein, auf dem die 3 Kabel zu sehen sind, die an einer Stelle unisoliert seien (siehe Bilder). Ich vermute der gute Mensch hat die Kabel mit dem Messer getrennt und dabei die Isolierung beschädigt. Zumal wenn sich alle 3 Kabel wie er behauptet berühren, dann hätten wir einen Kurzschluss und kein Zittern. Selbst wenn sich Plus oder Masse und das Signalkabel berühren, könnte ich wahrscheinlich nichts mehr steuern.

Dazu gibt es noch zu beachten, dass ich die Lötstellen bei der Verlängerung nicht zusammengeklebt (Schrumpfschlauch, kein Kleber) habe. Auch habe ich jetzt ein Hitec Servo eingebaut, mit diesem bin ich ein paar mal geflogen und es funktioniert immer noch, ohne zittern. Es wurde die selbe Verlängerung verlötet und auch genauso eingebaut wie das Graupner Servo.

Der "Spaß" geht aber jetzt noch weiter, ich habe ihm geschrieben, dass das mit den Kabel die sich berühren nicht sein kann. Auf diese Argumentation ist er gar nicht eingegangen. Ich kann mit beiden Servo nichts anfangen, da sie in meinen Augen defekt sind. Auf ein Angebot meinerseits, ein Servo wieder zunehmen und die Portokosten zu übernehmen (ohne Anerkennung einer eigenen Schuld!), wurde nicht eingegangen. Das Servo würde ich nur deshalb nehmen, weil es keinen Sinn hat mit dem Mensch zu diskutieren, er bleibt bei seiner Behauptung.

Nun stellt mir der Händler plötzlich noch eine Rechnung für das erste Servo, was er aus Kulanz zuvor kostenlos ausgetauscht hatte, da ja an dem auch gelötet wurde. Der Händler behauptet jetzt, dass es auf Servos an denen gelötet wurde, gar keine Garantie gibt, fälschlicherweise hätte er mir zuerst ein neues Servo aus Kulanz geschickt (er glaubte an meine handwerklichen Fähigkeiten und hätte die überschätzt). Da dieses aber den selben Fehler mit der angeblich fehlenden Isolierung aufweist, soll ich dieses Servo auch noch bezahlen!

Was soll ich jetzt tun, das andere Servo (25€) + Porto auch noch bezahlen, dass eine Ruhe ist ? Ich kann da nicht hinfahren, da es zu weit weg ist. Anrufen geht nicht, bei der Telefonnummer die auf der Homepage steht kommt schon seit Tagen nur, dass momentan sämtliche Kundenberater im Gespräch seien und ich es später noch mal probieren sollte. Ich vermute da gibt es gar keinen Kundenberater, es ist viel billiger die Kunden hinzuhalten mit einer Bandansage.

Hat jemand schon mal so einen Fall gehabt und weiß eine Lösung ?

Gruß Johnny

Anmerkung: Videos vom Zittern kann ich auch noch hochladen, falls Interesse besteht.
»Johnny94« hat folgende Bilder angehängt:
  • P_20140807_160118.jpg
  • P_20140807_160738.jpg
Gruß Johnny

Eigene Flugzeuge u.a. Extreme Flight Extra 300 48" ( Video: http://vimeo.com/103745659 )

2

Donnerstag, 14. August 2014, 10:20

Schwierige Sache, die Argumentation des Händlers kann ich verstehen, zumal die Lötstellen anscheinend wirklich offen sind. Hast du das beim Verschrumpfen nicht bemerkt?

Ich denke in diesem Fall wirst du nicht viel machen können, es sei denn du hängst es an die große Glocke und gehst zum Anwalt. Wie auf den Bildern ersichtlich sind die Lötstellen anscheinend wirklich offen. Da stellt sich die Frage, wie würdest du als Händler reagieren, wenn du den Kunden nur über Telefon und Email kennst?

Ich würde dir Empfehlen das nächste mal ein fertig konfektioniertes Verlängerungskabel zu nehmen.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. August 2014, 11:46

Bei so einer dilletantischen Löterei würde ich dir als Händler auch den Schuh aufblasen!

Schon mal davon gehört, das bei verändern des Originalzustandes die Garantie/Gewährleistung flöten geht?

Ich pflichte Carli bei, hättest du ein handelsübliches Verlängerungskabel genommen, gäbe es das "Problem" nicht!
Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

4

Donnerstag, 14. August 2014, 12:20

@alfaroberto
Warum ist das eine dilletantische Löterei ? Ich hab die Stelle heiß gemacht, bis das Lötzinn verlaufen ist und anschliesend eingeschrumpft.

Warum da die Stellen offen sind ist mir ein Rätsel, daher vielleicht auch die Vermutung das er die Kabel mit dem Messer getrennt hat. Eigentlich hätte mir das auffallen müssen, dass ist ja das was komisch ist. Wenn ich zusammen geklebte Kabel habe und versuche die zu trennen mit dem Messer, dann sehen die Schnittverletzungen genau so aus.

Ein übliches Verlängerungskabel wollte ich nicht nehemen, da ich so wenig Steckverbindungen wie möglich im Flieger haben möchte. Mein jetziges Servo von Hitec geht ohne Probleme, obwohl es gleich wie das Graupner Servo eingebaut und verlötet (selbe Verlängerung) wurde.

Ist eigentlich folgendes richtig, zu dem Thema ? Das habe ich mit so zusammen gelesen und als Begründung begriffen, warum die Kabel nicht zusammen sein können.

Auf dieser Seite ist ein Impulsdiagramm http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Servo.gif (von http://www.mikrocontroller.net/articles/…rvo_Ansteuerung) , in dem gezeigt wird wie das Servo mit Hilfe der Pulsweitenmodulation angesteuert wird.

Bei dem Servo, wie wahrscheinlich auch bei dem Graupner Servo, ist der high Pegel mit 5 V und der low Pegel mit 0 V definiert. Das Servo errechnet sich, aus der Impulslänge die dazugehörige Stellung.
Sollte die Elektronik das überhaupt mit machen, so ist bei einem high Pegel (Signal Leitung kommt mit der Plus Leitung (5 V) zusammen) ein dauerhafter high Pegel auf der Signal Leitung. Dies wird wahrscheinlich als die maximale Impulslänge vom Servo interpretiert. Damit fährt das Servo in die eine Richtung, bis hin zum voll Ausschlag. Bei einem Low Pegel (Signal kommt mit der Masse / Minus Pol zusammen) wir dann der anderen voll Ausschlag angefahren (Servo nimmt den kürzesten Impuls an).
In diesen Fällen würde ein Impuls vom Empfänger (Steuerbefehl) nichts mehr bringen, da die Leitung permanent auf high bzw. low Pegel gesetzt wird. Somit könnte ich das Servo nicht mehr steuern.
Allerdings konnte ich das Servo steuern, nur hat es gezittert.
Sollten sich aber auch die Plus und die Minus Leitungen berührt haben, so wäre das der klassische Kurzschluss und das Servo (beide Servos) wären kaputt und würden gar nicht mehr gehen.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob das so richtig ist, oder ob ich da einen Denkfehler habe ? Falls es richtig wäre, wundert es mich dass dann das Servo gezittert hat. Ich habe nämlich die Vermutung, dass das Potentiometer kaputt ist.

Gruß Johnny
Gruß Johnny

Eigene Flugzeuge u.a. Extreme Flight Extra 300 48" ( Video: http://vimeo.com/103745659 )

5

Donnerstag, 14. August 2014, 12:51

Warum ist das eine dilletantische Löterei ? Ich hab die Stelle heiß gemacht, bis das Lötzinn verlaufen ist und anschliesend eingeschrumpft.

Von der Löterei sieht man ja nichts. Evt. hast du den Schrumpfschlauch zu sehr erhitzt, sodaß das Metall durchkam.

Zitat

Warum da die Stellen offen sind ist mir ein Rätsel, daher vielleicht auch die Vermutung das er die Kabel mit dem Messer getrennt hat.

Die Stellen sehen nicht nach einem Schnitt aus, warum sollte er auch was schneiden ? Die Formen sind wohl beim Schrumpfen entstanden.

Zitat

Eigentlich hätte mir das auffallen müssen, dass ist ja das was komisch ist. Wenn ich zusammen geklebte Kabel habe und versuche die zu trennen mit dem Messer, dann sehen die Schnittverletzungen genau so aus.

Hast du die Schrumpfschläuche denn verklebt ? Davon sieht man aber nichts.

Zitat

Ein übliches Verlängerungskabel wollte ich nicht nehemen, da ich so wenig Steckverbindungen wie möglich im Flieger haben möchte.

Dann muß einem aber auch klar sein, daß die Gewährleistung weg oder schwierig ist und die Servos vorher testen.

Zitat

... so ist bei einem high Pegel (Signal Leitung kommt mit der Plus Leitung (5 V) zusammen) ein dauerhafter high Pegel auf der Signal Leitung. Dies wird wahrscheinlich als die maximale Impulslänge vom Servo interpretiert. Damit fährt das Servo in die eine Richtung, bis hin zum voll Ausschlag. Bei einem Low Pegel (Signal kommt mit der Masse / Minus Pol zusammen) wir dann der anderen voll Ausschlag angefahren (Servo nimmt den kürzesten Impuls an).

Die Servos haben heute meist etwas mehr Elektronik drin, da bleibt es eher stehen, als an einen Endanschlag zu fahren. Würde sonst ja auch bei jedem Einschalten passieren.

Zitat

Sollten sich aber auch die Plus und die Minus Leitungen berührt haben, so wäre das der klassische Kurzschluss und das Servo (beide Servos) wären kaputt und würden gar nicht mehr gehen.

Nein. Dann wäre das BEC oder der Akku betroffen, evt. noch das Servokabel, aber dem Servo als solchem tut das nichts.

Zitat

Falls es richtig wäre, wundert es mich dass dann das Servo gezittert hat. Ich habe nämlich die Vermutung, dass das Potentiometer kaputt ist.

Zittern kommt meistens von schlechten Potis. normalerweise aber erst nach einiger Zeit. Ein anderer Grund ist eine zu schwache Stromversorgung. Das mögen sie gar nicht.

RK

6

Donnerstag, 14. August 2014, 16:42

Zu schwaches Bec, kann eigentlich nicht sein, da ich ein Yuki 6A Bec (http://www.yuki-model.de/ELEKTRONIK/UBEC…160&c=160&p=160) verbaut habe, für den Empfänger und die 4 digital Servos. Weiß nicht ob das was taugt, aber bis jetzt bin ich immer ohne Probleme damit geflogen.
In Zukunft werde ich die Servos erst mal mit einem normalen Verlängerungskabel testen und sollte dann alles klappen, kann ich das Verlängerunskabel immer noch hinlöten.
Sieht so aus, dass ich die Schrumpschläuche zu heiß gemacht habe, dann kleben die so. In diesem Zustand habe ich sie zusammengedrückt, dann kommen die blanken Stellen daher. Im Modell habe ich das zwar so nicht gemacht, mein Fehler das es ich jetzt dummerweise so gemacht habe und das nicht gescheit überprüft habe.
Ich muss nun wohl oder übel das Lehrgeld bezahlen. Falls euch noch was einfällt, dann schreibt es, da ich imme noch nicht so recht weiß warum die zwei Graupner gezittert haben und das Hitec nicht. An der Stelle will ich mich noch recht herzlich bedanken für eure Kommentar, es ist immer wieder gut wenn einem auch noch andere auf ein Fehlverhalten hinweisen und man mehrere Meinungen hört.

Gruß Johnny
Gruß Johnny

Eigene Flugzeuge u.a. Extreme Flight Extra 300 48" ( Video: http://vimeo.com/103745659 )

7

Donnerstag, 14. August 2014, 17:01

Um Welches Servo handelt es sich denn überhaupt? RK kann recht haben dass irgendwo deine Stromversorgung zu schwach ist, Digitalservos sind teilweise richtige Stromfresser, schon in neutrallage. Und du meintest dass du Gewicht an die Ruder gemacht hättest, wo hast du das angebracht?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

8

Donnerstag, 14. August 2014, 17:04

=> Also wenn irgendwas war war ichs meistens selbst. Und grade mit Graupner hab ich da super erfahrungen gemacht.

Garantie gibts ja so gut wie keine bei unserem Hobby.

Geht dir ein Servo richtig flöten ist es 1. meist relativ billig zum gesamtschaden und 2. kann doch kein mensch mehr Nachweisen was vor und was nach dem Absturz war.

=> Ich versuche es meist gar nicht. Hab mir angewöhnt (außer vom Sender, Regler ) die Sachen auf Funktion zu testen und die Belege direkt wegzuwerfen.


Hatte aber bis jetzt auch nur ein kaputtes Servo (am Rex Heck).


Meine andere Garantieabwicklung war im Nachhinein 100% selbstverschuldet und wurde aber anstandslos repariert. => ist mir wirklich erst später gekommen was ich da aus schusseligkeit falsch gemacht hab und warum mein sender später rumgesponnen hat.

PS: Grade dass schon das zweite in Folge im eimer ist zeigt ja ehr auf dich / deine restliche Hardware

9

Donnerstag, 14. August 2014, 17:06

Das Problem ist auch, dass die Hersteller für ihr Produkt haften, leider aber viele die Folgeschäden ausschliessen. Will heissen, verlierst du eine Modell durch Ausfall eines Servos und kannst das beweisen, bekommst du ein neues Servo aber kein neues Modell.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Roadrunner25

RCLine User

Wohnort: Ich bin a Vogtländer

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. August 2014, 18:21

Hallo ,

zum Servozittern und der Löteterei kann man aus der Ferne nur schlecht was sagen. Jedoch im Nachgang das , auf Kulanz getauschte Servo , in Rechnung zustellen ist nicht in Ordnung. Dann hätte er das Servo vor dem Tausch prüfen müssen und das direkt so dem Kunden gegenüber mitteilen müssen. Zumal man als Händler die defekten Teile ja vom Hersteller auch getauscht bekommt ( zumindest im Regelfall).

Grüße René

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. August 2014, 19:53

Gab es nicht bei Graupner Probleme mit einer Servoserie wenn diese in Carbonrümpfen bzw. -flächen eingebaut waren?

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. August 2014, 20:13

=> Also wenn irgendwas war war ichs meistens selbst. Und grade mit Graupner hab ich da super erfahrungen gemacht.

Garantie gibts ja so gut wie keine bei unserem Hobby.

Geht dir ein Servo richtig flöten ist es 1. meist relativ billig zum gesamtschaden und 2. kann doch kein mensch mehr Nachweisen was vor und was nach dem Absturz war.

Mit was für Blinsen habt Ihr eigentlich immer zu tun?
Wir hatten im Verein abstürze mit Hotlinern von Staufenbiel. Anlenkung hatte sich gelöst und es gab nur noch Tiefe -> Crash! Angerufen, Ersatzteile bekommen und noch ein Dankeschön für den Hinweis (man wolle die Bestände daraufhin überprüfen)
Servos - Jede Menge im Verein. war nie ein Problem, auch nicht, wenn andere Stecker angelötet waren.

Was mache ich denn als Händler, wenn mir einer so ein Teil defekt auf den Tisch legt?
Ich prüfe ggf. mit dem Kunden zusammen, wenn möglich, den Fehler und tausche das Teil aus. Das defekte Teil, sende ich an die Firma zurück, die mir dann ganz einfach ein neues Teil zusendet, oder mir
bei der nächsten Bestellung dort gutschreibt. Und wenn ich da Probleme habe, dann bekommt der Vertreter Probleme, wenn er das nächste Mal im Haus ist.
Außerdem erkundige ich mich mal beim Hersteller, ob es da ggf. eine Charge gibt, die nicht so ganz sauber ist, und/oder ob das schon öfter vorkam.
Nachweis über die Schuld im Bezug auf die Gewährleistung hat der Händler/Hersteller zu erbringen, zumindest in den ersten 6 Monaten wird ja rechtlich IMMER davon ausgegangen, dass bereits bei der Übergabe ein Mangel vorgelegen hat.
Sieht für mich so aus, als wenn ihr bei so "Nebenbei- und Hinterhofhändlern" einkauft. Zum Handel gehört aber mehr, als die Ware zu verramschen und dann den Kunden mit den Problemen sitzen zu lassen.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 14. August 2014, 20:19

Gab es nicht bei Graupner Probleme mit einer Servoserie wenn diese in Carbonrümpfen bzw. -flächen eingebaut waren?

Jawohl, jetzt ist Graupner schuld, wenn jemand an ein Servo eine Verlängerung anlötet!

Aber ja, es gab mal Probleme mit einem Massefehler bei RDS-Anlenkungen -->> http://www.rc-network.de/forum/showthrea…t=RDS+Anlenkung

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man nicht an einem Servo herumlötet und wenn's schiefgeht Garantie einfordert!

Vielleicht stimmt auch die Latenzzeit an der DX8 nicht?

Who knows!

Vielleicht könnte der Threadstarter mal die genaue Bezeichnung des Servos posten, oder hab ich es überlesen?

Gottseidank baut FrSky keine Servos, sonst könnten wir uns das "alles ist dort besser" hier auch noch anhören!
Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alfaroberto« (14. August 2014, 20:30)


14

Donnerstag, 14. August 2014, 21:10


Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man nicht an einem Servo herumlötet und wenn's schiefgeht Garantie einfordert!




naja, ganz so ist es aber auch wieder nicht. Natürlich ist es besser ein Servo nicht zu benutzen, aber das anlöten eines Kabel kann nicht die Garantie beenden. Das ist ein üblicher Vorgang im Modellbau. Und eine Lötstelle durch den Schrumpfschlauch zu beurteilen, dazu noch anhand eines Fotos ist gewagt. Die drei kleinen offenen Stellen können wirklich durch alles mögliche passiert sein. Z.B. beim aufschneiden eines Schrumpfschlauchs der normalerweise noch über die Stelle kommt. Wobei ich die Schilderung mit dem verklebten Schrumpfschlauch auch nicht verstehe.



Grundsätzlich sehe ich es eher als Problem was der Threadstarter sich nun erwartet. Also warum erzählt er die Geschichte und wie können ihm Reaktionen helfen. Normalerweise muss man solche Probleme selber lösen. Wenn er aber hier erfahren will ob andere auch mit dem Servo Probleme haben, dann sollte man halt die Type nennen. Und nein, Graupner digital Servo ist nicht exakt genug. Und wenn man beim testen schon merkt das das Servo zittert, dann sollte man es nicht ins Modell einbauen. Das es dadurch besser wird ist eher selten.

Wäre ich der Kunde hätte ich schon lange mal bei Graupner angerufen und gefragt was die davon halten. Und das sicher eher als in einem Forum einen Thread zu starten.



Andreas

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. August 2014, 21:19

Gottseidank baut FrSky keine Servos, sonst könnten wir uns das "alles ist dort besser" hier auch noch anhören!

Du hast echt ein Problem ... :shake:

16

Donnerstag, 14. August 2014, 21:36

Entschuldigung, es handelt sich im ein Graupner DES 587 BB MG. Es sollte in einer Extreme Flight Extra 300 verwendet werden, die einen bespannten Holz Rumpf hat mit Kugelgelenkanlekungen, also kein Carbon.

@Andreas
Tut mir leid, dass ich hier ein Thread gestartet habe. Ich wusste nicht wie ich mich verhalten soll und habe daher diesen Thread eröffnet, dachte dazu sind Foren da, da habe ich wohl was missverstanden. Aber ich wusste nicht weiter und dachte mir vielleicht hat hier schon mal einer so eine Geschichte (gnerell, wegen irgendeinem Rc Teil) erlebt und kann mit sagen was ich machen soll. Gute Idee, ich schreibe Graupner gleich mal eine E-Mail und frage nach.
Ich dachte das Servo funktioniert und habe es daher eingebaut. Erst im eingebauten Zustand habe ich bemerkt das es zittert. Ein Ersatzservo sollte eigentlich gehen, aber jetzt weiß ich "Nichts ist unmöglich". Eigentlich hatte ich mit sowas noch nie solche Probleme, in Zukunft teste ich jedes Servo zuerst.

@Roadrunner25
Ich sehe das genau so wie du, es ist nicht in Odnung das einem dann das Servo in Rechnung gestellt wird. Er hätte das gleich überprüfen müssen und dann auf das Problem hinweisen sollen. So bin ich halt jetzt netterweise um 30 € erleichtert und habe zwei von den Servos, für die ich keine Verwendung habe. Genau das habe ich dem auch geschrieben, als Antwort kam folgende E-Mail (1 zu 1 kopiert):

"ich habe es Ihnen bereits mehrfach und ausführlich erläutert.

Sie haben generell keinen Garantieanspruch bei einem Servo,wenn Sie das Kabel abschneiden und neu verlöten.
Das ertse Servo habe ich Ihnen rein aus Kulanz getauscht und ich betone noch einmal:

In gutem Glauben,dass Sie die Lötarbeiten korrekt ausgeführt haben !!!!!!!

Dass dem nicht so ist,war erst ersichtlich,nachdem das zweite Servo den gleichen Defekt aufwies,was eine genauere Untersuchung erforderte
und Ihre mangelhafte Lötstelle als Ursache gefunden wurde.
Die darauf hin genaue Überprüfung des ersten Servos zeigte dann,dass dort ebenfalls die mangelhaft ausgeführte Verlötung des Kabels Ursache
für die Störungen war,d.h.Sie haben zu Unrecht ein neues Servo erhalten!

Der angesetzte Preis von 25.-€ zzgl. Versand ist mehr als kulant für ein neues Servo und der entstandenen Kosten für die Bearbeitung und absolut gerechtfertigt."

Ich könnte hier Namen nennen, den von dem Mensch im Service und der Name des Unternehmens. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich mir damit Ärger einhandel (Moderator, Unternehmen...).

@carli
Testweise, bloß im Stand ein 1000 mAh 2s LiPo Akku auf das Ruder in der Nähe vom Ruderhorn mit Tesa befestigt, hat aber nichts gebracht. Auch habe ich den Motor mit Vollgas laufen lassen und dann das Ruder bewegt, aber es zittert trotzdem.

@alfaroberto
Latenzzeit, wo kann ich das bei der Dx 8 ablesen, bzw. einstellen ? Meinst dei Möglichkeit zwischen 11ms und 22 ms umzuschalten, ich habe beides probiert und es hat sich nichts geändert.

Gruß Johnny
Gruß Johnny

Eigene Flugzeuge u.a. Extreme Flight Extra 300 48" ( Video: http://vimeo.com/103745659 )

17

Donnerstag, 14. August 2014, 22:01

Johnny, wenn du Ruderflattern verhindern willst musst du das Gewicht vor den Drehpunkt des Ruders bringen und nicht dahinter. Ich denke aber nicht dass das hier das Problem löst. Kannst du vielleicht ein Video hochladen?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

18

Freitag, 15. August 2014, 23:37

Also hätte ich das Gewicht nicht auf Ruderfläche sondern auf die Leitwerksfläche legen müssen ?

Hier die Videos, ich hoffe du erkennst was. Leider habe ich die original Videos nicht mehr, sondern nur noch die stark komprimierte Version für die E-Mail.

Graupner Servo :
Dx 8 2,4 Ghz: http://vimeo.com/103549534
Mx 12 40 Mhz: http://vimeo.com/103549535

Als Vergleich das Hitec Servo mit der Dx 8 http://vimeo.com/103549533 .

(Vermutung: Vielleicht sind die Graupner Servos Weicheier und haben von meinem Flugstil gehört und deswegen Angst :evil: )

Gruß Johnny

Edit: Url wurde nicht als solcher erkannt, Problem behoben
Gruß Johnny

Eigene Flugzeuge u.a. Extreme Flight Extra 300 48" ( Video: http://vimeo.com/103745659 )

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

19

Freitag, 15. August 2014, 23:55

Also, meiner Meinung nach kommt der Händer mit der Nummer mit der nachträglich widerrufenen Kulanz nicht durch. Das ist Humbug. Er hat dir Kulanz gewährt, und damit Basta.

Solche Lötstellen bekommt man komplett ohne Extra-Schrumpfschlauch für jede einzelne Ader (also nur ein Schrumpfschlauch) hin, in dem man die Kabel an drei unterschiedlichen Punkten trennt, so das sie im Schrumpfschlauch dann "hintereinander" liegen. Da kann gar nix Kurzschluss machen.
Liebe Grüße
Hartmut

20

Samstag, 16. August 2014, 00:53

Ich mach hier nun mal zu.

Die Absprachen und Verhandlungen mit Haendler und Hersteller sind individuell.

Die Bilder und Videos hier im Thread sind zwar schoen. Aber muessen unter den Vertragspartnern als "Beweismittel" gesehen werden.
Hier kann niemand helfen.
:w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Ähnliche Themen