Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lichtl

RCLine User

  • »lichtl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

21

Freitag, 13. Februar 2015, 11:00

Im normalen Leben trägt man ein Risiko wenn man sic verschuldet , investiert man damit kann das Gut gehen oder nicht.

Werden Banken insolvent... oder sind Überschuldet drückt man das Risiko dem Volk auf das Gil ebenso für die Staatsschulden.

Speziell bei den Banken ist es aber so das sie für Ihr vorgeriges Tun keines wegs Haften und mit dem fehlegeschlagenen Kontrollsystem wieder genau so weitermachen wei vorher.

Da bekam mit Merkels Aussge der Name Bürger eine ganz neue bedeutung. Er Bürgt für die Bankenschulden und auch für die übermäßigen Staatsschulden . ;)

Kohl hat schon gesagt wir müsen den Gürtel enger schnallen, mit der Agenda 2010 habe wi dasMassiv erweitert und Zeihen das schon sie über einem Jahrzeht durch. Ohne Freihandelzone hätten wir eine Stabile Währung. So ist Deutschland das schwarze Schaf, vorallem bedingt durch unsere Gutlaufende Wirtschaft und die Bereitschft der Bürger unter allen Bedingungen zu Malochen.

Eine Freihandelszone wäre auch mit Währungsumrechnung möglich gewesen , das würde jetzt die Ausgleichszahlungen uber die Rettungfonds vermeiden. Der EQ als übergeordente Währung vor dem Euro hat das Übrigens auch angezeitg . Deswegen wurde eine Infatsionsrate von 1,9% für alle Eu Länder vorgeschreiben .
Die Pöliteiker die Machtsüchtig gelglaubt haben etwas großes zu erschaffen, haben auch gegeluabt das sich die Wirtschaft in allen EU Ländern steuern lässt. Glauben verstezt bekanntlich Berge . Politker glauben das was sie gerade Sagen ;) Es stehet jedem Politiker und ganzen Regierungen Starffrei frei am Nächsten Tag einen andern Glauben zu verbreiten, wir haben ja Glaubensfreiheit in Deutschland. Soviel ist schon mal sicher das sie Geschchte geschreiben haben ist schon mal sicher und damit Lange nach iher Tod noch erwähnt werden , Ich bin aber der Meinung das die Führenden Politker das Ende Immer noch nicht absehen. Sie verzögern es aber Massiv, auf Kosten von unter naderm den Deutschen Peronal.
Deswegen auch Personalausweis. Für was brauche wir den denn eigentlich ein Pass gilt doch weltweit. Und auf welchem Pass der Welt steht überstezt Reisepass. Für was ist der jetzt genau der Erstaz?

Den Rest Zeigt der Beitrag in Eröffnungspost. Und die Entiwcklug über Geldversenkende Rettungsfonds.
Intrsannt ist daran das auch Frankreich massive Propleme hat obwol sie als Einzige die 1,9% eigehalten haben. Der enge gürtel Deutschlands, der vor allem beim Arbeitnehmer zugezogen wurde machts Möglich.
Langfristig betrachtet liegen die Gewinne im Maximum bei den Arbeitnehmern . Und die Altervorsorge der Arbeitnehmer findet so gut wie nicht mehr Statt. Und genau das betrifft den Arbeitnehmer. Mit der anstehenden Währungsreform bleibt der kelien auf der Strecke , weil er für seine Paar Ersparnisse nichts bekommt wenn er die in die Hand bekommt.
Die Eu Politker Planen aber ernsthaft an grösseren Freihandelzonen am bestem Weltweit, das sieht doch ganz so aus als Hätte der Euro und sein System voll funktioniert und der gleiche Lügenhaufen darf weitermachen .

@Christian das bezieh ich jetzt mal nicht auf Dich weil ich weiß das Du Dein Personal anständig bezahlst, was Bundesweit für die EU besser funktioniert hätte .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (13. Februar 2015, 11:12)


22

Freitag, 13. Februar 2015, 11:21

dir ist schon klar, dass es dann eben keine Gewinne mehr gibt und quasi der Planet pleite gehen wird?
Nicht der Planet wird Pleite, sondern die Gewinne für die Superreichen sprudeln nicht mehr so arg. Das Ziel der Reichen ist, die ganze Leistungsfähigkeit der Erde zu kontrollieren. Wenn sie das geschafft haben, sind wir alle Sklaven auf unserm so freien Planeten. Sowohl der Sozialismus als auch der Kapitalismus sind nicht vorteilhaft. Wichtig wäre ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen allen Menschen. Das ist im Augenblick sicher nicht möglich. Aber letztendlich wird das so kommen. Die ganzen Befreiungskriege gegen die Feudalen (Könige, Kaiser usw.) waren letztendlich geführt worden, weil die Leute nichts mehr zu essen hatten und trotzdem immer weiter gedrückt wurden. Wenn das unsere Ökonomie - Fachleute einsehen und dann auch so handeln, kann es friedlicher auf der Erde werden. Auch wenn sich das jetzt im Augenblick naiv anhört. Dann würden auch die sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge weniger werden. Und der ""normale Mensch"" würde auch wieder einen Sinn darin sehen, sich zu schulen, zu Bilden und auch später eine Familie zu gründen.Denn eins muss definitiv klar sein, die meisten Familien haben deshalb nur ein Kind, weil für zwei Kinder das Geld nicht reicht.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

23

Freitag, 13. Februar 2015, 11:25

Dieter, das zumindest löst das Problem für Deutschland mittelfristig, wenn wir dank weniger Geburten uns eh wegrationalisieren :ok:

Uns solche EZB-Spässchen sind für den Kleinbürger ( "Kleinsparer", breite Masse ) eh wieder ein Schlag in die Fresse :-(
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

24

Freitag, 13. Februar 2015, 12:37

...
@Christian das bezieh ich jetzt mal nicht auf Dich weil ich weiß das Du Dein Personal anständig bezahlst, was Bundesweit für die EU besser funktioniert hätte .


Jo, das hat aber jeder für sich selbst im Griff. Möchte ich hochwertige handgemachte Qualität verkaufen, geht das nur über super Personal das zufrieden ist. Warum wohl ist ein Jeti-Sender trotz östlicher Fertigung so hochpreisig?
Andersrum: Nur wer was drauf hat, kann auch gute Entlohnung verlangen.
Mit der EU hat das aber nix zu tun, ausser daß es uns ohne Euro und EU heute schlechter gehen würde.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

25

Freitag, 13. Februar 2015, 15:28

Möchte ich hochwertige handgemachte Qualität verkaufen, geht das nur über super Personal das zufrieden ist.


Erzähl das mal meinem Chef. :dumm:
Gruß Mario

26

Freitag, 13. Februar 2015, 20:10

ausser daß es uns ohne Euro und EU heute schlechter gehen würde.
Nach all dem, was ich inzwischen so gesehen gehört und erlebt habe, wünsche ich mir die D-Mark zurück. Und da bin ich nicht der Einzigste!!!! Für zum Exportieren mag der €uro gut sein, aber für uns Verbraucher????? Das allerletzte.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

27

Freitag, 13. Februar 2015, 20:12

das zumindest löst das Problem für Deutschland mittelfristig, wenn wir dank weniger Geburten uns eh wegrationalisieren
Was machen aber dann die deutschen Reichen??? :hä: Niemand mehr da, der sie bedient??? 8( Ach ja, Fachkräfte aus dem Ausland!!! :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

ICE63

RCLine User

Wohnort: C

Beruf: CNC - Fachkraft und Ausbilder

  • Nachricht senden

28

Freitag, 13. Februar 2015, 20:32

MfG; Ingo ;)
FlyFly Mirage 2000N und Albatros L39 , Concept 5S - 550 mit YGE 100, Futaba FF7

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

29

Freitag, 13. Februar 2015, 20:45

Das Problem an der ganzen Sache ist dieses :



Viele Hersteller könnten ihre Sachen so bauen das sie extrem lange halten aber dann würde der Hersteller irgendwann nix mehr verkaufen !
Das ging mit der Glühbirne schon loß über Laufmaschen bei Strumpfhosen bis zum Drucker oder Flachbildschirmen !
Es gibt z.b Patente für Glühbirnen die Jahrzehnte halten nur will die niemand herstellen ....klingt lächerlich ist aber so !

Sozialismus hat nicht wirklich funktioniert aber der Kapitalismus wird ich auch totlaufen spätestens dann wenn diese Dreckswirtschaft
an ihrem eigenen Müll erstickt ist und keine Recurcen mehr auf Mutter Erde vorhanden sind !
Irgendwann ist der letzte Tropfen ÖL verbraucht dann ist Ende bis sich die Menschen besonnen haben und alternativen gefunden haben
sind 80% der Menschen verhungert , in Kriegen getötet und ähnliches !

Ich halte folgende Schritte für wichtig :

-Nachhaltigkeit.
-Effizienz.
-Reichhaltigkeit.
-Kreativität.
-Intelligenz.
-Eine auf Ressourcen basierte Wirtschaft.
-Technologie die der Menschheit nützt.
-Verbot der Entwicklung und Verbreitung von ineffizienter Wegwerftechnologie !

Ich glaube aber das es schon zu spät für ein umschwenken ist !
Solange Geld die Welt regiert ist das hoffnungsloß !
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


30

Samstag, 14. Februar 2015, 10:44

Das Problem an der ganzen Sache ist dieses :



Viele Hersteller könnten ihre Sachen so bauen das sie extrem lange halten aber dann würde der Hersteller irgendwann nix mehr verkaufen !
Das ging mit der Glühbirne schon loß über Laufmaschen bei Strumpfhosen bis zum Drucker oder Flachbildschirmen !
Es gibt z.b Patente für Glühbirnen die Jahrzehnte halten nur will die niemand herstellen ....klingt lächerlich ist aber so !

Sozialismus hat nicht wirklich funktioniert aber der Kapitalismus wird ich auch totlaufen spätestens dann wenn diese Dreckswirtschaft
an ihrem eigenen Müll erstickt ist und keine Recurcen mehr auf Mutter Erde vorhanden sind !
Irgendwann ist der letzte Tropfen ÖL verbraucht dann ist Ende bis sich die Menschen besonnen haben und alternativen gefunden haben
sind 80% der Menschen verhungert , in Kriegen getötet und ähnliches !

Ich halte folgende Schritte für wichtig :

-Nachhaltigkeit.
-Effizienz.
-Reichhaltigkeit.
-Kreativität.
-Intelligenz.
-Eine auf Ressourcen basierte Wirtschaft.
-Technologie die der Menschheit nützt.
-Verbot der Entwicklung und Verbreitung von ineffizienter Wegwerftechnologie !

Ich glaube aber das es schon zu spät für ein umschwenken ist !
Solange Geld die Welt regiert ist das hoffnungsloß !
Jan, ich gebe dir in beinahe jeden Punkt recht. Nur das mit der langlebigen Glühbirne, das funktioniert leider nicht. da ist auch technischer Verschleiß mit im Spiel. Aaaaber, was wir schon seit Jahren haben könnten, wäre LED - Licht. LED's gibt es nämlich schon seit über 40 Jahren. Da wurde aber aus bestimmten Gründen nicht weiter nachgeforscht. (Ein Schelm, der böses dabei denkt...) Denn, man bedenke, ich besitze LED's aus dieser Zeit und die gehen noch trotz regelmäßigem Betrieb. Nun Ja. eigentlich sind solche LED- Lampen auch nicht das wahre. Lampen, die ich jetzt eindrehe, werden irgendwann von meinen Kindern ausgewechselt werden müssen. Ich bin dann schon ""zwei Meter tiefer"" :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

31

Samstag, 14. Februar 2015, 11:25

Ohne die ach so doofen "Bonzen", die mit dem Benz oder dem BMW am Aldi vorfahren, haben alle ach so schlauen Stammtischparolenbrüller auf einen Schlag keinen Job mehr. Ist ja aber egal, die wissen ja eh alles viel besser... :wall:

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

32

Samstag, 14. Februar 2015, 11:35

Shit. 2 threads im Kopf vermixt.... :O

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

33

Samstag, 14. Februar 2015, 13:53

doofen "Bonzen", die mit dem Benz oder dem BMW am Aldi vorfahren, haben alle ach so schlauen Stammtischparolenbrüller auf einen Schlag keinen Job mehr.
Negativ Christian. Nicht die Aldifahrt macht es, sondern das, was dort dann gekauft wird. Irgendwer hatte dazu geschrieben, das da alles hochwertig wäre und der Kundendienst topp wäre. Hierzu nehme ich dann keine Stellung.
Mir kommt es darauf an, ds diejenigen, die sich das auch leisten können oder auch wollen, beim Fachhändler einkaufen und dabei möglichst oft deutsche Produkte erwerben. Sonst nichts.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

34

Samstag, 14. Februar 2015, 17:49

Shit. 2 threads im Kopf vermixt....
Hallo Christian, ich habe über diese ganze Sache ein bisschen nachgedacht und verstehe, das du dich angegriffen fühlst. Genau das solltest du aber nicht. Die Bonzen, von denen du geschrieben hast, haben mit dir nichts gemein.
Du bist ein Unternehmer, der Betriebs und Lagerplätze zur Verfügung stellt, Arbeiter so bezahlt, das sie von ihrem Verdienst leben können und das Risiko trägt. Das ist wohl was ganz anderes.
Die Leute, von denen hier geschrieben wird, pressen ihre Arbeiter aus, produzieren Waren, die meist nicht sehr lange halten und somit Rohstoffe kosten und die Umwelt unnötig versauen und sorgen somit für mehr als überragende Gewinne. Und die werden dann auch gnadenlos abgeschöpft und aufs private Konto (wie auch immer) eingelagert. Egal, ob man das braucht oder nicht.
Dieses Geld ist der Wirtschaft und dem Geldfluss entzogen. Es wird in den Banken eingelagert und dabei scheint es sogar egal zu sein, wenn dafür Negativzins verlangt wird.
Im Augenblick läuft die Innenkonjunktur wie verrückt. Da werden hochwertige Autos und Immobilien angeschafft und es kommt, wenigstens bei mir, der Verdacht auf, das da viele ehemals schwarz geparkte Gelder im Land in Umlauf gebracht werden müssen.
Umgekehrt sind so viele Leute, wie schon lange nicht mehr, von der Stütze des Staates also auch von uns abhängig. Und das ist in meinen Augen verwerflich.
Ich weiß nicht, ob ich mich hiermit so ausgedrückt habe, das du damit halbwegs leben kannst.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (14. Februar 2015, 18:02)


35

Samstag, 14. Februar 2015, 18:01

Zitat Jan Herzog: Viele Hersteller könnten ihre Sachen so bauen das sie extrem lange halten aber dann würde der Hersteller irgendwann nix mehr verkaufen !
Nun ja, es gibt schon Maschinen, die lange leben und scheinbar nicht kaputt zu kriegen sind. Aber unter welchen Abstrichen? Traktoren können scheinbar, bei guter Pflege, bis zu hundert Jahre alt werden. Und Haushaltsgeräte? Nun für den beinahe doppelten Preis kriegst du auch Waschmaschinen die dann die doppelte Zeit halten und bei Pflege und Reparatur auch darüber hinaus. Aber selbst Profimaschinen haben keine unbegrenzte Haltbarkeit. Dafür muss alles heute viel zu Genau schaffen. Toleranzen werden da nicht geduldet.
Zitat Jan Herzog: Ich glaube aber das es schon zu spät für ein umschwenken ist !
Solange Geld die Welt regiert ist das hoffnungslos !
Ich denke, nicht unbedingt. Wir alle haben es in der Hand, das zu ändern. das fängt mit den Lebensmitteln an, die direkt vor Ort produziert werden können und somit keinen weiten Weg bis zum Verkauf haben und endet bei den Gerätschaften, die wir für unseren täglichen bedarf brauchen, nicht unbedingt. Wir müssen umdenken lernen. Daran liegt alles.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (14. Februar 2015, 18:11)


zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 15. Februar 2015, 12:36

Hallo Dieter,

musst Du dem Erzkonservativen auch noch in den Allerwertesten kriechen?

Das trägt sicher nicht zur Verbesserung der Erkenntnislage bei.

Wenn heute schon die Buffetts und Konsorten 50% ihres Geldes freiwillig

abgeben wollen, muss man die Schieflage des Systems doch nicht mehr

grundlegend diskutieren!
Gruß

Christian

37

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:24

Hi,
Muss mich auch malwieder einschalten, damit ihr wen zum Kloppen habt... ==[]
Aber kann mir so halbwahre Parolen einfach nicht anhören. Sind wir hier ein Politforum geworden?
Jeden Tag an was neuem meckern, was nichts miteinander zu tun hat und sich freuen, dass der Rest auch am Rumhacken ist? Wir sind hier eben in keinem Politforum. In einem solchen wären alle Argumente und Parolen schon längst entkräftigt worden. Ihr schimpft hier als kleine Annonyme Forenuser einfach mal Pauschal auf der gesamten Wirtschaft rum, dass alle alles was falsch machen und jeder chef böse ist, aber wenn sich mal einer zu Wort meldet wird gleich der Schwanz eingezogen... Was denkt ihr eigentlich wieviele Chefs es gibt, die genauso handeln und auch ihre Mitarbeiter gut bezahlen? Das sind auch meist genau die, die sich rund um die Uhr den Arsch aufreißen, um ihre Firma am Leben zu halten und die müssen sich dann anhören, am besten noch auf tantieme und Gehalt verzichten, um die Firma am laufen zu halten. Mit dem BMW der der FIRMA gehört dann zum Aldi fahren um sich anzuhören, was die für dumme Bonzen sind!!??? Ist echt bisschen arm, was ihr hier für ne Hetzjagt veranstaltet. Und so peinliche Youtube Videos und Parolen über die BRD GmbH sind einfach nur unnötig. Jeder kann so ein Video hochladen. Vllt gebe ich mich mal auf Youtube als Prof Dr Dr Benz aus. Dann glauben mir auch alle. Aber wenn's im Internet steht muss es ja stimmen. Ich weiß.
Bankenkriese?? Ja. Richtig übel was da abgelaufen ist. Und jetzt auf der Politik rumhacken, weil sie (außnahmsweise) mal was für euch getan hat, was aber wohl doch falsch war, zeigt, dass ihr einfach nur auf Krawall aus seit.
Es war nicht falsch, Geld in die Banken zu pumpen! Wie hätte es denn sonst klappen sollen? Wäre euch lieber gewesen, wenn Frau Merkel uns mitgeteilt hätte, dass all unsere Ersparnisse Weg sind, weil die Banken sich verzockt haben? Einfach mal an der Kasse versucht mit ec Karte zu zahlen und die Kassiererin sagt euch dann, dass die Karte ungültig ist, weil die Bank zugemacht hat! Stimmt. Wäre die Bessere Alternative gewesen. Böse Frau Merkel hat den Bösen Banken geholfen und uns und die Wirtschaft gerettet. Wie konnte sie nur!!!!?? Wir sind immer ich verdammt gut aus der ganzen Kriese gekommen. Vergesst das mal nicht!!!! Genau dafür ist der Staat da, um uns normal Bürger in solchen Situationen zu helfen. Aber auch das war eurer Meinung nach ja falsch. Weil ihr einfach anti gegen alles seit. Man hätte die Verantwortlichen der Kriese besser Strafen können. Vollkommen korrekt, aber der Richtigkeit halber sollte man auch erwähnen, wenn man so Sprüche loslässt, dass da n ganzer Haufen im Knast gelandet ist und irrwitzige Summen an Strafgelder abzahlen musste!

Macht es euch doch selbst nicht so schwer. Die einseitig Weltanschauung macht euch doch auch angreifbar. Nur meckern, aber nicht wissen wie es anders gehen soll, macht es doch nicht besser. Und wenn ihr merkt, dass ihr nicht weiter kommt wird schnell ein anderes Thema genommen, über das man meckern kann.
Glühbirnen und andere Geräte könnten ewig halten. Richtig, aber unser Wirtschaftsmodell sieht es vor, dass immer mehr produziert und verkauft wird. Du hättest dann vllt ne Glühbirne, die ewig lebt, aber alle Osram Mitarbeiter hätten dann keinen Job mehr. Bestimmt die bessere Alternative... Denkt doch einfach mal etwas weiter, bevor ihr an allem nur Rummeckert.

Schönen Sonntag noch! Ich mach jetzt das, was man an nem Schönen Sonntag bei Sonnenschein machen sollte :shine:

38

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:41

Und jetzt auf der Politik rumhacken, weil sie (außnahmsweise) mal was für euch getan hat


:ok:
http://www.kybeline.com/2011/01/13/deuts…hen-politikern/

39

Sonntag, 15. Februar 2015, 14:59

?
Du hättest also die Bankenkriese mit einer Auflistung von Zitaten gelöst?

...Und wenn ihr merkt, dass ihr nicht weiter kommt wird schnell ein anderes Thema genommen, über das man meckern kann...
Und was ich von (zumindest den meisten) peinlichen freien Selbsternannten Weltrettern, Verschwörungstheoretikern uns "Journalisten" halte, hab ich auch oben schon geschrieben...

Gruß

40

Sonntag, 15. Februar 2015, 15:32

Richtig, aber unser Wirtschaftsmodell sieht es vor, dass immer mehr produziert und verkauft wird.

Und mit dem Prinzip laufen wir irgendwann alle gegen die Wand. Immer mehr geht nicht.
Irgendwann ist der Markt gesättigt, läuft also konstant ohne Wachstum weiter. Dann wird die Lebensdauer der Produkte künstlich reduziert, um über häufigere Ersatzbeschaffungen wieder Wachstum zu schaffen. Aber auch das lässt sich nicht unendlich treiben, auch hier tritt wieder eine Sättigung ein.
Und dann?
In unserer Gesellschaft läuft ein fast perfekt funktionierendes System der Konditionierung, das uns von Kindesbeinen an einbläut, unser Wirtschaftsmodell sei das Einzigwahre und alternativlos. In den Schulbüchern steht ja nix anderes und an den Universitäten wird auch nix anderes gelehrt.
Das Wirtschaftsmodell ist aber nicht gottgegeben und kein Naturgesetz. Es ist also nicht alternativlos. Der Blick in die Geschichtsbücher zeigt, welche Wirtschaftsmodelle sonst noch ausprobiert und - wer hätt es gedacht - von ihren Verfechtern alle als alternativlos bejubelt wurden. Dieser Blick in die Geschichtsbücher zeigt aber auch, was nicht funktioniert hat und welche Fehler man besser nicht wiederholen sollte.
In der Geschichte wurde aber nicht alles ausprobiert, was denkbar ist. Es ist also grundfalsch, wenn Denkverbote ausgesprochen werden und der Status Quo als alternativlos bezeichent wird.

So wahnsinnig gut kann ein System ja nicht sein, das man ständig retten muss :evil:

Der Herr im Video, ich kenne ihn nicht, kann also seine Qualifikation nicht beurteilen, vermeidet es, die Konsequenz auszusprechen, die aus seinen Thesen folgen muss. Wenn ein gemeinsamer Währungsraum eine gemeinsame Preisentwicklung haben soll, müssen sich alle an die gleichen Regeln halten. Das sagt er. Aber da fehlt ein weiterer Satz. Wenn einzelne beteiligte Staaten glauben, die Regeln beliebig brechen zu können, führt an einer zentral geführten europäischen Haushalts- und Wirtschaftpolitik kein Weg vorbei, um eine Einhaltung der Regeln zu gewährleisten.

Hier entsteht jetzt sicher ein wütender Aufschrei der pauschalen Europagegner :evil:
Ihr könnt Euch wieder beruhigen :tongue:
In den aktuell bestehenden politischen Strukturen der EU ist eine solche zentrale Haushalts- und Wirtschaftspolitik nicht möglich. Dafür fehlt die demokratische Kontrolle der Organe der EU. Es muss also erst auf europäischer Ebene Demokratie eingeführt werden, erst dann sind weitere Schritte zur Einigung möglich.

So lange die Grundlagen für eine gemeinsame, besser geagt, für eine auf gemeinsame Ziele abgestimmte Haushalts- und Wirtschaftspolitik nicht vorhanden sind, ist eine Gemeinsame Währung leider ein instabiles Konstrukt, das seine Vorteile nicht ausspielen kann.




Zitat

Bankenkriese
Schreibt man eine Krise mit ie, wenn sie zum Dauerzustand wird?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (15. Februar 2015, 15:55)